Deutschland unter Kontrolle: Russisches Geheimdokument erklärt (nicht nur) Niedergang des deutschen Bildungssystems

soviet-troops-on-tanks-poland-soviet-germany1981 hat es in Polen ein Geheimdokument an die Öffentlichkeit geschafft; Heute würden man sagen, es wurde geleaked. Das Geheimdokument ist eine Direktive, denn Direktiven gab es schon, bevor es die EU gab. Die Direktive, sie wurde am 2. Juli 1947 verschickt, von Lawrenti Beria an seine Untergebenen, und da Beria zu diesem Zeitpunkt der Chef des russischen Geheimdienstes NKWD war, waren die Untergebenen, die die Direktive erhalten haben, die politischen Kommissare und Geheimdienstmitarbeiter in allen Teilen der sowjetischen Einflusssphäre und darüber hinaus. Die Direktive von Beria setzt um, was Stalin vorgegeben hat. Und die Vorgaben von Stalin, sie beziehen sich darauf, wie die Länder des russisch besetzten Ostens, vor allem Polen, kontrolliert und unter die Herrschaft von Russland gebracht werden sollten.

In der Direktive findet sich u.a. die folgende Passage:

“All valuable teachers from elementary schools, colleges and universities must be removed, especially those who enjoy popularity. Their seats must be filled by people appointed by us, with a weak or mediocre level of training. The differences between disciplines must be analyzed in order to reduce the amount of documentary material; high schools will stop teaching Latin and old Greek, philosophy, logic and genetics. History textbooks must not mention rulers who served or wanted to serve in the best interest of the country. They will insist on the greed and wickedness of any king, on the negative effect of the monarchy and the oppressed people’s struggle. In specialized schools, specialization will be narrowed down.”

Alle guten Lehrer von Grundschulen, Gymnasien und Universitäten müssen entfernt werden, vor allem diejenigen, die Popularität genießen. Ihre Position muss mit Leuten gefüllt werden, die wir ernennen und die sich durch schwache oder mittelmäßige Kenntnisse auszeichnen. The Unterschiede zwischen den einzelnen Disziplinen müssen analysiert werden, so dass es möglich ist, die Menge dokumentarischen Materials zu reduzieren; Höhere Schulen müssen aufhören, Latein und Griechisch, Philosophie, Logik und Genetik zu lehren. Geschichtsbücher dürfen keine Herrscher benennen, die im besten Interesse des Landes gehandelt haben oder im besten Interesse des Landes handeln wollten. Stattdessen ist in den Geschichtsbüchern die Verderbtheit und Gier aller Könige zu betonen und der negative Effekt, den die Monarchie auf den Kampf der unterdrückten Massen hat. In Schulen, in denen spezialisiertes Wissen vermittelt wird, ist die Spezialisierung weitgehend zu beseitigen.

Das Dokument ist ein Zeugnis für den Versuch, das Humankapital eines Landes zu zerstören und sein Bildungssystem für Bildung unbrauchbar zu machen. Die Mittel dazu, sind denkbar einfach: Das Bildungssystem wird mit Leuten durchsetzt, die sich bestenfalls durch geringe Kenntnisse auszeichnen, der Gegenstand des Lernens wird von relevantem Wissen, von Spezialwissen zu dem verändert, was man als ungefährliches und bestenfalls Trivialwissen bezeichnen kann.

Und nun denken wir alle an die Durchsetzung deutscher Universitäten mit Genderisten und Frauenbeauftragten und daran, wie die Relevanz von Wissen und Inhalten in Deutschland durch die angebliche Relevanz von Geschlecht ersetzt wurde. Wir denken an den Kampf gegen die Evolutionstheorie, den die Genderisten so unermüdlich führen. Und wir denken daran, wie sich die wissenschaftlichen Standards unter dem Ansturm der Mittelmäßigen auf die Institutionen der Wissenschaft so stark reduziert haben, dass Daten in wissenschaftlichen Erzeugnissen nur dann noch eine Rolle spielen, wenn sie die eigene Ideologie bestätigen und Regeln und Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens ebenso in Vergessenheit geraten sind, wie Logik, Philosophie und all die anderen Disziplinen, die von weißen Männern geprägt wurden.

Und dann denken wir daran, wie schulische Curricula mit Unsinn überschwemmt werden, der möglicherweise dabei hilft, Schüler zu treudoofen Objekten des Staatshandelns zu erziehen, aber nicht dabei, ihnen Wissen und Fähigkeiten zur Bildung und Begründung eigener Urteilsfähigkeit zu vermitteln.

Und dann?
Dann gehen wir nach Hause, warten bis es dunkel wird und denken an Heinrich Heine!

Wer Heinrich Heine war?

Fragen Sie die nächste Grundschullehrerin, die Ihnen über den Weg läuft.

 


Haben Sie Fragen oder Anregungen?
Kontaktieren Sie uns

ScienceFiles ist ein Non-Profit-Blog. Damit wir unser Angebot aufrechterhalten und vielleicht sogar ausbauen können, benötigen wir Ihre Unterstützung
durch eine Spende (via Paypal) durch eine Spende (via Banküberweisung) als ScienceFiles-Clubmitglied
  • Bank: Tescobank plc.
  • Accountname: ScienceFiles-Account
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40TPFG40642010588246
  • Kontoinhaber: Michael Klein
  • Bankgebühren umgehen mit Transferwise
Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein
... concerned with and about science

29 Responses to Deutschland unter Kontrolle: Russisches Geheimdokument erklärt (nicht nur) Niedergang des deutschen Bildungssystems

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Deutschland unter Kontrolle: Russisches Geheimdokument erklärt (nicht nur) Niedergang des deutschen Bildungssystems

  2. Art Study 3D says:

    Hallo,

    weil Sciencefiles aktuell scheinbar die Stalinwoche feiert, würde ich gern auf einen Film hinweisen, den mir youtube im Anschluss an die Stalin-Dokumentation vom letzten Sciencefiles-Artikel vorschlug: https://www.youtube.com/watch?v=_AGJOPqWHrY
    Bei Youtube bitte die Kommentare unter dem Video ignorieren, die sind zum schreien dumm.

    Bei Amazon gibt es den Film unter https://www.amazon.de/Den-Krieg-nach-Deutschland-tragen/dp/B001OMMGFA?ie=UTF8&*Version*=1&*entries*=0

    Zum Film: Der Film beschreibt den Zeitraum Ende erster Weltkrieg, russische Revolution, Zwischenkriegszeit, Anfänge WK2 bis zum Beginn des Krieges mit Russland. Interessant am Film ist die Darstellung der Interessen der russischen Seite am Zustandekommen des WK2. Beginnend mit Lenin (der vor Anfang an einer Deutschland besetzen wollte um an die deutschen industriellen Resourcen zu kommen), über sowjetrussische Einflüsse auf die KPD um eine Revolution in Deutschland auszulösen, bis hin zum politischen Tauziehen der verschiedenen Parteien Europas um einen innereuropäischen Krieg auszulösen, weil jede dieser Parteien Interesse hatte entweder Deutschland zu vernichten (Frankreich) oder bzw. zu besetzen (Russland).

    Frappierend für mich war übrigens wie langfristig geopolitische Zielsetzungen geplant und umgesetzt werden. Das Interesse Russlands an Deutschland/Europa begann ja nicht mit Lenin, sondern bereits der Zar hatte eine Besetzung als Kriegsziel. Die größte Geißel der Welt sind nicht irgendwelche bösen Dikatoren, die größten Geißeln sind Politiker als solches.

    Die Bilder des Films sind übrigens irrelevant, man kann das ganze ohne Informationsverlust auch als Hördoku hören. Problematisch sind allenfalls fehlende Quellen.

  3. Lernender says:

    “denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht..”
    Hab jetzt nicht gegoogelt ob das von Heine war, es würde nur passen..

    Ich bin Mitte 40 und gebe nur meine eigene Meinung wieder, ich habe noch niemals erlebt, weder in den 80ern, noch in den 90ern oder 2000ern, wie ein Land und eine Gesellschaft in einem rasanten Tempo seitens der hiesigen Politik an die Wand gefahren wird, entzweit wird, indoktriert wird…von Kirchen, von Gewerkschaften, von sogenannten NGOs, von so ziemlich allen vom Staat mehr oder minder abhängigen oder subventionierten Einrichtungen..und ja, auch den Großkonzernen, die von der Lobbypolitik umgarnt werden..
    Das alles ist ein Großangriff auf die Bevölkerung, auf die Steuerzahler, auf die Liberalen, auf die Menschen, die nichts mehr als die eigene Ruhe möchten und das, was erarbeitet wurde, auch investieren oder konsumieren..
    In einer freien Entscheidung und Selbstverantwortung..
    Sie haben es bereits richtig geschrieben, es ist ein Kampf zwischen den Leistungserbringern und den Leistungsverweigeren da die Leistungsverweigerung allerdings in der Natur gewisser gesellschaftlichen Schichten angeboren oder anerzogen ist, wird letztendlich die Fraktion der Leistungsverweigerer siegen..

    ..bis nichts mehr zum verteilen da ist..

    • Der Kampf zwischen Leistungserbringern und -verweigerern ist nur ein inszenierter Nebenkriegsschauplatz.
      Es ist der Endkampf des Materialismus’ gegen den Geist…

      • Gast says:

        “Es ist der Endkampf des Materialismus gegen den Geist.” Das ist für mich schon hervorragend geschrieben. Ich füge hinzu: Das ist der Endkampf des Materialismus gegen den FREIEN Geist.” Denken Sie daran, dass der Geist die Materie formt, insofern sind sie nicht voneinander getrennt. Das Geheimnis der Bosheit ist, dass der Satan (Widersacher) sich als den freien Geist ausgibt (manche nennen das Gott!). Dadurch wird die Materie total irre und vernichtend geführt. Die Materie (der Besitz) an sich ist ja gar nichts schlechtes!

    • Hairbert says:

      Gemessen am Wirkungsgrad ihres Tuns (der Zerstörung der Gesellschaft samt Umbau unseres Landes) muss man tatsächlich anerkennen, dass die Grünen die erfolgreichste Partei der Nachkriegszeit sind. Wer hätte je gedacht, dass einmal ALLE anderen Parteien Deutschlands Grünem (Irr)Glauben hinterher hecheln und eine CDU ausgerechnet in BW zum Juniorpartner der Grünen wird. Im bis vor wenigen Monaten oppositionslosen Zustand ist auch eine Korrektur kaum zu erwarten. Bis auf ein paar neue Bundesländer schläft Deutschland tief und fest.

  4. Es ist der galoppierende Bolschewismus, den wir heute erleben und der schon in der Weimarer Republik seinen Anlauf genommen hat. Oswald Spengler schrieb 1925:

    „Die Demokratie des 19. Jahrhunderts ist bereits Bolschewismus; sie besaß nur noch nicht den Mut zu ihren letzten Forderungen. Es ist nur ein Schritt vom Bastillesturm und der die allgemeine Gleichheit befördernden Guillotine zu den Idealen und Straßenkämpfen von 1848, dem Jahr des Kommunistischen Manifests, und ein zweiter von dort bis zum Sturz des westlich gestalteten Zarentums. Der Bolschewismus bedroht uns nicht, sondern er beherrscht uns. Seine Gleichheit ist die Gleichsetzung des Volkes mit dem Pöbel, seine Freiheit ist die Befreiung von der Kultur und ihrer Gesellschaft.“

    Den Link haben wir entfernt, M.K.

  5. ms says:

    Verblüffend:
    Eine gewisse Charlotte Iserbyt (Ex U.S. Department of Education) kämpft seit Jahrzehnten in den USA gegen die gleichen Windmühlen:
    ‘My Job was to Identify good people and resisters’

    Ihr Buch ist kostenlos zu haben: Deliberate Dumbing Down of America (and the world)

    https://en.wikipedia.org/wiki/Charlotte_Thomson_Iserbyt#External_links
    (sie gibt auch viele Interviews)

  6. Axel says:

    Inhaltlich kann ich folgen, nachvollziehen und glauben.
    Formell wundert mich allerdings der Quelltext auf englisch., der mich stutzen lässt.

  7. Baasl Licht says:

    Merkwürdigerweise war das deutsche Bildungssystem der DDR das beste ganz Europas. Die BRD zehrt noch heute von den damals Ausgebildeten. Man muss die DDR sogar als sozialistische Fortsetzung des 3. Reichs werten; das elitäre und volksbezogene (Verausländerung wurde durch strenge Abschiebung der Kinder nie zugelassen) bekam lediglich einen kommunistischen Hauch. Aus Braun wurde Rot. In der Bildung verhielt es sich genauso und es sollte hier erwähnt werden, dass das 3. Reich dem Westen technologisch um Jahrzehnte voraus war.

  8. Gast says:

    Das Bildungsniveau der Deutschen ist schon lange katastrophal. Ich habe es immer an den studierten Menschen erkannt. Das Abitur ist ja schon fast der damalige Hauptschulabschluss in den 1980er Jahren. Das Bildungsniveau ist allerdings in allen Ländern heruntergegangen. Die menschenverachtendsten Vorschläge kommen neuerdings immer von Abiturienten oder von Menschen, die studiert haben. Ich frage mich welchen Schwachsinn sie studiert haben, wenn dabei nur Schwachsinn herauskommt?

  9. Livia says:

    Das Prinzip ist ist im Grunde viel älter und tritt mit der Einführung des Monotheismus auf. Wärend die älteren Kulturen der Antike geradezu selbstverständlich die (individuelle und kollektive) geistige Entwicklung förderten und die, die für Bildung zu dumm oder uninteressiert waren, früh sterben ließen, setzten die Monotheisten erstmals auf Masse statt Klasse! Wirklich an freier Forschung konnten die auch nicht interessiert sein; denn die könnte ja ihre `heiligen´ Schriften und Überlieferungen als Humbug überführen, ja wiederlegen!
    So hatte Kaiser Julinian – der Abtrünnige (vom Christentum) – ganz richtig festgestellt, daß ein Lehrer, der Christ war, neben der Wissenschaft, die er lehren sollte, auch immer seinen Glauben zu vermitteln bestrebt war – ob er einen Auftrag dazu hatte, oder nicht. Auch bremst seine `christliche Brille´ sachliche Forschung aus.
    Beim Islam ist das noch heute recht extrem ausgeprägt: Außer den Studien des Koran ist Bildung nicht wirklich erwünscht! Das hat dazu geführt, daß Länder, die vor 3000 Jahren und früher Hochkulturen entwickelt hatten, heute in der Bildung und im Volks-IQ ganz hinten rangieren.
    Jedenfalls hat der Übergang vom römischen Reich zum Frühmittelalter in Europa einen recht schnellen Rückschritt von etwa 500 Jahren verursacht. Viele Errungenschaften, die die Römer hatten, wurden sogar erst im 19.Jh. wieder erlangt! Auch das frühe Christentum hat die antiken Univesitäten geschlossen (frühe Christen haben die berühmte Bibliothek von Alexandria gestürmt und angezündet, die Schäden unter Cäsar waren dagegen marginal), auf allgemeine Bildung hatte man keinen Wert gelegt, ausschließlich das Studium der Bibel und genehmigter `heiliger Texte´ war erwünscht. Die ersten Universitäten wurden gegründet, um den Klerikernachwuchs zu schulen, Bauern, etc. sollten garnicht lesen und schreiben können, Texte verlas man in Latein – damit das `einfache´ Volk nichts verstand!
    Zum Glück für uns setzten sich in den Universitäten auch andere Sparten fest, sodaß es schließlich zur Aufklärung und Trennung von Staat und Religion kam. Fortschrittliche Herrscher dieser Zeit erkannten, das Volksbildung sinnvoll war. (z.B. Friedrich d.Gr.) In der islamischen Welt, die noch im Mittelalter in vielen Disziplinen führend war, lief das genau anders herum!
    Für den Kommunismus gilt als Ideologie, die – genau wie der Monotheismus – nach Weltherrschaft strebt, genau das Gleiche:
    1. Diese Ideologieen / Religionen `müssen´ die ganze Welt beherrschen, damit sich niemand mehr aus ihrem Herrschaftsbereich durch Flucht entziehen kann.
    2. Diese Ideologieen/Religionen sind nicht wirklich daran interessiert, das Volk zu bilden; denn Kritik und/oder Hinterfragung ihrer Grundlagen sind nicht erwünscht.
    3. Das Dogma steht über der Forschung und darf nicht hinterfragt werden. (Du sollst Glauben und nicht Wissen!!!)
    4. Ungebildete und Menschen mit niedrigem IQ sind leichter zu führen und durch Drohungen zu beherrschen. (Teufel, Hölle, …)
    5. Im Zweifelsfall siegt immer die Masse in Konflikten. Deshalb fördern diese System immer die Unterschichten und sonstige von der Natur Benachteiligte – notfalls bis zur Übervölkerung und damit Kollaps der Natur ert in ihrem Land und dann auf diesem Planeten.

    Dem kann man nur entgegenwirken, wenn man Machtballungen – egal ob wirtschaftlicher oder politischer Natur verhindert. Die Wirtschaft bekommt man in den Griff indem man ein der alten Zünfte ähnliches System einführt und grenzüberschreitende Aktivitäten unterbindet.
    Politisch sollten Staaten in etwa die Größe der Schweiz haben, basisdemokratisch und größtmöglichst autark sein. Somit maximal unabhängig und damit wirklich frei. Ich bin mir außerdem sicher, daß Kriege seltener geführt werden, wenn darüber in einer Voksabstimmung zuvor befunden werden muß!

  10. hwludwig says:

    Und was wäre die Konsequenz aus solchen Machenschaften?
    Das gesamte Bildungssystem muss aus der Abhängigkeit von Staat und Wirtschaft befreit und mit einer eigenen koordinierenden Selbstverwaltung auf freie Füße gestellt werden.
    http://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/12/20/das-staatliche-schulsystem-als-relikt-des-obrigkeitsstaates/

    • rote_pille says:

      Man kann etwas nicht gleichzeitig aus der Abhängigkeit von Staat und Wirtschaft “befreien”! Entweder der Staat erzwingt die Finanzierung, dann ist der Bildungssektor vom Staat abhängig, oder der Bürger trägt die Kosten selbst direkt, dann ist der Bildungssektor ein Wirtschaftszweig. Eine dritte Möglichkeit existiert nicht. Markt oder Befehl, ES GIBT KEINE ALTERNATIVE!

    • Marcus Junge says:

      Wenn man nur in diese Richtung denkt, vielleicht, aber im Endeffekt ist es ein Doktorspielchen an einem Symptom. Sie ändern dadurch im Bereich Bildung etwas, alles andere aber nicht. Dieses “alles andere”, wird dann aber nichts “besseres” zu tun haben, als sich ihr neues Bildungssystem zu unterwerfen.

      Es ist daher vom falschen Ende her gedacht, daß der Staat das Bildungssystem nicht betreiben darf, weil er “böse” ist. Der “böse” Staat wird sich jedes Bildungssystem aneignen, daher muß der “böse” Staat weg. Denn seltsamerweise lief das mit dem Bildungssystem ja ganz gut, bis Verbrecher den Staat übernahmen. Ein Staat der macht, was ein Staat eigentlich tun soll, so in Richtung Nachtwächterstaat, kann problemlos die Bildung betreiben, das zeigen genug Beispiele, einige davon kann man besichtigen fliegen (Fernost), andere muß man in Büchern suchen.

    • Bill says:

      Unter dem Link findet sich am Ende nach manch bedenkenswertem: “Wesentlich ist, dass die Schulen Teil eines freien, vom Staat unabhängiges Geistes- oder Kulturwesens werden, das sich aus sich selbst heraus, aus seiner eigenen geistigen Kompetenz, d.h. aus der Erkenntnis- und Gestaltungsfähigkeit der betroffenen mündigen Menschen konstituiert und sich selber – horizontal koordinierend – organisiert und verwaltet.”
      Bitte erklären, was das bedeuten soll. Insbesonders hinsichtlich der Frage der Finanzierung und der Sicherstellung einer hinreichenden Qualifikation der Absolventen. Denn ein Bildungssystem ist im Endeffekt eine Investition einer Gesellschaft in die Zukunft, die, wenn die Gesellschaft überleben will, Früchte tragen muss.
      Die Validierung z.B. einer Anlage für Pharmawasser kann man nicht herbeitanzen (um mal die Steiner-Jünger richtig zu ärgern).

  11. Ralf Pöhling says:

    Sofern die Quelle veritabel ist, ist das Dokument sicherlich interessant.
    Es ist aber auch keine so große Sensation. Wie der Kommunismus tickt und wie er sich durch Unterwanderung bestehender Gesellschaften ausbreitet, lässt sich anhand der Geschichte der letzten 100 Jahre sehr gut ableiten.
    Was seit geraumer Zeit an US Universitäten abläuft und bei uns ebenfalls kräftig an Fahrt gewonnen hat, zeigt es ja: Man zersetzt das bestehende System am effektivsten und schnellsten wie ein Tumor, also durch Zerstörung der Keimzellen. Hierzu zählen die Familie und ganz besonders das Bildungssystem. Beides steht seit geraumer Zeit unter starkem Beschuss von linken Lobbygruppen und damit (wegen deren Druck auf die Politik) folglich auch dem Gesetzgeber.
    “Gleichheit” lässt sich nur durch abschleifen des Charakters und des Wissen erreichen.
    Man muss das Bildungsniveau also folglich absenken, um auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.
    Die haben uns genau da am Haken, wo es am stärksten schmerzt.

  12. Dirk says:

    Ich kann mich gut an ein Klassentreffen kurz nach der ersten PISA-Studie erinnern. Meine frühere DDR-Lehrerin erzählte mir, dass sie zur Weiterbildung nach Finnland zum Kennenlernen des dortigen erfolgreichen Schulsystems sollte. Sie sagte wörtlich: ” Die spinnen doch. Das ist das alte DDR-Schulsystem, nur mit 2 Lehrern in einer Klasse. Was soll ich da?” Und Berijas “Befehl” habe ich meiner DDR-Schulzeit nie bemerkt, was vielleicht auch daran liegt, dass er bereite im Sommer 1953 entmachtet und im Dezember hingerichtet wurde. Übrigens hatten auch die alten Römer mal beschlossen, Germanien zu erobern. Also sollten wir uns vor den Italienern in Acht nehmen!
    PS: Der “Kampf” Leistungserbringer vs. Leistungverweigerer, Link vs. Rechts, Alle vs. die Mitte ist alles dieselbe gequirlte Scheiße – es war schon immer und ist immer noch der Kampf oben gegen unten. Und ein Leistungsverweigerer ist für mich vor allem jemand, der nur von seinem Erbe und darauf basierendem leistungslosen (Aktien- und was weiss ich-) Einkommen lebt.

  13. Stalins Ziele waren sehr vergleichbar mit denen Hitlers, im Allgemeinen wie im Speziellen. Weshalb die beiden in der Wahrnehmung nicht auf einer Stufe stehen besteht ganz einfach daran, dass in den Gulags niemand überlebt hat, der davon hätte erzählen können.

    • Marcus Junge says:

      Ne, da haben haufenweise Leute überlebt. Es liegt nur daran wer den Krieg gewonnen hat und dann sein Geschichtslügenbild in die weichen Hirne hämmern konnte, seit 71 Jahren und wer nicht.

    • Norbert G. says:

      Schließen Sie wenigstens eine Bildungslücke indem Sie den “Archipel Gulag” von Alexander Solschenizyn lesen! Dieser Herr hat Stalins Gulags von innen kennengelernt und reimt sich daher die Geschichte nicht nach Soziologenart zusammen …

  14. Pingback: Deutschland unter Kontrolle: Russisches Geheimdokument erklärt (nicht nur) Niedergang des deutschen Bildungssystems | Grüsst mir die Sonne…

  15. Norbert G. says:

    “Stalins Ziele waren sehr vergleichbar mit denen Hitlers, im Allgemeinen wie im Speziellen. Weshalb die beiden in der Wahrnehmung nicht auf einer Stufe stehen besteht ganz einfach daran, dass in den Gulags niemand überlebt hat, der davon hätte erzählen können.”

    Das ist ja mehr als grober Unfug!
    Hitler hat die Kirchen (leider!) unangetastet gelassen und hat ein gutes, leistungsgerechtes Bildungssystem gefördert, ja, sogar Elitebildung (Napola, die viele unserer Nachkriegswirtschaftführer durchlaufen hatten).
    Er hat die Industrie nicht verstaatlicht und Forschung sowie technische Entwicklungen erreichten im 3. Reich eine Blüte (wird in der brd natürlich nicht gelehrt). Die DDR hat tatsächlich das Vorhandene einfach nur fortgeführt (allerd. ohne Eliteschule?). Wo war denn da der bösen Plan der Zersetzung?

    Bei allem sollte man stets in Erinnerung rufen, daß die “Edelmänner” Roosevelt und Churchill (also die “Westliche Wertegemeinschaft”) ohne Not halb Europa an Väterchen Stalin verschachert haben!!! Weil Hitler nicht bereit war, einen Bruchteil dieser Forderungen Stalin zu gewähren, kam es nicht zu einer Erneuerung eine Nichtangriffspaktes zwischen dem 3. Reich und der Sowjetunion! (Was uns mutmaßlich den 2. Weltkrieg erspart hätte!)

    Die Zersetzungpläne (und Machtmittel, also Geld!) sind allerdings aus der “City of London” und dem “Big Apple” bekannt. Woher mögen z.B. die Milliönchen der Alice Schwarzgeld in der Schweiz stammen? Daß sie eine Oberaufhetzerin “Mann gegen Frau” und gegen das ungeborene Kind – und zwar nur bei den Biodeutschen, die “Südländer” waren immer außen vor! – ist, wird doch kaum jemnd bezweifeln? War sie wirklich nur von Ideologie befeuert?

    Oder wie kam es, daß bereits Anfang der angeblich so spießigen 60er linke Sozialarbeiter auf die Jugend losgelassen wurden (wie “Bommy Baumann” berichtet)? Wer hat die ausgebildet, wer hat die zugelassen? (“Frankfurter Schule”! – Kam aus den USA!)

    Nö – nixda Sowjetunion – (natürlich hat die Stasi hier in der brd auch ihre politischen Süppchen gekocht) – der ganze Mist kommt aus den USA und hat auch dort eine Bildungswüste hinterlassen, wofür die “politcal correctness” nur ein Kodewort ist. Diese ganze egalitäre “Denke” ist eine giftige Mischung aus Christentum und Sozialismus (“Herz-Jesu-Sozialismus”) und Medienmacht.
    Dies hatte bereits Dostojewskis im 19. Jh. erkannt (aus „Die Brüder Karamsow“):
    » … kein gewöhnlicher Detektiv, sondern so etwas wie der Chef eines ganzen Kommandos politischer Detektive … . Unser Gespräch drehte sich um die sozialistischen Revolutionäre, die damals verfolgt wurden. … eine interessante Bemerkung anführen, die ihm entschlüpfte
    ›Wir fürchten‹, sagte er, ›alle diese Sozialisten, Anarchisten, Atheisten und Revolutionäre eigentlich recht wenig; wir beobachten sie, und ihr Tun und Treiben ist uns bekannt. Es gibt unter ihnen jedoch einige, nicht viele Menschen, von besonderer Art, die glauben an Gott und sind Christen, zugleich aber auch Sozialisten. Sehen Sie, die fürchten wir am meisten; die sind gefährlich! Der christliche Sozialist ist schrecklicher als der atheistische!‹ «

    Und damit einher geht auch eine Verweibischung des Denkens (“Weibliches Bauchdenken statt kalter männlicher Logik” – wortwörlich, waren Parolen de Feminismus Ende der 70er!).
    Hadmut Danisch vermutet auls notwendige Bedingung für Feminismus und Verdummung noch etwas: zuviel vom “Weißen Mann” erarbeiteter Wohlstand:
    (www.danisch.de/blog/2016/05/31/zum-stand-des-feminismus-und-der-gesellschaft):
    „Wenn Feminismus doch nichts anderes als eine Aneinanderreihung von Dummheit ist, ein Verbund aus Faulheit und Inkompetenz, wie konnte er sich dann so ausbreiten? Meine Vermutung dazu: Luxus.“

    Ich bin ja für allerlei Verschörungstheorien zu haben aber diese ist mir zu dünn.
    Im Grunde ist der Schuldige der Sozialismus (der ja nur ein Bastard des Christentums ist), der die Hirne des Pöbels versifft hat und diese Versiffung wurde mit der (Falsch-)Geld- und Medienmacht der Hochfinanz bewirkt, die auch dafür sorgt, daß liberale Alternativmodelle (freie Schulen) unterdrückt werden und selbst als Leuchtturmprojekte keine Chanche mehr bekommen.

  16. Norbert G. says:

    “Wer Heinrich Heine war?
    Fragen Sie die nächste Grundschullehrerin, die Ihnen über den Weg läuft.”

    H. H. war ein genialer jüdischer Mitbürger, der an der Dämlichkeit des deutschen Michels verzweifelt ist!
    Er bescheinigte den Deutschen “Traumglotzkugeln” anstelle von Augen zu haben.
    Und was das Wissen über die Juden anging, so beschied er uns: “Die Deutschen glauben die Juden zu kennen, weil sie deren Bärte gesehen haben.”
    (Tatsächlich fällt auch kaum einem heutigen Deutschen auf, daß obwohl ständig von den Juden geplappert wird, über deren geistige Grundlagen absolut nichts bekannt ist.)

    Das sind Zitate, die sicher auch eine GymnasialleererIn noch nie gehört hat …

  17. Pingback: Links/Rechts 8.6.16 | Julius-Hensel-Blog

Translate »
error: Content is protected !!
Skip to toolbar