Category: Schulen

Wie deutsche Schüler im Lockdown-Regen stehen gelassen wurden – Tübinger Studie zeigt Ausmaß der ganzen Misere

Es gibt ein Bundesministerium für Bildung. Es gibt 16 Landesministerien für Kultus. Sie alle sind voller Beamter, deren Aufgaben u.a. darin bestehen, für einen reibungslosen Schulbetrieb zu sorgen. Zu diesem Zweck werden sie mit Milliarden Steuereuros finanziert und ausgestattet. Dass es mit der Schulausbildung im Land der Deutschen, in dem Milliarden Steuereuros zur Versorgung von

Die am lautesten jammern: Lehrer haben das geringste Risiko, an COVID-19 zu erkranken

Schulen sind seit Beginn des SARS-Pandemiechen umkämpftes Gelände. Die, die man in Schulen erwarten sollte, nämlich Lehrer, deren Berufung darin besteht, junge Menschen auf das Leben vorzubereiten, sie mit den dazu notwendigen Kenntnissen auszustatten (okay, das war jetzt pathetisch), sie gehören zu denen, die sich am meisten dagegen sträuben, ihre Profession auszuüben, weil angeblich das

Auch die Coronavirus-Variante B.117 wird NICHT in Schulen verbreitet – Studie aus England

Die nächste Runde in der Schulöffnungshysterie ist eingeläutet. Lehrer und ihre Verbände warnen vor zu schneller Schulöffnung: “Der Deutsche Lehrerverband hat angesichts der grassierenden Virusmutationen vor vorschnellen Schulöffnungen gewarnt. Es sei unbedingt notwendig auf Vorsicht und Behutsamkeit zu setzen, sagte der Verbandspräsident Heinz-Peter Meiding der Funke Mediengruppe.” Ist es nicht erstaunlich? Die neuen Varianten von

Schafft Euch in die Schule: Nächste Studie zeigt kaum vorhandenes Infektionsrisiko

Eine sehr gute Studie, eine umfangreiche und gut gemachte Studie ist uns gerade aus Rheinland-Pfalz auf den Schreibtisch geflattert, via Kyocera. Anja Schoeps, Dietmar Hoffmann, Claudia Tamm, Bianca Vollmer, Sabine Haag, Tina Kaffenberger, Kimberly Ferguson-Beiser, Berit Kohlhase-Griebel, Silke Basenach, Andrea Missal, Katja Höfling, Harald Michels, Anett Schall, Holger Kappes, Manfred Voigt, Klaus Jahn, Till Barnighausen

Studie aus München: KEINE Übertragung von SARS-CoV-2 in Kindergärten und Grundschulen

Wissenschaft und Politik verhalten sich derzeit wie Rationalität zu Hysterie, Rationalität ist dabei die Abrissbirne, die die Wolkenkuckucksheime der Politik zerstört. Seit Beginn der Pandemie sind Schulen und Kindergärten umkämpftes Gelände. Polit-Darsteller haben sich beeilt, Schulen und Kindergärten zu schließen, aus Angst, dass SARS-CoV-2 in Schulen verbreitet werden kann. Die Erzählung von der asymptomatischen Übertragung

US-amerikanische CDC: Schulen öffnen! Eine Übertragung von SARS-CoV-2 findet in Schulen nicht statt [neue Studie]

Die Texte, die plötzlich in den Zeitschriften des US-amerikanischen CDC [Center of Disease Control and Prevention] erscheinen, sind in vielerlei Hinsicht erstaunlich. Ohne das zu werten, ist das zeitliche Zusammentreffen von Texten, die weitgehend belegen, was Donald Trump im Verlauf des letzten Jahres gesagt hat, mit der post-Inauguration-Phase von Joe Biden bemerkenswert. Am 20. Januar

Lehrstoff für Britische Schulen: Cancel Culture zerstört Meinungsfreiheit

Moderner Gesinnungsterror: Sie sympathisieren auf ihrer Facebook-Timeline mit der AfD: Ein Gesinnungsmob schwärzt Sie bei ihrem Arbeitgeber an. Sie haben sich im Fasching 1980 als Neger verkleidet und das Gesicht geschwärzt. Ein Gesinnungsmob fordert öffentlich Ihren Rücktritt von allen Ämtern. Sie veralbern als Kabarettist Linke oder kranke Kinder, die zur religiösen Ikone aufgebaut werden sollen.

Kindesmissbrauch: Kölner Grundschüler werden instrumentalisiert

Schüler der Klasse 2c von der Widdersdorfer “OGS (Offene Ganztagsschule) im Kamp”: Das Original findet sich hier. “Wir haben Platz rettet Moria” – das fordern Kinder der Klasse 2c von der Widdersdorfer Offenen Ganztagsschule. Das ist Kindesmissbrauch. Es reicht bereits, den Beginn des Textes, den der Kölner Stadtanzeiger zu dieser “Aktion” veröffentlicht hat, zu zitieren,

Kulturkrieg: Miniaturschwanz will mit dem Riesenhund wedeln

Der Hessische Rundfunk, immer eine gute Quelle für linksidentitäre Nebensächlichkeiten, bewirbt derzeit eine Petition, die es mittlerweile auf die Unterstützung von rund 93.500 wohl wohlmeinenden Menschen gebracht hat, und zwar so: “Veraltete Lehrbücher voller Stereotype, rassistische Sprüche im Alltag – um Diskriminierung bereits an der Schule entgegenzuwirken, fordert eine Petition, im Unterricht stärker auf Rassismus

COVID-19: Schulschließungen ohne Effekt auf die Ausbreitung von SARS-CoV-2

Schulschließungen waren unter den ersten, wenn nicht die ersten Mittel, die diskutiert wurden, um die Verbreitung von SARS-CoV-2 zu behindern. Man denkt (und wir alle halten unseren Regierungen ja immer noch eine Restrationalität zugute), dass Regierungen ihre Entscheidungen auf Grundlage von Daten, Informationen und einer Abwägung von Kosten und Nutzen treffen, dass sie, mit anderen

Weibliche Bildungsghettos sind in Bremen ein Problem

Kurz gesagt: „Kümmern ist total männlich“. Zu einem „abgerundeten männlichen Habitus“ gehört „Kümmern“, gehört, sich um „Jüngere und Leute zu kümmern, denen es nicht gut geht“. Christoph Fantini, der kein Zauberkünstler ist, sondern Angestellter der Universität Bremen, er hat diese bemerkenswerten Worte gesprochen, denn er ist ein männlicher Kümmerer, der sich darum kümmern will, dass

Abitur-Klausurprüfung: Weniger als 50% der Gesamtleistung genügt zum Bestehen

Die Abiturprüfung in Mathematik war zu schwierig. Abiturienten starten Petitionen, um nachträglich zu richten, was sie in der Prüfung versägt zu haben glauben. Dass Kultus-Fürsten nicht zögern, zu schlechte Leistungen durch ein Anheben der Bewertung zu kaschieren, hat der Hamburger Kultusminister Ties Rabe schon 2017 bewiesen, als er schlechte Schüler mit drei zusätzlichen Abiturpunkten belohnt

Schule der Indoktrination

Ein Lob der Zufallsverteilung. Wenn das politische Engagement von Schülern zufällig verteilt wäre, dann müsste man erwarten, dass die Menge der engagierten Schüler ungefähr der Menge entspricht, die man in der Gesamtbevölkerung findet, dass die Ausrichtung ihres Engagement ungefähr der Ausrichtung entspricht, die man in der Gesamtbevölkerung findet, zuzüglich eines Naivitätsbonus natürlich, der Schüler für
Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box