Category: Junk science

Bullshit-Forschung: Die EU wirft 4,1 Millionen Euro aus dem Fenster

Ja, Sie haben richtig gelesen: Bullshit-Forschung. Junk Science reicht nicht mehr aus, um ideologische Projekte ohne Nutzen zu beschreiben, die ausschließlich betrieben wird, um Kader heranzuzüchten, die mit der Weiterführung von Rent Seeking Strukturen beauftragt werden, also damit, auch in 10 Jahren noch den “Bullshit” zusammen zu schreiben, auf den Polit-Darsteller und die EU-Bürokrauts reagieren,

Epistemische Absurdität in in sozialwissenschaftlichen Fachzeitschriften veröffentlichten Texten

Oder: Wie mit logischen Fehlschlüssen die Erziehung von Kindern zum logischen Fehlschließen legitimiert werden soll von Dr. habil. Heike Diefenbach Seit der Erfindung von „fake news“ als Neu-Bezeichnung für ein altes und altbekanntes Phänomen, nämlich das Phänomen, dass Leute lügen oder sich irren können, wenn sie etwas als Information oder Tatsache verbreiten, beobachten wir den

Sind Sie K.A.? Dann haben wir einen Job in Berlin für Sie!

Kennen Sie das Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM), einen eingetragenen Verein mit Sitz in Berlin, der wie so viele eingetragene Vereine vollständig am Tropf der Steuerzahler hängt? Nein? Nun, dann fangen wir doch mit dem Finanziellen an: Das DeZIM wird aus dem Haushalt des Ministeriums für jeden Blödsinn, BMFSFJ, finanziert, und zwar mit

Junk Studie fabriziert “zunehmende Aggressivität im Internet” [Aus der Reihe: Polit-Prostitution]

Wir könnten die Beiträge, die wir bereits zum Thema, sich als Steigbügelhalter von Ministerien verdingen, geschrieben haben, zwar noch zählen. Aber angesichts der schieren Menge dieser Beiträge unter den mehr als 5000 Beiträgen, die auf ScienceFiles bislang erschienen sind, wäre das eine ziemlich aufwändige Tätigkeit. Ergo begnügen wir uns damit, einmal mehr einen Beitrag darüber

Leipziger Forscher: Wir müssen Rentner und Arbeitslose in Afrika bezahlen

Mal sehen, ob wir das auch können: Es ist entscheidend, dass die USA Deutschland zum Ziel taktischer Atomsprengköpfe machen. Es ist allemal besser, Deutschland zu zerstören als das gesamte Europa an die Russen zu verlieren. Angesichts der Verheerungen, die Herbizide unter Insekten anrichten, ist es besser, auf Herbizide und damit einhergehende gute Ernten zu verzichten,

Partyszene – Sozialpsychologe erklärt, wie es zu den Stuttgarter Krawallen kam

Die Hälfte der in Stuttgart festgenommenen 24 sind Ausländer – reiner Zufall. Die Allahu Akbar Rufe, die deutlich zu vernehmen waren – reiner Zufall. Looters chant ‘Allahu Akbar’ during Stuttgart’s worst ever riots that turned the city into ‘a battlefield’ https://t.co/bjmmsAqyke pic.twitter.com/Qrdghm6UBQ — Daily Mail Online (@MailOnline) June 22, 2020 Die Gewalttäter und Plünderer, die

Der Handschlag. Max-Planck-Institut stellt fest: Dänen sind Rassisten

Mit rund 1,8 Milliarden Euro finanzieren Bund und Länder die Max-Planck-Gesellschaft, die im Gegenzug in unterschiedlichen Instituten wissenschaftliche Erkenntnis befördern will. Eines dieser Institute ist das Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik in München. Von dort ereilt uns nun, mitten in Zeiten von Corona, die Erkenntnis, dass Handschlag, Händeschütteln, die Hand geben, rassistisch ist. Die Bereitschaft,

Sind Sie ein Toilettenpapier-Hamsterer? Machen Sie den Selbsttest!

Glauben Sie, dass COVID-19 Ihnen gefährlich werden kann? Sind Sie alt? Weinen Sie während trauriger oder romantischer Filme?  Können Sie Schwierigkeiten nicht ohne die Hilfe von anderen überwinden? Machen Sie sich mehr Sorgen als andere? Haben Sie Angst davor, Schmerzen zu spüren? Dann sind Sie unser Mann! Dann haben wir Sie, Sie Toilettenpapier-Hamsterer. Die herausragende

Und das Elend ist Forschung geworden und hat öffentliche Finanzierung gefunden

Um den pädagogischen Erlebniswert unserer Blogposts zu steigern, haben wir heute einen Beitrag verfasst, der Leser nicht nur “engagen”, sondern auch “empowern” soll. Wozu er empowern soll, das überlegen wir noch, aber empowern ist immer gut, die Genderista erschwindelt sich Milliarden mit “empowern”. Das sollte als Begründung reichen. Wie Museumsbesucher wissen, lernt man als heutiger

Gangelt – Der schmale Grat zwischen Wissenschaft und Scharlatanerie

Ausnahmslos alle Medien, die über die Endergebnisse der Studie von Hendrik Streeck und 21 in der Öffentlichkeit generell Unbekannten (Ausnahme Martin Exner) berichten, berichten von den 1,8 Millionen (eigentlich sind es 1,78 Millionen) potentiell Infizierten, die man dann erhält, wenn man davon ausgeht, dass die offizielle gemeldeten Toten, 6.575 waren es, als die Autoren ihre

Fake Wissenschaft zur AfD treibt uns zu Wein und Whisky

Im Wein liegt Wahrheit. Im Whisky liegt Vergessen. Wir brauchen heute beides. Grund ist eine Pressemeldung der (seufz) Universität Mannheim (das nehmen wir besonders übel) mit der folgenden Überschrift: “Fake News treiben die Menschen hin zur AfD”. Verantwortlich für diesen Blödsinn in Titelform ist Linda Schädler, ursächlich für diesen Blödsinn in Titelform ist Fake Wissenschaft,

Schnelles Internet hilft der AfD? Was für ein Junk!

Wir haben das Wissenschaftszentrum-Berlin bereits in Witz-Zentrum Berlin umbenannt, vielleicht wäre Junk Zentrum Berlin angemessener. “Schnelles Internet hilft populistischen Parteien”. Das ist die Überschrift der Pressemitteilung vom 19. Februar 2020 des WZB. Darin enthalten sind folgende bemerkenswerte Zeilen: “Die Ergebnisse der Studie machen deutlich: Es gibt einen kausalen Zusammenhang zwischen dem Ausbau der Breitbandkommunikation und

Dunning-Kruger in Berlin: Je höher die Position, desto geringer die Kompetenz

Wir lassen Sie zunächst einmal mit der Beschreibung einer „Studie“ des DIW allein. Grüne und AfD als neue Gegenpole der gesellschaftlichen Spaltung in Deutschland “Die Studie verknüpft Europawahlergebnis mit Strukturdaten der Landkreise und kreisfreien Städte – Grüne dort stark, wo Einkommen hoch sind, Wirtschaft robust ist und Bevölkerung wächst – AfD mit hohen Stimmanteilen in
Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box