Struktureller Rassismus erinnert an Propaganda von Josef Goebbels: Thomas Sowell spricht Klartext

Wenn man Persönlichkeiten aufzählen soll, die sich dadurch auszeichnen, dass sie immer und ohne Abstriche das gesagt haben, was sie für richtig halten, die keine Rücksicht auf politische Korrektheit und sonstigen Unfug genommen haben, weil ihr Interesse dem Erkenntnisfortschritt und nicht der Refeudalisierung und dem Rückbau von Erkenntnis gilt, wie es bei den heutigen, ewiggestrigen Linken der Fall ist, dann ist Thomas Sowell sicher einer der ersten, der einfällt.

Wer sich einen Eindruck von den vielen Unkorrektheiten machen will, die Thomas Sowell im Laufe seines nun schon 90 Jahre währenden Lebens ausgesprochen und mit denen er regelmäßig Recht behalten hat, der suche nach ihm auf Youtube. Wir haben heute für unsere Leser ein besonderes Treat, ein Interview, das Sowell, der am 30. Juni 90 [!sic] Jahre alt geworden ist, am 13. Juli, also vor acht Tagen, Mark Levin in dessen Sendung “Life, Liberty & Levin gegeben hat. In diesem Interview geht es um Black Lives Matter und um strukturellen Rassismus.

Ein paar Schmankerl aus dem Interview.

Angesprochen auf Strukturellen Rassismus sagt Thomas Sowell dass der Begriff keinerlei Bedeutung / Inhalt habe und dass er sicher sei, dass niemand, der den Begriff benutze, auch nur die entfernteste Idee davon habe, was mit dem Begriff gemeint sei. Der Begriff erinnere ihn an Josef Goebbels und Nazi Propaganda und an den Satz, dass eine Lüge für wahr gehalten werde, wenn man sie nur oft und laut genug wiederhole.



Im Hinblick auf Black Lives Matter sagt Sowell u.a.:

Even though I’m regarded as pessimistic I was never pessimistic enough to think things would degenerate to the point where they are now where adult human beings are talking about getting rid of the police…

Obwohl ich als Pessimist angesehen werde, war ich nie pessimistisch genug zu denken, dass die Degeneration so schnell und zu einem Punkt von Statten geht, an dem erwachsene Menschen davon sprechen, die Polizei abzuschaffen.

I never dreamed we’d come to this point. It just seems such utter madness. And what is frightening is how many people in responsible positions are caving in to every demand that is made, repeating any kind of nonsense that you’re supposed to repeat.

Ich habe in meinen schlimmsten Träumen nicht gedacht, dass es soweit jemals kommen könnte. Es ist einfach völliger Wahnsinn. Und erschreckend ist, wie viele Menschen in verantwortlichen Positionen, jeder Forderung nachgeben und jeden Unsinn, den sie wiederholen sollen, auch wiederholen.

[…]

If you insulate people from paying the price of being wrong, you’re going to get a lot of wrong things done.

Wenn man Menschen davor schützt, den Preis für ihre Fehleinschätzungen zahlen zu müssen, dann wird eine große Zahl von Dingen getan, die auf Fehleinschätzungen beruhen und falsch sind.

Das quasi als teaser. Viel Spaß mit dem Klartext von Thomas Sowell, der wie Balsam auf die Seele derer wirken muss, die von der herrschenden Manie um sich herum, dem endemischen linken Wahnsinn mehr als angenervt sind.

 



ScienceFiles: Denken außerhalb der Vorgaben politischer Korrektheit.

Bitte Unterstützen Sie unseren Fortbestand als freies Medium.

Vielen Dank!




Folgen Sie uns auf TELEGRAM


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading



ScienceFiles-Shop


Print Friendly, PDF & Email
6 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!

ScienceFiles, das sind:


  • neueste wissenschaftliche Forschungsergebnisse;
  • aktuelle Informationen;
  • entblößte Junk Science ;
  • entlarvte öffentlich-rechtliche Fake News;
  • Widerstand gegen die Politisierung des Privaten und vieles mehr;

Seit 7 Jahren sind wir unserer kritisch-rationalen Agenda verpflichtet. Seit 7 Jahren wachsen wir: Mehr Leser, mehr Beiträge, mehr Aufwand.
Ohne Ihre Unterstützung wäre dieses Wachstum nicht möglich, denn: Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet uns zwischen 250 Euro und 350 Euro. Ihre Spende trägt dazu bei, dass wir ScienceFiles weiter betreiben können.


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box