Tag: Impfstoff

AZD1222: Noch ein erfolgreicher Impfstoff – Monkey-Stuff, Nebenwirkungen, öffentlich-rechtliche Nicht-Information

Wo bleibt nur die öffentlich-rechtliche Euphorie? Was haben sie sich gefreut, als Pfizer/Biontech ihre Zwischenergebnisse veröffentlicht haben, für einen Impfstoff, der so kalt gehalten werden muss (-70 Grade Celsius), dass seine Verbreitung erhebliche Probleme bereiten wird. Selbst als Moderna und damit ein US-amerikanisches Unternehmen, seinen Impfstoff präsentiert hat, auch er, ein frostiger Geselle, der tiefgekühlt

Erhebliche Nebenwirkungen erwartet: Eine öffentliche Debatte über COVID-19-Impfstoffe ist dringend notwendig

Egal, welches Thema wir in den letzten Jahren bearbeitet haben, wir sind regelmäßig an einem Punkt angekommen, an dem wir konstatieren mussten, dass eine interessierte Gruppe versucht, den öffentlichen Diskurs zu verhindern. Als wir 2002 “Bringing Boys Back In” veröffentlicht und in dem Artikel gezeigt haben, dass Jungen bei Abschlüssen der allgemeinen Schulbildung hinter Mädchen

COVID-19-Impfstoff: “Großartige, vielversprechende Daten” – nur: keiner kennt die Daten

Jubel! Rettung! Sieg! Ein deutsches Unternehmen! Impfstoff! Wer soll den Impfstoff als erster erhalten? Bis zum Ende des Jahres gibt es bereits die ersten Dosen. Die Pandemie ist zum Pandemonium geworden. Die Begeisterung ist nicht mehr auszuhalten: “Das sind großartige und vielversprechende Daten”, sagte Gerd Fätkenheuer, Leiter der Infektiologie an der Universitätsklinik Köln. Die bisherigen

1977-H1N1 : die Pandemie, die aus dem Impfstoff kam

1977-78 wurde die Erde von einer Pandemie heimgesucht, einer Pandemie mit seltsamer Systematik:  H1N1- Influenza, der Auslöser der spanischen Grippe, die 1918/19 so viele Millionen Tote gefordert hatte, ist wieder aufgetaucht. H1N1- Influenza war zuletzt Mitte der 1950 Jahren gefunden worden. Danach ist H1N1 verschwunden, bis eben 1977. 1977 hat die Pandemie im Norden Chinas

REGN-COV2 – Trumps experimenteller Antikörper-Cocktail

Die Zeitungen sind voll. Die Medien berichten 24/7. Man hat das Gefühl, dabei zu sein, aber nicht wirklich das Gefühl, informiert zu werden. Kein Wunder: Viele Journalisten haben sich der Aufgabe, ihre Konsumenten zu informieren, entledigt. Denn zur Information fehlt ihnen schlicht die notwendige Kompetenz. An die Stelle von Information ist Beeinflussung, an die Stelle

Impfmuffel – Sorgen der Antifa und die Affäre um Hydroxychloroquine

Es ist schon ein paar Tage her, dass wir unsere Leser gefragt haben: Werden Sie sich gegen COVID-19 impfen lassen? Die Antwort der 783 Leser, die sich an der kleinen Umfrage bislang beteiligt haben, ist eindeutig: Nein. Die Mehrheit der Leser (77,2%), die an der Befragung teilgenommen haben, sagen, dass sie sich mit Sicherheit nicht

Würden Sie sich gegen COVID-19 impfen lassen? Bereitschaft schwindet

Das Hamburg Center for Health Economics hat seit dem April drei Befragungen zur Akzeptanz der Maßnahmen, die Regierungen zur Eindämmung der Verbreitung von SARS-CoV-2 umgesetzt haben, durchgeführt. Die Befragungen sind aus einem methodischen Gesichtspunkt heraus interessant, denn es handelt sich um Panel-Befragungen, d.h. theoretisch sollen dieselben Befragten zu unterschiedlichen Zeitpunkten befragt werden, es handelt sich

Immunität gegenüber SARS-CoV-2 auch ohne Erkrankung an COVID-19?

Für ein Forschungsprojekt, das gemeinsam von der Charité in Berlin und der TU-Berlin durchgeführt wird, werden derzeit Teilnehmer gesucht. Die Studie, deren Ziel es ist, herauszufinden, ob es eine Kreuzimmunität gegen SARS-CoV-2 gibt, also eine Immunität gegen den neuen Erreger ohne je mit diesem Erreger in Kontakt gekommen zu sein, ist vor ein paar Tagen

SARS-CoV-2-Impfstoff-Effektivität – Impfung ist keine Gewähr für Gesundheit

Während die Suche nach einem Impfstoff gegen COVID-19 fieberhaft vorangetrieben wird, mischen sich die ersten skeptischen Stimmen unter den Chor, der wie so oft ahnungslos-begeisterten Politdarsteller, denn, dass im Winter vielleicht ein Impfstoff gegen COVID-19 verfügbar sein wird, das heißt nicht, dass der entsprechende Impfstoff auch hoch wirksam, ein guter Schutz, ein effizienter Schutz gegen

Impfstoffe gegen SARS-CoV-2: Alles ganz einfach – oder doch nicht?

Diskutiert wird derzeit darüber, ob schnell eine große Anzahl Dosen von Impfstoffen produziert werden kann, damit ein großer Teil der Bevölkerung weltweit gegen SARS-CoV-2 geimpft werden kann. Die Frage ist nicht, ob es einen Impfstoff geben wird, sondern wann es einen geben wird, so scheint es. Derzeit sind 164 Projekte bei der WHO aufgeführt, in
Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box