Tag: Impfung

COVID-19-Impfung: Wahrscheinlichkeiten von Nebenwirkungen – Damit Sie wissen, worauf Sie sich einlassen!

Die Britische Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency (MHRA) hat die bislang ausführlichste Aufstellung über die Risiken und Nebenwirkungen, die mit einer COVID-19-Impfung mit den Impfstoffen BNT162b2 von Pfizer/Biontech und AZD1222 von AstraZeneca verbunden sind, veröffentlicht. Den Daten vorangestellt ist ein zusammenfassender Bericht über das so genannte “Yellow Card Reporting”, also den Bericht über Nebenwirkungen,

Impffolgen: unerwünschte, allergische, 113 tödliche – Paul-Ehrlich-Institut Sicherheitsbericht

Schon der Titel treibt einem die Wut ins Gesicht: “Verdachtsfälle von Nebenwirkungen und Impfkomplikationen nach Impfung zum Schutz vor COVID-19” Urplötzlich endecken Behörden wie das Paul-Ehrlich-Institut die hohe Kunst der Differenzierung: Während jeder, der irgendwie im Zusammenhang MIT SARS-CoV-2 verstorben ist, als COVID-19 Opfer in die Statistik eingeht, wird dann, wenn Menschen in der direkten

MERCK: natürliche Immunsystemreaktion gegen SARS-CoV-2 besser als Impfstoff

Das Pharmaunternehmen MERCK, einer der großen Player im Geschäft [Sitz Kenilworthl New Jersey, rund 70.000 Angestellte, Jahresumsatz 47 Milliarden US-Dollar], hat gerade mitgeteilt, dass es die Entwicklung der beiden Impfstoffe V590 und V591 einstellen und sich statt dessen auf die beiden Medikamente MK-7110 und MK-4482 (Molnupiravir) konzentrieren wird. Weder MK-7110 noch MK-4482 sind neue Medikamente.

COVID-19: Was, wenn die Impfung wirkungslos ist? Vier Studien, drei mit schlechten Nachrichten

Die Euphorie der Polit-Darsteller, die noch als Impfstoffe Zukunftsmusik waren, vollmundig verkündet haben, dass alle Maßnahmen gegen die Verbreitung von SARS-CoV-2 ein Ende hätten, wenn endlich ein Impfstoff zur Verfügung steht, sie ist seltsamerweise nun, da nicht nur ein, sondern mittlerweile drei Impfstoffe und bald vier Impfstoffe zur Verfügung stehen, verpufft. Entweder, die Polit-Darsteller haben

COVID-19-Impfung: Alte als Versuchskaninchen?!

Das Paul-Ehrlich-Institut hat gerade großspurig als “Sicherheitsbericht” bezeichnete, magere 11 Seiten über die “Verdachtsfälle von Nebenwirkungen und Impfkomplikationen nach Impfung zum Schutz vor COVID-19” vorgelegt. Die reinen Zahlen lesen sich wie folgt: 53 Nebenwirkungen auf 100.000 Impfungen; 8 davon “schwerwiegend”; 7 Tote im Zusammenhang mit der Impfung; Berücksichtigt sind Daten, die dem Paul-Ehrlich-Institut bis zum

„Wissenschaftsidioten“ damals und heute: Die merkwürdige Aktualität des Kampfes von A. R. Wallace gegen ein staatliches Impfprogramm

von Dr. habil. Heike Diefenbach Vielleicht ist Ihnen der Name des am 08. Januar 1823 in Llanbadoc im walisischen County Monmouthshire geborenen Alfred Russel Wallace ein Begriff. Falls er es ist, verorten Sie ihn wahrscheinlich im Zusammenhang mit der Evolutionstheorie oder genauer: als „Konkurrenten“ von Charles Darwin – dem Wallace selbst allerdings persönliche Wertschätzung und

AZD1222: Noch ein erfolgreicher Impfstoff – Monkey-Stuff, Nebenwirkungen, öffentlich-rechtliche Nicht-Information

Wo bleibt nur die öffentlich-rechtliche Euphorie? Was haben sie sich gefreut, als Pfizer/Biontech ihre Zwischenergebnisse veröffentlicht haben, für einen Impfstoff, der so kalt gehalten werden muss (-70 Grade Celsius), dass seine Verbreitung erhebliche Probleme bereiten wird. Selbst als Moderna und damit ein US-amerikanisches Unternehmen, seinen Impfstoff präsentiert hat, auch er, ein frostiger Geselle, der tiefgekühlt

Erhebliche Nebenwirkungen erwartet: Eine öffentliche Debatte über COVID-19-Impfstoffe ist dringend notwendig

Egal, welches Thema wir in den letzten Jahren bearbeitet haben, wir sind regelmäßig an einem Punkt angekommen, an dem wir konstatieren mussten, dass eine interessierte Gruppe versucht, den öffentlichen Diskurs zu verhindern. Als wir 2002 “Bringing Boys Back In” veröffentlicht und in dem Artikel gezeigt haben, dass Jungen bei Abschlüssen der allgemeinen Schulbildung hinter Mädchen

COVID-19-Impfstoff: “Großartige, vielversprechende Daten” – nur: keiner kennt die Daten

Jubel! Rettung! Sieg! Ein deutsches Unternehmen! Impfstoff! Wer soll den Impfstoff als erster erhalten? Bis zum Ende des Jahres gibt es bereits die ersten Dosen. Die Pandemie ist zum Pandemonium geworden. Die Begeisterung ist nicht mehr auszuhalten: “Das sind großartige und vielversprechende Daten”, sagte Gerd Fätkenheuer, Leiter der Infektiologie an der Universitätsklinik Köln. Die bisherigen

1977-H1N1 : die Pandemie, die aus dem Impfstoff kam

1977-78 wurde die Erde von einer Pandemie heimgesucht, einer Pandemie mit seltsamer Systematik:  H1N1- Influenza, der Auslöser der spanischen Grippe, die 1918/19 so viele Millionen Tote gefordert hatte, ist wieder aufgetaucht. H1N1- Influenza war zuletzt Mitte der 1950 Jahren gefunden worden. Danach ist H1N1 verschwunden, bis eben 1977. 1977 hat die Pandemie im Norden Chinas

Impfgegner besteuern wegen Externalisierung von Krankheitsrisiken?

Die Weltgesundheitsorganisation hat die Bekämpfung und Beseitigung von Masern zu einem ihrer wichtigsten Ziele erklärt. So seien in 2011 rund 158.000 Kinder an Folgen einer Erkrankung mit Masern verstorben. Seit der Einführung des Impfstoffes MMR, eines Kombiprodukts gegen Masern, Mumps und Röteln Ende der 1980er Jahre, ist die Mortalität in Folge einer Masern-Infektion von mehr
Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box