Advertisements

Ahnungslosigkeit und Inkompetenz: Dunning-Kruger in der grünen Bundestagsfraktion

Dieter Janecek sitzt für Bündnis90/Die Grünen im Bundestag. Er gehört zu denen, die Gesetze verabschieden, die wiederum den Handlungsspielraum von Bürgern einschränken. Gesetze tun das generell, sonst wären sie keine.

Von denen, die in demokratischen Systemen Entscheidungen treffen können, die die Freiheitsrechte der Bürger betreffen, erwartet man besondere Sorgfalt, besondere Kompetenz und besondere Zurückhaltung. Zur Erinnerung: Der Vorteil demokratischer Systeme soll darin bestehen, dass Bürger keiner staatlichen Willkür ausgeliefert sind, dass sich nicht Oligarchien auf ihre Kosten bereichern, dass sie eine unfähige oder korrupte Regierung durch eine neue Regierung ersetzen können, ohne dazu einen bewaffneten Umsturz organisieren zu müssen.

In dieses Bild mag der Abgeordnete für den Wahlkreis München Mitte/West nicht so wirklich passen. Er scheint eher zur ahnungslosen Fraktion zu gehören:

Würde CO2 verbraucht, wie Janecek hier tweeted, alle Probleme, die die Klima-Alarmisten ihren Mitbürgern einreden wollen, wären gelöst, denn diese Probleme basieren darauf, dass CO2 gerade nicht verbraucht, sondern freigesetzt wird. Sie basieren des weiteren auf der vollständigen Ignoranz der Tatsache, dass CO2 ein Grundbaustein des Lebens ist, denn ohne CO2 gibt es keinen Pflanzenwuchs. Das Geheimnis nennt sich Photosynthese. Aber wir wollen den grünen Abgeordneten nicht überfordern.

Statt dessen wollen wir sein falsches Dilemma betrachten, das von ihm konstruierte moralische Problem, das in einem Nullsummenspiel bestehen soll, wie es in seiner Peinlichkeit nur einem grünen Abgeordneten einfallen kann.





Janeceks Prämisse lautet:

Der CO2-Verbrauch in Deutschland hat einen Einfluss auf den Meeresspiegel in Bangladesch.

Zunächst ersetzen wir den CO2-Verbrauch, durch den korrekten Begriff: CO2-Ausstoss.

Janecek behauptet also, dass man sich zwischen mehr CO2-Ausstoss und ertrinkenden Bangladeschis entscheiden müsse. Er konstruiert ein moralisches Dilemma, ein falsches moralisches Dilemma.

Du hast die Wahl: Rauchen oder gesund bleiben.

Entweder Deutschland: prosperiert, oder es wird CDU regiert.

Man kann Deutschland nur hassen oder lieben.

Drei Beispiele. Drei Dilemma, alle falsch. Alle konstruieren einen Zusammenhang, den es so nicht gibt. Es gibt Raucher, die nicht an Lungenkrebs erkranken. Es war einst möglich, dass Deutschland trotz CDU-Regierung prosperierte, und man kann Deutschland auch neutral gegenüberstehen. Leute, die derartige Dilemmata konstruieren, sind entweder im Denken nicht sonderlich firm, oder sie wollen Dritte manipulieren, sie zur Wahl einer vermeintlich alternativlosen Alternative zwingen, etwa so: Na, wir wollen doch nicht, dass Bangladesch im Meer versinkt, weil wir CO2 ausstoßen, wir sind doch gute Menschen. Also verzichten wir auf CO2.

Dumm nur, dass CO2 offenkundig keinerlei Einfluss auf den Meeresspiegel hat und selbst wenn es einen hätte, hätte das individuelle Verhalten von Hans X keinerlei Einfluss auf den Meeresspiegel in Bangladesch, was man sich sehr anschaulich verdeutlichen kann, wenn man sich vorstellt, Hans X würde von heute auf morgen sterben: Würde der Meeresspiegel in Bangladesch dann nurmehr um den Faktor X – Hans X steigen? Natürlich nicht. Das moralische Dilemma, das Janecek konstruiert, ist offenkundiger Unsinn, dessen Zweck darin besteht, einfache Gemüter für Maßnahmen gefügig zu machen, die die Grünen im Schilde führen, Maßnahmen, die den Lebensstandard von Hans X reduzieren. Was für Hans X gilt, gilt auch für 80 Millionen Hans Xse. Der Beitrag Deutschlands an den CO2 Emissionen beträgt 2%. Selbst wenn Deutschland von heute auf morgen geschlossen würde, hätte dies keinerlei Effekt auf den Meeresspiegel in Bangladesch, schon weil der Meeresspiegel seit 1800 ganz unabhängig von der CO2-Konzentration steigt, einfach deshalb, weil auch Meeresspiegel einer zyklischen Entwicklung aus Erwärmung und Abkühlung unterliegen.

Daten für das Vereinigte Königreich, die längste Reihe von tatsächlichen Messdaten, zeigen, dass der Meeresspiegel im Vereinigten Königreich seit mindestens 1850 steigt.

Der derzeitige Anstieg ist Ergebnis eine zyklischen Prozesses:

Quelle

Jenseits der Tatsache, dass die CO2-Emission von Hans X und Hans Xsen keinen Einfluss auf den Meeresspiegel in Bangladesch hat, eine prätentiöse Annahme, die nicht einmal Wilhelm der II gemacht hätte, ist das falsche Dilemma auch deshalb vollkommener Unsinn, weil es keine moralische Verantwortung des Westens für Entwicklungen in anderen Ländern gibt.

Linke wollen seit Jahren wenn nicht Jahrzehnten durchsetzen, dass heutige Generationen für den Kolonialismus verantwortlich seien und erzählen, dass das Verhalten von Hans X im globalen Norden einen Effekt im globalen Süden hätte und daraus eine moralische Verantwortung von Hans X im Norden für Tarik Y im Süden ableiten. Das ist vollkommener Blödsinn, den nur der erzählen kann, der auf die kleine Braunen des globalen Südens herunterblickt und denkt, ohne seine großzügige Hilfe seien die Nichtsraffe nicht nur mit dem Leben überfordert, sondern dazu vollkommen unfähig. Es hat wohl noch keine Zeit gegeben, in der der moralische Imperalismus von linken Moral-Kolonisatoren zu intensiv betrieben wurde, wie heute.

Zusammenfassend:

  • CO2 wird nicht verbraucht, sondern emittiert. Aus der Emission wollen die Klima-Alarmisten ein Problem basteln, nicht aus dem Verbrauch.
  • Die individuellen Handlungen von Hans X haben keinerlei Einfluss auf den Meeresspiegel in Bangladesch. Auch die aggregierten individuellen Handlungen von 80 Millionen Hans Xsen nicht.
  • Der Anstieg des Meeresspiegels, sofern es ihn derzeit tatsächlich gibt, was z.B. Nils-Axel Mörner, emeritierter Professor für Paleogeologie und Geodynamik an der Universität Stockholm bestreitet, gelingt der Natur ganz ohne menschlichen Einfluss, wie man anhand von Zeitreihen leicht sehen kann. Ein Zusammenhang zwischen CO2-Konzentration und Anstieg des Meeresspiegels besteht ebenfalls nicht.
  • Das moralische Dilemma, das Janecek konstruieren will, ist verräterisch, da es auf der Prämisse basiert, die arme Braunen in Bangladesch seien ohne westliche Hilfe vollkommen unfähig, ihr Leben zu arrangieren und zu leben, seien unfähig, sich aus Küstengebieten z.B. ins Landesinnere zurückzuziehen, falls der Meeresspiegel tatsächlich steigen sollte.
  • Die Praxis, falsche moralische Dilemma zu konstruieren, ist aus der Persuasion bekannt, sie ist ein Mittel der Manipulation, das voraussetzt, dass man diejenigen, die man manipulieren will, für Deppen hält.
  • Derjenige, der hier seine Leser für Deppen hält, ist derjenige, der von CO2-Verbrauch phantasiert und in der Inbrunst seiner Inkompetenz vom Bangladesch verheerenden Einfluss des deutschen CO2-Verbrauchs fabuliert. Janecek ist ein herausragendes Beispiel für den von Dunning und Kruger beschriebenen Effekt, dass die Überzeugung, auf der richtigen Seite zu stehen, in dem Maße steigt, in dem die Kompetenz, die entsprechende Frage auch beurteilen zu können, sinkt.

 

Der Mann sitzt im Bundestag und stimmt über Gesetzesvorlagen ab, die alle Bürger in Deutschland betreffen. Vielleicht wäre es an der Zeit, eine Qualitätskontrolle einzuführen und Bundestagsmandate erst ab einem bestimmten IQ zu vergeben.


Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Dann unterstützen Sie uns bitte!

Print Friendly, PDF & Email
Advertisements
34 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

Liegt Ihnen ScienceFiles am Herzen?

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet uns 150 Euro bis 250 Euro.


Eine Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht sogar mehr, trägt dazu bei, dass wir ScienceFiles weiter betreiben können.
Liegt Ihnen ScienceFiles am Herzen? Dann bitte unterstützen Sie uns!

Vielen Dank!


ScienceFiles-Spendenkonto

Holler Box