Noch ne Variante: Vietnam will auch mal – Normal ist das, was in MS-Medien abläuft nicht mehr

Nein, es ist nicht mehr normal.
Was wir derzeit sehen, ist entweder eine konzertierte Aktion internationaler Medien, die darauf abzielt, aus jeder SARS-Fliege einen COVID-Elefanten zu machen oder wir sehen eine Form kollektiver Manie, kollektiver Hysterie, die an der Behauptung, Menschen seien mit Vernunft und Rationalität begabt, erhebliche berechtigte Zweifel wecken muss.

Oder halten Sie das für normal:

Wie Verdurstende, denen man nach 48 wasserlosen Stunden eine Schüssel Wasser unter die Nase schiebt, so stürzen sich diejenigen, die sich für Journalisten halten, auf eine “neue Variante”, die in “Vietnam” entdeckt wurde, dort gekreuzt wurde, wie die ARD-Tagesschau in selten dämlicher Ahnungslosigkeit nahelegt, wenn sie von einer “Kreuzung aus der indischen und der britischen Variante” schreibt. Das Ausmaß an Ahnungslosigkeit, das diejenigen, die andere INFORMIEREN wollen und zu diesem Zweck in MS-Medien ihren Hintern plattdrücken, an den Tag legen, es ist kaum mehr zu fassen. So wenig zu fassen wie die Tatsache, dass es eine Variante, die scheinbar ein paar Mutationen im Spike-Gen aufweist, die andere Varianten auch schon aufweisen, nichts Besonderes für ein RNA-Virus, in jedes noch so lausige Medium der Erde schafft.

Journalisten-Darsteller leben einen Wahn aus, und wir müssen dabei zusehen.

Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Betrachten wir doch zunächst, was von der “ARD-Kreuzung”, der vietnamesischen Variante, bekannt ist:

    1. Sie soll “Eigenschaften” sowohl der britischen als auch der indischen Variante aufweisen.
    2. Labortests legten nahe, dass sich die “neue Variante” stärker ausbreite als andere.
    3. Nach der Infektion steige die Virenlast im Rachen der Patienten sehr schnell an und verbreite sich dann sehr stark in der Umgebung.
    4. Möglicherweise sei das der Grund, dass die Fallzahlen in Vietnam zuletzt zugenommen haben.
    5. Zur Zahl der mit der neuen Variante infizierten Patienten äußerte sich Long [der Gesundheitsminister Vietnams] nicht.

Das ist der Kenntnisstand, der die Behauptung: “Die neue Mischform sei offenbar schneller übertragbar”, die sich ebenfalls in der ARD findet, rechtfertigen soll. Aha, die neue Variante wurde also nicht im Reagenzglas hergestellt, durch Kreuzung der indischen mit der britischen Variante, so wie man Riesling mit Silvaner kreuzt um Kerner zu erhalten, nein, sie wurde im Shaker hergestellt, ein Quantum indische Variante, ein Qunatum britische Variante, gut durchschütteln, fertig ist die Mischform. Unglaublich, welchen Bullshit deutsche Medien ihren Konsumenten ungestraft zumuten können. Tatsache ist, dass in Vietnam eine neue Variante von SARS-CoV-2 aufgetaucht zu sein scheint, die Mutationen im Spike-Gen aufweist, die sich auch in der britischen und der indischen Variante (b.1.1.7 und b.1.617.2) finden. Vermutlich geht es um N501Y, die wohl wichtigste Mutation bei b.1.1.7 und E484Q oder L452R, die beiden wichtigsten Mutationen, die b.1.617.2 auszeichnen. Aber, Genaues wissen wir nicht, der vietnamesische Variantencocktail ist derzeit gänzlich unbekannt.

Besonders putzig ist es, wenn uns die ARD-tagesschau belehrt: “Viren bilden immer wieder Mutationen, und es sind schon zahlreiche neue Varianten aufgetaucht”. Es gibt mittlerweile mehr als 40.000 bekannte Mutationen auf dem Genom von SARS-CoV-2, das nur nebenbei bemerkt.

Labortests, die niemand kennt, niemand gesehen hat, reichen den MS-Medien-Hysterikern, die so gerne bei Studien, deren Ergebnisse ihnen nicht passen, darauf hinweisen, dass die Studien nicht Peer reviewed seien, aus, um ihren Trash über die Bevölkerung auszukippen. Wer noch einen Beleg dafür benötigt hat, dass es nur darum geht, jeden Strohhalm zu greifen, um Hysterie aufrecht zu erhalten, der hat ihn jetzt.

Übrigens steigt die Virenlast nach der Infektion IMMER in den ersten Tagen rasch an und fällt dann eben so rasch wieder ab. Das ist nichts, was die unbekannte Variante aus Vietnam auszeichnen würde und bei aller Freundschaft mit der Sozialistischen Republik Vietnam, haben wir erhebliche Zweifel, dass es belastbares Material gibt, das zeigt, dass die angeblich neue Variante, die noch niemand kennt, übertragbarer oder gar gefährlicher ist als die bisherigen Varianten. Das Ganze riecht wie ein Hoax, es hat den Geschmack eines Hoaxes und es sieht aus wie ein Hoax. Vietnam will eben auch einmal in den Medien präsent sein. Jeder hat seine eigene Variante, Thailand, Ägypten, Indien hat gar drei, das Vereinigte Königreich rund sieben, nur Vietnam hat bislang keine Variante. Das muss geändert werden. Der große Trapper Ho Chi Minh, der noch Pfade im Urwald getrampelt hat, als andere mit den Hubschrauber unterwegs waren, ihm zu Ehren muss eine neue Vietnamesische Variante, Ho Chi Minh SARS, her.

Wie absurd und verzweifelt der Versuch hysterischer MS-Journalisten Darsteller ist, eine neue Variante zur Angsverbreitung herbeizuschreiben, das zeigen die folgenden Abbildungen, die man vor dem Hintergrund der folgenden Informationen gewichten muss:

      • Vietnam hat rund 97 Millionen Einwohner. Die größten Städte Saigon und Hanoi haben 9 bzw. 8 Millionen Einwohner.
      • Vietnam hat in all der Zeit, die es SARS-CoV-2 nun schon gibt, ganze 7.107 Fälle gemeldet und 47 Personen, die nach einem positven Test gestorben sind, als COVID-19 Opfer gezählt. (Deutschland: 3.684.672 Fälle / 89.008 Tote).
      • Auf eine Million Einwohner gerechnet finden sich 72 Fälle und 0,5 Tote in Vietnam (Deutschland: 43.851 Fälle, 1.059 Tote)

Im Zusammenhang mit Vietnam überhaupt von “besonders vielen Fällen” zu sprechen, verbietet sich von selbst und dass die ARD-tagesschau allen Ernstes denkt, 85 positiv Getestete in Saigon, einer 9 Millionen Einwohner Metropole, seien eine Meldung, das sagt eigentlich alles.

Genießen Sie vor diesem Hintergrund die folgenden Abbildungen, die den Ernst der Lage im neuen Katastrophengebiet von Vietnam deutlich machen.

Wie man sieht, sind die Fallzahlen in Vietnam von 187 am 24. Mai auf 369 am 25. Mai geradezu explodiert. Der nachfolgende Rückgang von 369 auf 313, 230, 254 und 286 ist nur vorrübergehend, die neue Mischung/Kreuzung/Variante holt Luft und plant schon die nächste Attacke, nächstes Ziel: 400 Infizierte an einem Tag, ein Rekord für Vietnam, das Land in dem Dengue Fieber so heimisch ist, dass 2019 rund 320.000 Menschen daran erkrankt sind und 2020 wohl nicht viel weniger. Aber was sind schon 100.000e Dengue Fieber Fälle angesichts der Katastrophe, die sich derzeit ankünidgt, angesichts von 300 positiven Tests auf SARS-CoV-2…?

Fehlt noch das große COVID-Sterben in Vietnam nachzutragen. Es sieht derzeit so aus:


Wer sich für die ursprüngliche Nachricht aus Vietnam interessiert, die so umfangreiche Verbreitung gefunden hat, sie sieht so aus:


Quelle: Featured Image


Information, Anregung, Kontakt: Redaktion @ sciencefiles.org


Seit Ende Januar 2020 besprechen wir Studien zu SARS-CoV-2. Damit gehören wir zu den wenigen, die das neue Coronavirus seit seinem Auftauchen verfolgt und den Niederschlag, den es in wissenschaftlichen Beiträgen gefunden hat, begleitet haben.
Eine Liste aller Texte, die wir zu SARS-CoV-2 veröffentlicht haben, finden Sie hier.

Gutes, so hieß es früher, muss nicht teuer sein. Aber auch ein privates Blog muss von irgend etwas leben.

Deshalb unsere Bitte: Tragen Sie mit einer Spende dazu bei, dass wir als Freies Medium weiterbestehen.

Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading



Print Friendly, PDF & Email
20 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box