Schlagwort: sciencefiles

Suchmaschinentest: Teil 2, Runde 2: Wie man Zensur umgeht und welche Nachteile Meta-Suchmaschinen mitbringen

Im ersten Teil der zweiten Runde unseres Suchmaschinentests haben wir zeigen können, dass es relativ einfach ist, Suchergebnisse, die z.B. Google platziert, um ideologischen Vorgaben zu entsprechen, dadurch den Garaus zu machen, dass man die Suche spezifiziert. Bereits die Ergänzug des Namens “Tony Heller” (siehe unten) zum Suchbegriff “Klimawandel” schafft weitgehend Ruhe vor in denunziatorischer

Suchmaschinentest zweite Runde: Auch Zensur hat ihre Grenzen

Runde 2 unseres Suchmaschinentests hat die Möglichkeit, Suchen spezifischer zu gestalten und die Qualität der dadurch gefundenen Ergebnisse zum Gegenstand. In der ersten Runde haben wir nach “Klimawandel” gesucht, um einen Eindruck davon zu erhalten, wie gleichgeschaltet und vorsortiert die Suchergebnisse in alternativen Suchmaschinen und im Vergleich zu Google sind. Die Ergebnisse der ersten Runde

Suchmaschinen Test 3: Licht am Ende des Zensur-Tunnels?

Teil 3 unseres Suchmaschinentests, wir befinden uns nach wie vor im Anfangsstadium, in dem es darum geht, eine gemeinsame Grundlage zu legen, befasst sich mit drei Suchmaschinen, mit eher geringem Bekanntheitsgrad: QWANT MOJEEK SEARxNG eTOOLSCH Alle vier Suchmaschinen haben den Anspruch, eine sichere Suche ohne Speicherung von Nutzerdaten bereitzustellen. Alle vier versprechen, keinerlei Tracking vorzunehmen

Suchmaschinen Test 2: Tapfere, Schweizer Kühe und Gemeinschaftsprojekte [mit Baum und ohne]

Weiter geht es in unserem Suchmaschinentest. Vorweg: Wir legen derzeit die Grundlagen, eine Art “Null-Messung”, auf der wir mit immer spezifischeren Anforderungen an die Suchmaschinen aufbauen werden. Derzeit geht es vornehmlich darum, Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen den Suchmaschinen zu finden, und sie von Google abzugrenzen. In der heutigen Runde geht es um die Suchmaschinen Brave

Suchmaschinen-Test: Mit welcher Suchmaschine lassen sich unzensierte Informationen am besten finden [Teil 1]

Wenn Sie, wie wir, täglich mit Suchmaschinen unterwegs sind, um die Informationen aufzuspüren, die es im Mainstream nicht gibt, dann haben Sie vermutlich bemerkt, dass die Suchergebnisse von DUCKDUCKGO und BRAVE, die beiden Suchmaschinen, die wir derzeit am häufigsten verwenden, in den letzten Wochen von Mainstream-Meldungen überschwemmt werden. Die Ergebnisse der Suchmaschinen, die man ja

Herzlichen Dank!

Liebe Leser wir wollen die Gelegenheit nutzen, um uns bei allen Lesern, die uns im letzten Jahrzehnt [ScienceFiles gibt es seit 12 Jahren] unterstützt haben, zu bedanken. Unser besonderer Dank gilt denen, die es uns mit ihrer finanziellen Unterstützung ermöglicht haben, ScienceFiles in einer intensiven Weise zu betreiben, die ohne ihre Unterstützung nicht möglich gewesen

ScienceFiles sind Teil des Great Rising

Derzeit ist es eine britische Initiative. Aber es sollte keine britische Initiative bleiben. Denn es geht darum, den Great Reset zu bekämpfen, seine Proponenten ins Leere laufen zu lassen und Klaus endlich auf sein Altenteil in einem Pflegeheim ohne Außenkontakt zu schicken. Das ist natürlich unsere überspitzte Art, das neue Projekt, das auf eine Initiative

Die Frage nach dem Sinn – Aufruf an ScienceFiles-Leser

Fühlen Sie sich eigentlich wohl in ihrer Haut, in der Welt, die eifrige Polit-Aktivisten für Sie schaffen wollen, jener Welt voller Interventionen in und Übergriffe auf ihr Leben? Wir hatten schon vor längerer Zeit die These, dass sich moderne Gesellschaften vor allem dadurch auszeichnen, dass sich eine Art Schleimschicht aus Vorgaben, rechtlichen Einschränkungen, Wohlverhaltensanweisungen und

Wir schwimmen auf einer Welle der Unterstützung

Demut ist ein Wort, das in der deutschen Sprache mit allerlei religiösem Ballast einhergeht und darüber hinaus so out of date ist, dass man befürchten muss, auf Un- oder Missverständnis zu stoßen. Dennoch ist es die deutsche Übersetzung des englischen Wortes “humble”, das am besten beschreibt, wie wir uns fühlen, humbled, vielleicht am ehesten als

Sterben für die Zukunft – Wahl zum Denkbehinderten der Woche [KW 10]

Mit etwas schon jetzt Unwirksamem will Janosch Dahmen etwas Unbekanntes bekämpfen. Und er ist sich seiner Sache so sicher, dass er seine Mitmenschen dazu zwingen will, es ihm gleich zu tun. Diese fortgeschrittene Form eines vermutlich chronisch beeinträchtigten Denkvermögens hat unsere Leser überzeugt: 663 (33,5%) haben Janosch Dahmen das Vertrauen in seine Denkbehinderung ausgesprochen und

Fehlende Distanzierung, Dialektik des Irrsinns, Je suis Ukraine, Gendersternchen und Iraner – Wahl zum Denkbehinderten der Woche [KW 9]

Wir waren unfair zu Janosch Dahmen. Wir haben sein Potential in Denkunfähigkeit nicht wirklich gewürdigt, als wir ihn letzte Woche mit einem, wie man sagen könnte, kleineren Denkunglück zur Wahl gestellt haben. Dahmen ist zu Größserem fähig, und wir treten in diesem Post den Beleg dafür an. Helfen Sie uns dabei mit, Dahmen zu rehabilitieren,

Liebe Leser,

seit 2011 sind wir als zentrale Stelle zur Prüfung von nicht nur wissenschaftlichen Informationen für Sie da -

Unentgeltlich in all den Jahren.

Bislang sind wir in der Lage, unseren Aufwand über Spenden zu decken.

Damit das auch weiterhin so bleibt, benötigen wir Ihre Hilfe:

Unterstützen Sie bitte unsere Arbeit:

➡️Über Donorbox,
➡️unser Spendenkonto bei Halifax oder
➡️unsere sichere in den Blog integrierte Spendenfunktion.

Sie finden alle notwendigen Informationen hier:

ScienceFiles-Unterstützung

Vielen Dank!