Military Madness II: Ohne Zollerklärung kein Weg zur Front

Wetten: Sie gehören auch zu denen, die geglaubt haben, wenn die NATO eine Übung in der Ukraine abhält, dann nimmt man sein militärisches Gerät, verpackt Zubehör und all die anderen notwendigen Materialien und fährt in die Ukraine. Am besten im Verband oder mit der Bundesbahn.

Nur: So kommen Sie nicht weit!

Nicht ohne Zollerklärung. Nicht ohne Form 302.

Da könnte ja jeder kommen und militärisches Material importieren oder exportieren wollen, ohne Zollerklärung und am jeweiligen Fiskus vorbei.

Nein, auch ein militärischer Aufmarsch will geplant sein:

“The rules concerning the import, export and transit of goods for NATO forces are contained in the Agreement between the Parties to the North Atlantic Treaty Organisation regarding status of their forces, signed in London on 19 June 1951 . The document used for the movement of such goods is NATO Form 302.”

Also:

Kein Krieg ohne sorgsame Planung.

Bevor Sie in die Krieg ziehen, prüfen Sie ihre Checkliste.

  • Haben Sie ihren Panzer aufgetankt?
  • Haben Sie genug Proviant für den Krieg dabei?
  • Genug Treibstoff?
  • Munition?
  • Handy aufgeladen? (Selfies von der Front!)
  • Form 302 ausgefüllt?

Wer nun glaubt, das sei Satire, der hat sich geirrt.

Form 302, ohne die kein G36, kein Stahlhelm, kein Bundeswehrrucksack von Deutschland nach Polen, nach Tschechien gebracht werden kann, ist eine Realität des militärischen Lebens. Wir haben sie besorgt. Wer es nicht glaubt, der möge die folgende Abbildung anklicken.


War planning starts here!


Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Dann unterstützen Sie ScienceFiles!

5 Euro

10 Euro

20 Euro

50 Euro

Anregungen? Hinweise? Kontaktieren Sie ScienceFiles
©ScienceFiles

Print Friendly, PDF & Email
9 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »