Impeachment: Biden sieht sich Amtsenthebungsverfahren im Repräsentantenhaus gegenüber

Es hat nicht lange gedauert.

Gestern noch, haben wir festgestellt, dass wir in einer schnelllebigen Zeit leben: Bereits am Tag der Inauguration von Joe Biden als Wahlbetrugsergebnis haben Antifas und BLMs die Räumlichkeiten der US-Demofrauds in Portland entglast und die Wände mit “Fuck Biden” verziert.

Seinen ersten Tag “in office” hat Creepy Joe dazu genutzt, mit einem Federstrich rund 11.000 Arbeitsplätze zu beseitigen. Mit einer Executive Order hat Biden die Keystone XL Pipeline gestrichen und damit rund 11.000 Menschen arbeitslos gemacht. Die 11.000 müssen die Kosten dafür tragen, dass Biden gerne als derjenige in die Geschichte eingehen will, der den aus Deutschland sattsam bekannten grünen Wahnsinn oder Terror in die USA gebracht hat.

Seit gestern befindet sich Texas im offenen Widerstand gegen die Biden Administration.

Zuerst hat Ken Paxton, der Justizminister von Texas in einem Brief an das Department of Homeland Security, den Fehdehandschuh geworden und festgestellt, dass die Anordnung aus Washington, nach der illegale Migranten nicht mehr abgeschoben werden dürfen, einen Bruch vorhandener Veträge darstellt, weshalb Texas alle Hebel in Bewegung setzen wird, um diese Anordnung außer Kraft zu setzen. Wer den Brief liest, kann zwischen den Zeilen die Absicht Texas herauslesen, der Anordnung nicht Folge zu leisten. Die Zeichen stehen also auf Sturm.

Dann gingen Bilder durch die Medien, in denen Soldaten und Nationalgardisten zu sehen sind, die auf dem Boden einer Garage schlafen, in die sie, nachdem sie tagelang in der Cafeteria des US-Congress geschlafen haben, abgeschoben wurden. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan …: Die Soldaten waren für Tage in Washington, um die erfundene Geschichte, dass Anhänger von Trump die Inauguration von Creepy Joe stören und gewalttätig sein wollten, mit der entsprechenden Symbolik zu versehen. Tage, während denen sich kaum ein Abgeordneter der US-Demofrauds, die Chance entgehen ließ, ein Selfie mit einem Soldaten zu machen und seine Verbundenheit durch das Schütteln von Händen zu heucheln. Es hat – abermals – nicht lange gedauert, bis die Abgeordneten der Soldaten überdrüssig wurden und wohl vor allem Sehnsucht nach der Cafeteria entwickelt haben. Ergo wurden die Soldaten abgeschoben. In eine Garage. Rund 5.000 Mann. Mit einer Toilette und einem Stromanschluss. Die draus resultierenden Bilder und der Ärger, dem der Kommandeur der 5.000 Soldaten Luft gemacht hat, gingen durch die Lande und haben den Gouverneur von Texas dazu bewogen, sein Kontingent der National Guard unverzüglich abzuziehen.

Auch Ron DeSantis, Gouverneur von Florida, hat Anweisung gegeben, die National Guard Soldaten, die in Washington sind, abzuziehen.

Die Episoden zeigen, dass Biden und seine US-Demofrauds auf Individuen sch…, keinerlei Respekt vor Individuen haben. Der Präsidentschaftskandidat, der mehr Stimmen als Wähler hat, er hat ein gewisses Talent, Leute zu verprellen

Und als Sahnehäubchen hat Majorie Greene, Congress-Abgeordnete für den 14th District of Georgia, Impeachment Articles gegen Joe Biden auf den Weg gebracht. Ein Amtsenthebungsverfahren gegen einen Präsidenten kann im Wesentlichen aus drei Gründen erfolgen

    1. Machtmissbrauch;
    2. Verhalten, das mit der Funktion und dem Zweck des Amtes nicht in Einklang gebracht werden kann (-> Der Grund für das Impeachment gegen Bill Clinton);
    3. Missbrauch öffentlicher Ämter zur Selbstbereicherung;

Die Gründe, die nach Ansicht von Greene bei Joe Biden vorliegen, sind die Gründe 1 und 3.
Die Gründe liegen nicht nur vor, sie sind gut belegt. Es gibt einen Bericht, den die US-Senatoren Chuck Grassley und Ron Johnson veröffentlicht haben.

US Senator Chuck Grassley ist Vorsitzender des Finanzausschusses im US-Senate, US Senator Ron Johnson ist Vorsitzender im Homeland and Security Committee des US-Senate. Ihr Bericht ist 90 Seiten stark und trägt den Titel: “Hunter Biden, Burisma, and Corruption: The Impact on U.S. Government Policy and Related Concerns”. Greene bezieht sich in den Punkten, mit denen sie die Eröffnung eines Impeachment-Verfahrens begründen will, auf diesen Bericht, wie man beim Lesen schnell feststellt. Im Bericht geht es im Wesentlichen darum, dass Joe Biden seinen drogenabhängigen Sohn, Hunter Biden, benutzt haben soll, um Zugang zu sich als damaligem Vize-Präsidenten zu verkaufen. Bezahlt hat ein Energieunternehmen aus der Ukraine, Burisma, und bezahlt haben Chinesen. Zudem soll Biden sein Amt dazu missbraucht haben, US-Hilfsgelder an die Ukraine an die Bedingung zu knüpfen, dass der damalige Chefankläger, Viktor Shokin, der eine Untersuchung über die Machenschaften von Burisma geführt hat, das Ukrainische Energieunternehmen, bei dem Hunter Biden zu diesem Zeipunkt im Aufsichtsrat saß, entlassen und seine Untersuchung damit beendet wird.

Die Ergebnisse des Berichts von Grassley und Johnson sind so erheblich, dass wir sie hier wiedergeben:

Wir haben, der Übersichtlichkeit halber, die umfangreichen Informationen aus dem Bericht der beiden Senatoren, umsortiert und stellen sie im Folgenden für die Jahre 2014 bis 2016, also die Jahre, in denen Joe Biden Vize-Präsident der USA und offiziell zuständig für die US-Politik gegenüber der Ukraine war, zusammen. Unsere Auswahl ist nur ein Bruchteil des vorhandenen Materials. Wer sich für den gesamten Bericht interessiert, er findet sich am Ende dieses Posts in Gänze. Unsere Zusammenstellung stammt unter anderem aus Kapitel XI. Die vorausgehenden Kapitel tragen Titel wie (unsere Übersetzung):

  • Vizepräsident Joe Biden hatte Kenntnis von der Tätigkeit seines Sohnes im Aufsichtsrat von Burisma, hat diese aber ignoriert. (Öffentlich hat Joe Biden immer behauptet, nichts von der Tätigkeit seines Sohnes zu wissen.)
  • Joe Biden war bekannt, dass sein Sohn mit dem korrupten Oligarchen “Mykola Zlochevsky”, der Gegenstand einer Untersuchung in der Ukraine war, zusammenarbeitet.
  • Hunter Biden wurde in seiner Zeit im Aufsichtsrat von Burisma vom Geheimdienst der USA beschützt.

Nun zu den Verstrickungen:

  • Als Mitglied des Aufsichtsrates von Burisma, einem Ukrainischen Energieunternehmen erhielt Hunter Biden ein Salär von $50.000 im Monat
    • 2014: Mykola Zlochevsky, der Chef von Burisma, transferiert $112.758 auf die Konten von Rosemont Seneca Bohai, eine Firma, die Hunter Biden und Devon Archer gemeinsam gegründet haben und zusammen führen.
    • 2014: Einen Tag nach der Zahlung, besucht Archer Vizepräsident Joe Biden.
    • 2014: Eine Woche später ist Biden in der Ukraine – am selben Tag wird Archer Mitglied im Aufsichtsrat von Burisma.
    • 2014: Im Mai 2014 wird Hunter Biden Mitglied im Aufsichtsrat von Burisma, ein Job, für den er $50.000 pro Monat erhält.
    • 2014: Fünf Tage bevor Hunter Biden in den Aufsichtsrat einzieht, transferiert Burisma $250.000 auf ein Konto von Boies Schiller, einer Sozietät, für die auch Hunter Biden tätig ist, weitere $33.039 folgen kurze Zeit später. Die Zweckbestimmung: “rechtliche Konsultation”, exakt diese Leistung sollte Hunter Biden auch im Aufsichtsrat von Burisma erbringen.

      “It is unclear whether any of the funds sent from Burisma to Boies Schiller were used to pay for services that Hunter Biden was supposed to provide to Burisma as a member of the board”.

    • 2014 bis 2016: vom 15 Mai 2014 bis zum 12. Februar 2016 transferiert Burisma $3.489.490 auf ein Konto von Rosemont Seneca Bohai, der Firma von Hunter Biden und Devon Archer. $701.979 werden von dort auf ein Konto von Hunter Biden transferiert.
    • 2016: Im Mai wird Devon Archer wegen Betrugs in der Größenordnung von mehreren Millionen US-Dollar verhaftet.
    • Im Jahr 2016 transferiert Burisma Zahlungen nicht mehr auf Konten von Rosemont Seneca Bohai, der Firma von Hunter Biden und Archer, sondern auf die Konten von Owasco PC. Die Firma gehört Hunter Biden. Insgesamt gehen im Laufe des Jahres 2016 $752.055 auf dem Konto der Firma ein.

      “Payments from Burisma to Owasco continued throughout most of 2016 and ceased eight days after Donald Trump defeated Hillary Clinton in the Nov. 8, 2016 presidential election.”

  • Hunter Biden hat Geschäftsbeziehungen zu Elena Baturina unterhalten. Baturina ist mit Yuri Lushkov, dem ehemaligen Bürgermeiser von Moskau verheiratet, der 2010 von Dimitry Medvedev wegen Korruption entlassen wurde. Während Lushkov Bürgermeister von Moskau war, erhielt die Baufirma von Baturina Aufträge in der Größenordnung von mehreren Milliarden US-Dollar. Zudem wurden Zahlungen in Höhe von $443.000.000 an eine Briefkastenfirma geleistet, die letztlich auf einem der Konten von Baturina gelandet sind.
  • Korruption scheint Hunter Biden anzuziehen:
    2014: Baturina transferiert $3.500.000 auf ein Konto von Roesemont Seneca Thornton, einer von Hunter Biden, Archer und Christopher Heinz betriebenen Firma. Heinz ist der Schwiegersohn des ehemaligen Außenministers der USA. John Kerry.
  • Im Verlauf des Jahres 2015 folgen weitere Überweisungen in Höhe von insgesamt $391.968.
  • 2014: Am 22. April ist Joe Biden in der Ukraine.
  • Am selben Tag überweist Novatus Holding $142.300 auf  das Konto von Rosemont Seneca Bohai – Bestimmung: “für ein Auto”
  • Hauptaktionär von Novatus Holding ist Kenges Rakishev, ein Kasache und der Schwiegersohn von Imangali Tasmagambetov, der zu diesem Zeitpunkt Bürgermeister der Hauptstadt von Kasachstan, Astana, und Vertrauter des damaligen Präsidenten von Kasachstan “Nursultan Nazarbayev” ist. Wir zitieren aus dem Bericht:

    “At the time of Vice President Biden’s visit to Kyiv, there were divided opinions in Kazakhstan over Russia’s annexation of Crimea and the international situation had produced tension in the region generally. Nazarbayev’s government reportedly shifted positions over time, and Nazarbayev reportedly made some statements supportive of Russia’s actions. Given Rakishev’s close connection to political leadership in Kazakhstan, the tense political situation, Hunter Biden’s longstanding relationship with Archer and involvement in transactions with Rosemont Seneca Bohai, and the fact that the payment was timed perfectly with Vice President Biden’s visit to Kyiv to discuss U.S. sanctions against Russia for the invasion of Crimea, the April 22, 2014 payment from Rakishev to Rosemont Seneca Bohai raises serious questions. It is unclear why a foreign company, Novatus Holding, would purchase a $142,300 car for Rosemont Seneca Bohai when the company does not deal in vehicles.”

    Zufälligerweise erhält eine Firma, an der Hunter Biden beteiligt ist, just zu dem Zeitpunkt, zu dem Joe Biden Kasachstan besucht, ein Geschenk von $142.300 um ein Auto zu kaufen. Zufälle gibt es…

Die Verbindungen des Biden-Clans mit China sind die Verbindungen, die am erschreckendsten sind. Dazu heißt es im Bericht der beiden US-Seantoren, dass die Rosemont Seneca Partners, die Firma von Hunter Biden, Archer und Heinz, just zu dem Zeitpunkt in ihren Chinesischen Unternehmungen, die u.a. anderem eine Niederlassung in Peking umfassen, zu prosperieren beginnt, zu dem Joe Biden Vizepräsident der USA ist. Die Vielzahl der Verquickungen und Verbindungen zwischen Hunter Biden, seiner Firma und korrupten Akteuren aus China, die entweder direkt oder indirekt mit der Kommunistischen Partei Chinas und der Volksarmee Chinas verbunden sind, können wir hier nicht im Einzelnen darstellen. Wer sich dafür interessiert, der kann sie im Bericht (siehe unten) nachlesen.

Für uns ausreichend die folgenden Geschäftspartner von Hunter Biden:

  • Ye Jianming – Ye wird im Februar 2018 in China verhaftet. Offenkundig hat er seine Korruption übertrieben und ist deshalb in Ungnade gefallen.
  • Patrick Ho – Ho wird 2019 in den USA wegen Geldwäsche, Verschwörung und Korrution zu drei Jahren Haft verurteilt.
  • Gongwen Dong – direkt mit der Chinesischen Regierung verbunden;

Aus der Vielzahl der Zahlungen, die für den selben, oben bereits berichteten Zeitraum von Konten in China auf Konten von Firmen erfolgt sind, an denen Hunter Biden beteiligt ist oder die direkt an Hunter Biden gegangen sind, haben wir die markantesten herausgefischt.

Besonders illustrativ ist die folgende Leistung ohne Gegenwert:
Die Abbildung zeigt ein interessantes Arrangement. Ye Jianming eröffnet Anfang September 2017 ein Bankkonto, mit dem drei Kreditkarten verbunden sind, die auf Hunter Biden, James Biden (Bruder von Joe) und Sara Biden (Frau von James) ausgestellt sind. Das Bankkonto wird in der Folge mit $99.000 aufgefüllt, die von einem Account von Ye Jianming kommen. Die drei Bidens nutzen ihre Kreditkarten, um im umfangreichen Stil “extravagante” Dinge einzukaufen, darunter Flugreisen, Hotelaufenthalte, Produkte von Apple usw.

Eine andere Zufälligkeit, die den beiden oben bereits dargestellten Zufälligkeiten ähnelt, die Zahlung interessierter Parteien just vor passenden Reisen oder Tätigkeiten Joe Bidens sieht, findet sich in den Jahren 2013 und 2014.

  • Folgen Sie uns auf TELEGRAM

    2013 sprechen Hunter Biden und Devon Archer mit Jonathan Li, einem Investor, der Bohai Capital einen Chinesischen Private Equity Fund betreibt, über die Gründung einer neuen Firma. Die neue Firma soll den Namen “Bohai Harvest RST Equity Investment Fund Management Co. (BHR)” tragen und chinesisches Kapital nutzen, um Immobilien im Ausland zu erwerben bzw. im Ausland zu investieren. An BHR sind die staatseigene Chinesische Entwicklungsbank und die Bank of China beteiligt.

  • Im Dezember 2013 begleitet Hunter Biden seinen Vater, Vizepräsident Joe Biden, in Airforce II nach China.
  • Dort vermittelt er ein Treffen zwischen Joe Biden und Jonathan Li.
  • Kurz nach dieser Reise nach China erhält BHR die Zulassung in China.

    “BHR’s extensive connections to Chinese government intertwined its existence with the decision-making of Communist party rulers. For example, the China Development Bank (CDB) is one member of a consortium that controls 30% of BHR. Other members of that particular consortium are the government’s postal savings bank and the Bank of China.”



Die Vernetzungen oder Verwicklungen des Biden-Clans mit korrupten Personen weltweit, von der Ukraine, über Russland und Kasachstan bis China ergeben eine Unmenge von Erpressungspotential für die entsprechenden Staaten, mit denen sie Einfluss auf Hunter Biden und über ihn auf Joe Biden nehmen können. Die Vorstellung eines Präsidenten, der durch seine Verwicklungen mit China oder Russland erpressbar ist, ist etwas, das die beiden Senatoren, wie man zwischen den Zeilen lesen kann, beunruhigt. Sie schließen ihren Bericht mit der folgenden Feststellung ab:

“The records acquired by the Committees show consistent, significant and extensive financial connections among and between Hunter Biden, James Biden, Sara Biden, Devon Archer, and Chinese nationals connected to the Communist regime and PLA as well as other foreign nationals with questionable backgrounds. These connections and the vast amount of money transferred among and between them don’t just raise conflicts of interest concerns, they raise criminal financial, counterintelligence and extortion concerns. The Committees will continue to evaluate the evidence in their possession.”


Ein US-Präsident mit solchen Verstrickungen und finanziellen Unregelmäßigkeiten, die ihn erpressbar und zum Spielball seiner finanziellen Mentoren machen, ist wohl das Schlimmste, das einem Land wie den USA wiederfahren kann. 

Das Impeachment ist nicht nur dringend notwendig, es ist auch eine Frage der Notwehr.
Das Schreiben, mit dem nun ein Impeachmentverfahren gegen Joe Biden auf den Weg gebracht wurde, ist das folgende:


Beiträge wie dieser erfordern eine umfangreiche Recherche.
Wenn Sie uns in unserer Arbeit unterstützen wollen, dann können Sie das mit einer Spende jederzeit tun.
ScienceFiles lebt von Spenden.

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!


  • ScienceFiles-Spendenkonten

    • Deutsche Bank 
    • Michael Klein
    • BIC: DEUTDEDBCHE
    • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
    • Tescobank plc.
    • ScienceFiles / Michael Klein
    • BIC: TPFGGB2EXXX
    • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


Der Bericht, aus dem wir ausführlich zitiert haben, kann hier nachgelesen werden:


Print Friendly, PDF & Email
38 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box