Lügen in leichter Sprache: BMFSFJ lebt eigene Demokratievorstellung

Leichte Sprache.
Das hat jeder schon einmal gehört – oder?
Auf ScienceFiles gibt es keine leichte Sprache.
Eigentlich.
Deshalb machen wir heute eine Ausnahme.
Aber: Wir schreiben nicht in leichter Sprache.

bmfsfj_web_de-1Wir schreiben in einfacher Sprache.
Damit es auch im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend verstanden wird.
Dort sitzen nämlich Menschen mit kognitiven Behinderungen.
Kognitive Behinderung ist keine einfache Sprache.
Es meint: Die Menschen im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend haben Schwierigkeiten, die Welt zu verstehen.
Sie sehen Dinge und verstehen sie nicht.
Zum Beispiel verstehen die Menschen im BMFSFJ nicht, dass die Menschen, die nicht im BMFSFJ sind, nicht dumm sind.
Auch die nicht, die einfache Sprache lieber haben als schwierige Sprache.

Deshalb erklären wir heute in einfacher Sprache, dass die Welt kein Paradies ist.
Das BMFSFJ will den Bürgern nämlich weismachen, die Welt sei ein Paradies.
Ein demokratisches Paradies.
Oder könne ein demokratisches Paradies sein.
Wenn alle das tun, was das BMFSFJ will.
Denn: Im Paradies haben sich alle Menschen lieb.
Im Paradies tanzen alle Menschen Ringelreihen.
Im Paradies haben alle Menschen keine Interessen.
Denn hätten alle Menschen Interessen, sie hätten notwendig, unterschiedliche Interessen.
Unterschiedliche Interessen führen aber unweigerlich zu Streit.
Schon weil die Erde keine unendlichen Ressourcen zur Verfügung stellt.
Ressourcen ist keine einfache Sprache.
Ressourcen sind Dinge wie Geld.
Dinge, die für das Leben wichtig sind.

Aber: Im Paradies gibt es keinen Streit.
Deshalb müssen die Menschen im Paradies Zombies ohne Interessen sein.
Und deshalb kann das Paradies kein Paradies sein.
Es muss eine Hölle sein.
Das ist leicht zu verstehen.
Oder?
Das sollte man auch im Bundesministerium verstehen.
Oder?
Tut man aber nicht.
Denn im Bundesministerium werden folgende Sätze geschrieben:

„Die Internet-Seite ist vom Bundes-Ministerium
für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
Das kurze Wort dafür ist BMFSFJ.
So spricht man das: bee emm eff ess eff jott.“

Demokratie-lebenUnd nun alle: BEE EMM EFF ESS EFF JOTT.

Beim BEE EMM EFF ESS EFF JOTT schreiben Menschen, die sich gut vorstellen können, kognitiv behindert zu sein.
So gut, dass man meinen könnte, sie seien kognitiv behindert.
Das, was Sie schreiben, zeigt, was Sie von ihren Bürgern halten.
Sie denken, alle Bürger seien dumm.
Sie denken, allen Bürgern könne man Unsinn erzählen.
Unsinn wie den folgenden:

“Demokratie ist schwere Sprache.
Das heißt in Leichter Sprache:
Alle Menschen in Deutschland dürfen mit-entscheiden.
Und alle Menschen haben die gleichen Rechte.”

Das ist alles falsch!
Stahlträger sind schwer.
Sprache kann schwierig, aber nicht schwer sein.

Demokratie ist nicht, wenn alle Menschen in Deutschland mitentscheiden können, denn Säuglinge, Kinder, Entmündigte dürfen nicht mitentscheiden.
Weil sie nicht über die zum Entscheiden notwendigen Kompetenzen verfügen.
Bürger “dürfen” auch nicht mitentscheiden.
Sie haben das Recht, mitzuentscheiden.
Die Politiker dürfen ausführen, was die Bürger sagen.
Nicht umgekehrt.
In einer Demokratie ist das so.
Aber alle Menschen haben nicht die gleichen Rechte.
Strafgefangene haben nicht die gleichen Freiheitsrechte wie Bürger außerhalb von Gefängnissen.

“Damit jeder mit-entscheiden kann:
Die Menschen in Deutschland wählen Politiker.
Politiker arbeiten in der Bundes-Regierung von Deutschland.
Sie entscheiden zusammen wichtige Sachen.
Für alle Menschen in Deutschland.
Zum Beispiel Gesetze.
Oder Sachen mit Geld.”

Das ist auch alles falsch.
Nicht die Menschen wählen Politiker, sondern die Wahlberechtigten.
Die Wahlberechtigten wählen keine Politiker, sondern Kandidaten.
Die Politiker arbeiten nicht in der Bundesregierung, sondern die Regierungsmitglieder.
Die Gesetze werden nicht in der Bundesregierung „entschieden“, sondern im Bundestag.
Die Sachen mit Geld, die Politiker entscheiden, nennt man Diäten.

Erschreckend.
Die leichten Sprecher im BEE EMM EFF ESS EFF JOTT kennen ihr politisches System nicht.
Oder sie wollen es nicht kennen.
Sie wollen es bewusst falsch darstellen.
Wollen Bürger in leichter Sprache belügen.

“Das Programm Demokratie leben!
ist vom BMFSFJ.
Das Programm ist für alle Menschen in Deutschland.
Damit sie sich für die Demokratie einsetzen.
Und damit alle Menschen gut zusammen leben können.
[…]
Die Menschen sollen mit dem Programm lernen:
Demokratie ist gut.
Und alle Menschen sollen sich gut verstehen.
Und etwas über andere Menschen lernen.
Und damit alle gut zusammenleben können.”

HG Wells zeitmaschineDemokratie ist das Paradies.
In der Demokratie leben alle Menschen gut zusammen.
In der Demokratie gibt es daher keine Konflikte.
Denn die Menschen verstehen sich.
Sie haben keine unterschiedlichen Interessen.
Und streiten nicht miteinander.
Sie sind Zombies und machen, was Ihnen das BEE EMM EFF ESS EFF JOTT im Programm vorsagt.
Sie lernen, was das BEE EMM EFF ESS EFF JOTT will, dass sie lernen.
Denn dass BEE EMM EFF ESS EFF JOTT weiß, was gut für die Menschen ist.
Für alle Menschen.
Alle Menschen sollen sich gut verstehen.
Alle Menschen sollen über grüne Wiesen hüpfen.
Alle Menschen sollen Ringelreihen tanzen.
Nicht, dass noch einer auf die Idee käme, die im BEE EMM EFF ESS EFF JOTT seien Angestellte der Bürger, die nicht dafür bezahlt werden, die Bürger zu erziehen.

Denn: Die Bürger sind der Souverän.
Im BEE EMM EFF ESS EFF JOTT sitzen vom Souverän Abhängige.
Sie haben den Willen der Bürger zu repräsentieren.
Deshalb spricht man von einer repräsentativen Demokratie.
Sie haben nichts zu melden.
Sie haben nur auszuführen, was die Bürger wollen.

Den Hinweis auf die Leichte Sprachseite des BMFSFJ verdanken wir einem Leser, der uns keine eMail in leichter Sprache geschickt hat.

Anhand der Art und Weise, wie sich Ministerien der Leichten Sprache bedienen, kann man sehr schön zeigen, was die Ministerialen von den Bürgern halten, nämlich nichts.

Und jetzt noch einmal in der Sprache, die aufgrund ihrer prätentiösen Leere von Ministerialen bevorzugt wird. Die diskursanalytische Untersuchung des nach außen gerichteten sprachlichen  Raumes, demokratieeigener Organisationen hat einen erhebliche Diskrepanz zwischen den kognitiven Fähigkeiten wie sie einen sprachlichen Niederschlag gefunden haben und der außer-organisationalen Wirklichkeit ergeben. In leichter Sprache: Wir glauben, die im  BEE EMM EFF ESS EFF JOTT haben nicht mehr alle Tassen im Schrank.

Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein
... concerned with and about science

19 Responses to Lügen in leichter Sprache: BMFSFJ lebt eigene Demokratievorstellung

  1. Aranita says:

    Zuerst betreiben sie Sprachvergewaltigung durch diesen *innen-Blödsinn und diesem bescheuerten Gegendere, jetzt betreiben sie Sprachvergewaltigung durch Baby-Sprache. Dieses Frauenministerium sollte man einfach ersatzlos abschaffen.

  2. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Lügen in leichter Sprache: BMFSFJ lebt eigene Demokratievorstellung

  3. Chaeremon says:

    Die BRiD ist schon lange an Organversagen gestorben — sie stinkt nur noch, höllisch, nach Leiche. Ein Staat dessen auch nur ein(!) Organ nicht mehr funktioniert der existiert nicht mehr; das ist schon lange nur noch eine EU+NWO-planwirtschaftliche Deutungselite am Nasenring der System-Parteien und des System-Medien Kartells (äh: Fake-Redaktionen). Nur die Psychopathen (und institutionelle Clowns+Claqueure) arbeiten noch für diese Staats-Mafiosi, alle anderen –die Tüchtigen+Anständigen– sind schon lange fort und/oder in Deckung gegangen.

    Das BKA+BMI machen seit Jahren auf Inkompetenz bei Krawall-Terror (wenn’s z.B. gegen AfD Auftritte+Veranstaltungen geht); sie [BKA+BMI] machen auch auf Inkompetenz wenn’s um Islam-Terror (gegen pauschal Bürger) geht. Aber auch das ist “nur” eines von (zu!)vielen Organversagen: sind Staatsorgan(e) schon tot, dann ist der Staat ist bereits tot.

    Das BMU+BMWi+BMBF machen seit Jahren auf Inkompetenz bei Energie+Klima-Terror (wenn’s z.B. gegen Physikalische Grundsätze geht). Und die Realität attestiert schon seit langem: Organversagen.

    Nochmal: ein Staat dessen auch nur ein(!) Organ nicht mehr funktioniert der existiert nicht mehr, er stinkt nur noch nach Leiche.

    • OverdoseKid says:

      wie wahr.. Aber eins möchte ich korrigieren: ……stinkt nicht nur nach Leiche, sondern nach ganz elend vergammelter Leiche. Der Totengräber weigert sich mittlerweile ob diesen Gestankes, die Überreste zu verbuddeln.

  4. Dietmar says:

    Köstlich…aber wahr 🙁

  5. merxdunix says:

    Und was das BMFSFJ da schreibt ist nicht nur nicht richtig, es ist sogar falsch!
    In Deutschland gibt es in Wirklichkeit keine Demokratie. Demokratie bedeutet nämlich Volksherrschaft. In Deutschland herrscht jedoch nicht das Volk, es darf lediglich anteilig, also durch seine Wahlberechtigten, mitbestimmen, von wem es beherrscht wird.
    Durch mehr oder weniger korrekte Wahlergebnisse werden Verteilungsverhältnisse in Parlamenten und Räten bestimmt, in denen dann durch Abstimmungen Entscheidungen getroffen werden. Wo die Mehrheit der Parlamentarier und Räte zustimmt, dass gilt als beschlossen und diese Beschlüsse sind dann von den Regierungen und Verwaltungsorganen umzusetzen. Wenn man die Beamten dort gut kennt, dann machen die das vielleicht auch, und so könnte man demnach meinen, in Deutschland herrschen Mehrheiten, was auch als Bolschewismus bezeichnet wird. Das würde aber so auch nicht ganz stimmen.
    Damit sich beschlussfähige Mehrheiten zusammenfinden, werden häufig sogenannte Koalitionen aus mehreren Parlamentariern oder Räten gebildet, die sich zu einer gemeinsamen Stimmenmehrheit verabreden. Dabei kann eine kleine Gruppe sich aussuchen, welcher größeren Gruppe sie sich anschließt, um mit dieser zusammen eine Stimmenmehrheit zu bilden. Somit entscheidet diese kleine Gruppe darüber, welches Abstimmungsergebnis erzielt wird, was wiederum einer Minderheitsherrschaft oder auch dem Menschewismus entspricht. Es kann sogar soweit kommen, dass sich das Abstimmungsergebnis nur in einer Stimme unterscheidet, und deshalb somit eine Alleinherrschaft dieser einen Stimme besteht, weil sie ja die entscheidende ist.
    In Deutschland herrschen daher weder das Volk noch die Wähler, sondern die Mehrheitsbeschaffer, was vom Volksmund manchmal auch “das Zünglein an der Waage” genannt wird. Und nun schaut euch mal um, wer das ist!

  6. hgb says:

    “Demokratie ist das Paradies.
    In der Demokratie leben alle Menschen gut zusammen.
    In der Demokratie gibt es daher keine Konflikte.
    Denn die Menschen verstehen sich.”

    Das hat doch schon real existiert. Hieß DDR.

  7. Atticus Finch says:

    Ach, das Ministerium, welches allein in 2017 EUR 104,5 Mio an Steuergeldern für die Förderung von “Gender Mainstreaming” und Inklusion (aka den Kampf “aktiv gegen Rechtsextremismus”) an die eigene Klientel als Wahlkampfgeschenk verteilen will (http://www.achgut.com/artikel/demokratie_leben_1045_millionen_fuer_komplexe_lebenslagen)? Das zum “Bewerben” dieser Schmutzkampagne – natürlich, wen auch sonst – die Denunziantengruppe von Scholz & Friends mit mehreren Millionen bedacht hat (http://www.achgut.com/artikel/familienministerium_belohnt_scholz_and_friends_mit_millionen_etat)?

    Now WHY am I not surprised?

  8. Wolfgang says:

    Dazu fällt mir nur ein Begriff ein:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Nudge

  9. Pingback: Lügen in leichter Sprache: BMFSFJ lebt eigene Demokratievorstellung – MoshPit's Corner

  10. Trizonesier says:

    Leichte Sprache… könnte man zutreffend auch als “Stilblüte der dekadenten Degeneration in ihrer Endphase” bezeichnen.

  11. Hosenmatz says:

    “Alle Menschen in Deutschland dürfen mit-entscheiden.”

    Vielleicht ist dahingehend der Vorstoß der stellvertretenden SPD-Vorsitzenden Aydan Özoguz, Ausländern ohne Pass ein Wahlrecht zuzugestehen, einzuordnen.

  12. Elke H. says:

    Nichts gegen Programme, die die Demokratie stärken, und finanzielle Fördermittel für entsprechende Initiativen vor Ort. Alles sehr sinnvoll.

    Das Programm „Demokratie leben“ stärkt die Demokratie aber einseitig.

    Dies ist schon am „Glossar“ der unter der Flagge „Bundesfamilienministerium“ segelnden Aktion abzulesen. Dort gibt es zwar „Anti-Antifa-Aktivitäten“, aber keine „Antifa“; zwar „Rechtsextremismus“, „Rechtsradikalismus“ usw., aber keinen „Linksextremismus“ oder „Islamismus“ – sehr wohl aber „Islamophobie“. („Islamfeindliche Einstellungen äußern sich zudem in der Ansicht, dass der Islam rückwärtsgewandt und gegen Modernisierung und Veränderung sei, insbesondere gegen eine Öffnung hin zu westlichen Strukturen und Werten. Aufgrund einer zugeschriebenen Gewalttätigkeit und Aggressivität wird der Islam als Bedrohung empfunden“.)

    „Diskriminierung“ findet man danach „im politisch-rechtlichen Bereich … z. B. gegenüber Ausländern mit einem prekären Aufenthaltsstatus oder gegenüber solchen, die illegal im Land sind.“ „Globalisierung“ (von den Autoren selbst nicht klar definiert) ist „… ein zentrales Kampf- und Agitationsthema für Rechtsextremisten … Insofern ist von dem Prozess der Globalisierung aus rechtsextremistischer Sicht nicht allein die nationale Ökonomie, sondern – noch wichtiger –-, die nationale Kultur, Identität und Tradition auf das Ärgste bedroht.“ Frage: Sehen wirklich nur „Rechte“ einige zentrale Folgen der Globalisierung kritisch?

    Es wird, ganz zu Recht, „mutiges, öffentlich gezeigtes Verhalten zu Gunsten gefährdeter oder bedrohter Dritter“ eingefordert“ (Zivilcourage), allerdings fehlen Stichworte wie „Integration“, die auch die Stärkung der Demokratie durch passende Einstellungen und aktives Verhalten der „Dritten“ selber zum Ziel haben könnten, welche nicht nur als passives Objekt des toleranten Wohlwollens der Restgesellschaft fungieren sollten. JedeR, sehr geehrtes Familienministerium, ist gefordert, wenn Demokratie stark sein soll, nicht nur die erklärten Rechtsextremismus-Feinde.

  13. Michael M. says:

    Die falsche Anwendung der Sprache ist politisch völlig korrekt und antirassistisch!

    https://www.tacoma.uw.edu/news/article/putting-writing-center-inclusivity

    😀

  14. KClemens says:

    Was mir auffällt. Bei der “leichten Sprache” wird gar nicht gegendert, oder habe ich da was übersehen?

  15. Rainer says:

    Die Manu schafft es, gleichzeitig noch falsches Englisch zu verbreiten.

  16. Pingback: Leichte Sprache: Sinnvoll oder Unsinn? | Aranitas Gedanken

Translate »
error: Content is protected !!
Skip to toolbar