Gefühl: ARD-Faktenfinder sind Bullshit … und Lügner

Wir haben uns radikalisiert. Es reicht nicht mehr von Junk zu sprechen. Wir sind im nächsten Stadium, bei Bullshit angekommen.

“Immer mehr junge Menschen in Deutschland sind im Netz laut einer Umfrage zunehmend mit Falschnachrichten konfrontiert. Eine große Mehrheit wünscht sich demnach, dass das Thema verpflichtender Inhalt in der Schule sein sollte.

Jugendliche und junge Erwachsene begegnen mindestens einmal in der Woche Falschnachrichten online oder in sozialen Medien [die wohl nicht online sind]. Einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap für die Vodafone Stiftung zufolge sind 76 Prozent der 14- bis 24-Jährigen in der Corona-Pandemie regelmäßig mit Falschnachrichten konfrontiert. Das entspreche einem Anstieg von 50 Prozent innerhalb von zwei Jahren.

Gleichzeitig habe sich die Zahl derjenigen, die mehrmals täglich auf Falschnachrichten stoßen, seit dem vergangenen Jahr fast verdoppelt: 2019 hätten dieser Aussage zwölf Prozent zugestimmt, in diesem Jahr 21 Prozent.”

Dieser Text stammt vom ARD-Faktenfinder und dieser Text ist FAKE NEWS, eine Falschnachricht. Wenn sie somit das Gefühl haben, dass Ihnen bei der ARD immer häufiger Falschnachrichten zugemutet werden, dass der Dilettantismus, das Race-to-the-Bottom, das dazu führt, dass bei öffentlich-rechtlichen Sendern fast nur noch Haltungsjournalisten zu finden sind, also Personen, die fehlende Kompetenz mit Bewertung und Ideologie wettmachen wollen, dann haben Sie Recht.



Nehmen wir die faktischen Behauptungen aus dem Text:

  • Immer mehr junge Menschen in Deutschland sind im Netz laut einer Umfrage zunehmend mit Falschnachrichten konfrontiert. FALSCH
  • Jugendliche und junge Erwachsene begegnen mindestens einmal in der Woche Falschnachrichten online oder in sozialen Medien. FALSCH
  • Einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap für die Vodafone Stiftung zufolge sind 76 Prozent der 14- bis 24-Jährigen in der Corona-Pandemie regelmäßig mit Falschnachrichten konfrontiert. Das entspreche einem Anstieg von 50 Prozent innerhalb von zwei Jahren. FALSCH
  • Gleichzeitig habe sich die Zahl derjenigen, die mehrmals täglich auf Falschnachrichten stoßen, seit dem vergangenen Jahr fast verdoppelt: 2019 hätten dieser Aussage zwölf Prozent zugestimmt, in diesem Jahr 21 Prozent. FALSCH
Quelle

Infratest dimap, ein Meinungsforschungsinstitut, das zur Bullshit-Forschung übergangen ist, hat die folgende Frage gestellt:

Noch einmal den Fragetext zum Genießen:

“Nachrichten oder Informationen, die die Realität falsch darstellen oder eindeutig falsch sind, werden Falschnachrichten/‚Fake News‘ genannt. Wie oft ungefähr stößt du im Internet, in sozialen Medien oder Messengerdiensten auf Nachrichten oder Beiträge, von denen du das Gefühl hast, dass sie die Realität falsch darstellen oder eindeutig falsch sind?“”

Umfragen, die nach etwas fragen, was sich nicht feststellen lässt, nach einem subjektiven Eindruck ohne Bezugspunkt, nach einer Vorstellung, deren Richtigkeit man nicht prüfen kann, werden von ScienceFiles als Bullshit-Umfragen bezeichnet. Haben Sie das Gefühl, dass sie zunehmend von Infratest dimap im Auftrag von Vodafone mit Ergebnissen aus Bullshit-Umfragen konfrontiert werden?



Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Infratest dimap fragt also definitiv nicht danach, ob Befragte mit Fake News / Falschnachrichten konfrontiert werden, sondern danach, ob Befragte, also 14 bis 24jährige das GEFÜHL haben, auf Nachrichten oder Beiträgen zu stoßen, die die Realität falsch darstellen oder eindeutig falsch sind. Eine solche Frage ist absolut wertlos, denn das Gefühl eines 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24jährigen und die Realität, die “Wahrheit”, das sind zwei unterschiedliche Dinge, die oft genug inkommensurabel sind. Was fragt man mit einer solchen Frage? Nichts. Die Frage ist Bullshit.

Bullshit, in dem sich Faktenfinder suhlen, den sie transformieren, in Lügen:

  • Immer mehr junge Menschen in Deutschland sind im Netz laut einer Umfrage zunehmend mit Falschnachrichten konfrontiert. FALSCH: Es wird danach gefragt, ob die “jungen Menschen” also die 14-24jährigen Befragten das Gefühl haben, auf Falschnachricten gestoßen zu sein”. Die “Faktenfinder” erfinden Fakten, indem sie behaupten, in der Umfrage sei es um tatsächliche Falschnachrichten gegangen.
  • Jugendliche und junge Erwachsene begegnen mindestens einmal in der Woche Falschnachrichten online oder in sozialen Medien. FALSCH: Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, also die 14- bis 24jährigen Befragten von Infratest dimap sagen, sie haben das Gefühl, dass sie auf Falschnachrichten gestoßen sind. Eine vollkommen nutzlose Aussage, denn Gefühl und Realität sind nicht deckungsgleich, haben in der Regel nichts miteinander zu tun. Einmal mehr erfinden die Faktenfinder Fakten und belügen ihre Leser.
  • “Einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap für die Vodafone Stiftung zufolge sind 76 Prozent der 14- bis 24-Jährigen in der Corona-Pandemie regelmäßig mit Falschnachrichten konfrontiert. Das entspreche einem Anstieg von 50 Prozent innerhalb von zwei Jahren.” FALSCH: In der Frage, aus der dieses Ergebnis stammt, wird nicht nur nicht nach Falschnachrichten, sondern nach dem Gefühl, es mit Falschnachrichten zutun gehabt zu haben gefragt, es findet sich auch keinerlei Zusammenhang mit der “Coronakrise”. Auch das ist eine freie Erfindung der Faktenfinder.
  • “Gleichzeitig habe sich die Zahl derjenigen, die mehrmals täglich auf Falschnachrichten stoßen, seit dem vergangenen Jahr fast verdoppelt: 2019 hätten dieser Aussage zwölf Prozent zugestimmt, in diesem Jahr 21 Prozent.” FALSCH: Die Befragten stoßen nicht mehrmals auf Falschnachrichten, sie haben das Gefühl, mehrmals täglich auf Falschnachrichten zu stoßen. Der Unterschied ist leicht erklärt: ARD-Faktenfinder haben das Gefühl “Journalisten” zu sein. Und dann gibt es die Realität, in der dieses Gefühl keinerlei Widerhall findet.

Die Corona-Krise wird in einer späteren Frage, mit anderem Ergebnis thematisiert und es ist hier, dass wir ein Ergebnis finden, das die Validität der gesamten Umfrage in Frage stellt:

Quelle

Sehen Sie seit Beginn der Coronakrise mehr oder weniger Hetze im Internet, mehr oder weniger Spatzen im Garten, mehr oder weniger Araber in den Straßen? Abermals haben wir es mit einer Frage zu tun, die Bullshit ist. Niemand kann eine auch nur ansatzweise valide Einschätzung für einen Zeitraum von mehreren Monaten geben. Aber einem Befragten, der zu Falschnachrichten befragt wird, dem wird natürlich der Stimulus gesetzt, dass Falschnachrichten ein Gegenstand sind, der so wichtig ist, dass man eine Umfrage dazu macht. Schon daraus ergibt sich eine Zustimmungstendenz, also die Tendenz, auf mehr Fake News gefühlt gestoßen zu sein. Es hat schon seinen Grund, dass es mehrere Semester dauert, bis ein Student der empirischen Sozialforschung, in welchem Fach er sie auch immer studiert, auf Befragte losgelassen wird. Die Methoden, die Studenten mühsam eingetrichtert werden, sind dazu da, Bullshit wie den von Infratest dimap zu vermeiden.

Quelle

Am besten gefällt uns die folgende Frage. Können Sie daraus Sinn machen?

Können Sie daraus Sinn machen?
Auch nicht?

Es ist eben Bullshit.
Und das ist nicht nur ein Gefühl.



Informationen wie diese, gibt es nur bei uns.
Wenn Sie auf der Suche nach Klartext sind, dann sind Sie bei ScienceFiles richtig.

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


Print Friendly, PDF & Email
27 Comments

Schreibe eine Antwort zu Marvin Falz Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box