Die Ehrfurchtsstarre hat deutsche Unternehmen fest im Griff

Deutschland im Dezember 2015; Die deutschen Unternehmen sind in der Erfurchtsstarre. Begeisterte Mitarbeiter hüpfen verzückt durch die Hallen von VW, SAP und Daimler Benz. Hypnotisiert vom Charisma ihrer Vorgesetzten, sind sie so sehr damit beschäftigt, Vorgesetzte anzuhimmeln, dass sie darüber vergessen, ihre eigenen Gefühle auszudrücken. Ganz eingeschüchtert und in Ehrfurcht erstarrt sind die Mitarbeiter und deshalb trauen sie sich nicht, zu sagen, was sie denken: Begriffe wie “aufgeblasener Fatzke”, Aussagen wie “das verletzt mich” oder “Du kannst mich mal”, sie kommen ihnen nicht über die Lippen.

WHUStatt sich emotional zu erleichtern, unterdrücken die Mitarbeiter ihre Emotionen, bleiben sie in Ehrfurcht vor dem charismatischen Führer, dessen Zauber sie erlegen sind, verhaftet: “Wer seine Emotionen so unterdrückt, hat eine geringere Auffassungsgabe, kann weniger erinnern und ist insgesamt weniger leistungsfähig”, erklärt “Prof. Dr. Jochen Menges, Leitautor der kürzlich in ‘The Leadership Quarterly’ veröffentlichten Studie.”

Im Bann der “Charismatiker”, die die nämliche Studie mit Menges, dem charismatischen Leitautor erstellt haben, sind die anonymen Reviewer des Leadership Quarterly wie hypnotisiert den Textzeilen gefolgt und haben sich nicht getraut, ihre Gefühle zu artikulieren, etwa mit: “Was für ein Sch…”. Nein, positiv begutachtet haben sie das Werk der von ihnen angehimmelten Autoren und deshalb mussten wir diesens Schei…riftstück zur Kenntnis nehmen.

Leadership quarterlzDeshalb mussten wir lesen von 150 Männern und 36 Frauen, die einen white-collar Job in einem deutschen Unternehmen besetzen und dort ihre Gefühle unterdrücken, dies tun, weil sie ihren Vorgesetzten anhimmeln.

Warum tun sie das?

Weil der Vorgesetzte ein charismatischer Führer ist?

Wieso ist der Vorgesetzte ein charismatischer Führer?

Weil der Leitautor Jochen Menges das gemessen hat.

Wie hat er das gemessen?

Mit dem MLQ, dem Multi-Leadership Questionnaire.

Wie wird darin charismatische Führung gemessen?

Gar nicht.

Was wird dann gemessen?

Idealisierter Einfluss und inspirierende Motivation.

Wie wird das gemessen?

So:

Bitte beurteilen Sie, ob die folgenden Aussagen gar nicht, ab und zu, gelegentlich, ziemlich oft, häufig, wenn nicht immer auf ihren Vorgesetzten zutreffen:

  • Spricht optimistisch über die Zukunft.
  • Macht mich stolz, sein Mitarbeiter zu sein.
  • Spricht enthusiastisch über das, was erreicht werden soll.
  • Handelt in einer Weise, die mir Respekt abringt.
  • Bringt Macht und Selbstbewusstsein zum Ausdruck.
  • Drückt Zuversicht aus, dass Ziele erreicht werden.

Ein Vorgesetzter, der optimistisch über die Zukunft spricht, auf den man stolz ist, der enthusiastisch über Ziele spricht und zuversichtlich ist, dass sie auch erreicht werden, der einem Respekt abringt und Macht und Selbstbewusstsein zum Ausdruck bringt, der – na?, der:

  • hypnotisiert die Mitarbeitermassen,
  • wird von den Mitarbeitermassen angehimmelt,
  • begeistert die Mitarbeitermassen.

Genug der Vorteile, denn der charismatische Herrscher aus dem Mittelbau des Managements, er führt dazu, dass

  • Mitarbeiter ihre Gefühlen unterdrücken.

Er ist verantwortlich für schwindende Aufmerksamkeit, Erinnerungsfähigkeit und Leistungsfähigkeit – für das Böse in der Welt…

“Das”, so wieder der Leitautor Menges, “kann dazu führen, dass die Aussagen von charismatischen Führungskräften nicht hinterfragt werden und die Mitarbeiter in ihrem moralischen Urteilsvermögen eingeschränkt sind. Das verblüffende an diesem Befund ist, dass Charismatiker uns zwar begeistern und mitreißen, gleichzeitig und aber auch lähmen und einschüchtern”.

Denn, so Menges weiter: “Charismatische Führungskräfte überwältigen ihre Mitarbeiter geradezu mit ihrer begeisternden und oft auch hypnotisierenden Wirkung …”

Wir, die wir eingeschüchtert und gelähmt ob solch charismatisch- einsichtsvoller Aussage eines Charismatikers sind, überwinden unsere Hypnose kurzzeitig, um uns die Frage zu stellen: Wie konnte ein solcher Unsinn in einer wissenschaftlichen Zeitschrift gedruckt werden? Die Antwort ist dieselbe, die gegeben werden muss, um die Veröffentlichung eines Beitrags, der Sauerkrautsaft und Rechtsextremismus miteinander in Verbindung bringt (und dem wir uns morgen widmen) zu erklären: Die drucken wirklich jeden Sch…

Menges, Jochen I., Kilduff, Martin, Kern, Sarah & Bruch, Heike (2015). The Awestruck Effect: Followers Suppress Emotion Expression in Response to Charismatic But Not Individually Considerate Leadership. Leadership Quarterly 26(4): 627-641.

 

Print Friendly, PDF & Email
6 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »