Beim ZDF wird wieder Klima manipuliert – “Arktische Hitzewelle”

Alert, Kanada, Region Nunavut, die am nördlichsten gelegene Siedlung in Kanada. Dpa, ein weiterer Medien-Vertreter, der sich auf dem Klimakriegspfad befindet, hat es gemeldet, das ZDF hat es durchgereicht, an die, die noch lesen wollen:

Und für die, die lieber Bildchen sehen wollen:

Natürlich ist das ein neuerlicher Beleg dafür, dass wir einen menschengemachten Klimawandel sehen, dass die Arktis schmilzt, die Eisbären sich im Mittelmeer von Sea Watch retten lassen, um in deutschen Zoos Asyl nachfragen zu können und die Erde in den Klimatod treibt, wenn die deutsche Bundesregierung nicht endlich eine CO2-Steuer einführt.

Das ZDF und dpa sind sehr staatsdienlich.

Nun, wir haben nicht lange suchen müssen, um festzustellen, dass die Leute in Alert, Nanavut, zwar auch im Sommer frieren, aber es dennoch nicht selten vorkommt, dass sie sich bei 20 Grad sonnen können. Wie heißt es doch so schön im Text von dpa, den das ZDF wiederkaut: „Seit 1950 gibt es dort eine Wetterstation“.

Das hat den Nachteil, dass es auch seit 1950 Daten gibt, aus Alert.






Dürfen wir vorstellen, die Tageshöchsttemperaturen aus dem Juli des Jahres 1956. Und siehe da, wenn die hohen Temperaturen ein Indiz für Klimawandel sind, dann gab es ihn damals schon, ganz ohne CO2, und als arktische Hitzewelle, die der Erfindung des menschengemachten Klimawandels Jahrzehnte vorausgegangen ist.

Die Daten stammen von der Kanadischen Regierung und können hier en detail angesehen werden.

 


Bei uns zahlen Sie keine Zwangsgebühren.
Wer will, kann uns mit einer Spende unterstützen.
Dafür gibt es Fakten statt ideologisch verbrämten Unsinn.



ScienceFiles-Spendenkonto (klicken)Sponsern Sie ScienceFiles oder Artikel von ScienceFiles (klicken)
Print Friendly, PDF & Email
17 Comments

Leave a Reply to karl kaiser Cancel reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 150 Euro und 250 Euro.

 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.

  Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!

ScienceFiles-Spendenkonto
Holler Box