Deutsche Qualitätspresse: Der Merkur ist in der WELT „rückläufig“

Aufzählung:

  • Rationalität wird zerstört. Auf „Intuition“ hören, ist schick.
  • Gläubige rennen durch die Straßen und huldigen dem Gott des Klimawandels.
  • Vornehmlich Weiber kreischen in Seminaren, weil sie getriggert wurden (jemand hat „Mann“ gesagt).
  • Das Land der Deutschen wird Pipi-Langstrumpft: Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt.
  • Abnormalität wird normalisiert, wer den dümmsten Satz zustande bringt, ist König der Journallie.
  • Gefühle regieren, Verstand stört: Wir müssen wieder lernen, zu hassen. Der Deutschlandfunk gibt Hilfestellung dabei, damit auch die Richtigen gehasst werden.
  • Kobolde bevölkern Batterien, Rauschgiftsüchtige die Parlamente, das X ist das neue U, Sicherheit ist Freiheit, Freiheit ist Sklaverei, Stasi-Spitzel sind Freiheitskämpfer, Krieg ist Frieden, Denunziation ist Bürgerliches Engagement, Dummheit ist Stärke, Qualitätspresse ist Groschenroman.
  • Der nächste Punkt in der Aufzählung: Die WELT, eine Zeitung, die sich als Teil der „Qualitätspresse“ sieht.

Kommentar unnötig. Wir zitieren:

„Das Handy funktioniert nicht, man sperrt sich aus, verpasst eine Deadline, der Flug wird storniert oder man streitet sich mit der Lieblingskollegin. Alles Situationen, vor denen Astrologen in den Horoskopen für den Monat November 2019 warnen. Denn dass man ungewöhnlich vergesslich oder ungeschickt ist, hängt laut Experten mit dem Weg eines 77 Millionen Kilometer entfernten Planeten zusammen. Denn Merkur ist rückläufig – von 31. Oktober bis zum 20. November – und bringt damit laut der Erfahrung der Astrologen das Leben durcheinander.“





Wo Astrologen zu „Experten“ werden, die davor warnen, dass Merkur „rückläufig“ ist, da ist jedes Wort zuviel.

Haben Sie ein Abo der WELT?
Kündigen Sie es.

Lesen Sie die WELT regelmäßig?
Lesen Sie etwas Sinnvolles stattdessen. Wir empfehlen: einen Roman von Heinz G. Konsalik. Enthält mehr Wahrheit, ist spannender und näher an der Realität als die WELT.

Ach, der Astrologe, den die WELT hier als Experten feilbietet, heißt Susan Miller und gibt Quatsch wie den folgenden von sich:

„Wenn ein Planet rückläufig ist, befindet er sich astrologisch gesehen in einem Ruhe- oder Schlafzustand. Während Merkur schläft, haben die Aktivitäten, die er verantwortet, nicht die gleichen positiven Ergebnisse, wie die eines gut funktionierenden, wachsamen Planeten.“

Merkur schläft. Wenn Merkur schläft, rät der WELT-Experte: “Machen Sie keine wichtigen Entscheidungen”. Derartiger Blödsinn ist gut genug für die WELT, bei der man die eigenen Leser offenkundig für Idioten hält, die an Astrologie glauben (ob im Keller des WELT-Gebäudes versucht wird, Wasser in Wein und Stroh in Gold zu verwandeln, im Projekt Welt-Alchemie2.0?).

Die WELT gilt manchen Wissenschaftlern als „Qualitätsmedium“ (z.B. Langenbucher und Wetzstein 2010).

Die Einordnung der WELT als Qualitätsmedium stammt vermutlich aus einem Monat, in dem der Merkur rückläufig war, in diesen Monaten sollte man, wie WELT-Experte Susan Miller in der WELT sagen darf, von Entscheidungen die Finger lassen.

Keine Satire.



Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo


Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Dann unterstützen Sie uns bitte!

Print Friendly, PDF & Email
14 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

Liegt Ihnen ScienceFiles am Herzen?

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet uns 150 Euro bis 250 Euro.


Eine Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht sogar mehr, trägt dazu bei, dass wir ScienceFiles weiter betreiben können.
Liegt Ihnen ScienceFiles am Herzen? Dann bitte unterstützen Sie uns!

Vielen Dank!


ScienceFiles-Spendenkonto

Holler Box