Appell an Anstand gescheitert: ZDF steht zu seinem untersten Niveau

„… wie heißt es so schön: als Tiger gestartet als Bettvorleger gelandet. Dieses Kunststück könnte neben Matteo Salvini auch Boris Johnson gelingen“.

Aussagen wie diese sind im ZDF mittlerweile zur Normalität geworden. Dass derartige Aussagen innerhalb einer Echokammer von den dortigen Insassen für normal gehalten werden, heißt jedoch nicht, dass sie auch in der richtigen Welt normal sind, dass Anstand, Moral und Fairness in der die Echokammer umgebenden Welt ebenso durch das unterste Niveau, zu dem Menschen fähig sind, ersetzt wurde wie in der Echokammer.

Tatsächlich ist es nicht so. Tatsächlich gibt es in der die ZDF-Echokammer umgebenden Welt, Menschen, die Wert auf Anstand, Fairness, auf Moral legen und von einem öffentlich-rechtlichen Sender erwarten, dass er entsprechende Standards einhält, schon weil Kinder und Jugendliche auch Nachrichten ansehen (Jugendschutz spielt beim ZDF also auch keine Rolle).





Eddie Graf ist ein solcher Mensch. Er hat sich an das ZDF gewandt und, wenn man so will, an Anstand, Fairness und Moral der Verantwortlichen beim ZDF appelliert. Erfolglos. Offenkundig hat man beim ZDF weder einen Begriff von Anstand, Fairness und Moral noch ein Empfinden dafür, wie weit man sich in der ZDF-Echokammer von der menschlichen Normalität entfernt hat und wie sehr man mit pampigen Antworten wie der folgenden seinen Kunden vor den Kopf stößt.

Eddie Graf hat mit Bezug auf die eingangs zitierte Aussage die folgende Antwort vom ZDF erhalten:

Im letzten Post haben wir über die Pathologie, ein Schwein sein wollen, geschrieben. Und nun finden wir beim ZDF dieselbe Pathologie wieder. Ein Mensch, der zu einem moralischen Urteil fähig ist, der weiß, was Anstand, Fairness, was Moral sind, der wird, wenn er einen Hinweis darauf erhält, dass Zuschauer Aussagen, die er getätigt hat, für anstandslos, unfair und bar jeder Moral halten, die entsprechende Aussage inhaltlich auf Übereinstimmung mit den jeweiligen Standards prüfen.

Und selbst wenn eine solche Prüfung zum Ergebnis führt, dass man sich keiner Schuld bewusst ist, so nimmt man als jemand, der eine Dienstleistung für Zuschauer erbringen soll, doch die Unzufriedenheit von Zuschauern zum Anlass, ihnen z.B. durch den Ausdruck des Bedauerns, zu signalisieren, dass man sie ernst nimmt.



Nicht so beim ZDF, schon weil die beschriebene Vorgehensweise Anstand erfordert.

Beim ZDF ist eine solche Prüfung, die die Übernahme von Verantwortung und die Kenntnis der in Frage kommenden Standards, also der Standards von Anstand, Fairness und Moral, voraussetzt, offenkundig unbekannt.

Der einzige Maßstab, an dem man sich beim ZDF zu orientieren scheint, ist die Frage, ob das, was man behauptet hat, auch von anderen behauptet wird, ob andere sich die moralische Entgleisung, die man sich geleistet hat, auch geleistet haben, ob auch andere Anstand nur noch als das kennen, was – wie Heike Diefenbach sagt – man zuweilen in der Kantine des ZDF machen muss, bevor man sich über den Kantinenfraß hermachen kann.

Deutlicher kann man nicht machen, dass die Senderpraxis an keinerlei Maßstäben von Anstand, Fairness und Moral ausgerichtet ist.

Für viele wird das keine Überraschung sein.

Jenseits davon, ist die Behauptung, „es handle sich um ein vielfach verwendetes Zitat“, natürlich vollkommener Blödsinn, denn die infrage stehende Aussage ist kein Zitat.

Mit Zitat meint der der deutschen Sprache Unkundige, der geantwortet hat, offensichtlich das Bild „als Tiger springen … als Bettvorleger landen“. An diesem Bild hat man beim ZDF überhaupt nichts auszusetzen. Warum nicht, weil es ein „häufig verwendetes Bild“ ist.

Nun denn, machen wir die Probe aufs Exempel:

Zwar kennt der Redensarten-Index das Bild, aber außerhalb von Kommentaren irgendwelcher Internetnutzer haben wir dieses „vielfach verwendete Zitat“ nur ein einziges Mal gefunden, bei der ARD und im Kontext des European Song-Contest.

Wie es scheint, hat man beim ZDF nicht nur keinen Anstand, keine Moral und keine Fairness, man schreckt auch nicht davor zurück, etwas ins Blaue hinein zu behaupten, um unzufriedene Zuschauer abzuspeisen.

Wäre da nicht der Zweck von Zuschauern, über Gebühren das ZDF finanzieren zu müssen, die Verantwortlichen würden sie vermutlich abschaffen.


Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Dann unterstützen Sie uns bitte!

Print Friendly, PDF & Email
11 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 150 Euro und 250 Euro.

 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.

  Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!

ScienceFiles-Spendenkonto
Holler Box