ZDFinfo: Echtes Deutsches Trash-Fernsehen

Beim Wissenschaftlichen Dienst des Bundestags findet sich eine schöne Zusammenfassung der finanziellen Bestandsgarantie des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Diese basiert auf der Wahrnehmung der folgenden Aufgaben:

„Anspruchsvolle kulturelle Sendungen“ müssten folglich, um die Meinungsvielfalt zu sichern, vom öffentlichrechtlichen Rundfunk ausgestrahlt werden. Das [Bundesverfassungs]Gericht kommt somit zu einer „kulturellen Verantwortung“ der öffentlich-rechtlichen Anstalten, die neben ihrem „klassischen“ Auftrag (Meinungs- und politische Willensbildung, Unterhaltung, weitergehende Information) erfüllt werden muss.“

An das Programm öffentlich-rechtlicher Sender werden vom Bundesverfassungsgericht, um dessen Rechtsprechung es in dem Zitat geht, besondere Anforderungen gestellt. Öffentlich-rechtliche Sender MÜSSEN die Meinungsvielfalt abbilden bzw. sichern, d.h. es müssen auch Stimmen zu Wort kommen, die eher unpopuläre Meinungen vertreten, Stimmen aus der AfD oder aus dem Männergesangverein Edesheim, um auf diese Weise die kulturelle Breite Deutschlands abzubilden. Dieses zu-Wort-kommen-Lassen wird als „kulturelle Verantwortung“ der öffentlich-rechtlichen Sender bezeichnet. Sie sollen die Vielfalt von Meinungen und unterschiedlichsten Informationen abbilden und auf diese Weise zur politischen Willensbildung beitragen.





Nun denken Sie kurz an ARD und ZDF, an die Vielfalt der Information, besser: Die Vielfalt der unterdrückten Information, die Diversität des Fernsehens, die selbst bei der Unterhaltung so divers ist, dass man treffsicher den schwarzen Schwulen in der Krimisendung vorhersagen kann, der gegen den rechten Altnazi von einer Kommissarin verteidigt wird.

Ein besonderes Medium zur Verbreitung der Vielfalt der deutschen Kultur, ein besonderer Beitrag zur politischen Willensbildung, ein geradezu Leuchtturm der kulturellen Tiefe Deutschlands ist der ZDF Trash-Sender ZDFinfo.

Ein Facebook-Bekannter hat uns auf die unglaubliche Breite des Programms von ZDFinfo z.B. am letzten Samstag, den zweiten November, aufmerksam gemacht.

Wir muten unseren Lesern nunmehr das komplette Programm zu, immerhin bezahlen unsere deutschen Leser Gebühren für diesen Trash.


05.30 Uhr: Abtreibung – Eine Debatte spaltet Amerika
06.10 Uhr: Missbrauch im Indianerreservat
06.55 Uhr: Zwangsprostitution in Amerika


07.40 Uhr: Warten auf den Weltuntergang (eine Familie amerikanischer Spinner lebt so, als stünde die Klima-Apokalypse bevor)
08.25 Uhr: Amerikas verzockte Renten


09.10 Uhr: Ermittler: Grenzfälle
09.40 Uhr: Mörderjagd: Tod einer Familie
10.25 Uhr: Mörderjagd: Tod in San Francisco
11.15 Uhr: Mörderjagd: Gefährliche Eifersucht
11.55 Uhr: Mörderjagd: Ein teuflischer Plan
12.45 Uhr: Mörderjagd: Kalte Rache
13.25 Uhr: Ermittler: 25 Jahre Ungewissheit
13.55 Uhr: Ermittler: Grab in der Tiefe
14.30 Uhr: Ermittler: Untergang einer Familie
15.00 Uhr: Mörderjagd: Der Doppelmord von Béziers
15.45 Uhr: Mörderjagd: Der einzige Zeuge
16.30 Uhr: Mörderjagd: Die Frage der Schuld


17.15 Uhr: Die gezielte Manipulation

„Vor allem rechte Gruppen nutzen das Internet zur gezielten Desinformation, Algorithmen verbreiten die falschen Nachrichten innerhalb der Zielgruppen. Obwohl das Problem bekannt ist – die Politik tut sich schwer die Fake-News-Flut zu regulieren.“


17.45 Uhr: Staatsfeinde in Uniform

„Autor Dirk Laabs recherchierte im Umfeld der Ermittlungen gegen Franco A. und zeigt, dass immer wieder dieselben Namen auftauchen. Gleichzeitig werden immer mehr Fälle auch innerhalb der Polizei bekannt – von Mitarbeitern mit rassistischer oder rechter Gesinnung.“


18.15 Uhr: Völkische Siedler

„Seit Generationen siedeln Familien mit rechter Gesinnung auf dem Land. Sie betreiben oft ökologischen Landbau, gehen traditionellen Handwerken nach und pflegen altes Brauchtum. Vor allem aber leben sie in allem ihre germanisch-völkischen Ideale.“


19.00 Uhr: Störfall AfD – Das Netz der Rechten

„Der Verfassungsschutz erkennt “Anhaltspunkte für eine gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung ausgerichtete Politik”. Wohin entwickelt sich die AfD? Wer gehört zu ihren Unterstützern? Gibt es eine klare Abgrenzung gegen Rechtsextreme?“


19.45 Uhr: Chemnitz – Eine Stadt zwischen Trauer und Hass

„Nach dem Verbrechen an Daniel Hillig eskalierte in Chemnitz die Gewalt. Rechtsradikale griffen Migranten, linke Demonstranten und ein jüdisches Restaurant an. Die Bilder gingen um die Welt, führten die Bundesregierung in eine Krise. Eine Frage hallt bis heute nach. Gab es in Chemnitz Hetzjagden?“


21.40 Uhr: Die Welt der Reichsbürger

„Wie radikalisierten sich die Reichsbürger in den letzten Jahren? Welche Motive haben sie? Zum Vorschein kommt eine schillernde europäische Gemeinde von Anarchisten, Geschäftsleuten, Esoterikern und Abenteurern – zwischen selbsterklärtem Freiheitskampf und Eigensinn.“


22.25 Uhr: Die Arier

„Die afrodeutsche Filmemacherin Mo Asumang sucht nach den Ursprüngen des Arier-Begriffs und wie er bis heute von Rechtsextremen in Deutschland und den USA missbraucht wird.“


0.00 Uhr: Die sieben Geheimnisse der NSU

„ZDFinfo interviewte über Monate Nebenkläger im NSU-Prozess. Entgegen den Ermittlungsergebnissen der Bundesanwaltschaft sehen sie Belege für ein engmaschiges Täternetzwerk rund um das NSU Kerntrio.“


Das nennt man dann wohl mit Recht einen Trash-Sender. Dass der Trash-Sender dann ausgerechnet „ZDFinfo“ heißt, ist wohl eher dem Zynismus seiner Macher geschuldet als dem Versuch, die Öffentlichkeit zu täuschen, demselben Zynismus, dem die Benennung der Sendung um 17.15 Uhr „Die gezielte Manipulation“ geschuldet ist, denn alle Sendungen die nach 17.15 Uhr bis 0.40 Uhr ausgestrahlt werden, sind gezielte Manipulationen, mit denen der Eindruck erweckt werden soll, Deutschland versinke in einem Sumpf aus rechten Kriminellen, rechten Siedler, völkischen Landbauern und alle bildeten ein Netzwerk mit der AfD.



Das ZDF ist zur unparteilichen Berichterstattung verpflichtet, eine Verpflichtung, die man anhand des dargestellten Programms nur als Witz bezeichnen kann. Nimmt man die Trash-Staffel aus Ermittler und Mörderjagd aus, deren einziger Sinn darin besteht, den Voyeurismus, den offenkundig die Macher mit ihren Zuschauern teilen, zu feiern, dann bleiben ausschließlich Identitätsthemen der Linken. Bereits um 5.30 Uhr geht es los mit dem Themenbereich, dem man die geistige Störung, die unter Linken endemisch zu sein scheint, besonders deutlich entnehmen kann: Abtreibung, Missbrauch, Zwangsprostitution, als wäre Prostitution ohne den Zwang davor, auch nur einen Deut besser.

Die Besessenheit mit Themen, die man in den Großbereich des Schmutzes, den manche Deutsche mit Sexualität in Verbindung bringen, ordnen kann, wird – wie könnte es anders sein -, vom Klimawandel, dem nächsten Lieblingsthema derjenigen, die mehr Speichel als Neuronen produzieren, abgelöst. Ein Bericht, ein mehr als abseitiger Bericht, über Spinner, die sich in der US-amerikanischen Einöde auf die Klimakatastrophe vorbereiten. Noah dieses Mal ohne Arche.

Der Anti-Kapitalismus wird mit den verzockten Renten der US-Amerikaner bedient. Dass es in Deutschland nicht einmal Renten gibt, die man verzocken könnte, wenn man wollte, bleibt unerwähnt.

Es folgen fast sechs Stunden Trash für morbide Voyeure.

Ab 17.15 wird dann manipuliert. Rechte sind hauptsächlich für Fake News verantwortlich. Die Sendung „Die gezielte Manipulation“ hat die Fake News schon im Vorspann. Rechte haben die Polizei unterwandert, Rechte siedeln im Osten , machen sich völkischer Gesinnung schuldig, die AfD sitzt wie die Spinne im Netz der Rechten, der Verfassungsschutz erkennt „Anhaltspunkte“, Reichsbürger sind radikalisiert, das wird schon im ersten Satz des Vorspanns behauptet, welche Gefahr daraus folgt, soll dann gezeigt werden, und natürlich darf auch die afrodeutsche Filmemacherin, die kein anderes Thema als „Arier“ gefunden hat, nicht fehlen. Politische Korrektheit auf die Spitze getrieben. Schließlich, nachdem um 17.45 Uhr mit „Staatsfeinde in Uniform“ Zweifel an Ermittlungsbehörden gesät wurden, kommt um 0.00 Uhr der Coup de Grace, Ermittlungsergebnisse der Ermittlungsbehörden werden in Frage gestellt: Die NSU war viel schlimmer, viel vernetzter, vermutlich bis in die AfD verwoben, allein dieses Gerücht streuen zu können, wäre dem ZDF wohl schon einen Beitrag wert.

Das soll ein Tag Bildungsauftrag, ein Tag ausgewogene Information auf einem ausgewiesenen Informationskanal eines öffentlich-rechtlichen Senders, ein Tag besondere Verantwortung für die deutsche Kultur im ZDF gewesen sein. Tatsächlich war es ein Tag der durchgängigen Penetration der niedrigsten Instinkte, der Verbreitung der ideologischen Vorlieben der Linken und der Dauerberieselung der Leser mit dem genderistisch-klimalyptischen Bullshit, den Identitätslinke für die Realität halten, ergänzt um das übliche Quantum des Kampfes gegen den vermeintlichen Rechtsextremismus.

Und wie immer, wird das Programm des ZDF von den Gebührenzahlern finanziert. Dass man beim ZDF, dem Zynischen deutschen Fernsehen, über seine Zuschauer lacht, angesichts des Trash, mit dem sie abgefüttert, der Manipulation, der sie unterzogen werden, und für den/die sie noch bezahlen müssen, ist nicht wirklich verwunderlich.


 

Print Friendly, PDF & Email
18 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

Liegt Ihnen ScienceFiles am Herzen?

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet uns 150 Euro bis 250 Euro.


Eine Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht sogar mehr, trägt dazu bei, dass wir ScienceFiles weiter betreiben können.
Liegt Ihnen ScienceFiles am Herzen? Dann bitte unterstützen Sie uns!

Vielen Dank!


ScienceFiles-Spendenkonto

Holler Box