Tag: Arktis

Neue-Daten-Intermezzo: Arktis und Antarktis schmelzen NICHT

Als Intermezzo ein paar Daten, damit in all den Viren nicht untergeht, dass die Welt nicht im Klimawandel untergeht, wie schon so oft vorhergesagt. Zum Beispiel von den Klimaexperten beim renommierten FakeNews-Blatt “Spiegel”: Nicht zu vergessen, die nicht minder Anfälligen für zur eigenen Haltung passende FakeNews der BBC: Nun haben wir uns alle bereits auf

Hysterie anheizen: Rechentricks der Klimawandel-Profiteure erklärt

Ein Leser hat uns diesen willkommenen Kommentar hinterlassen, gibt er uns doch einmal mehr Anlass, einmal darzustellen, wie die Klimawandelprofiteure Daten manipulieren, um die Ergebnisse zu erhalten, die sie dann als Indiz für einen menschengemachten Klimawandel apokalyptischen Ausmaßes verkaufen: “Ich bitte um Aufklärung: Auf der Seite des NSIDC lese ich unter anderem: Die September-Mindestausdehnung war

Die Arktis war früher wärmer als heute: dpa-Wichtel Challenge

Wichtel sind ein fester Bestandteil nicht nur der deutschen Mythologie. Wichte bzw. wichtelartige Wesen sind vermutlich in die Pfälzer Folklore als “Elwetritsche” oder als ihr bayerisches und württembergisches Gegenstück der Wolpertinger eingegangen. Rumpelstilzchen ist wohl der Wichtel, der es zur größten Berühmtheit dank der Brüder Grimm gebracht hat. Wichtel sind Wesen, die im Verborgenen leben

Schmelzende Arktis: Der nächste Klimahoax, der baden geht – Arktische Amplifizierung wird hoffnungslos überschätzt [Studie]

Die Arktis ist aus gutem Grund einer der Hauptkampforte der Klima-Alarmisten (oder Klima-Hysteriker), denn die Arktis ist so etwas wie der Ground Zero des menschengemachten Klimawandels, wenn es ihn denn gibt. In der Arktis laufen die Modellannahmen, die den von Menschen gemachten Klimawandel herbeimodellieren, zusammen, und man kann sie auf zwei Begriffe bringen: Artic Amplification

Nordwest-Passage: Zu viel Eis – Vorhersage: noch mehr Eis – Menschengemachter Klimawandel lässt zu wünschen übrig

Al Gore hat schon vor Jahren in einer Form selbstinduzierter Begeisterung davon geschwärmt, dass die Nordwest-Passage, nein, die ganze Arktis spätestens im Jahr 2005 eisfrei sein werden. Der menschengemachte Klimawandel, Sie wissen schon. Nun, der menschengemachte Klimawandel lässt sehr zu wünschen übrig. Die Arktis ist nicht eisfrei, auch 2019 nicht, die Vorhersagen für die eisfreie

Arktischer Tourismus: Die nächsten Klima-Aktivisten stecken im Eis fest

Die folgende Abbildung zeigt die Entwicklung des arktischen Meeres-Eises in diesem Jahr. Dargestellt wird hier, wie viel Wasserfläche mit mindestens 15% Eis bedeckt ist. Wie man sieht, ist die diesjährige Entwicklung der von 2016 vergleichbar und im Vergleich zum Jahr 2012, das als bisheriges “Record Minimum” vom National Snow and Ice Data Center (NSIDC) der

#Klimahysterie: Wenn das Eis der Arktis partout nicht schmelzen will

Auf Twitter trendet heute „Klimahysterie“. Mit anderen Worten, die Vernunft hat sich selbst in Deutschland einen Hashtag geschaffen und sammelt ihre verbleibenden Anhänger. Das können die Ritter der Irrationalität und Kämpfer für alles, was man nicht wahrnehmen kann, für das kollektive Heil, das immer in der Zukunft liegt, natürlich nicht unkommentiert stehen lassen. Deshalb haben

Festgefahren: Klimamodell trifft Realität – Eisbrecher trifft dickes Eis

Von einem begeisterten Diablo-Spieler, der als Barbar durch die Welten zieht und alles, was sich in seinem Weg befindet, zur Strecke bringt, erwartet man, dass er dann, wenn er seine virtuelle Welt abschaltet und in die wirkliche Welt zurückkehrt, wieder normal funktioniert und keine Passanten mit wildem Kriegsgeheul und unter versuchter Rolle rückwärts, mit einem

Beim ZDF wird wieder Klima manipuliert – “Arktische Hitzewelle”

Alert, Kanada, Region Nunavut, die am nördlichsten gelegene Siedlung in Kanada. Dpa, ein weiterer Medien-Vertreter, der sich auf dem Klimakriegspfad befindet, hat es gemeldet, das ZDF hat es durchgereicht, an die, die noch lesen wollen: Und für die, die lieber Bildchen sehen wollen: Natürlich ist das ein neuerlicher Beleg dafür, dass wir einen menschengemachten Klimawandel
Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box