Freedom Day: Im UK ist die COVID-Hysterie-Pandemie offiziell beendet

Das war’s.
Was man in Deutschland schon befürchtet hat, es ist Wirklichkeit geworden.
ALLE Restriktionen, die im Zusammenhang mit COVID-19 im Vereinigten Königreich in Kraft waren, werden am 19. Juli definitiv ausgehoben werden – zunächst in England:

  • Alle Regeln sozialer Distanz (also zwei Meter Abstand halten in Supermärkten usw.) werden aufgehoben, bleiben lediglich an Flughäfen und in Krankenhäusern / Arztpraxen in Kraft.
  • Der Maskenzwang wird ersatzlos gestrichen. Wer Masken tragen will, der kann das tun. Von britischen Bürgern wird erwartet, dass sie sich ein eigenes Urteil über die Notwendigkeit von Masken bilden.
  • Arbeitnehmer sollen ALLE an ihre Arbeitsplätze zurückkehren. Die Empfehlung, von zuhause aus zu arbeiten, wird aufgehoben.
  • Es gibt keinerlei Beschränkung hinsichtlich der Anzahl von Menschen, mit denen man sich treffen kann.
  • Es gibt keinerlei Beschränkung hinsichtlich der Anzahl von Menschen, die an Beerdigungen, Hochzeiten oder Live-Veranstaltungen teilnehmen können.
  • Kapazitätsbeschränkungen für Pubs, Theater, Kinos, Restaurants etc. werden aufgehoben.
  • Alle Unternehmen können öffnen. Es gibt keinerlei Beschränkungen mehr.

Das ist die Rückkehr zur Normalität, die wir seit dem April 2021 für das Vereinigte Königreich vorhergesagt haben. Die Regelungen gelten zunächst nur für England, da mit den entsprechenden Regelungen auch finanzielle Maßnahmen fallen und damit die Überweisungen von Rishi Sunak an die Spendthrifts in Cardiff und Edinburgh enden, haben die beiden Kasper in Schottland und Wales keine andere Möglichkeit, als mit knirschenden Zähnen der Vorgabe aus Westminster zu folgen.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, was der neue Gesundheitsminsiter Sajid Javid im House of Commons gesagt hat:

Es wird im Vereinigten Königreich keinerlei Impfpass geben.

Sajid Javid

“Case numbers are high and they will go higher – they will go significantly higher … We need to be ready for that. But what is far more important is how many people are ending up in hospital and how many sadly are dying. That is where the vaccines have worked alongside the treatments that we now have.”

Die Fallzahlen sind hoch, und sie werden weiter steigen, erheblich steigen – darauf müssen wir vorbereitet sein. Was aber viel wichtiger ist, ist die Anzahl der Leute, die in ein Krankenhaus eingewiesen werden oder sterben. Hier greifen die Impfstoffe und die Behandlungsmethoden (Medikamente), die wir jetzt haben.

“There is no absolutely risk-free way to move forward, but we do need to start returning things back towards normal and learning to live with Covid,”

Es gibt keinen Weg, der ohne Risiko wäre, aber wir müssen langsam wieder in der Normalität ankommen und lernen, mit COVID zu leben.

In der aktuellen Fragestunde, aus der diese Sequenzen stammen, fragt Sir Desmond Swayne:

“We will never again sacrifice free enterprise, freedom of association and indeed freedom of worship in order to manage hospital admissions ever again – will we?”.

Wir werden Unternehmensfreiheit, Versammlungsfreiheit und Religionsfreiheit nie wieder opfern, um die Anzahl der Leute, die in ein Krankenhaus eingewiesen werden, zu steuern, – oder?
Die Antwort von Javid: Ich entnehme der Frage, dass Sir Desmond mit den getroffenen Entscheidungen einverstanden ist.

England ist offiziell auf dem Weg in die Freiheit, die einst Normalität war. Wales wird nicht viel übrig bleiben, als dem Englischen Vorbild zu folgen. Mark Drakeford, First Minister of Wales, wird fortan wieder in der Bedeutungslosigkeit verschwinden, die seinen Kompetenzen entspricht.



Anregungen, Hinweise, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Seit Ende Januar 2020 besprechen wir Studien zu SARS-CoV-2. Damit gehören wir zu den wenigen, die das neue Coronavirus seit seinem Auftauchen verfolgt und den Niederschlag, den es in wissenschaftlichen Beiträgen gefunden hat, begleitet haben.
Eine Liste aller Texte, die wir zu SARS-CoV-2 veröffentlicht haben, finden Sie hier.

Gutes, so hieß es früher, muss nicht teuer sein. Aber auch ein privates Blog muss von irgend etwas leben.

Deshalb unsere Bitte: Tragen Sie mit einer Spende dazu bei, dass wir als Freies Medium weiterbestehen.

Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo

Print Friendly, PDF & Email
20 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box