dpa-Wichtel enttarnen SPD-Lauterbach als Fake News Vertreiber

Es bedarf ein wenig Transferleistung.

Heute tut sich Karl Lauterbach, einer derjenigen, von denen man nicht so recht wissen würde, wie sie es zum akademischen Titel bringen konnten, wenn man nicht die Inflationierung dieser Titel, die vor allem an Politdarsteller verschenkt und nicht einmal zurückgenommen werden, wenn klar ist, dass ein Politdarsteller die Arbeit anderer geraubt und als eigene Arbeit ausgegeben hat, kennte, damit hervor, die folgende Fake News zu tweeten:

Die Abbildung ist uns schon mehrfach begegnet. Zu sehen ist eine Leistung aus Photoshop. Grundlage sind die Daten, die NASA bei FIRMS veröffentlicht und als Grafik bereitstellt. Die Grafik wurde in der oben zu sehenden Abbildung so aufgepeppt, dass es aussieht, als würde ein ganzer Kontinent brennen und der Eindruck erweckt wird, es handle sich bei der Abbildung um eine Satellitenaufnahme.



Die Ausgangsabbildung sieht so aus:

Wie man sieht, ist den Klimahysterikern keine Fälschung mies genug, als dass sie sie nicht vornehmen würden. Wenn es darum geht, die Agenda der Klimahysterie durchzusetzen, dann ist jedes Mittel recht.

Ob Karl Lauterbach die Abbildung mit der Absicht, eine Fälschung unter den naiven der Twitter-Nutzer zu streuen, teilt, ob er tatsächlich denkt, die Fälschung sei eine Moment-Aufnahme der Situation in Australien, ob er also, in anderen Worten, bösartig oder unkritisch oder dumm ist, dass ist eine Frage, die wir nicht beantworten wollen und können.



Was wir jedoch können, ist unserer Verwunderung darüber Ausdruck zu verleihen, dass ausgerechnet die dpa-Wichtel dieselbe Abbildung, die Karl Lauterbach hier als Beleg für den brennenden Kontinent Australien vertreiben will, als Fälschung identifiziert haben.

Ob Karl Lauterbach, der im Internet Fake News verbreitet, nun auf Facebook gesperrt wird, ob er seine Tweets nur noch mit einem Bedenklichkeitshinweis vom dpa-Faktenchecker versehen absetzen kann, wir wissen es nicht. Aber wir wissen, dass Lauterbach absichtlich oder unabsichtlich Fake News verbreitet. Er ist ein Fake Newser!



Informationen wie diese finden nurmehr in alternativen Medien.
Wir sind ein privates Blog, das u.a. auf Grundlage der Spenden unserer Leser betrieben wird.
Unterstützen Sie unseren Fortbestand als freies Medium.
Vielen Dank!

[wpedon id=66988]



Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading



ScienceFiles-Shop


Print Friendly, PDF & Email
15 Comments

Schreibe eine Antwort zu Vorwärts immer Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ScienceFiles benötigt Ihre Hilfe

Liebe Leser,

als alternatives Blog, das wissenschaftlicher Forschung und wissenschaftlichen Ergebnissen verpflichtet ist, die oft genug nicht im Einklang mit dem stehen, was in MS-Medien verbreitet und von Regierungen als Wahrheit inszeniert werden soll, sind auch wir von Sanktionen betroffen, die darauf zielen, uns die finanzielle Grundlage zu entziehen, um ScienceFiles mundtot zu machen. Wenn Sie auch in Zukunft, dann, wenn Sie ScienceFiles aufrufen, mehr als eine leere Seite sehen wollen, weiterhin wissenschaftlich fundiert informiert werden wollen, dann bitten wir Sie, uns tatkräftig und so zu unterstützen, dass es uns gelingt, eine gewisse finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen, die es erlaubt, ScienceFiles auch dann zu betreiben, wenn die Häscher des Staates gerade wieder eines unserer Konten geschlossen haben. Nach der Deutschen Bank hat uns nun Paypal den Account gekündigt, so dass derzeit zwei Möglichkeiten zur Unterstützung zur Verfügung stehen:
  • Unser Spendenkonto bei Halifax
  • und unsere in den Blog integrierte Spendenfunktion, die sicher und einfach zu bedienen ist.

Sie finden beides hier: ScienceFiles-Unterstützung

 

Vielen Dank! Wenn Sie uns unterstützen, lassen wir uns nicht unterkriegen!

 
Holler Box