Blockupy-Verschwörungstheorie: Die Polizei ist schuld!

Zur Einstimmung ein Video aus Frankfurt.

Deutschland 2015.

Es sind dies Bilder einer friedlichen Demonstration, auf der eine Vielzahl besorgter Bürger gegen die EZB demonstriert hat. Die EZB, eine der größten Geldpressen des Jahrtausends und einer der größten Feinde des Kapitalismus und des Freien Marktes, hat es nämlich geschafft, der Lieblingsfeind der Linken Krawallianer zu werden (niemand weiß warum und wie), die – obwohl sie im Geiste des Marxismus, aber wohl eher mit einer starken Betonung des Leninismus unterwegs sind, ihren Marx nicht kennen, schreibt Karl Marx doch in seinem mit Friedrich Engels verfassten Kommunistischen Manifest:

Auszug aus dem kommunistischen Manifest vom Marx und Engels – Kapitel 2:

“Für die fortgeschrittensten Länder werden jedoch die folgenden ziemlich allgemein zur Anwendung kommen:
…..
(5)
Zentralisation des Kredits in den Händen des Staats durch eine Nationalbank mit Staatskapital und ausschließlichem Monopol.”[Danke an Thomas Ferge]

Auch ansonsten scheint die Realitätswahrnehmung der Blockupy-Bewegten doch ziemlich verzerrt zu sein, sehen sich die Blockupisten doch als Opfer polizeilicher Gewalt, wie man ihrem Live-Ticker entnehmen kann, auf dem sie die Krawalle aus ihrer Sicht dokumentiert haben.

Man kann die impliziten Prämissen, auf denen die folgenden Dokumente basieren, wie folgt zusammenfassen:

  • Wir, also Blockupy, sind Opfer des Kapitals.
  • Kapital ist strukturelle Gewalt.
  • Die Polizei ist Handlanger des Kapitals.
  • Die Polizei ist auch strukturelle Gewalt und versucht, die gerechtfertigten Proteste friedliebender Blockupisten zu verhindern.
  • Deshalb muss man sich gegen die Polizei zur Wehr setzen.
  • Und natürlich sind Blockupisten grundsätzlich Opfer, aktivistische Opfer.

Die Prämissen weisen starke Parallelen zu Genderismus auf. Um dies zu sehen, muss man Polizei nur mit Patriarchat ersetzen. Die Parallelen sind kein Zufall, denn Blockupisten und Genderisten nähren sich an den selben Irrtümern und Mythen.

Und nun die Darstellung dessesn, was in Frankfurt wirklich war, d.h. was sich Blockupisten einbilden, dass war:

Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein
... concerned with and about science

12 Responses to Blockupy-Verschwörungstheorie: Die Polizei ist schuld!

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Blockupy-Verschwörungstheorie: Die Polizei ist schuld! | netzlesen.de

  2. Michel Houellebecq says:

    Wenigstens sind die Krawalle hinreichend Beweis genug, dass linke Gewalt (bis hin zum Terrorismmus) das ungleich grössere Problem ist, als rechte Gewalt, wie auch Zahlen von Europol belegen: Das Verhältnis von linksterroristischen zu rechtsterroristischen Gewalttaten (verhindert, misslungen oder ausgeführt) lag in der Europäischen Union 2010 bei 45:0!!!

    Quelle: Europol, EU Terrorism and Trend Report, European Police Office (2011), Seite 36 / https://www.europol.europa.eu/sites/default/files/publications/te-sat2011_0.pdf

    Den Verweis auf die mediale Interpretation dieser unwiderlegbaren Faktenlage erspare mir jetzt lieber…

  3. Autoritär says:

    Gewalt gegen Institutionen bringt nichts, aber Gewalt gegen den spießigen Pöbel in Frankfurt schon. Wer CDU/CSU/SPD und das andere korrupte Gesindel wählt braucht einfach ein wenig Haue, wegen dem Denkvermögen und so.

  4. RoterBär:-p says:

    Leise Frage: Seit wann ist die EZB eine staatliche Institution? Das hatte sich der bärtige Herr doch etwas anders vorgestellt 😉

    • Wieso letzte Frage? Und wo sehen Sie den Unterschied zwischen der Konzeption bei Marx und Engels und der Konzeption der EZB. Vor allem, wo sehen Sie die EZB in ihren Entscheidungen unabhängig von staatlichen Vorgaben bzw. Rücksichten auf die entsprechenden Vorgaben. Wir sind ein Wissenschaftsblog, bei uns macht man Argumente anstelle von Smileys!

      • RoterBär:-p von Michael Klein editiert says:

        [Michael Klein]: Wir haben hier wieder ein schönes Beispiel für einen armen Wicht, dieses Mal einen aus Wien, der sich Kronhead bei aol nennt und der leider nicht in der Lage ist, intellektuell auf diesem blog mitzuhalten. Er versucht die alte Strategie des rhetorischen Fragestellens, die schon Aristoteles als zu dumm als dass sie ihm mehr als einer Erwähnung als Sophismus wert gewesen wäre. Und wenn man ihn kurz ernst nimmt, ihm Fragen nach den Prämissen seiner Fragen stellt, dann zeigt sich, dass der Herr Kronhead, der sich auch roter Bär nennt, nichts anderes kann, als rhetorische Fragen zu stellen, dass er keine Argumente und auch ansonsten nichts als dumme Sprüche und Beleidigungen zu seinem armseligen intellektuellen Repertoire zählt und dann kommt hat solch eine Onanie. Was glaubt der arme Wicht wohl, wen er damit erschrecken kann? Wenn es nicht so armslig wäre, man müsste wirklich Mitleid haben.

        [Kommentar]
        RoterBär:-p (kronhead@aol.de)
        wer lesen kann ist klar im Vorteil 🙂 Da Sie bereits eine aus zwei Wörtern bestehende Einleitung nicht sinnerfassend lesen können, bin ich überzeugt, dass es bei einem komplexeren Schreiben wie “Das Kapital” auch nicht gelingen kann. Schönen Tag

        MK: Gegenstand war übrigens das Kommunistische Manifest, aber das nur am Rande.

  5. Gigi says:

    … Ich kann den reflexartig vorgetragenen Scheiss von der üblichen Schuld der Polizei langsam nicht mehr hören… Man kann gar nicht so viel essen wie man wieder hervorwürgen möchte…

  6. kellerassel says:

    Das Zitat aus dem kommunistischen Mamifest greift an dieser Stelle überhaupt nicht. Es sei denn man geht davon aus, dass die EU ein Nationalstaat ist und die EZB dessen Nationalbank.
    Die EZB ist die Einrichtung, um die noch vorhandenen Nationalstaaten weiter auszupressen und den Geldfluß in Richtung der privaten Banken zu gewährleisten.

    • Es ist ja seit PISA bekannt, dass Deutsche Schwierigkeiten mit Transfer von Problemen aus einem Bereich in den nächsten haben. Aber Sie schlagen wirklich alles. Wenn man Sie ernst nehmen würde, müsste man Marx einstampfen, denn das, was Marx mit Kapital bezeichnet, das, was er als Arbeiterschaft bezeichnet, hat ÜBERHAUPT nichts mehr mit der Bedeutung zu tun, die die Begriffe heute haben …

  7. Frank J. says:

    Blockupy Urteil wegen “Plastikfolie”

    Plastikfolie = Schutzbewaffnung – damit das Pfefferspray besser “zur Wirkung kommen” könnte… Interessante Auffassung von den Richtern

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article157517566/Blockupy-Demonstrantin-traegt-Plastikfolie-auf-Kopf-Geldstrafe.html

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Translate »
error: Content is protected !!
Haben Sie Lust auf Auseinandersetzung oder steht bei Ihnen eher der Frust durch Auseinandersetzungen im Vordergrund? Der individuelle Umgang mit Konfliktsituationen ist ein Feld, das in Deutschland nicht beforscht wird. Dr. habil. Heike Diefenbach ändert dies zur Zeit. Sie haben die einmalige Gelegenheit, daran mitzuwirken. Nehmen Sie an unserer Primärforschung teil. Wirken Sie mit an der Erstellung einer Skala zur Messung von Konfliktorientierung.   Zur Teilnahme geht es hier.
Holler Box
Skip to toolbar