Kanada: COVID-Hysterie am Ende: Geburt einer neuen Freiheitsbewegung – Truck Fudeau!

Ist Ihnen aufgefallen wie steril die Reaktionen der MS-Medien auf das, was sich gerade in Kanada abspielt, sind. Kaum einer, der vor Ort berichtet, keine Stimmen “gewichtiger” Polit-Darsteller, kein O-Ton, keine “Live Schalte”, kein Live Feed, keine Sondersendung, kein Brennpunkt, nichts. Ganz so, als wäre es nichts Außergewöhnliches, wenn ein PremierMinister von seinen Bürgern dazu veranlasst wird, in Panik das Weite zu suchen und unterzutauchen (dazu kommen wir im nächsten Post), ganz so, als wäre die Geburt einer Freiheitsbewegung, die sich anschickt, eine weltweite Bewegung zu werden, nicht etwas, das besondere Aufmerksamkeit und Bemerkung verdiene.

Nein.
Die MS-Medien versuchen Distanz zu halten.
Die Mitarbeiter der MS-Medien sind in hohem Maße anomisch. Wissen nicht, wie sie auf das, was sie versucht haben, zu ignorieren, reagieren sollen. Die, in der Entwicklung, die die Berichterstattung bei der ARD-Tagesschau genommen hat, “paar Dutzend” Trucker, die zu “Hunderten Lastwagen” (offenkundig ohne Fahrer) geworden sind und “Tausende Teilnehmer” die den “sogenannten Freedom Convoy” in Ottawa begrüßt hätten, sie stellen die Insassen öffentlicher Anstalten vor Probleme. Wer den Beitrag, der gestern Abend in der ARD-Tagesschau zu den Ereignissen in Ottawa / Kanada veröffentlicht wurde, liest, der kann aus jeder Zeile die Irritation des Schreibers herauslesen. So ähnlich wird sich der Redakteur gefühlt haben, der, in vollem Glauben an den Endsieg, mit der Nachricht der Kapitulation in Stalingrad fertig werden musste.

Das Narrativ fällt in sich zusammen.
Und diejenigen, die seit Jahren über “die Menschen” reden, sie zeigen sich unfähig mit Menschen zu reden. Die merkwürdige Anomie angesichts eines sich gerade vollziehenden historischen Wandels, der Geburt einer Freiheitsbewegung, ist erstaunlich, aber nicht verwunderlich, denn MS-Medien und der Polit-Zirkus wird weitgehend von Leuten beherrscht, die Angst vor Menschen haben. Die ihre Angst täglich aufs Neue dadurch verarbeiten, dass sie sich als oben inszinieren und von oben aus denen da unten, denen, die ihnen so fremd sind, dass sie sie “die Menschen” nennen müssen, Vorschriften machen wollen, ihre Handlungen bewerten wollen und vieles andere mehr.

Und in Kanada ist diese abgehobene Art eines von jeglichem Kontakt zur Basis baren Premierministers schief gegangen.

Die fringe minority, die Minderheit von Randständigen, von der Justin Trudeau noch während der letzten Woche gesprochen hat, sie hat ihn so sehr das Fürchten gelehrt, dass er verschwunden ist, angeblich in Sicherheit gebracht wurde, eine Sicherheit, aus der es für ihn nach unserer Ansicht kein Zurück mehr in die Politik gibt, denn in seiner Abwesenheit hat sich unter der Führung von Truckern eine landesweite Freiheitsbewegung etabliert, die durch das folgende Plakat, das viral gegangen ist, auf den Punkt gebracht wird:


Das bringt das Anliegen “der Menschen”, die in der letzten Woche die Straßen des Konvoi gesäumt haben und die nun ihr Leben wieder selbst in die Hand genommen haben, sehr gut auf den Punkt. Die Sehnsucht nach Freiheit, nach einem selbstbestimmten Leben, einem Leben, in das nicht von irgendwelchen Irren, die sich dazu befugt fühlen, interveniert wird, das war schon ein Motiv, das wir in unserem ersten Beitrag über das, was sich in Kanada anbahnt, gefunden und herausgestellt haben. Es ist der Nukleus und gleichzeitig das verbindende Glied, das diese neue soziale Bewegung konstituiert. In diesem Beitrag haben wir von einer Revolution, die in Kanada beginnt, geschrieben. Die Anzeichen verdichten sich, dass wir damit Recht hatten.

Gemeinsame Symbole, gemeinsame Ziele, eine gemeinsame Erzählung und, eine Kern-Übereinkunft, die auf die Formel oben gebracht werden kann, das sind die Insignien, aus denen eine soziale Bewegung gemacht wird. Erstaunlich, dass sich bislang noch kein institutionalisierter Sozialwissenschaftler gefunden hat, der das entstehen dieser Freiheitsbewegung dokumentiert.

Also tun wir das. Denn: Es ist noch viel schlimmer, als der anomische Redaktion der ARD denkt, der so hilflos ist, dass alles, was ihm einfällt, um die Trucker zu diskreditieren, “Hakenkreuze” sind, ganz so, als interessierte sich außer ein paar Echozimmer-Insassen irgendjemand außerhalb des deutschsprachigen Raums für Hakenkreuze, denn: Die Freiheitsbewegung ist landesweit.

Victoria, Kanada, Hauptstadt von British Columbia (Bilder vom gestrigen Tag):

Eine sehr gute Zusammenstellung dessen, was sich am gestrigen Tag an vielen Orten in Kanada ereignet hat, findet sich bei Justincredible.tv

Trucker, die, wie die ARD-Tagesschau fälschlicherweise verkündet hat, zeitweise Teile der Innenstadt von Ottawa blockiert hätten [Die Innenstadt von Ottawa und Außenbereiche, der Stadt, in denen die Trucker geparkt haben, die von der Polizei an der Fahrt in die Innenstadt gehindert wurden, befindet sich fest in der Hand der Trucker], blockieren nicht nur Ottawa, sie blockieren auch den Grenzübergang zwischen Alberta und Montana:

Und um es noch einmal zum Ausdruck zu bringen: Die Trucker haben die Unterstützung von Leuten aus allen Ethnien, die die Kanadische Gesellschaft umfasst. Diese Freiheitsbewegung ist eine wahrhaft diverse Bewegung. Linke sollten sie lieben. Hier ein paar Beispiele:




Weitere Beispiele finden sich in unserem Update des gestrigen Tages.

Nein, was in Kanada entstanden ist, ist eine Freiheitsbewegung, eine, die bisherige politische Konfliktlinien beseitigt hat, denn Linke und Rechte finden sich in gleicher Weise unter denen, die aufbegehren. Lediglich die Extreme Linke hat den Anschluss verpasst. Wie immer. Einmal mehr laufen die Leute den extremen Linken davon und bilden eine neue soziale Bewegung.

Für Justin Trudeau ist in dieser neuen Welt kein Platz mehr als Prime Minister. Vielleicht hat er das geahnt und ist deshalb untergetaucht [dazu im nächsten Post].

Gegen die Macht, die Freude, die Gemeinsamkeit, die Erlösung, endlich wieder Herr über das eigene Leben zu sein, gegen all das, was menschliches Leben ausmacht, will die ARD-Tagesschau den BS setzen, dass einige “Demonstranten … zudem Schilder und Flaggen mit Hakenkreuzen” mitgeführt hätten. Das ist nicht nur anomisch und hilflos, das ist so erbrämlich, wie es nur sein kann und es interessiert schlicht niemanden außerhalb der Echozimmer dieser Redaktions-Zombies. Um diejenigen, die sich für politische Elite halten, in die Wüste zu schicken, reicht es aus, in großer Zahl zu ihnen zu kommen und sie zur Übernahme von Verantwortung und zur Abgabe von Rechenschaft zu zwingen.

Diese Lektion aus Kanada muss nur noch umgesetzt werden.

Wer keinen Traktor und keinen Lastwagen hat, der sollte diesen Mangel durch Bewegung an der frischen Luft ausgleichen. Ein Spaziergang wirkt Wunder.

Hey, MS-Medien: Ihr habt den Zug verpasst!

Einer geht noch!

Bei der ARD schreibt einer der Hilflosen: “Die Demonstranten schwenkten kanadische Flaggen und riefen “Freiheit”. Auf Plakaten prangerten sie Premier Justin Trudeau und die Corona-Maßnahmen an”.

Uns scheint, die Leute bei der ARD sind zu sehr auf Hakenkreuze fixiert. Wie sonst ist es möglich, dass ihnen das Plakat, die Fahne, die am häufigsten zu sehen ist, entgehen konnte? Diese da:



Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Sie suchen Klartext?
Wir schreiben Klartext!

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!



  • Ethereum
Scan to Donate Ethereum to 0xFB4D6bf441BAB5193e4DCaA1Ff8542e54eE7bBCe

Donate Ethereum to this address

Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Ethereum

Tag / Hinweis: - ScienceFiles-Spende

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Direkt über den ScienceFiles-Spendenfunktion spenden:

Zum Spenden einfach klicken


ScienceFiles und die Alternativen Medien:

Folgen Sie uns auf TELEGRAM. Werden Sie einer von derzeit mehr als 16.000 Abonnenten. Oder diskutieren Sie auf unserem Diskussionskanal.
Unser Backup-Kanal auf Element:Matrix
Gerade erst eröffnet: Er wächst und wächst. SciFi auf Gettr

Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


 

Print Friendly, PDF & Email
20 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box