Kategorie: ScienceFiles-Abstimmung

Wählen Sie das “Wahre Unwort des Jahres”

Klimaterrorist. Sie haben es vielleicht gehört. Eine Jury aus fünf Personen, die sich aus naheliegenden ideologischen Gründen an der stalinistisch besetzten Zone in Marburg, die von manchen als Universität fehlbezeichnet wird, angelagert haben, hat “Klimaterrorist” zum Unwort des Jahres bestimmt. Es ist den Jury-Mitgliedern eine Herzensangelegenheit, wie die Begründung zeigt, die sehr deutlich macht, dass

Annalena Baerbock ist der Denkbehinderte des Jahres 2022

1.570 Leser von ScienceFiles haben sich durch die lange Liste der Kandidaten gelesen und an der Abstimmung zur Wahl des Denkbehinderten des Jahres teilgenommen. Es war eine sehr enge Wahl, die Annalena Baerbock letztlich für sich entschieden hat. Annalena Baerbock ist Denkbehinderter des Jahres 2022. PLATZ 1: 327 Stimmen (20,8%):Annalena Baerbock Mit ihrer vollmundigen Erklärung,

Verächtlichmachung, Experte …. Wie suchen das wahre Unwort des Jahres 2022

Die Wahl zum Unwort des Jahres, die seit dem letzten Jahr nicht mehr an der TU-Darmstadt angesiedelt ist, sondern, quasi als logische Konsequenz der ideologischen Schieflage, in die stalinistisch besetzte Zone, die auch als Universität Marburg bezeichnet wird, verlegt wurde, sie hat uns auf ScienceFiles schon mehrfach beschäftigt, ohne dass wir das an dieser Stelle

Denn Sie wissen nicht, was sie sagen: mit faschistischer Verbrüderung den eigenen Vorurteilen auf den Leim gehen – Wahl zum Denkbehinderten der Woch [KW 47]

Vorurteile sind etwas Spannendes und vor allem etwas Hartnäckiges. Im Gegensatz zu Stereotypen, mit denen man sich das tägliche Leben leichter macht, sind Vorurteile meist über jede Empirie erhaben, d.h. sie werden nicht angepasst, bleiben bestehen, werden selbst gegen überwältigende Belege des Gegenteils aufrecht erhalten. Die Wahl in dieser Woche ist eine Dokumentation der kognitiven

Die Bereitschaft wegen One Love zu sterben, Hysterie und andere Varianten des Narzissmuss – Wahl zum Denkbehinderten der Woche [KW 45]

Hysterie wurde bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts ausschliesslich als „weibliche Hysterie“ erfasst und diagnostiziert. Die Erklärungen dafür, dass Hysterie in erster Linie Frauen ereilt, waren vielfältig und müssen uns hier nicht interessieren, denn die Forschung zu Beginn des 20. Jahrhunderts hat dazu geführt, dass die Diagnose „weibliche Hysterie“ weitgehend verschwunden ist. Die 1895 von

Gutmenschliche Böswilligkeit und gelebter Narzissmus in vollständiger kognitiver Ignoranz: Wahl zum Denkbehinderten der Woche [KW 44]

David Dunning und Justin Kruger haben ihren eigenen Effekt: mit dem Dunning-Kruger-Effekt üben sie erheblichen Einfluss auf die Erklärung von Leuten aus, die in der Inbrunst eigener, falscher Überzeugung den größten Blödsinn erzählen und sich dabei wichtig fühlen. Je größer die Inkompetenz, desto größer die Klappe, so der Effekt, den Dunning und Kruger in ihren

Fetischismus, Narzissmus, Tomatensuppe und Kartoffelbrei – Die Welt der Gutmenschen steht zur Wahl … gesucht: Der Denkbehinderte der Woche [KW43]

Eines der besten Titelblätter, das Titanic je gemacht hat, ist dem Waldsterben gewidmet. Was ist eigentlich aus dem Waldsterben geworden, von dem behauptet wurde, es werde Deutschland zur Steppe machen? Vermutlich ist das Waldsterben derzeit mit dem Ozonloch unterwegs und macht sich einen schönen Lenz. Zurück zur Titanic. Sie erinnern sich? Mit Sprache, Sprache auf

Stromnetzverstopfung, ritueller Durchfall, Ungedämmte Dummheit, COVID, Long COVID und Tomatensuppe an van Gogh – Wahl zum Denkbehinderten der Woche [KW 41]

Mal ehrlich: Haben Sie die Wahl zum Denkbehinderten der Woche vermisst? Wenn ja, dann haben wir heute eine Wahl, auf die es sich gelohnt hat, zu warten. Ein Gruselkabinett aus Überzeugungstätern jenseits jeder rationalen Erreichbarkeit, das wir sorgfältig aus den vielen Vorschlägen, die uns auch diese Woche erreicht haben, zusammengestellt haben. All denjenigen, deren Vorschlag

Der Russe ist schuld, gescheitertes Tugend wedeln, öffentlich-rechliche Mimimi, der wahre Grund für Armut und grüne Konjunkturwährung – Wahl zum Denkbehinderten der Woche

Wann immer die Wahl zum Denkbehinderten der Woche ansteht, das Schreiben des Beitrags zur Wahl, haben wir gemischte Gefühle. Einerseits macht es Spaß, den Beitrag zu verfassen, andererseits ist das Ausmaß an Denkbehinderung, über das wir wöchentlich berichten, erschreckend bis furchtbar, so dass der Zustand nach Verfassen des Beitrags einer des Ausgelaugtseins an der Grenze

Atom-Liane, Eitel-Hubert, Selbstwirksamkeit, Journalisten-Orgie und der gute Kumpel Kim jong-un – Wahl zum Denbehinderten der Woche [KW 39]

Sind Sie bereit? Bereit für eine neue Runde der Wahl des Denkbehinderten der Woche? Wahl Nummer 39 im laufenden Jahr. Wer hätte gedacht, dass wir keine Probleme haben würden, wöchentlich acht Positionen mit Personen zu besetzen, die sich im öffentlichen Leben herumtreiben, und dort Unfug verbreiten? Tatsächlich müssen wir jede Woche eine Auswahl unter den

Liebe Leser,

Robert Habeck hat es auf den Punkt gebracht:

Wenn Sie uns nicht mehr unterstützen, "dann sind wir nicht pleite", hören aber auf zu publizieren.

Damit es nicht soweit kommt, gibt es zwei mögliche Wege für ihre Spende:

  • Unser Spendenkonto bei Halifax
  • Unsere sichere in den Blog integrierte Spendenfunktion.

Sie finden beides hier:
ScienceFiles-Unterstützung

Vielen Dank!