Urlaub versaut: Kein Schulschwänzen in Bayern, aber Abstimmung bei ScienceFiles

In Bayern haben Polizisten am Flughafen Eltern abgefangen, die ihren Kindern den letzten Schultag ersparen und einen Tag früher in den Pfingsturlaub durchstarten wollten. Ergebnis: Urlaub ruiniert und Bußgeld.

Zwei Positionen:

Position A:
In Deutschland gibt es Schulpflicht. Die Pflicht zum Erscheinen in der Schule, an den wenigen Tagen, an denen Schule tatsächlich stattfindet, um dort beschult zu werden, mit mehr oder weniger sinnvollen Themen. Und Pflicht ist Pflicht. Wenn Eltern die Schulpflicht ihrer Kinder nicht mehr ernst nehmen und der Staat nicht mehr darauf vertrauen kann, dass Eltern ihren Kindern auch aufzeigen, wo die Grenzen im eigenen Leben verlaufen, wenn diese Eltern meinen, ihre persönlichen Urlaubsfreuden über die Schulpflicht stellen zu müssen, dann ist eine Grenze überschritten, und der Staat muss einschreiten und die devianten Eltern mit den Folgen ihres Tuns, Bußgeld und verpasster Charterflug, vertraut machen. Wichtige Gesetze wie die Schulpflicht müssen eingehalten werden, deshalb ist es wichtig, Eltern und vor allem deren Kindern zu vermitteln, dass die Schulpflicht eine Pflicht darstellt, die einzuhalten ist.

Position B:
Nach wie vor haben Eltern die letzte Verantwortung für die Erziehung ihrer Kinder. Wenn in Bayern ein Tag Schule an einem Montag stattfindet, dann ist kaum zu erwarten, dass an diesem einen Tag noch sinnvoller Lehrstoff vermittelt wird. Vielmehr kann man davon ausgehen, dass Schulämter den entsprechenden Fülltag als Mittel der Gängelungs eingeführt haben, um Eltern zu zeigen, wer die Vollzugsmacht über ihre Kinder hat. Es ist daher notwendig, dem Staat seine Grenzen in der Erziehung von Kindern deutlich zu machen und dann, wenn es zwischen Fülltag und Urlaub zu wählen gilt, den Start in den Urlaub zur Priorität zu erklären, schon um den eigenen Kindern auch zu vermitteln, dass nicht jede Pflicht, die ihnen ihr Staat auferlegt, hingenommen werden muss.

Welche Position ist nach Ihrer Ansicht die richtige Position?

Position A, die die Schulpflicht verteidigt oder Position B, die Ausnahmen dann vorsieht, wenn die Schulpflicht nur um ihrer selbst willen durchgesetzt werden soll.

Welcher Position stimmen Sie zu?

View Results

Wird geladen ... Wird geladen ...

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
[wpedon id=66988]

Weitere Möglichkeiten, ScienceFiles zu unterstützen

Anregungen? Hinweise? Kontaktieren Sie ScienceFiles
©ScienceFiles


Anregungen, Hinweise, Kontakt? -> Redaktion @ Sciencefiles.org
Wenn Ihnen gefällt, was Sie bei uns lesen, dann bitten wir Sie, uns zu unterstützen.
ScienceFiles lebt weitgehend von Spenden.
Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen:

Entweder direkt über die ScienceFiles-Spendenfunktion spenden [das ist sicher und Sie haben die volle Kontrolle über ihre Daten]:
Zum Spenden einfach klicken


Oder über unser Spendenkonto bei Halifax: ScienceFiles Spendenkonto:
HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):
  • IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
  • BIC: HLFXG1B21B24


Wenn Sie ScienceFiles weiterhin lesen wollen, dann sind Sie jetzt gefordert.
Print Friendly, PDF & Email
9 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Liebe Leser,

Robert Habeck hat es auf den Punkt gebracht:

Wenn Sie uns nicht mehr unterstützen, "dann sind wir nicht pleite", hören aber auf zu publizieren.

Damit es nicht soweit kommt, gibt es zwei mögliche Wege für ihre Spende:

  • Unser Spendenkonto bei Halifax
  • Unsere sichere in den Blog integrierte Spendenfunktion.

Sie finden beides hier:
ScienceFiles-Unterstützung

Vielen Dank!