Hier werden Sie sprachlos: Die Medienkrake SPD

Vor ein paar Tagen haben wir die Beteiligungsverhältnisse der SPD, die man angesichts dessen, was wir nun berichten, kaum mehr als Partei ansehen kann, im Zusammenhang mit den Schwierigkeiten, die Tichy mit einem Artikel, in dem es um die Medienbeteiligungen der SPD ging, hatte, zusammengestellt. Die entsprechende Datei stammt aus dem Jahre 2016 und ist – wie wir zwischenzeitlich festgestellt haben – nicht wirklich lesbar.

Da wir im visuellen Zeitalter leben und die KEK, die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich, ihren Webauftritt modernisiert hat, geben wir hier die Medienverflechtungen der SPD, die über die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft betrieben werden, in zwei Abbildungen wieder.

Schnallen Sie sich an!

Die erste Abbildung zeigt das Imperium, das die SPD mehr oder minder in direkter Regie über die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft mbH als Beteiligungen betreibt. Es ist beträchtlich.

Die zweite Abbildung zeigt die Beteiligungen, die die SPD über Madsack und das von uns und Tichy schon mehrfach thematisierte Redaktionsnetzwerk hat. Wer bei der letzten Abbildung an eine ideologische Krake gedacht hat, die das Land mit ihrem Schleim überzieht, der muss seine Superlative nach dem Betrachten der nächsten Abbildung neu ordnen. Die beiden in der Abbildung zu sehenden grauen Punkte stellen Madsack (oberer Punkt) und das Redaktionsnetzwerk (unterer Punkt) dar. Der rechts liegende etwas kleinere graue Punkt, stellt die REGIOCAST GmbH dar.

Und weil man trotz der bemerkenswerten Darstellung, bei der man sich immer wieder in Erinnerung rufen muss, dass es hier um Medienbeteiligungen einer Partei geht, um das Ausmaß an Möglichkeit für politische Korruption zu erkennen, eben dieses Ausmaß nur in Teilen sehen kann, haben wir die gesamten Beteiligungen der SPD bei der KEK gesammelt, der Größe nachgeordnet und in einen PDF gestopft, der heruntergeladen werden kann.

Wer danach noch SPD wählt, der muss korrupt oder ein Nutznießer im Netzwerk der SPD sein.

Medienbeteiligungen der SPD – Stand: 11. Februar 2019

Übrigens ist die SPD auch an dpa beteiligt. Das mag einiges erklären.

Nachtrag: Weil es mit dem ersten PDF Probleme gegeben hat, hat sich ein Leser die Mühe gemacht, einen zweiten PDF zu erstellen. 

Er kann hier heruntergeladen werden: Medienbeteiligungen der SPD – Stand: 13. Februar 2019

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Dann unterstützen Sie bitte das private Blog ScienceFiles!



ScienceFiles-Spendenkonto

Weitere Möglichkeiten, ScienceFiles zu unterstützen

Anregungen? Hinweise? Kontaktieren Sie ScienceFiles
©ScienceFiles

Print Friendly, PDF & Email
23 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »