Hartz-IV-Fake-News mit der Tagesschau: Tränendrüsen Manipulation.

Wurden sie heute schon belogen? Anders formuliert: Haben Sie schon ihre heutige Dosis der Tagesschau-Manipulateure zu sich genommen?

Nirgendwo tummeln sich die Pseudo-Journalisten lieber als auf dem Feld der Armut, geistig wie materiell. Wie schön es doch ist, über diejenigen berichten zu können, deren materielle, nicht etwa geistige Armut geringer ist als die eigene, die man unter sich verorten kann, über die man kübelweise die Art von widerlichem Mitleid ausgießen kann, die Anteil heuchelt.

Und so lernen wir heute, dass trotz Mindestlohn .. die Zahl der Erwerbstätigen, die ihren Verdienst mit Hartz-IV-Leistungen aufstocken müssen, konstant bleibt.

Dieser Satz findet sich über der Zahl 5,9 Millionen Hartz-IV-Empfänger.

 

Was will uns diese Montage aus der Propaganda-Schmiede der Pseudo-Journalisten sagen?

Dass 5,9 Millionen Hartz-IV-Empfänger aufstocken müssen?

Dass Hartz-IV-Empfänger, die arbeiten, alle ganz arme Schlucker sind?

Die Art und Weise der Desinformation in Deutschland, die von Personen verbreitet wird, die von sich behaupten, sie seien Journalisten, ist unglaublich.

Tragen wir die Fakten nach.

Rund 62% der Hartz-IV-Empfänger werden als „nicht-arbeitslos“ geführt. Sie sind Kinder, Flüchtlinge, Alte, haben Krankheiten, die sie am Arbeiten hindern, sind in Ausbildung.

Es bleiben rund 32% Hartz-IV-Empfänger, die überhaupt nur als arbeitslos geführt werden.

Im ersten Quartal 2018 wurden 4,258 Millionen Personen als erwerbsfähige Leistungsberichtigte (arbeitslos oder nicht arbeitslos nach Hartz-IV) geführt.

Von diesen 4,258 Millionen nicht etwa 5,9 Millionen, gingen 1,111 Millionen einer Arbeit nach. Bei Ihnen handelt es sich also um die Aufstocker, von denen hier die Rede ist.

Aufstocker sind keine homogene Gruppe. Hartz-IV-Bezug und eigenes Einkommen reicht von denen, die bis zu 450 Euro im Monat verdienen bis zu denen, die vollzeiterwerbstätig sind und ein Einkommen erwirtschaften, das „mehr als 1.200 Euro“ beträgt (eine recht sinnlose Kategorie…).

In der folgenden Abbildung haben wir zusammengestellt, wie sich die Aufstocker, die bei der ARD alle mit der selben Tränendrüse beweint werden sollen, unter den Hartz-IV-Empfängern verteilen:

Wie man leicht erkennen kann, ist die Zahl der Aufstocker, die bis zu 450 Euro verdienen, seit 2007 fast kontinuierlich zurückgegangen, so wie im Beobachtungszeitraum die Anzahl der Aufstocker insgesamt von 1.218.000 (2007) auf 1.111.000 (I. Quartal 2018) gesunken ist.

Die ARD führt ihre Leser also nicht nur bewusst mit der falschen Zahl von 5,9 Millionen Hartz-IV-Empfängern in die Irre, auch die Behauptung, die Zahl der Aufstocker sei konstant geblieben, ist falsch. Tatsächlich ist die Zahl der Aufstocker ebenso wie die Zahl der arbeitslosen Hartz-IV-Empfänger zurückgegangen.

Dazu Brenke: „Die Zahl der Arbeitslosen im Rechtskreis des SGB II, also mit Hartz IV, ist stark zurückgegangen – saisonbereinigt von 2,6 Millionen Anfang 2007 auf inzwischen gut 1,5 Millionen“.

Deutschland ist somit eines der Länder, in dem Bürger dafür bezahlen müssen, dass sie nach Strich und Faden manipuliert und belogen werden. Gäbe es übrigens kein Internet, das die politischen Darsteller und diejenigen, die so gerne Journalisten wären, es aber nur in öffentlich-rechtlichen Anstalten geschafft haben, so leidenschaftlich bekämpfen, dann wäre es viel schwieriger Fake, wie den der Tagesschau zu widerlegen. Auch ein Grund, warum sie das Internet so hassen.

Im übrigen ist es durchaus möglich, dass sich Aufstocker zum Aufstocken entscheiden, also gar nicht mehr wollen, als Hartz-IV beziehen und ein bisschen Aufstocken. Aber das geht vermutlich über den Wahrnehmungshorizont der bei der Tagesschau Tätigen hinaus. Sie rühren die Werbetrommel für die linken, die den Mindestlohn erhöhen wollen, und da stört die Realität nur, muss ignoriert werden, wenn es der vermeintlich guten Sache dient.

Brenke, Karl (2018). Hartz-IV: starker Rückgang der Arbeitslosen aber nicht der Hilfebedürftigen. DIW-Wochenbericht 34/2008.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Dann unterstützen Sie bitte das private Blog ScienceFiles!



ScienceFiles-Spendenkonto

Weitere Möglichkeiten, ScienceFiles zu unterstützen

Anregungen? Hinweise? Kontaktieren Sie ScienceFiles
©ScienceFiles

Print Friendly, PDF & Email
5 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 150 Euro und 250 Euro.

 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.

  Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!

ScienceFiles-Spendenkonto
Holler Box