Bundesregierung über PEGIDA: Keine Gefahr für die öffentliche Ordnung

Eine Kleine Anfrage der LINKEN zu PEGIDA, LEGIDA und all den anderen GIDAs hat gerade eine Antwort durch die Bundesregierung erfahren, der man eine Reihe interessanter Informationen entnehmen kann, und zwar darüber, wie ein Phänomen, das im Wesentlichen auf Dresden begrenzt ist, durch die Medien zu einer Bedrohung der öffentlichen Ordnung aufgeblasen wurden, die den Bestand Deutschlands in Frage gestellt haben soll.

Gleich vorweg das interessanteste aus der Antwort der Bundesregierung auf die Anfrage der LINKEN:

BT18-4068

  • PEGIDA Teilnehmer sind friedlich und keine Kriminellen:
    “Die Veranstaltungen der PEGIDA und ähnlichen Aktionsformen verliefen überwiegend störungsfrei. Nur in Einzelfällen kam es im Rahmen von Konfrontationen mit Gegendemonstranten und Anhängern dieser Strömungen zu gewalttätigen Auseinandersetzungen. In Anbetracht der zum Teil erheblichen Anzahl von Demonstranten wurden bisher jedoch verhältnismäßig wenige Straftaten mit Bezug zu den jeweiligen Veranstaltungen festgestellt.”
  • PEGIDA ist keine Gefahr für die öffentliche Ordnung
    “PEGIDA und ähnilche Aktionsformen [stellen] bislang keine Gefahr für die in der Frage genannten Schutzgüter dar”. Bei den Schutzgütern handelt es sich um die öffentliche Ordnung, den Frieden im Lande und das friedliche Zusammenleben der Völker oder Deutschlands Ansehen im Ausland.
  • Die Bundesregierung kann bei PEGIDA Anhängern scheinbar keine berechtigten Anliegen erkennen, denn auf die entsprechende Frage reagiert die Bundesregierung ausweichend wie folgt. “Die Bundesregierung beschäftigt sich völlig unabhängig von den Forderungen der PEGIDA und ähnlichen Aktionsformen fortlaufend mit den gesamtgesellschaftlich relevanten Themen, die manchen dieser Forderungen zugrunde liegen. Dies gilt insbesondere für die derzeitigen Herausforderungen im Bereich Aysl und Migration”.
    Diese Antwort muss man dann wohl so interpretieren, dass die Bundesregierung keinen Grund sieht, die Anliegen von PEGIDA in irgendeiner Weise aufzugreifen, denn die Forderungen von PEGIDA, die die Bundesregierung nicht für irrelevant hält (“manche dieser Forderungen”), die hat die Bundesregierung sowieso schon in Bearbeitung. Das nennt man dann wohl Responsivität nach Art der Bundesregierung. Wir nehmen von Bürgern auf, was nicht irrelevant ist, aber was nicht irrelevant ist, das bearbeiten wir sowieso schon, so dass wir auch nichts Relevantes aufnehmen müssen.

Es folgt der unvermeidliche Fragenwust zur Beteiligung von rechtsextremen Gruppierungen an PEGIDA, LEGIDA und all den anderen GIDAs. Was mit derartigen Fragen erreicht werden soll, wir wissen es nicht, jedoch wissen wir, dass PEGIDA durch die Bundesregierung weitgehend ein Unbedenklichkeits-Attest im Hinblick auf rechtsextreme Unterwanderung ausgestellt wurde.

Wichtig sind die Daten, die in der Antwort der Bundesregierung veröffentlicht werden und die wir aus diesem Grund hier wiedergeben, zeigen sie doch, dass PEGIDA außerhalb von Dresden kaum Fuss gefasst hat und dass sich der ganze Medienhype der den Untergang des deutschen Abendlandes wie wir es kennen, beschworen hat, im Nachhinein als Popanz entpuppt, der in einer Weise aufgeblasen wurde, die einen vermuten lässt, dass die Trennlinie zwischen linker Ideologie und Hysterie fließend ist.

Bislang ist uns keine Kleine Anfrage bekannt, in der sich eine im Bundestag vertretene Fraktion danach erkundigt, ob die Gegendemonstrationen gegen PEGIDA, LEGIDA und sonstige GIDAs linksextrem unterwandert oder ob die entsprechenden Gegendemonstrationen von Linksextremen geplant und organisiert wurden. Auch kennen wir keine Kleine Anfrage im Bundestag, in der nach den Straftaten gefragt wird, die Gegendemonstranten begangen haben. Aber das kommt sicher noch, schließlich leben wir in einem Rechtsstaat – oder?

Hier nun die Aufstellungen über die Orte, Zeiten und die Anzahl der Teilnehmer an PEGIDA und anderen Versuchen, Menschen auf die Straße zu bekommen.

GIDAs1
GIDAs2

Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein
... concerned with and about science

13 Responses to Bundesregierung über PEGIDA: Keine Gefahr für die öffentliche Ordnung

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Bundesregierung über PEGIDA: Keine Gefahr für die öffentliche Ordnung | netzlesen.de

  2. A.S. says:

    Ich denke Hysterie ist das richtige Stichwort. Es ist immer wieder zu beobachten, dass die gleichen Phänomene völlig unterschiedlich gewichtet werden je nach Verursacher.
    Wenn Bernd Lucke von „entartet“ spricht, dann rauscht es tagelang im Blätterwald ob dieses Nazibegriffs. Wenn Schäuble den gleichen Begriff verwendet juckt’s nicht.
    Wenn bei den Hooligans gegen Salafisten ein Polizeiwagen um geschmissen wird ist wochenlang von der (angeblichen) Gewaltbereitschaft die Rede. Die gegen die AFD demonstrierenden Antifanten können dagegen auch Herrn Lucke per Faustschlag von der Bühne befördern ohne dass dies wochenlang thematisiert wird.
    Und als Extrembeispiel der NSU-Skandal. Die Morde (und deren Opfer) haben jahrelang keinen einzigen Gutmenschen auf die Straße gebracht. Erst als mit Nazis als Tätern ein braunes Feinbild zur Verfügung stand ging eine angebliche Solidarität los.

    Kurz gesagt: Die Triebfeder ist nur ein „gegen Rechts“ Reflex, das Bedürfnis sich von vermeintlichen Rechtsradikalen abzugrenzen. Und in Ermangelung einer echten politisch bedeutsamen rechten Kraft (die NPD ist ne Witznummer) stürzt man sich dankbar auf jedes mögliche Feindbild und schreibt konsequent alles rechts von der CDU zum braunen Monster hoch, auch lokale Randerscheinungen die Pegida.

    • Theresia Schmelzer says:

      Unsere Politiker scheinen tatsächlich unter Wahrnehmungsstörungen zu leiden.
      In ‘Deutschland gibt es in fast allen Bundesländern PEGIDAS. Am Montag, den 2.3.2015 fanden die ersten Montagsdemos der PEGIDA in London und Belgien statt. Weiterhin gibt es PEGIDA/Ableger in: SUGIDA Tirol, Burgenland, Wien, Schweiz, Frankreich, Kärnten, Steiermark, Salzburg und Spanien. Dieses Phänomen der wütenden Bürger wird es demnächst in ganz Europa geben und das ist auch gut so.

  3. dentix07 says:

    Eine kleine Korrektur sei mir bitte erlaubt, Herr Klein!
    Frau Smeulers schreibt im letzten von ihnen zitierten Absatz “…are still male dominated.”, was Sie mit “… männlich dominiert sind.” übersetzen.
    Ich würde das übersetzen mit “… noch (oder immer noch) männlich dominiert sind.”
    Scheint nur ein kleiner Unterschied zu sein, jedoch verstehe ich “… are still mal dominant.” als Frau Smeulens Erwartung, daß, selbst wenn die männliche Dominanz in den militärischen Einheiten nicht mehr vorhanden wäre, sich die Anfälligkeit solcher Einheiten für Beteiligung an Massenmorden nicht ändern würde!
    Sie stellt a. Frauen damit ein genauso schlechtes Zeugnis aus wie Männern, und weist b. darauf hin, daß die Anfälligkeit nicht am Geschlecht liegt, sondern der Struktur “militärischer Einheit” immanent ist!

  4. Pingback: Politik: Pegida-Medien-Meinungsmache | emannzer

  5. Pingback: Gemeinsamkeiten statt Spaltsamkeiten | Schnappfischkapitalismus

  6. Hat dies auf DiskursKorrekt im Tagesspiegel rebloggt und kommentierte:
    Wer hätte das gedacht. Die Bundesregierung stellt auf eine kleine Anfrage der SED-Nachfolger fest, PEGIDA ist friedlich. Wissen wollten die auch, wie stark PEGIDA von Rechtsextremen unterwandert ist. Unfriedlich sind dagegen die von der roten Sturmabteilung, auch Gegendemonstranten genannt. Auch keine Überraschung ist es, dass es keine kleine Anfrage gibt, die fragt, wie viele der „Gegendemonstranten“, also der Gewalttätigen mit Argumenten aus Steinen und Brandsätzen, linksextremistisch sind.

  7. Pingback: Der Wahnsinn geht herum | Schnappfischkapitalismus

  8. Pingback: Plumpe öffentlich-rechtliche Manipulation – Politische Allianzen bei der ARD | ScienceFiles; Kritische Wissenschaft - Critical Science

  9. Pingback: Plumpe öffentlich-rechtliche Manipulation – Politische Allianzen bei der ARD | Der Honigmann sagt...

  10. Pingback: Die Mitstech-Legende: Öffentlich-rechtlicher Schmierenjournalismus vereint im Hass | ScienceFiles

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Translate »
error: Content is protected !!
Haben Sie Lust auf Auseinandersetzung oder steht bei Ihnen eher der Frust durch Auseinandersetzungen im Vordergrund? Der individuelle Umgang mit Konfliktsituationen ist ein Feld, das in Deutschland nicht beforscht wird. Dr. habil. Heike Diefenbach ändert dies zur Zeit. Sie haben die einmalige Gelegenheit, daran mitzuwirken. Nehmen Sie an unserer Primärforschung teil. Wirken Sie mit an der Erstellung einer Skala zur Messung von Konfliktorientierung.   Zur Teilnahme geht es hier.
Holler Box
Skip to toolbar