Merkel unzurechnungsfähig? Man kann den Eindruck haben

Die Tagesschau verbreitet das folgende Zitat von Kanzlerin Merkel, das Letztere wohl heute im Bundestag zum Besten gegeben hat, in den sozialen Netzwerken:

Damit, so meint man bei der Tagesschau, habe Merkel für „ihren Kurs in der Flüchtlingspolitik geworben“.

„Es muss mehr Ordnung in alle Arten der Migration kommen, damit Menschen den Eindruck haben, Recht und Ordnung werden durchgesetzt.“

Das ist Merkel im Originalton, wie ihn die Tagesschau verbreitet.
Wer schreibt Merkel die Reden?

Sind der, der die Reden schreibt, und die, die sie vorliest, noch zurechnungsfähig?
Man kann den Eindruck haben, das sie es nicht mehr sind.

„damit Menschen den Eindruck haben“ ….
Einen Eindruck haben …

Die Formulierung ist mindestens unglücklich, wenn nicht verräterisch. Einen Eindruck kann man auch erwecken.

Man kann Menschen vorspiegeln, etwas sei geordnet, obwohl es das nicht ist, um bei ihnen den Eindruck von Ordnung zu erwecken, damit sie den Eindruck dann haben. Die DDR war darin groß. Vorderfront von Gebäude hui, Hinterfront pfui.

Vielleicht ist die Erinnerung an alte Zeiten mit Merkel durchgegangen.

Wenn man von einem Eindruck redet: „Ich habe den Eindruck, dass …“, dann spricht man, ohne den Anspruch auf Wahrheit bzw. auf Übereinstimmung mit den Fakten zu erheben. Es kann so sein, wie es mein Eindruck ist, es kann auch anders sein.

Wir haben zum Beispiel den Eindruck, dass ein Kanzler, der der Bevölkerung den Eindruck vermitteln will, dass Ordnung in der Migration herrscht, nicht mehr zurechnungsfähig ist, weil er offen sagt, dass es darum geht, Bürger zu einem bestimmten Eindruck zu bringen, nicht darum, die Realität so zu ordnen, dass Bürger sich keinen Eindruck verschaffen müssen, sondern wissen, dass Ordnung in der Migration ist, dass z.B. Personen, die sich unberechtigt in Deutschland aufhalten, abgeschoben werden.

Wer seinen Bürgern den Eindruck vermitteln will, dass er es mit dem, was er erzählt, ernst meint, der vermeidet Formulierungen, die den Eindruck erwecken, es ginge darum, die Zuhörer zu täuschen, der vermeidet, bei ihnen einen Eindruck der versuchten Täuschung, der nicht Ernsthaftigkeit, der Schwätzerei ohne Substanz zu hinterlassen, der spricht nicht davon, dass man Ordnung herstellen müsse, damit „Menschen den Eindruck haben“, sondern davon, dass man Ordnung herstellen müssen, damit Menschen wieder selbst sehen und zu dem eigenen Urteil kommen, dass Ordnung herrscht.
Wer andere Formulierungen wählt, der tut dies entweder, weil er manipulieren will oder weil er nicht mehr zurechnungsfähig ist.

Das ist jedenfalls unser Eindruck.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?


ScienceFiles-Spendenkonto

Weitere Möglichkeiten, ScienceFiles zu unterstützen

Anregungen? Hinweise? Kontaktieren Sie ScienceFiles
©ScienceFiles

Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein
... concerned with and about science

11 Responses to Merkel unzurechnungsfähig? Man kann den Eindruck haben

  1. corvusalbusberlin says:

    Dass Merkel nicht mehr alle Tassen im Schrank hat, sollte doch kein Geheimnis mehr sein. Aber erst, wenn sie den Löffel abgibt, oder er ihr weggenommenen wird, wird man erfahren, welche Person uns jahrelang “regiert ” hat.
    Schauen sich doch nur einmal die abgegnagten Fingernägel von ihr an.
    Das kann jeder selbst feststellen.

  2. in Glock we trust says:

    Es geht eben nicht darum, Recht und Ordnung tatsächlich durchzusetzen, sondern nur den Schein zu erwecken. Und sie sagt es ganz offen.

    Das Schlimme ist, dass uns ja häufig die Wahrheit gesagt wird, die Masse das aber einfach nicht wahr haben will. Ob Umvolkung oder andere “Verschwörungstheorien”, viele Informationen sind öffentlich verfügbar, werden aber ignoriert oder verleugnet.

    Ich fürchte, dass der Point of no Return längst überschritten ist. Wir könnten vielleicht die Geschwindigkeit mit der wir uns abschaffen noch etwas reduzieren, das Endresultat aber nicht mehr verhindern. Und im Augenblick sehe ich keine Abbremsung sondern eher eine Beschleunigung.

  3. Pingback: DIW: Mindestlohn bewirkt NICHTS – alles nur politische Inszenierung | ScienceFiles

  4. Eloman says:

    Ich vermute eher, sie hat aus Versehen einmal die Wahrheit gesagt. Im bauen Potemkinscher Dörfer war sie doch schon immer groß.

  5. Umadbro says:

    Betrachten wir doch mal ein Beispiel von Vielen: Lebensmittel. Man hat den Eindruck man verzehrt eine Wurst. Jeder hat mittlerweile im TV gesehen, wie ein Metzger Wurst herstellt. Also so eine richtige, echte Wurst aus Fleisch und Gewürzen. Und wie sieht die Realität aus? Wurstfabriken ersetzen Fleisch und Gewürze durch Inhaltsstoffe. Je mehr E desto besser, weil billiger, besser Verarbeitbar etc. und (der Witz) schmackhafter. Alles staatlich geregelt. Also Verarsche per Verordnung. Man hat den Eindruck, man ißt Wurst – sieht so aus, schmeckt so, also muss es Wurst sein, allerdings mit Beipackzettel. Und Wurst ist noch ein harmloses Beispiel. Man nenne mir einen Politiker, der in den letzen Jahren etwas wirklich sinnvolles geschaffen hat. Nur einen…

  6. Fairplay says:

    Ja, das ist das Problem mit der deutschen Sprache: es wird gehört was geredet wird aber es wird nicht gehört/begriffen was gesagt wird!Den Unterschied, den will keiner wahrhaben, Hauptsache Konsum, neuestes Handy, Urlaub auf Pump etc. Der Schein muß stimmen, nicht das Sein.

  7. ruebezahl99 says:

    Also, “der, der die Reden schreibt”, ist doch schon eine manipulative Eingrenzung, habe ich so den Eindruck. 🙂 Weiterhin habe ich immer noch den Eindruck, dass Merkels verbale Absonderungen von der, die ,das Büro”leiterin” zusammengekleistert werden.
    Welcher Artikel nun für eine Entinität nachfolgenden “Kalibers” passend sein könnte, sollte man dem jeweiligen Eindruck überlassen, zumal ja auch Umschreibungen aus der darwinesichen Vogel- und Reptilienlinie in Verwendung sein dürften. 🙂

    Mächtig, doch kaum jemand kennt sie
    Beate Baumann, Merkels Büroleiterin: Der Schatten der Kanzlerin
    https://www.focus.de/politik/deutschland/maechtig-doch-kaum-jemand-kennt-sie-beate-baumann-merkels-bueroleiterin-der-schatten-der-kanzlerin_id_8718630.html

    ….eben alles nur beeindruckende Eindrücke. 🙂

  8. ein stein says:

    „Ich kämpfe für den Weg, den ich mir vorstelle, für meinen Plan, den ich habe… aus Illegalität Legalität zu machen“ – Angela Merkel am 13.11.2015

    Merkel sagt es ja selber: Sie kämpft nicht dafür, dass „Recht und Ordnung“ durchgesetzt werden, sondern für den Weg aus Illegalität Legalität zu machen. Damit beseitigt sie Illegalität natürlich nicht, die Menschen sollen nur den Eindruck bekommen, es gäbe keine Illegalität mehr.

    Lehnen Sie sich also zurück und bewundern Sie einfach die unter Politikern so seltene Offenheit, mit der Merkel ihre Bürger für dumm verkauft.

  9. Pingback: DIW: Mindestlohn bewirkt NICHTS – alles nur politische Inszenierung | volksbetrug.net

  10. corvusalbusberlin says:

    Aber wenn da einer Nägel mit Köpfen macht wie der amerikanische Präsident:
    “American first.” Und das zum Teil auch umsetzt, der wird geteert, gefedert und durch die Medien gejagt. Vor allen in unserem tollen toleranten Land.

    Aber dieser Mann kennt seine Pappenheimer.

  11. Vieles schreibt ja die Schattenkanzlerin Beate Baumann ihrer Chefin auf, das mächtige Phantom im Hintergrund. Dazu kommen hochbezahlte #Nudging – Spezialisten https://www.welt.de/wirtschaft/article138326984/Merkel-will-die-Deutschen-durch-Nudging-erziehen.html

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »
error: Content is protected !!