Betrinken auf Kosten der Steuerzahler: EU-Brexit-Unterhändler in Aktion

Das folgende Video geht schon seit ein paar Monaten durch das Internet. Wir haben uns lange gefragt, ob wir es bringen sollen und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir es bringen müssen, um der schiefen Berichterstattung in Deutschland ein paar Realitäten entgegen zu setzen, Realitäten wie die folgende, die die EU-Brexit-Unterhändlergruppe dabei zeigt, wie sie die Steuergelder von Europäern in Rotwein anlegt, den die Mitglieder dann in sich schütten.

Wenn man nach dem Anblick gehen kann, dann haben etliche der Unterhändler mehr Erfahrung im Vernichten von Wein als darin, Verhandlungen, vor allem: faire Verhandlungen zu führen.





Der Wortführer ist Guy Verhofstadt, der Brexit-Chefunterhändler des Europäischen Parlaments. Ihm zur Seite sitzt Elmar Brok, der Mann, bei dem man nicht weiß, ob Müdigkeit oder die Wirkung bereits getrunkenen Weines für sein Erscheinungsbild verantwortlich ist.

Dies sind die Repräsentanten der EU-Bürger, die in deren Namen Verhandlungen mit dem Vereinigten Königreich führen, mit den britischen Freunden, wie es so schön heißt.


Transkript:

“Ich arbeite besser mit Wein!
Mit Wein? Ich auch.
Wenn wir mit den Briten zu einer Übereinkunft kommen, dann köpfen wir 100 von diesen Flaschen.
Das ist die Gruppe der EU-Brexit-Unterhändler.
Seit zwei Jahren sind wir zusammen. Yeah.
Und natürlich für die Übergangsphase.
Nochmal drei Jahre.
Mindestens.
Mindestens!


Fühlen Sie sich gut vertreten, durch diese rotweinsaufenden Proleten?
Manchmal muss man die Dinge deutlich zum Ausdruck bringen – oder?


Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Dann unterstützen Sie uns bitte!

Print Friendly, PDF & Email
20 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 150 Euro und 250 Euro.

 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.

  Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!

ScienceFiles-Spendenkonto
Holler Box