Impf-Mania: “Wir befinden uns derzeit in einer Hexenjagd” #Ichmachdanichtmit

Für diejenigen, die von sich denken, sie würden andere beherrschen, ist es eine der einfachsten Herrschaftsmethoden: divide et impera – teile und herrsche. Eine Bevölkerung, die gespalten ist, deren Mitglieder sich gegenseitig bekämpfen, zunächst verbal, dann in der Regel handfest, macht es denen, die sich für Herrschende halten, leicht. Besonders in einem demokratischen System sind “infights” das Ende, denn eine Demokratie lebt vom Gleichgewicht der Kräfte, und dieses Gleichgewicht setzt eine aktive und penible Kontrolle der Inhaber staatlicher Positionen und Funktionen durch die Bevölkerung voraus. Eine Bevölkerung, die mit sich beschäftigt ist, in der Blockwarte aufpassen, dass auch jeder seine Maske trägt und Hysteriker sich in Phantasien darüber ausleben, wie sie andere in ihrer Freiheit beeinträchtigen können, eine Gesellschaft, in der diejenigen, die mitgemacht haben, die gefügig waren und sich haben “pieksen” lassen, wie es in der infantilen Sprache, die derzeit so weit verbreitet ist, heißt, diejenigen anfeinden, die von ihrer Willensfreiheit Gebrauch gemacht haben und den “Pieks” verweigert haben, ist leichte Beute für korrupte bis ins Mark durchtriebene Polit-Darsteller, deren Geldgier oder psychologische Not hart mit ihrem Ausmaß an Boshaftigkeit konkurriert.

Drei Aufkleber für 7.99 Euro. Man kann eben aus allem versuchen, Profit zu machen. Jedenfalls dann, wenn man keine Skrupel hat.

Es ist natürlich leicht zu erklären, dass die Geimpften sich mit immer giftigeren Wortmeldungen gegen die Ungeimpften wenden. Denen, die sich impfen lassen, die gefügig sind, wurde die große Freiheit versprochen und das Ende aller Corona-Viren in Aussicht gestellt. Diejenigen, die auf diesen Blödsinn hereingefallen sind und sich nun getäuscht sehen, benötigen eine Erklärung oder auch nur ein Frust-Ventil dafür, dass sie, obwohl sie gefügig waren, nicht erhalten, was sie erwartet haben.

Zur Auswahl als Erklärung stehen:

  • Ich war schön blöd diesem verlogenen Politiker-Haufen zu glauben, und
  • die Ungeimpften sind schuld. Gäbe es keine Ungeimpften, dann gäbe es auch kein Coronavirus mehr.

Die Wahl besteht also zwischen der Viktimisierung Unschuldiger, um die eigene Dummheit zu verwischen und dem Eingeständnis, dass man sich von Politiker hat täuschen lassen.

Für Ersteres benötigt man Rückgrat.
Zweiteres hat nicht nur eine psychologische Erleichterung im Schlepptau, es steht auch im Einklang mit den derzeitigen Lügen, die die Polit-Darsteller verbreiten, jene Politdarsteller, denen Geimpfte schon einmal auf den Leim gegangen sind, damals, als sie geglaubt haben, nach der Impfung gebe es keinen Lockdown mehr, keine Beschränkungen mehr, keine Eingriffe in die persönliche Freiheit mehr, nach Impfung gebe es ein normales Leben.

So kann man sich täuschen lassen.

Aber die Geimpftem, die mit ihren kognitiven Dissonanzen kämpfen, sind nur die eine Seite der Medaille. Die andere Seite, das sind die Ungeimpften, die zu Sündenböcken der gescheiterten Versuche von Polit-Darstellern gemacht werden sollen, ein Virus zu bekämpfen. Indes ist das natürlich nur vordergründig, denn welche Gefahr geht von einem Virus aus, das in den besonders gefährdeten Altersgruppen 3 unter 1000 dahinraffen kann und in allen anderen Altersgruppen so gut wie niemanden? Hintergründig geht es darum, die Gesellschaft zu spalten, Bürger gegeneinander aufzubringen, um das durchsetzen zu können, was offenkundig seit Beginn der Pandemie durchgesetzt werden soll, wozu die Pandemie einen hervorragenden Vorwand geliefert hat: The Great Reset, Build Back Better – die systematische Zerstörung der Lebensgrundlagen, die für Massenwohlstand unverzichtbar sind.

Weil die Voraussetzung dafür, dass Polit-Darsteller leichtes Spiel haben, eine zerstrittene und gespaltene Gesellschaft ist, ein Projekt an dem die entsprechenden Kreise nun auch schon seit Jahrzehnten arbeiten, zuerst mit dem Versuch, Männer und Frauen gegeneinander aufzubringen, dann mit dem Versuch, angeblich Rechtsextreme aus der Gesellschaft auszuschließen, neuerdings mit dem Versuch, weiße Menschen zu Hassobjekten zu machen, deshalb sind Aktionen, wie die folgende, so wichtig:
Auf #ichmachdanichtmit hat uns ein Kommentator in unserem Telegram-Diskussionkanal aufmerksam gemacht. Wir veröffentlichen den wichtigen Kommentar, den er dort hinterlassen hat, an dieser Stelle in voller Länge:

Mir reicht es !!! Ich mach nicht mehr mit !!!

Wir sind an einem Punkt angekommen, an dem ich es endgültig satt habe meinen Mund zu halten.

Schlagzeilen wie: „Was sind denn Ungeimpfte für Menschen?“ schlagen den Boden aus jedem Fass.

„Ungebildete Menschen befinden sich wohl unter den Ungeimpften.“

Die Spaltung wird immer weiter vorangetrieben und das, weil es unsäglich viele Menschen für richtig empfinden. Wir haben ja schließlich keine Impfpflicht. Du musst halt nur mit den Konsequenzen leben vom öffentlichen Leben teilweise ausgegrenzt zu werden.

Die Medien hauen eine Schreckensmeldung nach der anderen heraus.

Angst schüren.
Druck aufbauen.

Und alles, damit ich und viele geglaubt bildungsferne Menschen sich impfen lassen???
By the way befinden sich unter den Ungeimpften jede Menge Ärzte, Akademiker whatever. Aber welche Rolle spielt das bitte??

Es macht mich traurig zu sehen, wieviele Menschen diesem Druck nicht stand halten. Nicht aus Angst vor einer Krankheit (das wäre eine Begründung), sondern aus Angst vor Ausgrenzung.

Ich respektiere jeden, der sich impfen lässt. Aber ich respektiere keine Diskriminierung. Und keine Spaltung der Gesellschaft. Es ist wirklich alles nur noch widerwärtig.

Bin ich weniger wert?
Weil ich mich dazu entschieden habe, auf mein Immunsystem zu vertrauen und mir keine Spritze geben zu lassen?
Ich selbst muss mit diesen Konsequenzen leben. Genau wie jeder, der sich impfen lässt mit den Konsequenzen leben muss.

Es ist wirklich an der Zeit zusammen zu rücken und dieser immer mehr voranschreitenden Spaltung ein Ende zu setzen. Hier folgen Menschen einer Ideologie, die mit absolut nichts mehr zu entschuldigen ist. Ich wundere mich täglich darüber, dass sich eine Vielzahl an Menschen nicht wundert.
Keine Lohnfortzahlung bei Quarantäne für Ungeimpfte, kein Zutritt zu bestimmten Orten für Ungeimpfte, keine Reisen für Ungeimpfte, keine Meinungsfreiheit für Ungeimpfte.

Wir befinden uns aktuell auf einer Hexenjagd.

Ein Herr Berset, der es für richtig empfindet, dass Menschen ab sofort die Tests selbst zahlen sollten, wenn sie nicht geimpft sind oder bei Quarantäne auf Lohn verzichten müssen, sollte sich fragen wieso wir jahrelang in einer Solidargemeinschaft genau das Gegenteil gelebt haben. Oder müssen Raucher ab sofort auch ihre Chemotherapie selbst zahlen? Oder faule übergewichtige Menschen die Kosten für eine Herz Operation?

Und nein sich impfen lassen bedeutet nicht Solidarität und auch nicht soziale Verantwortung. Ich entscheide selbst über meinen Körper.

Ich habe Angst.
Keine Angst vor dem Virus … nein.
Ich habe Angst vor der Zukunft. Vor allem vor der meines Kindes.
Diese Welt möchte ich nicht. Und genau deshalb werde ich diesem Druck nicht nachgeben. Ich mach da nicht mit!!!

#ichmachdanichtmit

Kopiert weil für gut befunden


Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Sie suchen Klartext?
Wir schreiben Klartext!

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!



  • Ethereum
Scan to Donate Ethereum to 0xFB4D6bf441BAB5193e4DCaA1Ff8542e54eE7bBCe

Donate Ethereum to this address

Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Ethereum

Tag / Hinweis: - ScienceFiles-Spende

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX:

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


 

Print Friendly, PDF & Email
17 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box