Sprechautomat? Zweifel an der Echtheit der Bundeskanzlerin

Schallplattenbesitzer der ersten Stunde kennen noch das Phänomen der einen Rille, in der Regel durch einen Kratzer oder Staub ausgelöst:

Emancipate yourselves from mental slavery
None but ourselves can free our minds – [slight scratch]
None but ourselves can free our minds – [slight scratch]
None but ourselves can free our minds – [slight scratch]
None but ourselves can free our minds – [big scratch]
… energy
‘Cause none of them can stop the time
How long shall they kill our prophets
While we stand aside and look? Ooh
Some say it’s just a part of it
We’ve got to fulfill the Book

 

An eine Schallplatte, auf der der Tonarm immr dieselbe Rille befährt, ist man erinnert, wenn man liest, wie die offiziellen Verlautbarungen von Bundeskanzlerin Merkel zu den Anschlägen in Großbritannien lauten.

Die qualitative Sozialforschung hat das sehr nützliche, wenngleich nicht sonderlich handhabbare Programm „MaxQDA“ hervorgebracht. Nimmt man dieses Programm und wirft die drei Aussagen von Kanzlerin Merkel zu [A] dem Anschlag in London vom 22. März 2017, [B] dem Anschlag in Manchester vom 22. Mai 2017 und [C] dem Anschlag in London vom 4. Juni 2017 zusammen, dann komm die folgende Endlosrille dabei heraus:

[A] Mit Bestürzung habe ich von den Angriffen auf Polizisten und Passanten … erfahren [slight scratch]
[C] Mit Trauen und Bestürtzung habe ich von den Angriffen am gestrigen Abend in London erfahren. [slight scratch]
[B] Mit Trauen und Entsetzen verfolge ich die Berichte aus Manchester. [slight scratch]
[A] Mit Bestürzung habe ich von den Angriffen auf Polizisten und Passanten … erfahren [big scratch]

[C] Ich denke in diesen Stunden in Anteilnahme und Solidarität an unsere britischen Freunde und an alle Menschen in London. [slight scratch]
[A] Ich denke in diesen Stunden in Anteilnahme und Solidarität an unsere britischen Freunde und alle Menschen in London. [big scratch]

[B] Meine tiefe Anteilnahme gilt allen Opfern und Betroffenen sowie den Angehörigen in ihrer Trauer und Verzweiflung.[slight scratch]
[A] Meine Gedanken sind insbesondere bei den Verletzten, denen ich wünsche, dass sie genesen werden. [slight scratch]
[C] Meine Gedanken sind bei den Opfern des Anschlags und ihren Familien. Den Verletzten wünsche ich, dass sie bald genesen werden.[slight scratch]
[B] Meine tiefe Anteilnahme gilt allen Opfern und Betroffenen sowie den Angehörigen in ihrer Trauer und Verzweiflung.[big scratch]

[C] Ich bekräftige für Deutschland: Im Kampf gegen jede Form von Terrorismus stehen wir fest und entschlossen an der Seite Großbritanniens.[scratch]
[A] Auch wenn der Hintergrund dieser Taten noch präzise aufzuklären ist, bekräftige ich für Deutschland und seine Bürger: Im Kampf gegen jede Form von Terrorismus stehen wir fest und entschlossen an der Seite Großbritanniens.[slight scratch]
[B] Dieser mutmaßliche terroristische Anschlag wird nur unsere Entschlossenheit stärken … Den Menschen in Großbritannien versichere ich: Deutschland steht an ihrer Seite.[scratch]

Emancipate yourselves from mental slavery
None but ourselves can free our minds – [slight scratch]
None but ourselves can free our minds – [slight scratch]
None but ourselves can free our minds – [slight scratch]
free our minds [slight scratch]
free our minds [slight scratch]
free our minds [slight scratch]
free our minds [slight scratch]

Wir sind des Öfteren versucht, wenn wir die politischen Akteure und ihre Phrasen sehen oder lesen, eine Nadel zu nehmen und einfach einmal hineinzustechen, in diese Masse, die den Anschein erweckt, ein menschliches Wesen zu sein. Einfach um zu sehen, was passiert. Cut und Paste-Floskeln wie die oben zusammengestellten der Bundeskanzlerin, die gedacht sind, Anteilnahme und Empathie auszudrücken, machen das Bedürfnis, zu prüfen, ob das wirklich Menschen sind oder einfach nur Phrasendreschmaschinen immer dringlicher.

In jedem Fall kann man feststellen und sich dabei auf den Alltagsverstand berufen, braucht also keinerlei Wissenschaft: Echte Trauer oder Bestürzung, echtes Entsetzen sieht anders aus. Ganz gewiss äußert es sich nicht in wortgleichen kopierten Textteilen.

[C] Merkel zum Anschlag in London vom 4. Juni 2017:

[B] Merkel zum Anschlag in Manchester vom 22. Mai 2017:

[A] Merkel zum Anschlag in London vom 22. März 2017:

Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein

… concerned with and about science

16 Responses to Sprechautomat? Zweifel an der Echtheit der Bundeskanzlerin

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Sprechautomat? Zweifel an der Echtheit der Bundeskanzlerin

  2. Meisterpetz says:

    Gibt es auch ein Programm welches zuverlässig berechnen kann, wann wir von diesem hausgemachtem Wahnsinn erlöst werden??? Ich verstehe dieses Land und seine Menschen nicht mehr und im September wahrscheinlich noch viel weniger.

  3. Sven Kuchary says:

    Wer twittert morgens um 06:23 Uhr? Doch wohl die Presse-Praktikantin, die gut beraten ist, statt einer inhaltlichen Aussage nur die vorbereiteten Textbausteine zu verwenden.

  4. Wer einmal was geredet hat und niemand beschwerte sich, der liegt im Wiederholen richtig … oder so.

    Hauptsache sie macht nicht den selben Spruch zum Geburtstag der Queen!

    PS: Schlimmer finde ich, daß den Kanzlerberatern und Redeschreibern nix Neues einfällt. Lässt Vorurteile auf zukünftige deutsche Politik zu.

  5. Merkel ist doch nur authentisch und ausgewogen. Jede größere Abweichung vom einmal verwendeten Text würde zwangsläufig in die Diskriminierung der bereits “abgehakten” Opfer oder der Opfer des aktuellen Anschlags münden! So, wie die Floskeln immer wieder gleich gesetzt werden, kann sich niemand beschweren, selbst über Regierungswechsel hinweg kann so jene Kontinuität gewahrt bleiben, die den völkerverbindenen westlichen Werten geschuldet ist, womit zugleich vermieden wird, dass dem Dauerschlaf der Wähler ein plötzliches Erwachen folgen könnte.

    (Die Platte hat keinen Sprung. Sie wird nur immer wieder neu aufgelegt.)

  6. corvusalbusberlin says:

    Warum fertigen die nicht ein Band an und setzten dann je nach Ort des Terroranschlages den Ort und die Zahl der Toten ein?
    Alles andere wiederholt sich doch.
    Jedesmal das gleiche Geflenne, dieselben heuchlerischen Fratzen und dann Blumen und das Anzünden von Kerzen – und nicht zu vergessen, das Glockengeläute.

    Für die Toten, sowie die Hinterbliebenen eine menschenverachtende Veranstaltung.

    • Heike Diefenbach says:

      Und ich frage mich, ob die Solidarität mit den Freunden im Vereinigten Königreich auf die Brexit-Verhandlungen durchschlagen wird 🙂 Eine Stimme aus dem All flüstert mit zu, dass das nicht der Fall sein wird …

      • corvusalbusberlin says:

        Meine Stimme zählt leider nicht. Aber ich beneide die Briten, den Mut bewiesen zu haben, sich von dieser beschissenen EU zu verabschieden und hoffe sehr, dass die Brexit Verhandlungen diese Entscheidung noch einmal bekräftigt.
        Ein solches Verhalten wie das der Briten können die meisten Deutschen nicht nachvollziehen, weil sie sich ja vorwiegend wie ein Hund bei Fuss verhalten.

  7. Pingback: Sprechautomat? Zweifel an der Echtheit der Bundeskanzlerin – MoshPit's Corner

  8. Klaus Eckhard says:

    A.M. weitgehend gefühl- und empathielos. Wie sich vor einigen Monaten herausstellte und dokumentiert ist, entsprang die Flutung unseres Landes mit Migranten 2015 weder Empathie, Mitleid oder Humanität, sondern der nackten Furcht vor den schlechten Bildern bei der Grenzschließung. Die Politik selbst hats dann mit Hilfe der MSM auf die Humanitätsschiene gebracht.

    • mkar says:

      Was nur die logische Konsequenz von Demokratie unter Bedingungen des real existierenden Menschentums ist.

  9. Kosendey says:

    Absolute Zustimmung zu ihrem Text. Nur ein kleiner Schönheitsfehler hat sich eingeschlichen. Schallplatten haben nur eine Rille ;). Die Bunzelkandlerin spielt also immer die gleiche Rille… auch nicht besser.

  10. freie Rede kann die Wahrheit verraten? says:

    Von der ehemaligen FDJ Funktionärin zur Bundeskanzlerin das ist schon ein gehöriger ideoligischer Sprung in eine andere Richtung. Freisprechen birgt da schon ein gehöriges Risiko, mal ein paar falsche Wörter unterzubringen. Da benutzt man schon mal immer den gleichen Wortlaut, sicher ist sicher. Am besten auch den vom Redenschreiber.
    Zu mal in der ehemaligen DDR die freie Rede nicht erwünscht war. Wenn dort vor einem größeren Publikum aus einem bestimmten Anlass geredet werden durfte, dann musste die Rede vorher eingereicht werden an einer höheren Stelle, auch wenn man aufgefordert wurde eine Rede zu reden. Wie kann man denn unter den Bedingungen die freie Rede lernen.

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Translate »
error: Content is protected !!
Skip to toolbar