Populisten – Einwanderungsfeinde, Trumps, EU-Gegner: Tagesschau ist umstellt

In Slowenien hat die „einwanderungsfeindliche SDS“ die Wahl gewonnen. Diese neue Wortschöpfung aus dem Hause „Tagesschau“, in dem man nun bereits jeden, der anmerkt, dass man nicht generell und ohne Ansehen der Person, Flüchtlinge einreisen lassen kann, zu einem „Feind“ der Einwanderung erklärt, ist ein neues Stadium im Versuch der Tagesschau-Redaktion gegen das, was die dort Kasernierten für Populismus halten, anzuschreiben.

Ein Argument als Einschub: Menschen sind nicht gleich. Sie unterscheiden sich in ihren Fähigkeiten, Kenntnissen, in ihren Bedürfnissen, in den Motiven ihrer Handlungen, in ihrer Aufrichtigkeit, in ihrem Respekt vor anderen Menschen und in vielen anderen Punkten. Deshalb ist jede Politik, die Menschen gleich behandeln will, dann, wenn mit Gleichheit keine auf gleiche Verteilung von Start-Chancen gerichtete Gleichheit, sondern eine Ergebnisgleichheit gemeint ist, die Unterschiede in den Fähigkeiten von Menschen negiert, eine menschenfeindliche Politik, die Leistung einebnet, Anstrengung nicht goutiert und Motivation nivelliert, die den Kriminellen mit dem Arzt gleichsetzt, alle eben über einen Kamm schert. Abgesehen davon haben Politiker nicht die Aufgabe, sich zum Retter der Bedrohten aufzuschwingen, koste es, was es wolle. Sie haben in erster Linie die Aufgabe, ihre Bevölkerung zu schützen, deren Nutzen zu mehren und Schaden von ihr abzuwenden. Schließlich diskriminiert man z.B. die motivierten und leistungsbereiten unter den Flüchtlingen, wenn man sie mit denen gleichsetzt und mit denen gleichbehandelt, die eben nicht motiviert und leistungsbereit sind.

Menschen verbinden Begriffe, so hat Burrhus F. Skinner in seinen Untersuchungen gezeigt, zu Assoziationsketten. Die Ketten umfassen gleichgelagerte Begriffe, Bewertungen usw. Gelernt werden Assoziationsketten über Stimuli, die dargeboten und mit bestimmten (psychologischen) Belohnungen oder Bestrafungen verbunden sind. Ein Schüler, der die Assoziationskette 2, 4, 8, 16, 32 gelernt hat (2x) wird vom Mathematiklehrer gelobt, verbindet diese positive Belohnung mit der Assoziationskette und merkt sie sich. Das ist im Nukleus die Art und Weise, wie Skinner sich den Prozess des Lernens vorstellt.

Manipulateure und diejenigen, die versuchen, die Meinung, das Denken und Handeln anderer zu beeinflussen, versuchen sich den beschriebenen Zusammenhang, zunutze zu machen. Die Idee, die offensichtlich auch in der Redaktion der ARD-Tagesschau verbreitet ist, lautet: Wenn man Begriffe oft genug mit einer negativen Assoziation verbindet, dann kann man diese Begriffe als negative Begriffe durchsetzen, entsprechende Assoziationen im Denken von Menschen herbeischreiben und letztlich Einfluss auf das Verhalten der entsprechenden Menschen nehmen.

Deshalb ist die Redaktion der Tagesschau angetreten, ihren Lesern Populismus als negativen Begriff einzuhämmern und ihn mit allerlei Assoziationen zu verbinden, die dadurch gleichermaßen negativ bewertet werden sollen. Diese Form der ARD-Manipulation, die mit der Prämisse, dass jemand Populismus negativ findet und die Zuschreibungen, die die ARD vornimmt, teilt, hat dazu geführt, dass in der Redaktion der Tagesschau nicht nur eine wahre Populismus-Epidemie ausgebrochen ist, die Redakteure der Tagesschau haben sich auch in einen Zustand der Paranoia geschrieben: Sie sind umstellt von Populisten.

Prototyp des öffentlich-rechtlichen Journalisten

Letzter Höhepunkt in der Feindaufklärung der Tagesschau-Redaktion ist die Feststellung, dass nun auch Slowenien an „einwanderungsfeindliche Populisten“ verloren ist. Zuvor mussten die Redakteure schon mit ansehen, wie die Welt, wie sie sie sich wünschen, auseinander gefallen ist. Populisten in der Türkei, in der Schweiz, dort sogar rechte Populisten, Tschechien ist voller Populisten. Ihr Führer eine Mischung aus „Jekyll und Hyde“, wie die Tagesschau befindet. In Ungarn herrscht mit Viktor Orban ein Populist, der „Populismus auf Kosten von Schutzsuchenden betreibt“. Die Polen? Populisten, weigern sich, Flüchtlinge aufzunehmen. Populisten als EU-Gegner haben sich in den Niederlanden um Geert Wilders angelagert. Österreich. Populisten, rechte Populisten und Leute, die nie über Hans Krankl hinweggekommen sind, wie jüngste Ereignisse zeigen. Populisten sind in Frankreich auf dem Vormarsch. Sie sitzen im deutschen Bundestag, stellen in Italien die Regierung. In Großbritannien haben sie den BREXIT erwirkt. In Katalonien wollen sie den E-XIT erwirken. Und in den USA, in den USA, da sitzt der Inbegriff von Populismus, der Trump, der Intimfeind aller Tagesschau Redakteure. Kein Nachrichtensender berichtet negativer über Trump als die ARD-Tagesschau. Die Redakteure, sie haben eine Mission, eine Sendung: Die Welt vom Populismus, von dem, was sie für Populismus halten, reinigen. Und immer hektischer und hysterischer betreiben sie ihre Mission. Mit jedem neuen Populisten, den sie ausmachen, steigt ihr Populismus-Textoutput, um die deutsche Bevölkerung vor dem Übel, das sich überall anbahnt, zu warnen und den Tagesschau Lesern die eindeutige Nachricht zu vermelden: Populismus ist böse, halb Europa, wenn nicht mehr, ist böse, Deutschland ist von Populisten umzingelt, im Osten, im Süden, im Westen, nur im Norden gibt es noch Fluchtwege, die offen sind [Tagesschau-Redakteure scheinen ängstliche Menschen sein, die bange in die Zukunft schauen].

Diese Form der Paranoia, sie bleibt nicht ohne Folgen. Wir haben eine Verlaufskurve erstellt, die zeigt, wie sehr die Redakteure der Tagesschau in den letzten Jahren von ihrer Manie überwältigt wurden. Die folgende Abbildung stellt die Berichte zusammen, die pro Jahr auf Tagesschau.de veröffentlicht wurden und die „Populismus“ als zentralen Bestandteil hatten. Schon jetzt, nach nicht einmal einem halben Jahr, sind 2018 weit mehr Beiträge mit Populismus als Inhalt auf Tagesschau.de erschienen, als im gesamten Jahr 2017 (130 gegenüber 88). Die Manie schreitet voran, in der von u.a. George C. Homans beschriebenen Weise: Weil die Belohnung, die sich Tagesschau-Redakteure davon erhoffen, dass sie gegen Populismus anschreiben, immer weniger Wert für sie hat, müssen sie immer mehr dagegen anschreiben.

So entsteht die beeindruckende Fieberkurve, die Kurve einer Manie, die in der Abbildung dargestellt ist und von der man sich nicht fragen muss, wo sie enden wird. Die psychiatrischen Abteilungen sind voller Personen mit Psychosen.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?


Weitere Möglichkeiten, ScienceFiles zu unterstützen

Anregungen? Hinweise? Kontaktieren Sie ScienceFiles
©ScienceFiles

Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein
... concerned with and about science

9 Responses to Populisten – Einwanderungsfeinde, Trumps, EU-Gegner: Tagesschau ist umstellt

  1. Sven Frost says:

    Das Problem deutscher Medien…sie wollen die Bürger im Aufrag von Oben erziehen und belehren und nicht nur kahle Fakten berichten…wozu sie eigendlich nur den Aufrag haben…kurz und knapp Fakten des Tages auflisten.

    • corvusalbusberlin says:

      Und das schaffen sie ja auch. Die meisten Bürger lassen sich allzu gerne erziehen, belehren und an die Leine nehmen.
      Die paar Ausnahmen machen den Kuchen nicht fett oder wie das sonst heißt.

      Die Massen gehorchen und kuschen. Das war nicht anders und wird auch in Zukunft nicht anders sein.
      Es wird sich nur etwas verändern, wenn sich in den Köpfen der Menschen etwas verändert. Und das scheint mir doch noch ein langer Weg zu sein.

  2. Joachim Maiwald says:

    Hat sich schon irgend jemand gegen die Einwanderung von Menschen mit buddhistischer, hinduistischer, jüdischer u.a. Religionszgehörigkeit ausgesprochen? Es geht meiner Meinung nach, nur um Menschen mit islamischer Religionszugehörigkeit, die mit einem militanten Islam sympatisieren. Der Begriff von Fremdenfeindlichkeit ist völlig fehl am Platz. Die Tagesschau verschärft immer mehr die Wortwahl und ihre Präsentation. Die Tagesschau hat sich damit von einer Nachrichtensendung zu einer Propagandasendung gegen Populismus gewandelt und wird damit selbst populistisch. Damit erreicht sie aber das Gegenteil und verstärkt dabei eine Gegenposition. Über Deutschland legt sich ein “Nebel” des Islam. Es dauert noch ein wenig, bis es deutlicher spürbar werden wird, aber dann ist es zu spät.

    Den Teufel spürt das Völkchen nie,
    Und wenn er sie beim Kragen hätte.

    Johann Wolfgang von Goethe

    • corvusalbusberlin says:

      Es geht auch nicht um Menschen mit islamischer Religionszugehörigkeit. Es geht vor allem um unkontrollierte Einwanderung.
      Das sind nun mal zum größten Teil Menschen mit dieser Religion.
      Wenn zudem Menschenmassen in ein Land eingelassen werden, für die man nicht einmal eine menschenwürdige Unterkunft zur Verfügung stellen kann, von Arbeit ganz abgesehen, kann man sie nicht aufnehmen. Und zudem nicht einmal weiß, wo die sich aufhalten.
      Nein, vielen Dank!
      Was würden Sie sagen, wenn man für Ihre Wohnung 2 oder 3 Zwangseinweisungen anordnen würde – je nach Größe Ihrer Wohnung.

      Da ist soviel Schaden angerichtet worden, dass es Jahrzehnte braucht,es wieder auszubügeln, wenn überhaupt.

  3. Coudenhove-Kalergi-Preis 2010 says:

    Die Aktuelle Kamera als Verblödungsschild und Verlautbarungsschwert der Altparteien hat es nicht mehr so leicht wie früher, weil der große rotgrünmerkelsche Austausch natürlich eine zunehmende Spur von Kriminalität und Blut nach sich zieht, von den schlappen 50 000 Millionen Frischgedrucktem und Großfinanz-Krediten dieses Jahr (ohne Polizei-/SEK-Einsätze, Advokaten- und Sozen-Klempner-Kosten) ganz zu schweigen.

    Und da gibt es nun plötzlich „Rechts-Populisten“, die nicht anderes tun als auf der Einhaltung von „GG“, Gesetzen, EU-Verträgen u.s.w. zu bestehen und die das tägliche unsägliche Unrecht beim Namen nennen.
    Schwuppdiwupp – und schon sind sie Rechts-Populisten!
    Was für eine kluge und überaus ehrliche Wortwahl. Und obendrein ein richtiger Schnitz(l)er.

    Und wenn es nach ca. 80 Jahren Rechts-Staats-Gemeinschaft zum Leidwesen einer neu auftretenden Wertegemeinschaft plötzlich Rechts-Populisten gibt, die es zu bekämpfen gilt, dann dies doch von denjenigen, die das Unrecht durchsetzten wollen, es als hehres Ziel hochhalten und – statt offen das Ende der Rechtsgemeinschaft zu proklamieren (nee so doof sind sie nicht) – es dann als Wertegemeinschaft unters Volk jubeln.

    Und das sind dann die Unrechts-Populisten!
    Und wenn wir sie denn nun schön dialektisch als Unrechts-Populisten bezeichnen, dann wird der Begriff Rechts-Populist plötzlich positiv besetzt, wird denn zum Populisten reduziert oder gar ganz verschwinden.
    So wie die zugehörige Verlautbarungs-Journaille, die man in konsequenter Fortführung des Gesagten als Populismus-Populisten bezeichnen sollte und deren „auf deutsch“ abgesonderte Verlautbarungen in wenigen Jahren kaum noch einer goutiert und die so nach und nach moralisch, beruflich und einkommensmäßig verhartzen.
    Denn auch die sägen gerade ihren eigenen Ast ab.

  4. oprantl says:

    “Populisten, weigern sich, Flüchtlinge aufzunehmen..”
    Populisten, weigern sich, moslemische und afrikanische Flüchtlinge aufzunehmen ??

    bisher : Flüchtlinge = Moslems + Afrikaner
    jetzt : Einwanderungsfeinde = ab sofort auch Polen, Engländer und Italiener usw.
    …oder wie schaffe ich durch eine Wortneuschöpfung oder Begriffsumdeutung eine neue Denuntiationsmöglichkeit.
    Immer nach der einstudierten Logik, ich werfe dir was vor , du musst dich verteidigen.
    Jetzt habe ich dir mindestens 3 x etwas vorgeworfen und du hast dich verteidigt. Das zeigt klar und bleibt bei allen hängen, wer vorwirft hat recht und wer sich verteidigen muss, ist ein Verlierer und ich dominiere und solltest du argumentieren, dann unterbreche ich sofort und rede aggressiv dazwischen. Perfekt beherrscht und vorgeführt von Will (ehemals Tagesschau) und Illner (ehemals Heute-Jounal), …und wo haben sie´s gelernt ?
    Tagesschau und Heute-Journal, Will und Illner, geübt in gekonnter Denuntiation.

  5. Eloman says:

    Dabei war Jansa doch schon zweimal Ministerpräsident von Slowenien.

  6. Heike Diefenbach says:

    Ich persönlich erkläre mir das enorme Wachstum der Verwendung von “Populismus” bei tagesschau.de (und anderen mainstream-Medien wie mir scheint) einfach dadurch, dass man dort nicht aushalten kann, dass die Mehrheitsmeinung in den Bevölkerungen von immer mehr Staaten der westlichen Welt nicht die ideologisch begründeten Praktiken ihrer bisherigen linken Regierungen unterstützt.

    Anders gesagt: wenn man von “Demokratie” oder “Mehrheitsmeinung” sprechen würde, dann würde so furchtbar offensichtlich, dass viele linke Regierungen westlicher Staaten auf Demokratie und Mehrheitsmeinungen pfeifen (bzw. gepfiffen haben) und munter gegen die Mehrheit der Bevölkerung anentscheiden/anentschieden haben.

    Also erkennt man Mehrheitsmeinungen nicht als etwas Normales und zu Respektierendes in einer demokratischen Gesellschaft an, sondern wischt die ganze Idee von Demokratie und Mehrheitsmeinung weg und ersetzt sie still schweigend mit dem Leitbild der Oligarchie, die allein im Besitz der “Heilsbotschaft” ist und gegen eine Masse von tumbem Fußvolk anregieren muss. Wenn das tumbe Fußvolk nicht so will, wie es soll, dann muss es von bösen Mächten verleitet worden sein, eben von Populisten, die genug IQ haben, um das tumbe Fußvolk zu verleiten, aber nicht genug IQ, um zu den grandiosen Erkenntnissen vorzudringen, die die Oligarchie in den Zentralen der mainstream-Parteien zu haben meint.

    Mal ehrlich – wenn ich so überlege … es ist erschreckend, wie viel Ideologen wie diejenigen bei tagesschau.de mit dem IS und sonstigen “Heiligen Kriegern” gemeinsam haben!

  7. publizist says:

    Als lebten nicht die Anstalten – außer von Zwangsgebühren – seit Jahrzehnten von der populistischen Quotenmechanik und einer “Medienforschung”, die Masse statt Qualität zur Strategie erhoben hat. Der im Ansatz aufklärerische Auftrag des Grundgesetztes an den “Öffentlich-rechtlichen Rundfunk” wird durch eine populistische Verblödungsmaschine nach dem uralten Muster “Brot und Spiele” im Dienst der Politbürokratie – und dazu gehören neben der Regierung inzwischen auch hinreichend mächtige NGO – abgewrackt. Sie folgen zwangsläufig deren System organsisierter Verantwortungslosigkeit. Was bleibt? Ein Medien-Gestell, dessen An-Gestellte von jeder Haftung für die Folgen ihres Handelns befreit sind, so lange sie konform bleiben. Sozialistische Kollektive.

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »
error: Content is protected !!