Wer ist/war der schlechteste deutsche Außenminister: von Ribbentrop oder Maas?

Joachim von Ribbentrop wurde 1936 zum Botschafter Deutschlands im Vereinigten Königreich ernannt. Seine Aufgabe: Einen Deal mit dem Vereinigten Königreich aushandeln. Kaum ein “Diplomat” vor und seit Ribbentrop hat sich dabei so tollpatschig angestellt. In seiner Zeit als Botschafter hat er sich den Briten nicht nur durch eine Vielzahl sozialer Katastrophen empfohlen, darunter George VI mit dem Hitlergruß zu begrüßen, er hat sich vor allem durch seine konsequente Fehleinschätzung der britischen Politik und der britischen Haltung gegenüber Deutschland hervorgetan, die darauf beruhte, dass er seine Informationen aus Gesprächen mit abgehalfterten Lords gewonnen hat, nicht aus Gesprächen mit Mitgliedern der britischen Regierung. Ab Februar 1938 hat Ribbentrop seine beachtliche Inkompetenz eingesetzt, um zunächst Verbündete für Deutschland zu gewinnen, worin er weitgehend versagt hat, dann, ab 1939 Alliierte, die gemeinsam mit Deutschland in den Krieg ziehen (auch hier war er eher glücklos) und ab Ende 1943 dazu, die wenigen verbliebenen Verbündeten daran zu hindern, dem Deutschen Reich den Rücken zu kehren (ein vollständiger Fehlschlag). Ribbentrop war – das kann man wohl mit Fug und Recht behaupten – eine Fehlbesetzung als Diplomat und als Außenminister.

Aber war er auch die größte Fehlbesetzung?

Oder ist Heiko Maas die größte Fehlbesetzung als Außenminister, die es auf dem Gebiet Deutschlands bislang gab?

Auch Maas hat Beachtliches geleistet.

Als Justizminister hat er das Rechtssystem Deutschlands mit einem einzigen Streich, dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz, zerstört.

Seit er Außenminister ist, hat sich Deutschland durch wichtige Initiativen hervorgetan: Den Vorsitz Deutschlands im UN-Sicherheitsrat hat er dazu genutzt, mehr Einsatz gegen “sexuelle Gewalt” zu fordern. In Zeiten von SARS-CoV-2, einer Weltwirtschaftskrise erheblichen Ausmaßes ist das eine interessante Prioritätensetzung.

Als deutscher Außenminister ist er mitverantwortlich dafür, dass die Beziehungen Deutschlands zu einer Reihe von Staaten in Richtung Nullpunkt gehen, wenn sie nicht dort bereits angekommen sind, darunter:

  • Polen,
  • Ungarn,
  • Großbritannien,
  • Russland,
  • Australien,
  • Italien,
  • Irland,
  • Türkei,


Aber, Ehre wem Ehre gebührt: Maas setzt sich maßlos für gute Beziehungen mit den Mullahs im Iran ein, die Rekordhalter bei vollstreckten Todesstrafen hinter China sind. Auch die Beziehungen zu China werden nur von gelegentlichen Hinweisen aus dem Außenministerium, man möge es dort mit dem Totalitarismus und dem Bau von Konzentrationslagern nicht übertreiben, getrübt.

Merkur.de

Eine große Lippe riskiert Außenminister Maas meist nur, wenn es gegen die USA, gegen Donald Trump im Besonderen geht. Dann ergreift er Partei für die Mullahs im Iran:

Oder:

Wir haben hier, hier und hier zusammengestellt, was es mit der Briefwahl in den USA auf sich hat.

Wenn es darum geht, maximalen Schaden in internationalen Beziehung anzurichten, dann ist Heiko Maas der Mann, dann übertrifft er wohl selbst Joachim von Ribbentrop. Nun ist bekannt, dass Hitler und viele Nazis an die jüdisch-bolschewistische Weltverschwörung geglaubt haben und nicht zuletzt den Holocaust auf dieser Grundlage legitimieren zu können glaubten. Nicht so von Ribbentrop. Er sagt im Interview mit Leon Goldstein, das 1946 in Nürnberg geführt wurde, bevor von Ribbentrop gehängt wurde:

“I know for a fact that this idea of the Jews causing the war and the Jews being so all important is nonsense. But that was Hitler’s idea, and…was pure fantasy. As I say, Hitler is a riddle to me and will always remain so.”

Immerhin war von Ribbentrop ein Außenminister, der nicht jede Verschwörungstheorie geglaubt hat.



Szenenwechsel.

Die Linken haben die letzten Tage eine Berg- und Talfahrt der Gefühle durchlebt.
Zunächst waren viele dieser charakterlosen Gesellen hoch erfreut darüber, dass Donald J. Trump positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde.

Die Freude ging so weit, dass etliche sich gewünscht haben, Trump stürbe an Covid-19.

Dann wurde Donald Trump in das Walter Reed National Military Medical Center in Bethesda in Maryland verlegt und die Linken haben, trotz aller Versicherungen der Ärzte von Donald Trump gehofft und spekuliert, dass es dem US-Präsidenten viel schlechter geht als behauptet.

Die Spekulation ging soweit, dass aus der Tatsache, dass sich unter den Medikamenten, die Trump erhält, Dexamethasone befindet, ein Medikament, von dem britische Forscher gezeigt hat, dass es die Überlebensfähigkeit von an COVID-19 schwer erkrankten Patienten, die künstlich beatmet werden müssen, erhöht, geschlossen wurde, dass Trump künstlich beatmet werden müsse.

Und dann kam das:



Walter Reed National Military Medical Center

Die Linken haben seitdem das, was wir in Britannien einen “Meltdown” nennen. Die große Enttäuschung, die bei ihnen daraus entstanden ist, dass sich die Hoffnung, es möge Trump richtig schlecht gehen, als vergeblich erwiesen hat, muss nun kompensiert werden. Ein normales Gehirn, das mit Informationen, die seiner Überzeugung widersprechen, konfrontiert wird, passt seine Überzeugung an die neuen Informationen an. Es lernt. Zuweilen führt solches Lernen bei Menschen auch dazu, dass sie sich für ihre miesen Gedanken aus der Vergangenheit schämen und fortan an der Entwicklung eines Charakters arbeiten. Indes, derartige Reaktionen setzen bereits einen rudimentären Charakter voraus, eine Voraussetzung, die bei den meisten Linken einfach nicht gegeben ist. Deshalb muss die kognitive Dissonanz, die daraus entsteht, dass Trump offenkundig fit genug ist, um den Leuten, die ihn vor dem Walter Reed National Military Medical Center feiern, einen kurzen “drive by” abzustatten, kompensiert werden. Festinger hat in seiner Theorie der kognitiven Dissonanz zwei Möglichkeiten vorgesehen, wie widerstreitende Informationen so ignoriert oder verbogen werden können, dass Lernen ausgeschlossen ist:

  • den eigenen Irrtum neu einschätzen (Ich wurde von Trump getäuscht), oder
  • neue Kognitionen hinzufügen (Trump gefährdet seinen Fahrer),

Beides sind keine normalen Reaktionen auf eine von der eigenen Überzeugung abweichende empirische Information. Die erste Reaktion führt zu der Behauptung, die Erkrankung von Donald J. Trump sei vorgetäuscht. Trump habe sich nie infiziert. Dabei handelt es sich offenkundig um eine Verschwörungstheorie, denn die Wahrscheinlichkeit, dass sich unter den 377 Angestellten im Weißen Haus oder den 10 Ärzten, die an der Behandlung von Trump beteiligt sind oder unter den 7.100 Angestellten des Walter Reed National Military Medical Center niemand findet, der die Whistle pfeift und den Hyänen der US-Medien für einen netten Obolus die Nachricht verkauft, dass alles ein Hoax sei, sie ist in dem Bereich der Wahrscheinlichkeitsverteilung, in den sich nur noch hartgesottene Aluhut-Träger und von keinerlei Realität beeinflussbare Spinner vorwagen, jenem Bereich, in dem die Grenze zwischen Outpatient und Inpatient in einer Anstalt, fließend ist.

Außenminister Heiko Maas hat – wie Business Insider berichtet, “diese Entwicklung [Trumps Gesundheit] am Sonntag bei „Die richtigen Fragen“ bei BILD so kommentiert: „Wahrscheinlich wäre ein solches Drehbuch in Hollywood abgelehnt worden, weil es zu unrealistisch ist“.

Diese Äußerung dessen, der deutscher Außenminister sein will, kann man nur dahingehend verstehen, dass Maas der Ansicht ist, Trump sei weder infiziert noch krank, vielmehr sei das, was sich seit Tagen in Maryland abspielt, eine Fake Veranstaltung. Ein deutscher Außenminister, der ganz offen eine Verschwörungstheorie verbreitet. Witzigerweise ist das der deutsche Außenminister, der immer dann, wenn er eine Verschwörungstheorie wittert, die eine rechte Verschwörungstheorie sein könnte, vor den Folgen von Verschwörungstheorien für die Demokratie warnt und in erster Reihe steht, wenn es darum geht, Bürgerrechte und Freiheiten, natürlich nur, um die Bürger zu schützen (vor Information oder Gedanken) zu zerstören.

Damit sind wir zurück zu der Frage in der Überschrift zu diesem Posts: Wer war/ist der schlechteste deutsche Außenminister: Joachim von Ribbentrop oder Heiko Maas?

Für die Linken, die Variante zwei bevorzugen, um keinen Charakter entwickeln zu müssen: Der Fahrer war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr, denn das Beast, wie das Auto, mit dem Donald Trump unterwegs ist, liebevoll genannt wird, ist ein Hochsicherheitstrakt. Es besteht aus unterschiedlichen Einheiten. Zwischen der Einheit des Fahrers und der von Trump gibt es keine Verbindung. Das Auto ist hermetisch abgeschirmt und hält auch einem Giftgasangriff stand.



ScienceFiles: Bei uns finden Sie die Informationen, die Sie in MS-Medien umsonst suchen.
Unterstützen Sie uns bitte, damit wir Sie auch morgen noch informieren können.

Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


 

ScienceFiles-Shop

Print Friendly, PDF & Email
18 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box