Schwarz-Rot-Goldner Schwachsinn: Das Magazin der Bundesregierung

„Neu Denken für das Klima“, das ist der Titel von Ausgabe 4 des Magazins der Bundesregierung. Gleich auf Seite 3 sitzt man Angela Merkel Auge in Auge gegenüber: „… wir müssen die Erderwärmung begrenzen“. Damit wir alle wissen, was wir müssen. Wir müssen die Erderwärmung begrenzen.

„Neu Denken für das Klima“, man wäre schon froh, wenn Politdarsteller im Zusammenhang mit Klima überhaupt denken würden. Das Magazin der Bundesregierung, es ist in dieser Hinsicht eine krasse Enttäuschung. Kein neues Denken, alter Schmarrn wird als Denken für das Klima verkauft, und zwar an „junge Menschen“, die gleich zum „Lernen von Gleichaltrigen“ aufgefordert werden. „Eine junge Klima-Botschafterin erzählt“, eine 16jährige, die zu 120 Jugendlichen gehört, die deutschlandweit zum „Klima-Botschafter“ indoktriniert wurden. Sie erzählt wie sie Workshops durchführt: „Wie oft esst ihr Fleisch und Wurst?“, fragt Paula, die Klimabotschafterin. Die Botschaft ist einfach: „Auch die 16-jährige Anna ernährt sich in letzter Zeit verstärkt von Gemüse. Sie hält es für entscheidend, was jeder Einzelne konsumiert. „Wenn sich Millionen Menschen klimaneutraler verhalten, dann macht das richtig viel aus“.

Sorry, Anna, angesichts von mehr als 7 Milliarden Menschen fallen ein paar Millionen eher nicht ins Gewicht.

Wir, bei ScienceFiles, leben vegetarisch. Dessen ungeachtet halten wir das Trommelfeuer, das derzeit veranstaltet wird, um individuelle Entscheidungen zunächst in gut und böse zu trennen und dann kollektiv vorzugeben, was richtig ist, was gegessen werden soll, für einen unglaublich frechen Eingriff in die Entscheidungsautonomie Einzelner, einen, den man mit aller Entschiedenheit zurückweisen muss.





„Zeit für die nächste Aufgabe im Workshop. Paula verteilt rote und gelbe Karten. Jetzt geht es um allgemeine Folgen und Ursachen des Klimawandels. Schnell zücken Anna und Franzi ihre Stifte, schreiben ‚Plastikkonsum‘ und ‚Viehzucht‘ auf die gelben Karten. Zu den ‚Folgen‘ diskutieren die beiden Mädchen, ob alle Tierarten gleichermaßen vom Aussterben bedroht sind. „Quatsch, es gibt natürlich Unterschiede“, ist Anna dann überzeugt. Paula lächelt zufrieden. Die heutige Gruppe zeigt sich engagiert – und zu Klimafragen bereits gut informiert“.

Bei so viel Sachverstand muss einem um die Zukunft Deutschlands wirklich bange sein. Die „Reportage“, aus der wir gerade zitiert haben, die – wie man sagen könnte, ein, der naiven Bauernmalerei vergleichbares Format zum Journalismus erhebt – steht in Schwarz-Rot-Gold: Dem Magazin der Bundesregierung.

Viehzucht hat natürlich an sich NICHTS mit Klimawandel zu tun, so wenig wie Plastikkonsum (lasst es Euch schmecken), etwas mit Klimawandel zu tun hat. Eine Erzählung wird erst dann daraus, wenn man den Mythos vom CO2 glaubt, das den Planeten in umgekehrt kausaler Richtung, erwärmt, denn die Konzentration von CO2 wird immer NACHDEM sich der Planet erwärmt hat, höher.

Über den nicht vorhandenen Sachverstand einer 16jährigen Kindes als Klima-Botschafterin, mit deren Instrumentalisierung offensichtlich die in der Soziologie gut erforschten Peer-Prozesse nutzbar gemacht werden sollen, Peer-Prozesse wie sie z.B. Frederic Trasher 1927 in „The Gang“ beschrieben hat, muss man sich nicht wundern, wenn man im „Magazin der Bundesregierung“ weiterliest. Dort fehlt er nämlich auch.

Doch zunächst zu den Peerprozessen: Trasher und nach ihm viele Subkulturforscher, die vor allem kriminelle Jugendbanden untersucht haben, haben unisono darauf hingewiesen, dass in Peer Groups eigene Währungen und eigene Status-Symbole gehandelt werden. Waren es früher Symbole, die die Gruppe in Gegensatz zur Mehrheitsgesellschaft gebracht haben, sind es heute Symbole, die von der Bundesregierung verliehen werden: Klima-Botschafter, eine Auszeichnung, die Jugendlichen suggerieren soll, sie wären etwas Besonderes, ihnen ein Symbol an die Hand gibt, an dem sie sich und ihren Selbstwert festmachen können, ein Symbol, das andere Jugendliche als erstrebenswert empfinden sollen, aus dem sie, als getreue Nachplapperer des Klima-Botschafters, als gute Gruppe, über die man „zufrieden lächeln“ kann, eigenen Wert entnehmen können.

Die Systematik, die hier angewendet wird, findet sich in der Hierarchie der Hitler Jugend, bei DDR Pionieren und im Komsomol. Die beschriebene Tradition ist nicht wirklich eine demokratische.

Auf Seite 6 wird „Klimawandel kurz erklärt“.

WAS IST KLIMAWANDEL?

„Die Menge der Treibhausgase in der Atmosphäre ist in den letzte 150 Jahren stark angestiegen. Fortlaufend verursachen Energiewirtschaft, Industrie, Haushalte, Verkehr und Landwirtschaft Kohlendioxid (CO2) sowie andere Treibhausgase. Unsere Atmosphäre heizt sich dadurch stark auf. Die Folge: Die Durchschnittstemperatur auf der Erdoberfläche nimmt zu und die Meeresspiegel steigen. Vor allem die Industriestaaten sind für diesen menschengemachten Treibhauseffekt verantwortlich.“

Das ist wohl die dümmste Darstellung, die wir jemals gelesen haben. Nicht nur wird suggeriert, dass Klimawandel ausschließlich durch Treibhausgase hervorgebracht wird, es wird auch suggeriert, dass es Klimawandel erst seit 150 Jahren gibt, dass er ausschließlich auf menschlichen Einfluss zurückzuführen ist und in Erwärmung und steigendem Meeresspiegel seinen Niederschlag findet. Wenn man das, was die Bundesregierung in ihrem „Magazin“ an Blödsinn von sich gibt, liest, dann muss man sich nicht über den Blödsinn wundern, den FridayForFuture und andere „instrumentalisierte Deppen“, die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben, so verbreiten.

Wir verweisen an dieser Stelle auf unser Kompendium, in dem der Stand der Forschung, die dem Klimawandel-Hoax die Luft ablässt, zusammengefasst ist und begnügen uns mit der Feststellung, dass sich das Klima der Erde schon seit Jahrmillionen wandelt, dass Menschen daran keinen Anteil hatten und auch derzeit nicht haben. Weder steigen die Temperaturen besonders an, noch ist irgendein Einfluss von Menschen auf die Meeresspiegel, die jährlich um rund 1-3 Millimeter und das auch schon seit vielen Jahrhunderten steigen, nachweisbar.

Alles weitere hier.

Besonders abenteuerlich wird es auf Seite 16 des Magazins der Bundesregierung. „Ist das wirklich so“, lautet die Rubrikenüberschrift.

„Kann Deutschland allein den Klimawandel aufhalten?“, lautet die Frage.


Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.


Hier die Antwort zum Genießen:

„Nein, aber Deutschland kann und muss seinen Beitrag leisten. Die jährlichen Pro-Kopf-Kohlendioxid-Emissionen Deutschlands waren 2016 mit rund 9,6 Tonnen noch ungefähr [nein genau!] doppelt so hoch wie der internationale Durchschnitt von 4,8 Tonnen. Damit tragen wir eine besondere Verantwortung. Zudem haben die Industrieländer historisch den Treibhauseffekt maßgeblich mit verursacht. Mit dem Pariser Klimaschutzabkommen haben sich 185 Staaten dazu verpflichtet, ihren Beitrag zu leisten, die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad und möglichst unter 1,5 Grad zu begrenzen. Wir sind also nicht allein: Viele Staaten, Regionen und Städte weltweit treiben den Klimaschutz entschieden voran. Dazu kommt: Wenn Deutschland es schafft zu zeigen, dass Klimaschutz auch Chancen für Wirtschaft und Wohlstand bringt, ist es ein wichtiges Vorbild für andere.“

Sendungsbewusstsein in Worte gegossen. Wir haben zwar keinen Einfluss auf das Klima, weil Deutschland 2% der CO2-Emissionen zu verantworten hat, 2% der 4% CO2, die in den 0,04% CO2 in der Atmosphäre der Erde Menschen zugerechnet werden können, und das ist so verschwindend wenig, dass es einen kleinen Puff des Ätna benötigt, um den deutschen Einfluss zur absoluten Marginalie zu machen, aber wir sind dennoch Schuld, weil wir zwar nur eine irrelevante Menge von deutschem CO2 in die Atmosphäre bringen, aber die Menge des irrelevanten deutschen CO2 doch noch größer ist als die Menge CO2, das alle Länder der Erde im Durchschnitt emittieren. Man sieht, selbst etwas Irrelevantes kann von der Bundesregierung in ihrem Magazin groß herausgebracht werden. Bereits auf Seite 3 wurde damit begonnen.

Besonders putzig ist der letzte Satz: „Wenn Deutschland es schafft zu zeigen, dass Klimaschutz auch Chance für Wirtschaft und Wohlstand bringt, ist es ein wichtiges Vorbild für andere“. Klimaschutz bringt vor allem und in erster Linie Kosten und Einschränkungen mit sich. Wenn also andere so blöd sind, wie es die deutsche Bundesregierung es offensichtlich ist, und glauben, wenn man den Bürgern mehr Geld aus der Tasche zieht, dann werden die dadurch nicht nur reicher, sondern auch zufriedener, wenn man ihnen zudem das Reisen, Fliegen und Autofahren vermiest, dann werden sie geradezu zu Wonneproppen, die nur noch über beide Backen strahlen können und ansonsten ihre Regierung verehren, wie man das nur aus dem Sozialismus kennt, dann wird Deutschland sicher ein Vorbild sein.

„Ist der Klimawandel tatsächlich von Menschen gemacht?“, so lautet die nächste Frage unter „Ist das wirklich so?“

Sie erinnern sich an Seite 6? Dort wurde der Eindruck erweckt, Klimawandel sei ausschließlich von Menschen verursacht und finde erst seit 150 Jahren statt. Wer geglaubt hat, so blöd, das zu glauben, ist man selbst bei der Bundesregierung nicht, der sieht sich getäuscht:

„Ja. Die Wissenschaft ist sich einig: Die Klimaveränderungen, die wir jetzt erleben, sind vom Menschen verursacht. Niemals zuvor in der Geschichte der Menschheit hat sich das Klima so schnell und so dramatisch verändert. Verantwortlich dafür ist der Ausstoß von CO2 (Kohlendioxid) und anderen Treibhausgasen, verursacht durch den Menschen – beispielsweise durch die Verbrennung von Gas, Kohle und Öl oder durch die Landwirtschaft. In den letzten 100 Jahren hat die Menge an Treibhausgasen in unserer Atmosphäre rasant zugenommen. Ozeane, Klima und Ökosysteme reagieren darauf – etwa mit steigender Durchschnittstemperatur und dem Anstieg des Meeresspiegels.“

Die Millionen Jahre Erdgeschichte sind irrelevant, die Jahrmillionen in denen das Klima der Erde eine recht dramatische Entwicklung genommen hat, nicht zu vergessen, der kleine Stein aus dem Weltall, der zwischen den USA und Mexiko ins Wasser gefallen ist und dabei wohl die Dinosaurier ausgerottet hat, vergessen wir auch alle Indizien, die es für einen heftigen Einfluss gibt, den die Sonne – in terminaler Weise – auf das Leben der Erde genommen hat, all die Hinweise auf Fluten, Katastrophen Minima von Maunder bis Dalton, Klimawandel, der den Namen verdient, der heftig und schnell ist, der findet nach Ansicht der Bundesregierung erst seit 150 Jahren statt, ist von Menschen verursacht und diesen abgrundtiefen Schwachsinn, so behauptet die Bundesregierung, über den sei sich die Wissenschaft einig.

Wer eine solche Regierung hat, der benötigt kein Irrenhaus mehr!

Hier zum Ausgleich, für alle, die versuchen, den Schwachsinn, den die Bundesregierung in ihrem Magazin zusammenschreibt und Jugendlichen zumutet, ein paar Fakten zur Erdgeschichte in Abbildungen.

Wir müssen die Abbildung von oben einfach noch einmal wiederholen. Bitte beachten Sie die rechte Seite der Darstellung. Dort sieht man, dass, wie die Bundesregierung meint “[n]iemals zuvor in der Geschichte der Menschheit … sich das Klima so schnell und so dramatisch verändert” hat. 

Auch die Meeresspiegel wollen nicht so, wie die Bundesregierung. Sie steigen konstant seit Jahrhunderten um 1-3 Millimeter, benötigen dazu keine Menschen.

Und als kleiner Hinweis für die Bundesregierung das vernachlässigbare Etwas, das in den Modellen der Enthusiasten des menschengemachten Klimawandels so gar keine Rolle spielt:



Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo


Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Dann unterstützen Sie uns bitte!

Print Friendly, PDF & Email
7 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

Liegt Ihnen ScienceFiles am Herzen?

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet uns 150 Euro bis 250 Euro.


Eine Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht sogar mehr, trägt dazu bei, dass wir ScienceFiles weiter betreiben können.
Liegt Ihnen ScienceFiles am Herzen? Dann bitte unterstützen Sie uns!

Vielen Dank!


ScienceFiles-Spendenkonto

Holler Box