Black Lives Matter Gründer greift in Spendenkasse: > $200.000 veruntreut

Die besseren Menschen, die für das Gute und schwarze Menschen streiten, die überall angeblich Opfer eines systemischen weißen Rassismus sein sollen, eine Behauptung, die viele Spenden zu generieren vermag, vermutlich als eine Art Ablasshandelt, diese besseren Menschen haben ganz menschliche Bedürfnisse:

  • maßgeschneiderte Anzüge,
  • HiFi-Anlagen,
  • Sofas,
  • ein schönes Haus in Toledo,
  • und natürlich eine Sicherheitsanlage, um die Antifas und BLM-Krawall-Heiner draußen zu halten.

Sir Maejor Page, eigentlich Tyree Conyers-Page ist einer, der diesen weltlichen Genüssen zugetan ist, jenen Genüssen, die der Kapitalismus in so großer Zahl zur Verfügung stellt.

Das wäre gar kein Problem, wäre Page nicht der Gründer von Black Lives Matter in Greater Atlanta, der sich schamlos aus den Spenden, die seiner marxistischen Organisation zugeflossen sind, bedient hätte. Verwendungszweck “George Floyd” und “social und racial justice”, so heißt es auf der Facebook-Seite von BLM Greater Atlanta, das seien die Verwendungszwecke, für die man Spenden erbitte. Rund $466.000 Spenden sind zusammengekommen. Wie gesagt, der Ablasshandel blüht. Die Zahl derer, die denken, sie könnten sich durch Spenden an BLM-Gruppen auch zu den Guten zählen, ist offensichtlich fast so ausgeprägt wie menschliche Dummheit.



Sir Maejor Page – Mugshot, FBI

Für Mitglieder marxistischer Gruppen, die sich plötzlich mit Reichtum kapitalistischen Ursprungs konfrontiert sehen, ist der Reiz, der von dem Versprechen ausgeht, aus Geld persönlichen Besitz machen zu können, zu groß, als dass sie widerstehen könnten. Page hat mit Sicherheit nicht widerstehen können, denn er hat mehr als $200.000, die BLM Greater Atlanta gespendet wurden, entnommen, um den eigenen Lebensstil ein wenig zu verbessern, mit einem neuen Haus, der oben benannten Sicherheitsanlage, mit einem neuen Sofa, Hifi-Anlage, maßgeschneiderten Anzügen [kein off-brand junk], mit dem, was Pages Herz begehrt hat. Wenn man so will, ist der Zugewinn an Eigentum, den Page durch den Griff in die Spendenkasse erfahren hat, sicher auch eine Form sozialer Umverteilung, keine soziale Gerechtigkeit, wie den Spendern versprochen, aber die sind ohnehin nicht an der Verwendung der Spenden interessiert. Sie sind nur daran interessiert, sich als Spender für BLM produzieren zu können.

Es fragt sich somit, wer die verletzte Partei ist.
Nach Angaben des FBI wurde die Untersuchung, die letztlich zur Festnahme von Page geführt hat, von einem verstimmten BLM-Mitglied angestoßen, das eine Anzeige wegen Betrugs auf den Weg gebracht hat. Die Wohltaten, die sich Page mit den Geldern aus der Spendenkasse genehmigt hat, sie sind offenkundig nicht bei jedem gut angekommen.

Die Anekdote aus Georgia zeigt eine Reihe von Dingen.

 Folgen Sie uns auf Telegram

Sie zeigt die Besonderheit, die Marxisten-Funktionäre immer ausgezeichnet hat. Während sie Entbehrung und enge Gürtel fordern oder der Bevölkerung verordnen wollen, machen sie für sich eine Ausnahme, quasi legitimiert durch den Verzicht der anderen, greifen sie so richtig zu.

Sie zeigt, dass Black Lives Matter nicht nur eine marxistische, sondern vor allem eine korrupte Bewegung ist.

Sie zeigt die Bedeutung, die Spenden an BLM für Spender haben: Ablass und Mittel, um sich zu profilieren. Die Mittelverwendung ist zweitrangig. Man fühlt sich schon gut, wenn versprochen wird, die Spende irgendwie für social and racial justice und dann noch für …, wie hieß der Typ doch gleich, ah: für irgendwas mit George Floyd zu verwenden.

Sie ahnen schon, was kommt:

Im Gegensatz dazu wissen Spender von ScienceFiles wohin ihre Spenden fließen. Sie sehen es jeden Tag aufs Neue an den Informationen, die sie bei uns finden und in MS-Medien umsonst suchen.

Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


 

ScienceFiles-Shop


Print Friendly, PDF & Email
10 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box