Alarm: Es geht um den Fortbestand der rationalen Welt, wie wir sie kennen!

Wir haben festgestellt, dass wir entschieden zu zurückhaltend auftreten und sofort Konsequenzen daraus gezogen.

Doch der Reihe nach.

Das hier, ist eine Liste der Förderer von Correctiv.org:

2019:

  • Spenden von Unterstützerinnen und Unterstützern: 599.546,33 €
  • Schöpflin Stiftung: 253.550,00 €
  • Stiftung Mercator GmbH (für 2019 und 2020): 205.000,00 €
  • Deutsche Telekom (Sponsoring Reporterfabrik): 110.000,00 €
  • Rudolf Augstein Stiftung: 105.000,00 €
  • Stichting Adessium: 85.000,00 €
  • Open Society Stiftung: 58.693,73 €
  • Hamburger Stiftung für Kultur und Wissenschaft: 48.000,00 €
  • Reporter ohne Grenzen e.V.: 26.300,00 €
  • Gemeinnützige Hertie Stiftung: 25.000,00 €
  • Brost-Stiftung: 24.000,00 €
  • Institut für Auslandsbeziehungen e.V.: 15.374,00 €
  • GLS Treuhand: 10.500,00 €
  • Körber Stiftung: 10.000,00 €
  • ZIVIZ gGmbH: 10.000,00 €
  • Dräger-Stiftung: 5.000,00 €
  • LIO Design GmbH: 2.000,00 €
  • Europäisches Zentrum f. Presse und Medien: 1.500,00 €

2018:

  • Omidyar Network Foundation: 640.051,24 Euro
  • Brost Stiftung: 300.000 Euro
  • Schöpflin Stiftung: 255.000 Euro
  • DNI: 230.000 Euro
  • Deutsche Telekom: 90.000 Euro
  • Open Society Foundations: 85.676,95 Euro
  • Adessium: 70.000 Euro
  • Robert Bosch Stiftung: 45.233 Euro
  • Rudolf Augstein Stiftung: 35.000 Euro
  • LfM Stiftung für Lokaljournalismus NRW: 33.750 Euro
  • Hamburger Stiftung für Kultur und Wissenschaft: 44.000 Euro
  • Hansestadt Hamburg: 29.950 Euro
  • Fleiss und Mut: 25.000 Euro
  • Bundeszentrale für politische Bildung: 74.140 Euro
  • Private Spender: 19.000 Euro
  • Mercator Stiftung: 15.000 Euro
  • Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit: 10.000 Euro
  • Apothekerstiftung Westfalen-Lippe: 7.500 Euro
  • ZDF: 6.000 Euro
  • Google Lab Fellowship: 5.500 Euro
  • Bank für Kirche und Caritas eG: 5.000 Euro
  • Infonetwork: 10.000 Euro
  • Otto-Brenner-Stiftung: 1.800 Euro
  • Reporter ohne Grenzen: 1.500 Euro
  • Erste Abwicklungsanstalt: 1.000 Euro
  • Becco Giallo: 1.000 Euro

2017:

  • Brost Stiftung: 450.000 Euro
  • DNI: 270.000 Euro
  • Open Society Foundation: 132.138,62 Euro
  • Schöpflin Stiftung: 120.000 Euro
  • Cassiopeia Foundation: 100.000 Euro
  • Facebook: 105.000 Euro
  • Hamburger Stiftung für Kultur und Wissenschaft: 98.000 Euro
  • Bundeszentrale Politische Bildung: 89.460 Euro
  • Rudolf Augstein Stiftung: 54.111,13 Euro
  • Telekom: 45.000 Euro
  • First Draft (Eyewitness Media): 40.940 Euro
  • Adessium: 38.000 Euro
  • LfM Stiftung für Lokaljournalismus NRW: 34.400 Euro
  • Infonetwork: 24.672 Euro
  • AOK Baden-Württemberg: 23.364,49 Euro
  • Stiftung Mercator: 18.691,59 Euro
  • Freedom House: 17.322,70 Euro
  • Google News Fellowship: 6400 Euro
  • NDR: 6.400 Euro
  • Telekom-Stiftung: 5.000 Euro
  • Privater Spender: 4.400 Euro
  • Journalismfund.eu: 1.667 Euro
  • European Journalism Center: 1.401,87 Euro
  • Dr. Stephan Geue: 1009,07 Euro
  • DJV: 1.000 Euro

Man sollte denken, Correctiv.org und sein Vorstand:

  • David Schraven: 89.000 Euro Jahresverdienst,
  • Oliver Schröm: 92.000 Euro Jahresverdienst,
  • Simon Kretschmer: 80.000 Euro Jahresverdienst

(Gehaltsangaben aus dem Jahr 2018), seien damit gut finanziert. Allein die Großspenden von George Soros, DNI, der Brost und der Schöpflin Stiftung sollten ausreichen, Correctiv.org und seine Mitarbeiter zu füttern.



Weit gefehlt.
Heute haben wir eine eMail von Correctiv des folgenden Inhalts in unserer Mailbox gefunden:

“In Großbritannien gehen Mobilfunkmasten in Flammen auf. Warum? Weil im Internet die obskure Theorie zirkuliert, dass der neue Mobilfunkstandard 5G die Krankheit Covid-19 verursache. Es ist nur eines von zahlreichen Gerüchten, die gerade ein Millionenpublikum erreichen. Im Zuge der Corona-Pandemie haben in den letzten Wochen Fehlinformationen und Gerüchte eine neue Dimension erreicht. Immer mehr Menschen – politische Akteure, aber auch Personen aus unserem direkten Umfeld – verbreiten Verschwörungstheorien und steigern die Verunsicherung der Gesellschaft über die Pandemie.

Zuverlässige Informationen sind deshalb gerade jetzt relevant. Wir recherchieren, um gezielten Desinformationen klar entgegenzutreten.

Unterstützen Sie uns, um Falschmeldungen einzudämmen [MIT GELD versteht sich].

Ohne Sie können wir vieles davon nicht schaffen. Es sind Faktenchecker und Reporterinnen von CORRECTIV, die Sie sachlich informieren, während in sozialen Netzwerken und zahlreichen Online-Portalen Verschwörungstheorien Ängste schüren.

Unser Einsatz gegen Desinformation ist gerade jetzt wichtiger denn je. Gegen eine Flut irreführender Behauptungen hilft nur Aufklärung in unseren Faktenchecks und Hintergrundberichten. Die Arbeit wirkt: Korrigierte Falschnachrichten werden deutlich weniger geteilt. Wo Verschwörungstheorien zirkulieren, spaltet sich unsere Gesellschaft.

Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, dagegen anzugehen.
Jetzt unterstützen!

Jetzt ist die besondere Stunde des Qualitätsjournalismus. Um in Zeiten von COVID-19 weiterhin gezielte Desinformation einzudämmen, brauchen wir Ihre finanzielle Unterstützung!
Mit herzlichen Grüßen,
Ihr Team von CORRECTIV”

Wenn wir also das üppig ausgestattete Unternehmen “Correctiv.org” nicht unterstützen, dann wird die Desinformation endemisch, dann gewinnen die sozialen Medien und die dort und nur dort verbreiteten Verschwörungstheorien Überhand und die Gesellschaft wird gespalten. Pandemonium!

Wir sind uns nicht wirklich darüber sicher, dass Leute mit einem derart primitiven Weltbild dazu geeignet sind, “sachlich zu informieren”, geschweige denn, dass wir davon überzeugt wären, dass die “Faktenchecker und Reporterinnen von CORRECTIV” dazu in der Lage wären, gemessen an ihrer Ausbildung, Qualifikation, Kompetenz tatsächlich zu prüfen, ob bestimmte Behauptungen zutreffen oder nicht.

Die Zweifel beginnen schon da, wo eine Kausalität behauptet wird, die bislang nicht belegt ist: 5G-Masten brennen im Vereinigten Königreich WEIL irre Gerüchte über einen angeblichen Zusammenhang von SARS-CoV-2 mit 5G-Masten im Internet, nein – in den sozialen Medien – kursieren würden. Einer der Fälle stammt aus Spencer’s Lane, in Aintree bei Liverpool. Dort haben Unbekannte [!sic] versucht, einen 5G Mast in Brand zu stecken (das Feuer wurde schnell wieder gelöscht). Durch das Internet gegangen ist der angebliche Brand eines 5G-Masts im Süden von Liverpool in South-Liverpools Aigburth Road in der Nähe von Tesco. Der Brand, der auf Facebook und Twitter betrachtet werden konnte und durch die Presse gegangen ist, war aber wohl kein 5G-Brand, denn “police and the fire service were unable to confirm if the mobile phone telecommunications box was connected to 5G technology“. So schnell finden sich angebliche Faktenchecker unter denen, die Fake News verbreiten und auch im ersten Fall sind die Correctivs voreilig, denn, solange die Täter nicht bekannt sind, ist auch nicht bekannt, warum sie versucht haben, einen 5G-Mast anzuzünden.


Indes, es geht darum, Geld zu generieren und da kann man es mit den Fakten nicht so genau nehmen, oder?

Genauso wenig wie man es mit der Logik genau nehmen kann, denn zirkulierende Verschwörungstheorien sind nicht der Anlass dafür, dass sich eine Gesellschaft spaltet, was an sich schon eine absurde Behauptung ist, denn welche Gesellschaft zeichnet sich nicht durch Konflikte aus, Konflikte zwischen denen, die an der produktiven Arbeit anderer schmarotzen wollen oder müssen und denen, die diese Arbeit erledigen und die Schmarotzer mitfinanzieren. Konflikte zwischen denen, die glauben, die Maßnahmen gegen SARS-CoV-2 wären angemessen und denen, die das nicht glauben. Konflikte zwischen denen, die denken schreiende Kinder seien ein Stück Lebensfreude und denen, die schreiende Kinder für ein Dokument gescheiterter oder erst gar nicht unternommener Erziehungsbemühungen ansehen. Kurz: Jede Gesellschaft ist gespalten und Streit darüber, welche Theorien die Realität am besten beschreiben, bergen nicht die Gefahr einer gesellschaftlichen “Spaltung” in sich, sie sind Ausdruck dieser “Spaltung”, wobei die Corrective Spaltung nur als Begriff benutzen, um eine Trivialität des gesellschaftlichen Alltags: Es gibt Meinungsverschiedenheiten, aufzublasen und auszunutzen.

Die ganze eMail ist natürlich darauf ausgelegt, eine Chimäre aufzubauen, eine Phantasie in Katastrophe und Untergang zu beschwören, um Spenden zu akquirieren, die allein die Retter von Correctiv in die Lage versetzen können, den Behemoth der falschen Nachrichten, der unbekämpft Deutschland zur Vergangenheit macht, zu bannen.

Die Realität der “Faktenchecker und Reporterinnen von Correctiv” ist eine etwas andere, quasi eine – um alles Dramaturgische, das Spannung erzeugt und Gefahr suggeriert, entkleidete, die den täglichen Unfug der gefährlichen Falschmeldungen, die vom Correctiv enttarnt wurden, sehr deutlich macht. So verdanken wir dem Correctiv und seinem Wirken die Kenntnis, dass

  • das Standbild eines aktuellen Videos, das Merkel, Scholz und Söder bei einem Treffen ohne Masken und Mindestabstand zeigt, aus dem Jahre 2019 stammt. (Können Sie fühlen, wie diese Falschmeldung, wäre sie nicht vom Correctiv enttarnt worden, die Gesellschaft in ihren Grundfesten erschüttert hätte?)
  • ein Bild, das zeigt, wie die Mitgileder einer „Clan-Familie“ während einer Trauerfeier eng gedrängt zusammenstehen – den Corona-Regeln zum Trotz – aus dem Jahr 2018 stammt. (Abermals ist das Dynamit, das dieses Bild darstellt, das Potential zur Zerstörung der Gesellschaft greifbar. Gut, dass es Correctiv gibt…)
  • die Stadt Dortmund eine Ramadan-Feier mit 50.000 Muslimen nicht erlaubt, wie behauptet, sondern abgesagt hat. (Dortmund hat die gesellschaftliche Katastrophe durch Correctiv gerade noch einmal abwenden können.)
  • der CDU-Politiker Rudolf Henke seine Kinder von der Polizei gar nicht, wie behauptet, zur Zwangsimpfungen abholen lassen will. (Die Kinder von Henke werden Correctiv ein Leben lang dankbar sein, für diese Richtigstellung.)

Die Reihe der Trivialitäten, die bestimmt, wenn man sie zusammennehmen würde, ausreichten, um die deutsche Gesellschaft auf Jahre hinaus lahmzulegen, ist lang, sehr lang. Der Nutzen der entsprechenden “Faktenchecks” – sofern er vorhanden ist, eher gering. Die Eignung der Faktenchecker, angesichts der Themen, die sie sich suchen, offenkundig nicht ausreichend, um den Job zu erledigen, den die Corrective vorgeben, tun zu wollen.

Quelle: Correctiv

Der Beleg für unsere Behauptung folgt auf dem Fuss:

Wer die wissenschaftliche Literatur kennt, der weiß schon seit Februar 2020 um die Beobachtung, dass Raucher seltener an COVID-19 erkranken als Nichtraucher. Zwischenzeitlich gibt es vier weitere Studien, von denen wir berichtet haben und die alle zu demselben Ergebnis kommen: Raucher erkranken seltener an COVID-19. Es liegt nahe, einen Zusammenhang zwischen Nikotin und seiner Wirkung im menschlichen Körper und dieser Resistenz herzustellen. Gaibazzi et al., von denen wir heute berichtet haben, tun das zum Beispiel. Die Behauptung, dass Raucher eine Risikogruppe seien, die Correctiv hier aufstellt, ist nachweislich falsch. Dagegen ist der Zusammenhang zwischen Rauchen und einem verminderten Risiko an COVID-19 zu erkranken, gut belegt. Die Faktenchecker von Correctiv verbreiten hier selbst Fake News. Sie sind nicht auf der Höhe der wissenschaftlichen Diskussion, können es auch nicht sein, denn sie haben nicht die Kompetenz, die notwendig ist, um zu prüfen, ob Behauptungen, die aufgestellt werden, zutreffen oder nicht. In der Wissenschaft spricht man vom Bewährungsgrad einer Hypothese. Dieser Bewährungsgrad ist fließend. Was heute als richtig gilt, kann morgen schon verworfen werden. Deshalb sind Faktenchecker, die versuchen, einen Bilderrahmen in einen Fluss zu werfen, um die Wahrheit über das Wasser herauszufinden, so deplatziert, so offenkundig bar jeder Vorstellung davon, was Wissenschaft ist und was sie auszeichnet.

Einmal mehr zeigt sich, dass das “Faktenchecken” von dem Teil der Mittelschicht, den  Dr. habil. Heike Diefenbach in ihrem wichtigen Beitrag “Klassenkampf 2.0” als die unproduktive Schicht beschrieben hat, der von dem Mehrwert, den die produktive Schicht erwirtschaftet, leben will, einerseits als Einkunftsquelle inszeniert wird, andererseits als Mittel instrumentalisiert wird, um Menschen unmündig zu machen, ihnen einzureden, sie wären nicht in der Lage, sich ein eigenes Urteil über einen Gegenstand zu bilden, sie bedürften der Corrective.

Wie falsch diese Behauptung ist, zeigt sich schon dann, wenn man einfach fragt, wie viele derjenigen, die eine Theorie, die dem Correctiv als Verschwörungstheorie gilt, glauben, dieselbe nicht mehr glauben, weil Correctiv sie “aufgeklärt” hat. Wir bewegen uns im Promillebereich. 

Und damit kommen wir zu unserer Erkenntnis, dass wir uns zu schlecht verkaufen. Wenn Correctiv die Gesellschaft vor Spaltung bewahrt, dann bewahren wir die Gesellschaft vor Kostgängern, die Probleme inzenieren, um sich selbst als deren Lösung zu verkaufen.

Faktenchecker wollen Bürger daran hindern, sich ein eigenes Urteil zu bilden. 

Wir wollen, dass unsere Leser sich auf Grundlage der wissenschaftlichen Ergebnisse oder der Beiträge, die wir verfassen, gerade ein eigenes Urteil bilden.


Faktenchecker wollen Bürger vom Zugang zu Informationen, die sie als Fake News oder Verschwörungstheorie bezeichnen, abschneiden. Nicht umsonst feiert Correctiv, dass “korrigierte Falschnachrichten” (ein Unfug sondersgleichen, eine gebogene Gerade …) weniger geteilt würden.

Wir wollen gerade das Gegenteil erreichen: Dass jede Art von Information ungehindert geteilt wird.


Faktenchecker wie Correctiv wollen den Zugang zum Informationsmarkt kontrollieren, in der Hoffnung, sich zu einer Art Instanz der “Wahrheit” aufschwingen zu können, die nicht kritisierbar ist, weil der Zugang zum Informationsmarkt nicht gegeben ist.

Wir wollen den Informationsmarkt von jeder Beschränkung freihalten, denn ein begründetes Urteil kann man sich nur bilden, wenn man möglichst viele Informationen sammelt. Wer den Zugang zu Informationsmärkten beschränkt oder mit Privilegien versieht, der will eine unabhängige Meinungsbildung gerade verhindern, denn urteilsfähige Bürger kann man kaum kontrollieren und schon gar nicht instrumentalisieren.


Faktenchecker wie Correctiv sind eine Gefahr für die offene Gesellschaft.

Wir sind ein Garant der offenen Gesellschaft.

Und weil wir das sind, deshalb sind wir unglaublich wichtig für die Informationshygiene in Deutschland, denn Informationen, die bei Correctiv unterdrückt werden sollen, die finden Sie in vielen Fällen bei uns.

Wir sind, mit anderen Worten, eine Spende wert, denn wir sind ein Bollwerk gegen den Irrationalismus, der in unzähligen neuen Kontrollphantasien von denen ausgelebt wird, deren Hände Arbeit sie nicht ernähren kann. 

Es geht um den Fortbestand der rationalen Welt! (Sie sehen wir haben gelernt…!)

Anyway, wir warten noch auf die erste Spende, die auch nur im fünfstelligen Bereich zu finden ist …:))




ScienceFiles ist ein privates Blog, das u.a. auf Grundlage der Spenden unserer Leser betrieben wird.
Unterstützen Sie unseren Fortbestand als freies Medium.
Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo



ScienceFiles-Shop


Print Friendly, PDF & Email
Advertisements
21 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

Wir benötigen Sie!

ScienceFiles, das sind:


  • neueste wissenschaftliche Forschungsergebnisse;
  • aktuelle Informationen;
  • entblößte Junk Science ;
  • entlarvte öffentlich-rechtliche Fake News;
  • Widerstand gegen die Politisierung des Privaten und vieles mehr;

Seit 7 Jahren sind wir unserer kritisch-rationalen Agenda verpflichtet. Seit 7 Jahren wachsen wir: Mehr Leser, mehr Beiträge, mehr Aufwand.
Ohne Ihre Unterstützung wäre dieses Wachstum nicht möglich, denn: Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet uns zwischen 250 Euro und 350 Euro. Ihre Spende trägt dazu bei, dass wir ScienceFiles weiter betreiben können.


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box