Lügen in leichter Sprache: BMFSFJ lebt eigene Demokratievorstellung

Leichte Sprache.
Das hat jeder schon einmal gehört – oder?
Auf ScienceFiles gibt es keine leichte Sprache.
Eigentlich.
Deshalb machen wir heute eine Ausnahme.
Aber: Wir schreiben nicht in leichter Sprache.

bmfsfj_web_de-1Wir schreiben in einfacher Sprache.
Damit es auch im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend verstanden wird.
Dort sitzen nämlich Menschen mit kognitiven Behinderungen.
Kognitive Behinderung ist keine einfache Sprache.
Es meint: Die Menschen im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend haben Schwierigkeiten, die Welt zu verstehen.
Sie sehen Dinge und verstehen sie nicht.
Zum Beispiel verstehen die Menschen im BMFSFJ nicht, dass die Menschen, die nicht im BMFSFJ sind, nicht dumm sind.
Auch die nicht, die einfache Sprache lieber haben als schwierige Sprache.

Deshalb erklären wir heute in einfacher Sprache, dass die Welt kein Paradies ist.
Das BMFSFJ will den Bürgern nämlich weismachen, die Welt sei ein Paradies.
Ein demokratisches Paradies.
Oder könne ein demokratisches Paradies sein.
Wenn alle das tun, was das BMFSFJ will.
Denn: Im Paradies haben sich alle Menschen lieb.
Im Paradies tanzen alle Menschen Ringelreihen.
Im Paradies haben alle Menschen keine Interessen.
Denn hätten alle Menschen Interessen, sie hätten notwendig, unterschiedliche Interessen.
Unterschiedliche Interessen führen aber unweigerlich zu Streit.
Schon weil die Erde keine unendlichen Ressourcen zur Verfügung stellt.
Ressourcen ist keine einfache Sprache.
Ressourcen sind Dinge wie Geld.
Dinge, die für das Leben wichtig sind.

Aber: Im Paradies gibt es keinen Streit.
Deshalb müssen die Menschen im Paradies Zombies ohne Interessen sein.
Und deshalb kann das Paradies kein Paradies sein.
Es muss eine Hölle sein.
Das ist leicht zu verstehen.
Oder?
Das sollte man auch im Bundesministerium verstehen.
Oder?
Tut man aber nicht.
Denn im Bundesministerium werden folgende Sätze geschrieben:

„Die Internet-Seite ist vom Bundes-Ministerium
für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
Das kurze Wort dafür ist BMFSFJ.
So spricht man das: bee emm eff ess eff jott.“

Demokratie-lebenUnd nun alle: BEE EMM EFF ESS EFF JOTT.

Beim BEE EMM EFF ESS EFF JOTT schreiben Menschen, die sich gut vorstellen können, kognitiv behindert zu sein.
So gut, dass man meinen könnte, sie seien kognitiv behindert.
Das, was Sie schreiben, zeigt, was Sie von ihren Bürgern halten.
Sie denken, alle Bürger seien dumm.
Sie denken, allen Bürgern könne man Unsinn erzählen.
Unsinn wie den folgenden:

“Demokratie ist schwere Sprache.
Das heißt in Leichter Sprache:
Alle Menschen in Deutschland dürfen mit-entscheiden.
Und alle Menschen haben die gleichen Rechte.”

Das ist alles falsch!
Stahlträger sind schwer.
Sprache kann schwierig, aber nicht schwer sein.

Demokratie ist nicht, wenn alle Menschen in Deutschland mitentscheiden können, denn Säuglinge, Kinder, Entmündigte dürfen nicht mitentscheiden.
Weil sie nicht über die zum Entscheiden notwendigen Kompetenzen verfügen.
Bürger “dürfen” auch nicht mitentscheiden.
Sie haben das Recht, mitzuentscheiden.
Die Politiker dürfen ausführen, was die Bürger sagen.
Nicht umgekehrt.
In einer Demokratie ist das so.
Aber alle Menschen haben nicht die gleichen Rechte.
Strafgefangene haben nicht die gleichen Freiheitsrechte wie Bürger außerhalb von Gefängnissen.

“Damit jeder mit-entscheiden kann:
Die Menschen in Deutschland wählen Politiker.
Politiker arbeiten in der Bundes-Regierung von Deutschland.
Sie entscheiden zusammen wichtige Sachen.
Für alle Menschen in Deutschland.
Zum Beispiel Gesetze.
Oder Sachen mit Geld.”

Das ist auch alles falsch.
Nicht die Menschen wählen Politiker, sondern die Wahlberechtigten.
Die Wahlberechtigten wählen keine Politiker, sondern Kandidaten.
Die Politiker arbeiten nicht in der Bundesregierung, sondern die Regierungsmitglieder.
Die Gesetze werden nicht in der Bundesregierung „entschieden“, sondern im Bundestag.
Die Sachen mit Geld, die Politiker entscheiden, nennt man Diäten.

Erschreckend.
Die leichten Sprecher im BEE EMM EFF ESS EFF JOTT kennen ihr politisches System nicht.
Oder sie wollen es nicht kennen.
Sie wollen es bewusst falsch darstellen.
Wollen Bürger in leichter Sprache belügen.

“Das Programm Demokratie leben!
ist vom BMFSFJ.
Das Programm ist für alle Menschen in Deutschland.
Damit sie sich für die Demokratie einsetzen.
Und damit alle Menschen gut zusammen leben können.
[…]
Die Menschen sollen mit dem Programm lernen:
Demokratie ist gut.
Und alle Menschen sollen sich gut verstehen.
Und etwas über andere Menschen lernen.
Und damit alle gut zusammenleben können.”

HG Wells zeitmaschineDemokratie ist das Paradies.
In der Demokratie leben alle Menschen gut zusammen.
In der Demokratie gibt es daher keine Konflikte.
Denn die Menschen verstehen sich.
Sie haben keine unterschiedlichen Interessen.
Und streiten nicht miteinander.
Sie sind Zombies und machen, was Ihnen das BEE EMM EFF ESS EFF JOTT im Programm vorsagt.
Sie lernen, was das BEE EMM EFF ESS EFF JOTT will, dass sie lernen.
Denn dass BEE EMM EFF ESS EFF JOTT weiß, was gut für die Menschen ist.
Für alle Menschen.
Alle Menschen sollen sich gut verstehen.
Alle Menschen sollen über grüne Wiesen hüpfen.
Alle Menschen sollen Ringelreihen tanzen.
Nicht, dass noch einer auf die Idee käme, die im BEE EMM EFF ESS EFF JOTT seien Angestellte der Bürger, die nicht dafür bezahlt werden, die Bürger zu erziehen.

Denn: Die Bürger sind der Souverän.
Im BEE EMM EFF ESS EFF JOTT sitzen vom Souverän Abhängige.
Sie haben den Willen der Bürger zu repräsentieren.
Deshalb spricht man von einer repräsentativen Demokratie.
Sie haben nichts zu melden.
Sie haben nur auszuführen, was die Bürger wollen.

Den Hinweis auf die Leichte Sprachseite des BMFSFJ verdanken wir einem Leser, der uns keine eMail in leichter Sprache geschickt hat.

Anhand der Art und Weise, wie sich Ministerien der Leichten Sprache bedienen, kann man sehr schön zeigen, was die Ministerialen von den Bürgern halten, nämlich nichts.

Und jetzt noch einmal in der Sprache, die aufgrund ihrer prätentiösen Leere von Ministerialen bevorzugt wird. Die diskursanalytische Untersuchung des nach außen gerichteten sprachlichen  Raumes, demokratieeigener Organisationen hat einen erhebliche Diskrepanz zwischen den kognitiven Fähigkeiten wie sie einen sprachlichen Niederschlag gefunden haben und der außer-organisationalen Wirklichkeit ergeben. In leichter Sprache: Wir glauben, die im  BEE EMM EFF ESS EFF JOTT haben nicht mehr alle Tassen im Schrank.

Print Friendly, PDF & Email
19 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »