Gealterte Jugendbande: Wer oder was ist die Antifa?

Die Zeiten ändern sich.

Ein guter Indikator dafür, dass der politische Wind langsam aber stetig eine andere Richtung nimmt, ist das Deutsche Jugendinstitut (DJI).

Als wir 2002 “Bringing Boys Back In” veröffentlicht und darauf aufmerksam gemacht haben, dass Jungen im deutschen Bildungssystem erhebliche Nachteile haben, da war die Aufregung groß im DJI. Nicht nur deshalb war die Aufregung groß, weil im DJI bis 2002 diejenigen, deren Beitrag darin bestanden hat, die schlimmen Nachteile von Mädchen im deutschen Schulalltag zu beklagen, stark vertreten waren, sondern auch deshalb, weil aus dem Familienministerium erheblicher Druck auf die weitgehend durch das BMFSFJ finanzierten Münchner Jugendforscher ausgeübt wurde, die sich so gänzlich unfähig gezeigt hatten, öffentlich zugängliche Daten des Statistischen Bundesamts zusammenzustellen und zu interpretieren. Als Konsequenz ergab sich hektische Betriebsamkeit und heftige Publikationsaktivität (selbst ein Buch über Methoden der empirischen Sozialforschung soll angeschafft worden sein…).

Das DJI ist entsprechend ein guter Lackmustest dafür, ob sich etwas ändert.

DJI Impulse 12015Deshalb ist es interessant, dass in den DJI Impulsen 1/2015, die dem Thema “Jung und radikal – Politische Gewalt im Jugendalter” nicht nur die üblichen Lamento von Islamismus und Rechtsextremismus zu lesen sind, nein, es findet sich ein Beitrag über die Antifa, ein Beitrag, der die Antifa offen als gewaltbereit und gewalttätig einordnet (mit einem Rückzieher, zu dem wir noch kommen).

Erstaunlich!

Gewalt wird also auch dann als Gewalt bezeichnet, wenn sie von links kommt.

Das war bislang nicht (immer) so.

Verantwortlich für den Beitrag “Gewalt der Antifa: Mythos und Realität” ist Dr. Nils Schumacher, der an der Hochschule Esslingen wissenschaftlicher Mitarbeiter ausgerechnet im Projekt “Rückgrat! Eine Wissenschafts-Praxis-Kooperation gegen Rechtsextremismus” ist.

In einer Fleißarbeit hat Schumacher zusammengestellt, was die Forschung bislang über die Antifa gesammelt hat:

Hier im Schnelldurchlauf:

  • Die Antifa hat mit rechten Gegnern einen eindeutigen ideologischen Bezugspunkt, d.h. ohne Rechte keine Antifa.
  • Es gibt bundesweit zwischen 150 und 200 Gruppen der Antifa.
  • Die Antifanten sind in ihrer Mehrheit zwischen 25 und 30 Jahre alt, was die Rede von der Jugendkultur etwas müde ausschauen lässt, es sei denn, man ist der Ansicht, dass der Reifungsprozess bei Mitgliedern der Antifa langsamer verläuft und entsprechend länger benötigt, die Jugendphase entsprechend bis ins vorgeschrittene Alter von 30 Jahren reicht.
  • Die Antifa wird dem undogmatischen Linksextremismus zugeordnet, bezieht sich auf kommunistische Faschismusanalysen, was den Kurzschluss zwischen Faschismus und Kapitalismus, die für Antifanten beide Feinde sind, erklärt. Geistig ist die Antifa somit in der Weimarer Republik stehen geblieben.
  • Ziel der Antifa ist eine “grundsätzliche gesellschaftliche Umwälzung” in den beschriebenen Kommunismus, was mit einer Ablehnung des Leistungsprinzips einhergeht.
  • Besonders wichtig für die Antifa ist die Selbstinszenierung als gewaltbereite, gewalttätige, militante Gruppe. Diese Selbstinszenierung ist der Kern, der die Antifanten zusammenhält. Die eigene Gewaltbereitschaft und Ausübung von Gewalt soll die Antifa von der Mehrheitsgesellschaft absetzen. Die Antifa schmückt sich einerseits mit Militanz, andererseits wird der Antifa Militanz zugeschrieben, was nur deshalb möglich ist, weil Mitglieder der Antifa gewalttätig sind, oder wer wäre je auf die Idee gekommen, Mahatma Gandhi Militanz und Gewaltbereitschaft zuzuschreiben.
  • Insgesamt erinnert die Darstellung der Daten, die über die Mitglieder der Antifa vorhanden sind, an die Monographien “Street Corner Society” von William F. Whyte und “The Gang”, von Frederic Trasher, in denen die Autoren Jugendbanden darstellen und vor allem die wichtige Rolle, die Gewalt für den Zusammenhalt von Jugendbanden spielt, beschreiben. Die Antifa wäre entsprechend eine gealterte Jugendbande.

All das, was wir bislang zusammengetragen haben, berichtet Nils Schumacher mit Bezug auf die Forschung Dritter. Und dann interpretiert er selbst. Das hätte er lieber lassen sollen, denn es wird lächerlich:

Antifa Gewalt“Das Bild einer gewalttätigen Antifa muss deshalb aufgrund seiner Eindimensionalität infrage gestellt werden. Zum Ersten entsteht die militante Selbstdarstellung nicht allein im Rahmen des politischen Konflikts, sondern auch im Rahmen der Jugendkultur, sie hat hier aber eine gänzlich andere Funktion. Zum Zweiten werden Gewalt und Gewaltinszenierung innerhalb der Antifa ausführlich diskutiert. Diese Debatte trägt oft selbstkritische Züge, dient jedoch auch der Legitimation des eigenen Vorgehens (Schuhmacher 2014). Zum Dritten ist der größere Teil der Aktivitäten gar nicht gewalttätig, sondern beschränkt sich auf die Organisation von Solidarität, auf Demonstrationen, aufklärerische Aktionen oder Diskussionen (BRAVO/Weber 2015), profitiert aber gleichzeitig von dem produzierten Image.”

Hier zeigt sich, dass Schumacher wohl lieber gegen Rechtsextreme schreibt als gegen die Antifa. Man stelle sich vor, er hätte dasselbe über eine beliebige rechte Gruppe geschrieben, deren Mitglieder dafür bekannt sind, bei Demonstrationen gegen Linke fremdes Eigentum zu zerstören und sich mit der Polizei oder Gegendemonstranten zu prügeln. Was würde wohl passieren, wenn Schumacher versuchen würde, die tatsächliche Gewalt, die von dieser rechten Gruppe ausgeht, damit zu rechtfertigen und zu verniedlichen, dass er auf Diskussionen innerhalb der rechten Gruppe hingewiesen hätte und darauf, dass die meisten Mitglieder sowieso nur Mitglied sind, weil sie in Gesellschaft Bier trinken und Rechtsrock hören wollen.

Nicht auszudenken…

… und ein gutes Beispiel dafür, wie Intellektuelle dieselbe Gewalt unterschiedlich bewerten, je nachdem, wer sie verübt hat. Wenn also das nächste Mal die Scheibe ihres Ladens in der Leipziger Innenstadt zu Bruch geht und es wieder einmal linke Gewalttäter waren: Trösten Sie sich damit, dass die Gewalttäter im Vorfeld oder im Nachhinein darüber diskutiert haben, ob es sinnvoll ist, Fensterscheiben von Läden einzuschlagen. Das macht es doch besser – oder?

Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein
... concerned with and about science

17 Responses to Gealterte Jugendbande: Wer oder was ist die Antifa?

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Gealterte Jugendbande: Wer oder was ist die Antifa? | netzlesen.de

  2. Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    https://bewusstscout.wordpress.com/2015/02/10/urteil-aus-dem-istgh-den-haag-vom-03-02-2012-bestatigt-die-zustandigkeit-des-deutschen-reichs/
    „Das Urteil aus dem ISTGH (Internationaler Strafgerichtshof) Den Haag vom 03.02.2012 bestätigt die Zuständigkeit des Deutschen Reichs und nicht die Zuständigkeit der “Bundesrepublik Deutschland“ mit ihrer Finanzagentur GmbH, (HRB 51411), wobei die vermeintlichen “BRD–Ämter”, Behörden, Dienststellen, “Gerichte” und Verwaltungen u.a . bei dnb.com mit eigenen Umsatzsteuernummern gelistet sind.
    Urteil des BverfGE vom 25.07.2012 (-2 BvF 3/11 -2 BvR 2670/11 -2 BvE 9/11):
    Nach Offenkundigkeit dürfen Gesetze von nicht staatlichen BRD-GmbH Ausnahme– und Sondergerichten (vgl. § 15 GVG) die auf altem Nazigesetz fußen und somit gegen das gültige Besatzungsrecht, gegen die Völker – und Menschenrechte verstoßen, überhaupt keine legitime Anwendung finden.
    Durch Verfassungswidrigkeit des Wahlgesetzes ist seit 1956 kein verfassungsgebenden Gesetzgeber am Werk. Damit sind alle BRD-Forderungen eine private Forderung.
    Verstehen Sie das bitte! Alle BRD-Forderungen (Steuern jeglicher Art, GEZ-Gebühren usw. usf. sind private Forderungen, haben also keinerlei hoheitsrechtliche Rechtsgrundlage und müssen demnach auch nicht bezahlt werden. …………………….“


    Glück, Auf, meine Heimat!

    • Striesen says:

      Da Sie keinen Bezug zum Thema hergestellt haben, wäre vielleicht eine Mitteilung von Ihnen aufhellend, welcher der o.g. extremistischen Richtungen Sie sich zugehörig fühlen. Ein Hinweis zu Ihrem Alter (“noch nicht jugendlich” / “Jugend” / “jugendlich gewesen” würde ausreichen) wäre außerdem hilfreich.

    • hope says:

      Die Finanzagentur ist nur mit 50.000 Euro haftbar. Schon mal darüber nachgedacht? Bestimmt bekomme ich gleich ein Erklärungsmodell, welches die Gläubiger befriedigt, zumal die Finanzagentur in dieser verdrehten Weltsicht Schulden unter falscher Flagge aufhäuft?

      Das Amtsgericht Duisburg hat 2006 festgestellt, daß Deutschland existiert und das Grundgesetz in Kraft ist. Ein “Reichbürger” hatte genau Ihren Plan umzusetzen versucht und ist gescheitert.
      In Artikel 23 war festgelegt, daß das Grundgesetz nach einer Wiedervereinigung für ganz Deutschland gültig würde. Beschluss:

      “Amtsgericht Duisburg, 46 K 361/04
      Datum: 26.01.2006

      Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichsregierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist.” (Urteilsspruch)

      Mit der Errichtung des Bundesrepublik Deutschland wurde nicht nur ein neuer westdeutscher Staat gegründet, sondern ein Teil Deutschlands neu organisiert. Die Bundesrepublik Deutschland ist also nicht nur “Rechtsnachfolger” des Deutschen Reichs, sondern als Staat identisch mit dem Staat “Deutsches Reich”. (Begleittext zum GG)

      Zwar ist die Bundesrepublik West tatsächlich nur ein vorläufiger Staat, aber die BRD IST ein Staat und mit der Wiedervereinigung sogar ein “voll souveräner” Staat geworden. Artikel 146 legt fest, wann die Übergangsfrist beendet ist. Nämlich, wenn in “freier Entscheidung” vom deutschen Volk eine neue Verfassung beschlossen worden ist.

      Eile ist völlig unnötig, zumal die Selbstermächtigung der Parteien mit der Tilgung des Artikels 23 und dem Einsatz eines Europaartikels unter den Tisch fiele und die Rädelsführer der Selbstermächtigung freispräche! Wollen Sie das?

      Deutschland ist auch ein “voll souveräner” Staat. Das ist mit dem 2+4-Vertrag besiegelt worden. Der gleichzeitig der Friedensvertrag ist. Denn was bedeutet “volle Souveränität” anderes als “Frieden”? Damit ist das Besatzungsstatut ad akta gelegt! Da hier einiges schief läuft in diesem Land, und das hat gewiß nicht mit dem kolportiereten Schwachsinn zu tun, die BRD sei eine GmbH. Wenn die Amis nicht rausgeworfen worden sind, dann gibt es Schuldige! Und die lassen sich nur mit dem Grundgesetz packen! Zum einen gibt es den Artikel 20, 4 Widerstandsrecht, zum anderen sind Parteien, die nach ihren Zielen oder nach dem Verhalten ihrer Anhänger darauf ausgehen, die freiheitliche demokatische Grundordnung zu beeinträchtigen oder zu beseitigen oder den Bestand der BRD zu gefährden, verfassunsfeindlich! Artikel 21 Parteien.

      Der GmbH-Schwachsinn dient daher nur den neonazistischen Parteien CDUCDUSPDGRÜNELINKE, die sich hier zu Führerer aufgeworfen haben, um den Nazi-Plan der Großraumwirtschaft durchzusetzen! DAS widerspricht dem GG und über Artikel 25 auch dem Völkerrecht! Aber für solche Fälle hätten wir das Völkerstrafrecht zu unserer Verfügung, das nämlich Teil des deutschen Strafrechts ist!

      Die GEZ kriegt man mit dem Grundgesetz klein. Erfahrung. Ich zahle nicht. Man muß nur wissen, wie.

      Wer hier nicht souverän ist, das ist der Bürger, der die Schuld immer auf andere schiebt und lieber das unschuldige Opfer mimt!

      Der Widerstand ist in Wirklichkeit ganz einfach! Verkompliziert wird der von den drittklassigen Websites, bei denen niemand weiß, wer dahinter steckt und – ihren Strohmännern!

  3. Hotte Krempel says:

    Als ehemaliger linker, bin jetzt nicht rechts sondern mittlerweile einfach da,
    möchte ich sagen, zuerst ist es ein spassiger Protest aus Unwissenheit, Grupenzugehörigkeit wegen Musik und einer lässigen Zustimmung (heute Unverantwortlichkeit) gegenüber Drogen gepaart mit allen schrägen Texten die man dazu lesen kann, weltfremd, kosmisch anders und gegen alles bestehende.
    Dass kommt raus, wenn man mit Luftschössern (antiautoritär) erzogen wurde, keine Wurzeln, Regeln, Grenzen, gar nix…. eigentlich der Vorläufer der heutigen Strömung die Kinder nur noch zu Brefriedigungsautomaten zu erziehen.
    Das wir dazu benutzt wurden gegen alles was deutsch ist zu sein, im Sinne der US Umerziehungsstrategie habe ich erst viele Jahre später bemerkt. Die besten Umerzogenen findet man heute m.M.n. bei den Grünen, oder waren sie es immer schon? weiss nicht….lese heutzutage lieber die Bibel.

  4. jakob sparrov says:

    Abgesehen von den jährlichen Ausschreitungen der Antifalotten beim Wiener Akademiker Ball, ist mir nur ein Vorfall in Wien in der letzten Zeit bekannt, die Räumung der “Pizzeria Anarchia”. Die Innenministerin agierte sehr weise und ließ das Haus, in dem sich 19 Antifalotten, davon 17 deutsche Staatsbürger, aber alle unter 25, verschanzt hatten, in mehreren Wellen von insgesamt 1.700 (eintausendsiebenhundert !!!) unbewaffneten Polizeibeamten räumen. Die Beamten wurden dabei aus den Fenstern angepinkelt und mit Fäkalien aus Kübeln überschüttet, doch es kam zu keinen nennenswerte Verletzungen auf beiden Seiten. Die Aktion war am Abend des selben Tages erfolgreich beendet. Angesichts der massiven Übermacht der Staatsgewalt kam es seither zu keinen weiteren Vorfällen dieser Art. Zwei oder drei kleine Hausbesetzungsversuche wurden in der folge sofort im Keim erstickt und waren nach wenigen Minuten friedlich beendet. Das lässt darauf schliessen, dass eine verstärkte Polizeipräsenz keineswegs eine Provokation sondern vielmehr eine wirkliche Prävention darstellt.

    • Hotte Krempel says:

      ich glaub wenn die Staatsgewalt immer weise und zum Schutz der Bürger eingesetzt würde hätte keiner etwas dagegen. Aber ein Abschotten der Weltkriminellen mit zigtausend Polizisten auf dem G7-Gipfel bzw. der Bilderberg Konferenz kann ich als Bürger nicht gutheissen. Man sollte mal die Polizei fragen auf wessen Seite sie grundsätzlich steht oder sind sie schon instruiert worden, dass es sein kann im Zweifelsfall auf die lieben Verwandten schiessen zu müssen.

  5. Die unterschiedliche Bewertung von Gewalttaten über die Motivation ist deutlich in den Medien präsent. Es muss schon ein erheblicher Sach- oder Personenschaden von linksextremistischer Seite entstanden sein, damit ein solcher Vorfall die selbe Aufmerksamkeit erfährt, wie eine rechtsextreme Schmiererei. Auch verschwindet diese Aufmerksamkeit erstaunlich schnell wieder. Man hat eher den Eindruck, dass, je mehr linksextremistische Gewalt verübt wird, desto lauter und rhythmischer wird gegen “Rechtsextremismus” getrommelt. Entweder ist es Gruppen, wie der “Antifa” gelungen, Staat und Medien derartig einzuschüchtern, dass jeder noch so üble Gewaltakt ihrerseits “übersehen” wird, oder aber diese Gruppen werden massiv von Staat und Medien unterstützt. Es gibt genügend Hinweise darauf, dass das letztere zutrifft.

  6. Pingback: Der Unterschied zwischen Neonazis und Antifa « Ampelmännchen und Todesschüsse

  7. Jannis says:

    Die ANTIFA ist übrigens eine “100% Deutsche Truppe”.Ausländer findet man da nicht,ist denen zu Asozial.

  8. Norbert G. says:

    Ich stieß kürzlich auf einen Vortrag von Manfred Kleine-Hartlage, in dem er erklärt, wie Linke “ticken” bzw. “denken”.
    Zum Verständnis der Linken ist er derart grundlegend, daß ich ihn allen dringend an’s Herz legen möchte:
    https://www.youtube.com/watch?v=hpFIYNuskM4

    Letzlich gibt es m.E. die “Antifa” eigentlich nur, weil sie von “Interessierten Kreisen” geschützt und gefördert wird – insbesondere von einer korrupten Justiz.
    Hätten die Leutchen auch nur den Bruchteil des Verfolgungsdruckes gegen “Rechts” zu erdulden, gäbe es diesen Spuk nicht.

  9. Orwell says:

    @ hope, – lassen Sie mich bitte an Ihrem Wissen bezgl. der GEZ-Vermeidung teilhaben.

    Ich bin akut gerade in der Phase §766 ZPO, – also ich lehne eine Zwangsvollstreckung aus formellen Gründen ab, – allerdings ist bald ein Termin zur Abgabe der “Vermögensauskunft” anberaumt (der unabhängig von der Entscheidung des Gerichts steht).

    Falls das Gericht meine Erinnerung abschmettert, was warscheinlich ist, – könnte ich eine fundierte GG-Einrede gut gebrauchen.

    Vielleicht reicht Herr Klein Ihnen – mit Ihrer Zustimmung – meine Mailadresse weiter?

    Vielen Dank.

  10. Pingback: Gealterte Jugendbande: Wer oder was ist die Antifa? | Nationale Presse Agentur

  11. dreimers says:

    Entschuldigung, dieser Kommentar ist leider beim falschen Artikel gelandet. Er gehört eigentlich zum “Jungen” Artikel. Falls es möglich ist, bitte ich die Redaktion, diesen Kommentar dorthin zu verschieben.

    Danke

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Translate »
error: Content is protected !!
Haben Sie Lust auf Auseinandersetzung oder steht bei Ihnen eher der Frust durch Auseinandersetzungen im Vordergrund? Der individuelle Umgang mit Konfliktsituationen ist ein Feld, das in Deutschland nicht beforscht wird. Dr. habil. Heike Diefenbach ändert dies zur Zeit. Sie haben die einmalige Gelegenheit, daran mitzuwirken. Nehmen Sie an unserer Primärforschung teil. Wirken Sie mit an der Erstellung einer Skala zur Messung von Konfliktorientierung.   Zur Teilnahme geht es hier.
Holler Box
Skip to toolbar