Geistige Brunnenvergifter? Heinrich-Böll-Stiftung in der ersten Reihe

Brunnenvergifter sind dem Begriff gemäß Personen, die das Trinkwasser Dritter vergiften, mit dem Ziel, diese Dritten zu töten. Sie tun dies, um sich einen Vorteil zu verschaffen.

Geistige Brunnenvergifter kann man vermutlich am besten so definieren, dass ihre Absicht darin besteht, die Gedanken Dritter zu vergiften, um Einfluss auf deren Denken zu nehmen und sich über diesen Einfluss einen eigenen Vorteil zu verschaffen.

Von geistigen Brunnenvergiftern ist derzeit vornehmlich im Zusammenhang mit AfD, Pegida und allen die Rede, die sich in einer Weise zu Wort melden, die von politischen Akteuren, die sich als moralisch überlegen definieren, nicht positiv sanktioniert wird.

Poisoning-the-WellEntsprechend ist jeder rechts, der anmerkt, man müsse über die Aufnahme von bis zu einer Million Flüchtlingen reden, weil deren Aufnahme einige Probleme nach sich ziehen wird, die gelöst werden müssen.

Rechts ist jeder, der Israel kritisiert, antisemitisch, um genau zu sein, was synonym mit rechts gebraucht wird, denn das Einzige, was manche aus der Geschichte gelernt haben, ist: früher war alles, was Juden getan haben, schlecht, und das haben die Nazis gesagt, die Nazis sind böse und ich bin gut, deshalb muss alles, was die Juden heute machen, auch gut sein.

Schließlich gibt es noch die Kategorie der Nazis, die ebenfalls synonym zu rechts und Antisemit ist und all diejenigen umfasst, die zum Beispiel darauf hinweisen, dass man nicht mehrere 1000 Demonstranten über einen Kamm scheren und rundweg als Rechte oder Nazis diskreditieren kann.

Das ist die Beschreibung einer Gemengelage, wie man sie derzeit in nahezu allen Medien finden kann, seien es die finanziell etablierten, weil von Steuerzahlern ausgehaltenen Medien oder die neuen sozialen Medien, die sich selbst tragen. In dieser Gemengelage spiegelt sich der unreflektierte, ritualistische und inhaltsleere Gebrauch der Begriffe rechts, Nazi oder Antisemit wider. Alle diese Begriffe dienen nicht mehr der Bezeichnung, also der Vermittlung einer kognitiven Information, sondern der Bewertung, meist der Diffamierung der so Bewerteten, also der Übermittlung einer emotionalen Information.

So funktioniert Manipulation.

Manipulation ist eigentlich ganz einfach. Pawlow hat mit seiner klassischen Konditionierung gezeigt, wie es geht. Man gibt einem Hund immer dann ein Leckerli, wenn es klingelt, und nach kurzer Zeit, entwickelt der Hund Speichelfluss auch ohne Leckerli und nur durch das Klingeln.

Politische Manipulation funktioniert analog. Man vermittelt Schülern in Schulen, Lesern von Zeitungen oder Nutzern von Medien zunächst auf Grundlage der Untaten der Nazis die negative Konnotation der Begriffe Nazi, Rechtsextremer, rechts, Antisemit. Im nächsten Schritt stehen die Begriffe dann auf Basis ihrer emotionalen Konnotation für sich und können willkürlich benutzt und auf neue Bereiche angewendet werden. Die Hoffnung dabei: Wenn man nun einen aus der Menge herausdeutet und Nazi ruft, dann wird er gesteinigt, weil er ein Nazi ist, und niemand fragt, warum er ein Nazi ist oder sein soll, niemand fragt, auf Grundlage welcher Kriterien, die Einordnung des Herausgedeuteten als Nazi erfolgt ist.

Der unmittelbare Nutzen dieses Vorgehens dieser politischen Manipulation ist offenkundig, gelingt es doch auf diese Weise, neue politische Kontrahenten zu beseitigen, die in Deutschland immer mit dem Verlust von Einkommen für die etablierten politischen Akteure einhergehen, weil deren Alimentierung aus den Taschen der Steuerzahler aus einem gemeinsamen Topf erfolgt, aus dem weniger kommt, wenn mehr Hände hineingreifen.

Zudem ermöglicht es die dargestellte Konditionierung, Inhalte, die der eigenen Ideologie gefährlich werden, z.B. weil sie nach deren nicht vorhandener rationaler Basis oder gar nach deren Nutzen für die Allgemeinheit fragen, zu bekämpfen und als illegitim, also rechts oder Nazi-Ideologie oder antisemitisch darzustellen.

Entsprechend versuchen manche politischen Akteure, Kritik und Wettbewerber um die Mittel der Steuerzahler durch den Versuch einer Manipulation der Öffentlichkeit, durch deren Konditionierung entlang der Begriffe rechts, rechtsextrem, Antisemit oder Nazi zu erledigen bzw. auszumerzen noch ehe sie dem eigenen Einkommen, der eigenen Position und dem eigenen Griff in die Taschen der Steuerzahler gefährlich werden können.

Wie so oft, steht die Heinrich-Böll-Stiftung in erster Reihe, wenn es darum geht, politische Gegner zu dämonisieren, Kritik nicht argumentativ zu behandeln, sondern gleich zu diffamieren, und wenn es darum geht, Gegner und Konkurrenten in den Augen der Öffentlichkeit über den oben beschriebenen Trick politischer Manipulation zu diskreditieren.

Fefe hat in seinem Blog davon berichtet:

„Europaskepsis, Islamfeindlichkeit, Homophobie und Ablehnung von “Gender-Ideologie“ verbinden Rechtsaußenparteien, Gruppierungen und fundamentalistische Bewegungen in Europa. Wir werden eine Datenbank erstellen, die die Vernetzungen dieser Szenen und Akteur_innen transparent macht sowie Broschüren herausgeben, die in verständlicher Sprache über Gender informieren. So bekommen alle etwas an die Hand, die Anti-Genderismus und Sexismus zurückweisen wollen.“

HBS JahresberichtEs ist alles eins: Wer Homosexuelle nicht herzt, Europa als Verwaltungsmoloch beschreibt, wer die Geldverschwendung für so genanntes Gender Mainstreaming kritisiert und darauf hinweist, dass Ideologien wie Genderismus an Universitäten nichts zu suchen haben, der ist rechts, mehr noch, der ist Mitglied einer Rechtsaußenpartei und muss entsprechend von der Heinrich-Böll-Stiftung in einer eigenen Datenbank nicht nur an den Pranger gestellt, sondern auch gleich überwacht werden, so wie man das in guter Tradition von Stasi und Gestapo tut.

Und wie Stasi und Gestapo aus Steuermitteln finanziert wurden, so wird auch die Heinrich-Böll-Stiftung und somit die von ihr initiierte Überwachung politischer Gegner aus Steuermitteln finanziert, rund 55 Millionen Euro waren es im Jahre 2014, mit denen Steuerzahler die HB-Stiftung zu 99% finanziert haben.

Geistige Brunnenvergifter haben wir dahingehend definiert, dass ihre Absicht darin besteht, die Gedanken Dritter zu vergiften, um Einfluss auf deren Denken zu nehmen und sich über diesen Einfluss einen eigenen Vorteil zu verschaffen.

Die Heinrich-Böll-Stiftung hat sich diesbezüglich gerade in die erste Reihe gestellt.

Haben Sie Fragen oder Anregungen?
Kontaktieren Sie uns

ScienceFiles ist ein Non-Profit-Blog. Damit wir unser Angebot aufrechterhalten und vielleicht sogar ausbauen können, benötigen wir Ihre Unterstützung
durch eine Spende (via Paypal) durch eine Spende (via Banküberweisung) als ScienceFiles-Clubmitglied
  • Bank: Tescobank plc.
  • Accountname: ScienceFiles-Account
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40TPFG40642010588246
  • Kontoinhaber: Michael Klein
  • Bankgebühren umgehen mit Transferwise

Über Michael Klein
... concerned with and about science

17 Responses to Geistige Brunnenvergifter? Heinrich-Böll-Stiftung in der ersten Reihe

  1. Pingback: Geistige Brunnenvergifter? Heinrich-Böll-Stiftung in der ersten Reihe | psychosputnik

  2. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Geistige Brunnenvergifter? Heinrich-Böll-Stiftung in der ersten Reihe

  3. Rudi Ehm says:

    Wenn Heinrich Böll wüsste, wie mit seinem Namen heute geaast wird. Was für Bücher würde er heute schreiben? Die Wühlarbeit der H-B-Stiftung hat in der Ukraine Menschenleben gefordert und hier wird ein Stasikomplex errichtet, der aber qua Namen schon als gut eingeordnet wird. Dieselben Leute schreien sicher hier gaaaanz laut nach Datenschutz und Bürgerfreiheiten. Die verlorene Ehre des Heinrich Böll.

  4. Th.Körner says:

    rechts und links ist hegelsche dialektik. zb. göbbels hasste das rechte geldbürgertum.
    in den nag hammadie schriften steht, jesus sitzt an der rechten seite gottes, satan an der linken. das ist alles verdrehung , der nationalsozialismus war links und ist es immer noch, damit soll doch nur die linke gewalt hoffähig gemacht werden, wenn man uns rechts als nationalsozizialismus verkauft.

  5. Ich jedenfalls bin gespannt auf die Broschüre, die in eifacher Sprache über Gender informieren soll. Wird sicher ganz lustig … 🙂

  6. francktalk2 says:

    Heinrich Böll Stiftung? Schlimmer als geistige Brunnenvergifter! Die HBS ist ein Bund von Kriegstreibern und Kriegsanbetern. Bunder von geistigen Tätern. Die HBS vergiftet nicht nur die Gedanken Dritter, sie ist auch die geistige Mittäter von Massakern von Kiew, Irak, Syrien, Afghanistan etc. Die HBS ist ein Bund der
    Antidemokraten. Ein frauen- und kinderfeindlicher Bund. Ein Bund Ausländerphobisten. Anbeter der positiven Diskrimierung. Antimelanisten und Antitziganisten.

    • Haben Sie für diese Behauptungen auch Belege?

      • francktalk2 says:

        Wer war der Außenminister von Schroeder? Fand es keinen Krieg mit der Beteiligung der Bundeswher im Ausland unter dieser Regierung statt? Mit der Ausnahme der RLS (der Linke) stiften alle deutsche politische Stiftungen gemeinsam mit dem NED (New Endowment for Democracy) politische Chaos in Ost-Europa, Serbien, Nord-Afrika, Venezuela, Afrika südlich der Sahara, Syrien, Asien (Myanmar) mit dem Ziel „Regime change“ in der Welt.

  7. peter says:

    Und mit dieser Konditionierung der Schüler erreicht man dann z.B. das:
    http://www.metropolico.org/2015/12/22/besser-wahlfaelschung-als-ein-mandat-fuer-afd/

  8. tom says:

    Also die Rechten die ich kenne sind pro Israel(weil sie sehen wer im Recht ist)viele Linke die ich kenne sind gegen Israel(weil Linke nur sehen was sie sehen wollen)und bedauern die „armen Terroristen“.

    • Peter Merbitz says:

      Der Abschnitt über Israel hat mich ebenfalls gewundert. Da die Linke ausgesprochener Freund der armen unterdrückten vertriebenen etc. Palästinenser ist, ist Israel für sie der Dämon, Hamas und Hisbollah die letzten noch verbliebenen Befreiungsbewegungen gegen die bösen Kolonialherren. Demzufolge würde als Rechter bezeichnet, der pro Israel auftritt.

  9. Welehamm says:

    Eine ganz üble Rolle spielt diese merkwürdige Stiftung, wenn es geht, gegen Russland zu stänkern. Der größte Freund ist Chodorkowski, hier mit Marieluise Beck: http://static.bz-berlin.de/data/uploads/multimedia/archive/00463/Chodorkowski-mariel_463053a-1024×576.jpg und der Georg Soros mit seinem Freund Joschka Fischer gehen dort ein und aus, zur Freunde von Werner Schulz und der nervigen Rebecca Harms

  10. Gassenreh says:

    Nicht nur für chancenlose „Gender-Forschung“ muss die Wirtschaft Geld verfügbar machen, sondern leider auch für die negativen Folgekosten des angewandten Genderismus. Denn ein wenig ungesund für Frauen, Mütter und Kinder scheint Gender Mainstreaming schon zu sein. Zum Beispiel das Negieren bedeutsamer und dem Mann überlegener weiblicher Eigenschaften mit der Folge, dass häufig der Body nur noch wichtig und die an sich höhere weibliche Depressionsneigung noch gesteigert werden. Vergessen der für Sprach- und Kognitiventwicklung wichtigen frühkindlichen Mutterbindung (infolge des frühen flüssigkeitsgekoppelten Hörens des Foeten im Mutterleib) mit der Folge von Sprach-, Lese- und Rechtschreibstörungen durch Fremdbetreuung. Probleme durch Cortisolausschüttung (gefährliches Stresshormon) und Schlafmangel mit entsprechendem Wachstumshormonmangel von Krippenkindern mit Hippocampusminderung (Lernmaschine des Gehirns).
    Erschreckende Zunahme von Depressionen auch bei Kindern und Jugendlichen.
    [siehe „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ in: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 6. Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2015: ISBN 978-3-9814303-9-4 (http://www.amazon.de/Vergewaltigung-menschlichen-Identität-Irrtümer-Gender-Ideologie/dp/3) und „Es trifft Frauen und Kinder zuerst – Wie der Genderismus krank machen kann“, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2015: ISBN 978-3-945818-01-5 (http://www.amazon.de/trifft-Frauen-Kinder-zuerst-Genderismus/dp/394581801X)

  11. Beschimpfung von Feminismuskritik und Genderkritik wird seit vielen Jahrzehnten systematisch betrieben. Esther Vilar wurde schon in den 1970er Jahren von vier Feministinnen zusammengeschlagen, mit Mord bedroht und in die Emigration gezwungen. Wer etwas kritisches sagte, wurde damals mit rhetorischen Finten wie „Hast du böser Kerl etwa was gegen deine Mutter?“ zum Schweigen gebracht. Feminismus und Gender wurden Staatsdoktrin, sogar so etwas wie Staatsersatzreligion.
    Mit allen Kräften wird diffamiert, verschwiegen, unterdrückt. So wurden die neuartigen Argumente meiner Buchreihe „Die beiden Geschlechter“ 30 Jahre lang der Öffentlichkeit vorenthalten. Sie sollten die damalige „schweigende Mehrheit“, die von den Medien zum Verschwinden verschwiegen wurde, mit besseren, zugkräftigen Argumenten ausstatten. Die strukturellen Argumente stammen z.B. von 1980-1981.
    Jetzt über die Feiertage ist gute Gelegenheit, in neuartige Argumente hineinzulesen. Erhältlich sind „Kultur und Geschlecht. Feminismus: Großer Irrtum – schwere Folgen“ und „Die Genderung der Welt: Wie Feminismus weltweit Kulturen zerstört“.

    Hoffentlich wird auch bald das wichtige Buch „Die Unterdrückung der Männer“ gedruckt.

  12. Markus says:

    Messerscharf analysiert, Micha. Danke für den Artikel!

    Deine Israelkritik war übrigens auch nicht immer frei von Plattitüden 😉 (mMn) aber es würde mir nicht in den Sinn kommen dich zum Antisemiten zu erklären. Die Freiheit der Rede ist ein so hohes Gut, dass es ein Schulfach geben sollte, welches die Kinderchen nur auf den Wert dieses Rechtes hin konditioniert. Ich glaube das wäre mal ein gute Variante politischer EInflussnahme.

Bevor Sie hier kommentieren, lesen Sie bitte unser Grundsatzprogramm. Kommentare, die Beleidigungen enthalten oder lediglich gepostet wurden, um sich zu erleichtern, wandern direkt in den virtuellen Mülleimer

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s