Ist der Volksschädling bei der ARD bald wieder druckfähig? Ratte als Bezeichnung für Menschen ist es schon…

Man muss, um im politisch-korrekten Konzert, im Konzert der Wok-Linken mitspielen zu können, die sich für die Besten unter den Guten halten, eine Reihe von Opfern bringen:

  • Selbstachtung, Selbstwert müssen gehen: Wer sich Prinzipien setzt, etwa moralische oder Prinzipien des Anstands, die er nicht zu unterschreiten bereit ist, der ist in dem, was man als links-woke Öffentlichkeit bezeichnen könnte, nicht überlebensfähig. Dort wird der biegsame, anschmiegsame Mittäter gesucht, der keine Grenzen kennt, wenn es darum geht, die eigene Sache durchzusetzen.
  • Empathie für andere Menschen, vor allem, wenn es sich bei diesen anderen Menschen um Falschmeiner handelt, ist inkommensurabel mit der Zugehörigkeit zum links-woken Mob.
  • Moderation und Bescheidenheit sind unverträglich. Nur wer in der vollen Glorie eigener Selbstzufriedenheit in der Lage ist, seinen Narzissmus auch gegen Bedenken ethischer und moralischer Art durchzuziehen, ist zum wok-linken Mob geeignet.

Damit sind wir bei Nils Dampz angekommen, der das ARD-Studio in Los Angeles mit seiner Anwesenheit beglückt. Er gehört zu denjenigen, die in den letzten Wochen in den korporativen Medien, den MS-Medien, die Welle der Selbstgerechten, die durch den Verlust ihres Twitter-Schutzraums moch massiver als sonst auf ihre niedrigen Instinkte reduziert sind, bestücken und mit den unterschiedlichsten Formen der Hatespeech, die man in diesen Kreisen pflegt, über Elon Musk und Andere herfallen, Andere gehören gemeinhin zur Gruppe “der Menschen”, eine Gruppe, für deren Wohl wok-linke Heuchler angeblich einstehen, aber das ist nur einer der Widersprüche, die die Existenz in wok-linker Suppe auszeichnet. Reichen wir nach, was wir an Opfer oben vergessen haben:

  • Logik, Rationalität und Vernunft, drei Merkmale, die den kompetenten Diskussionsteilnehmer auszeichnen, die intelligente und ernsthafte Menschen sich mühen, aufweisen zu können, sie sind inkommensurabel mit der Reduktion eigener Existenz auf wok-linken Mob.

Nils DumpDampz, untersteht als Angehöriger eines öffentlich-rechtlichen Senders den hehren Worten des Rundfunkstaatsvertrags, zum Beispiel dem Gospel in Artikel 3:

“Die in der Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland (ARD) zusammengeschlossenen Landesrundfunkanstalten, das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF), das Deutschlandradio und alle Veranstalter bundesweit verbreiteter Rundfunkprogramme haben in ihren Angeboten die Würde des Menschen zu achten und zu schützen; die sittlichen und religiösen Überzeugungen der Bevölkerung sind zu achten. Die Angebote sollen dazu beitragen, die Achtung vor Leben, Freiheit und körperlicher Unversehrtheit, vor Glauben und Meinungen anderer zu stärken. Weitergehende landesrechtliche Anforderungen an die Gestaltung der Angebote sowie § 41 dieses Staatsvertrages bleiben unberührt.”

Ein Begriff, der die “Würde des Menschen” in einer Weise verletzt, wie kaum ein anderer, ist der Begriff des Volksschädlings, “als Bezeichnung für Menschen, die aufgrund ihres als nonkonform angesehenen Verhaltens als „schädigende Organismen“ charakterisiert werden, meist in der Absicht, sie als Ungeziefer zu verunglimpfen und gezielt zu entmenschlichen”.

Die Definition stammt aus der Wikipedia ist somit über jeden Verdachts, mit nicht-linkem Gedankengut in Verbindung gekommen zu sein, erhaben.

Kommen wir zurück zu Nils Dampz. Er schreibt:

“Musk hat auch angekündigt, dass Twitter zum “Marktplatz der Debatte” werden solle. Aber auf seinem “Marktplatz” sollen offenbar auch rassistische oder verschwörerische Ratten aus ihren Löchern kriechen dürfen. Twitter kann nur relevant bleiben, wenn genau diese Ratten – um im Marktplatzbild zu bleiben – in ihre Löcher zurück geprügelt werden.”

Ratten… Mühen wir einmal mehr die Wikipedia:

“Die wenig spezialisierten und somit sehr anpassungsfähigen freilebenden Tiere gelten gemeinhin als Nahrungsmittelschädlinge.”

Wir sind noch nicht direkt wieder beim Volksschädling angekommen, aber Personen wie Dampz, die das bislang Unsagbare wieder salonfähig machen, die Menschen als “Ratten” bezeichnen, verschwörerische der rassistische, was es nicht besser macht, sondern nur zeigt, wie beschränkt das Feindbild von Dampz ist, solche Personen bereiten den Boden, auf dem der Volksschädling wieder Normalität als Bezeichnung für all diejenigen, die abweichen, sich nicht konform verhalten, eine von den Dampzen dieser Welt abweichende Meinung zum Ausdruck bringen, geworden ist.

Wie sich die Bezeichnung “Ratte” mit dem öffentlich-rechtlichen Auftrag “die Würde des Menschen zu achten und zu schützen” in Einklang bringen lässt, das ist uns nicht ersichtlich. Vielleicht weiß es der Programmverantwortliche der ARD, der Dampz ein Forum geboten hat.

Der Stürmer ist nur eine Bezeichnung weit entfernt und der Weg des Begriffs “Volksschädling” aus dem Stürmer in die Verordnung gegen Volksschädlinge aus dem September 1939 gut dokumentiert. Ist ein Konzept erst einmal in der Welt, dann wird es auch Anwender finden. Leute wie Dampz sorgen dafür.


Quelle: Featured Image.


Der Text von Dampz wurde zwischenzeitilch editiert. Er lautet nun:

“Musk hat auch angekündigt, dass Twitter zum “Marktplatz der Debatte” werden soll. Aber auf seinem Platz soll offenbar auch Rassistisches oder Verschwörerisches Platz haben. Twitter kann nur relevant bleiben, wenn das konsequent bekämpft wird.”

Dem Text wird am Ende die folgende Anmerkung beigesellt:

“Anmerkung: In einer früheren Version wurde der Begriff “rassistische oder verschwörerische Ratten” verwendet. Die Passage wurde geändert. Wir bitten um Entschuldigung für die Wortwahl. Es war nie das Ziel, jemanden zu entmenschlichen.”

Einmal davon abgesehen, dass unterschlagen wird, dass Dampz die Ratten in ihre Löcher zurückprügeln will, eine Unterschlagung die die bei ARD-tagesschau herrschende Ernsthaftigkeit und Ehrlichkeit gut belegt, stellt sich die Frage, wenn es “nie das Ziel” war “jemanden zu entmenschlichen”, warum wurden dann pauschal Menschen ENTMENSCHLICHT?

Weiß Dampz etwa nicht, was er schreibt und wenn er nicht weiß, was er schreibt, wie kann er dann Texte für die ARD-tagesschau erstellen? Oder weiß Dampz was er schreibt, hat aber die Redaktionsmeinung bei der ARD-tagesschau doch etwas zu deutlich, zu deutlich für den Geschmack der heuchelnden Mehrheit, zum Ausdruck gebracht?


Anregungen, Hinweise, Kontakt? -> Redaktion @ Sciencefiles.org


Trotz kleinem Budget stecken wir viel Arbeit in Texte wie diesen.
Was mit einem großen Budget erst möglich wäre.

Unterstützen Sie uns:
Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen:

Entweder direkt über die ScienceFiles-Spendenfunktion spenden [das ist sicher und Sie haben die volle Kontrolle über ihre Daten]:

Zum Spenden einfach klicken

Oder über unser Spendenkonto bei Halifax:

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Wenn Sie ScienceFiles weiterhin lesen wollen, dann sind Sie jetzt gefordert.

Print Friendly, PDF & Email
47 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Liebe Leser,

Weihnachten steht vor der Tür!

Machen Sie doch sich und uns eine kleine Freude.

Damit wir auch im nächsten Jahr für Sie da sein können.

UNTERSTÜTZEN SIE SCIENCEFILES!

 

ScienceFiles-Unterstützung [Klick]


Vielen Dank und Ihnen allen einen schönen Advent!