Globale Gesundheitskatastrophe durch Impfung? Wissenschaftler warnt eindringlich

Die Geschichte der letzten SARS-CoV-2-Varianten:

  • b.1.1.207 – entdeckt in Nigeria, August 2020 (Hauptmutation: P681H);
  • b.1.1.7 – endeckt im Vereinigten Königreich, September 2020 (Hauptmutation: N501Y);
  • b.1.351 – entdeckt in Südafrika, Dezember 2020 (Hauptmutationen: N501Y, E484K, K417T);
  • b.1.525 – entdeckt im Vereinigten Königreich, Dezember 2020 (Hauptmutationen: E484K, F888L);
  • P1 – entdeckt in Brasilien, Januar 2021 (Hauptmutationen: N501Y, E484K, K417T);

Eine der unangenehmen Einsichten, die sich langsam durchsetzen, lautet: SARS-CoV-2 ist endemisch, eine konstante Erscheinung, ein Virus, das nicht mehr oder nicht bald verschwinden wird, eines, das uns erhalten bleiben wird, in stets neuer Variante, die durch viral drift, also viele kleine Mutationen, die einen neuen Stamm begründen, aufrecht erhalten wird. Gestern haben wir von einem Beitrag berichtet, in dem viral drift bereits als Wahrscheinlichkeit beschrieben worden ist. Die Anzahl und Häufigkeit der SARS-CoV-2 Varianten, die in der letzten Zeit aufgetaucht sind, sie spricht dafür, dass SARS-CoV-2 längst endemisch ist, also eine konstante Präsenz darstellt, keine sporadische, die man aus der Welt impfen kann.



Tatsächlich wird durch Impfen das Auftauchen von Mutationen beschleunigt, weil Impfstoffe einen Selektionsdruck auf das Virus ausüben, dem das Virus durch Mutation zu entgehen versucht. Klingt fast, als wäre SARS-CoV-2 intelligent. In gewisser Weise ist es das auch, denn es reagiert auf Randbedingungen, und es reagiert vorhersehbar. Dass Massenimpfungen zu einem Mehr an Mutationen führen werden, das war schon vor Beginn der Massenimpfungen klar. Dass Massenimpfungen noch ganz andere Konsequenzen haben können, das ist der Gegenstand eines Textes, den Geert vanden Bossche vor einer darin angekündigten größeren Arbeit veröffentlicht hat. Vanden Bossche beschreibt sich selbst wie folgt:

“Vanden Bossche received his DVM from the University of Ghent, Belgium, and his PhD degree in Virology from the University of Hohenheim, Germany. He held adjunct faculty appointments at universities in Belgium and Germany. After his career in Academia, Geert joined several vaccine companies (GSK Biologicals, Novartis Vaccines, Solvay Biologicals) to serve various roles in vaccine R&D as well as in late vaccine development. Geert then moved on to join the Bill & Melinda Gates Foundation’s GH Discovery team as SPO and later on to work with GAVI as Senior Ebola Program Manager; he subsequently joined the German Center for Infection Research as Head of the Vaccine Development Office. Geert is now primarily serving as a Biotech/ Vaccine consultant while also conducting his own research on NK cell-based vaccines. “

Sucht man nach vanden Bossche und dem “Abstract”, das er veröffentlicht hat, dann finden sich die üblichen “Hitpieces”, also versuche, ihn als Person, die noch kein wissenschaftliches Papier veröffentlicht habe, wie es in der Vaxopedia heißt, zu diskreditieren und Virologen ins Feld zu führen, die vor vanden Bossche warnen, ohne auch nur eines seiner Argumente zu widerlegen. Derartiger Umgang ist unterirdisch und in keiner Weise dazu geeignet, die dringend notwendige Diskussion über den Umgang mit SARS-CoV-2 zu befördern. Im Gegenteil, die mittlerweile leider üblichen Versuche, die eigene Haltung dadurch für andere verbindlich machen zu wollen, dass man jede Kritik daran im Keim zu ersticken versucht, ohne sich auch nur eine Sekunde um eine argumentative Auseinandersetzung zu bemühen, ist dazu gedacht, diese notwendige Diskussion gerade zu unterbinden. 

Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Damit Menschen in der Lage sind, eine informierte Entscheidung zum Beispiel über die Frage, ob sie sich impfen lassen sollen oder nicht, zu treffen, ist Information unabdingbar, und zwar umfassende, nicht durch wen auch immer gefilterte Information. Wer Informationen filtert und versucht, nur seine Version der Wahrheit durchzulassen, beschreibt sich damit selbst als Anhänger totalitärer Zwangssysteme, egal, ob er seine Form des Zwangs als “Gutes tun” verharmlost oder nicht.

Am Ende des Textes findet sich der gesamte Text von vanden Bossche, so dass es jedem möglich ist, sich ein eigenes Bild zu machen. Wir fassen an dieser Stelle die Argumentation von vanden Bossche zusammen, mit der er letztlich ein Modell beschreibt, eine Modellierung dessen, was möglich ist, nicht eine Beschreibung dessen, was sein wird.

Die Frage, wie sich eine Pandemie entwickelt, ist ohne menschliche Intervention eine Frage, die zwischen dem menschlichen Immunsystem und der Fähigkeit eines Virus, der Immunreaktion eines Körpers zu entkommen, entschieden wird. Je weniger es einem Immunsystem gelingt, SARS-CoV-2 zu eliminieren, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es dem Virus gelingt, der Immunreaktion zu entkommen. Für die Argumentation von vanden Bossche wichtig ist der Prozess der Serokonversion, die Umwandlung der kurzfristigen Reaktion auf ein Antigen die zunächst mit IgM Antikörpern geführt wird, in eine dauerhafte Reaktion über IgG Antikörper. Dieser Prozess nimmt Zeit in Anspruch (darauf kommen wir noch zurück). 

Eine Pandemie/Epidemie ist dann unter Kontrolle, wenn es einem Virus nicht mehr gelingt, durch Mutation der Immunreaktion des Körpers zu entkommen. So lange ein Entkommen möglich ist, ist eine Pandemie im Gange. Wenn nun der Selektionsdruck auf ein Virus dadurch erhöht wird, dass große Teile der Bevölkerung geimpft werden, dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es dem Virus gelingt, der körpereigenen Immunabwehr zu entgehen. [Wir sehen das derzeit mit b.1.351, der in Südafrika entdeckten Variante] Der Prozess der Serokonversion, also der Umstellung eines Immunsystems, von einer schnellen Reaktion auf ein Pathogen, auf eine dauerhafte, fällt nun nicht nur in das hochinfektiöse Umfeld einer Pandemie, er wird zudem durch die Impfung dadurch gestört, so argumentiert vanden Bossche, dass Antikörper, die als Reaktion auf den Impfstoff im Körper gebildet werden, sich gegen die Antikörper, die das Immunsystem von sich aus gebildet hätte, durchsetzen, dadurch wird der natürliche Widerstand gegen das Pathogen, gegen SARS-CoV-2 reduziert.

Beginnen Sie Ihren Einkauf bei Amazon bei uns!

Deshalb erwartet vanden Bossche eine Welle der COVID-19-Erkrankung unter jüngeren Menschen, die mit einer hohen Mortalität einhergeht. Die durch Impfung erhöhte Wahrscheinlichkeit neuer SARS-CoV-2 Varianten, die der Immunabwehr, die nun durch den Impfstoff aufgebaut wird, entkommen, führt dazu, dass diejenigen, die zuerst geimpft wurden, also die alten und gebrechlichen Menschen ohne jede Immunabwehr gegen die neue Varianten, vor denen sie auch die zurückliegende Impfung nicht schützt, dastehen, und sie deshalb einer neuerlichen Infektion mit einer neuen Varianten von SARS-CoV-2 zum Opfer fallen.

Der von vanden Bossche beschriebene Prozess, der das menschliche Immunsystem die natürliche Widerstandskraft im Kontext einer Massenimpfung durch die künstlich per Impfstoff induzierte Widerstandskraft ersetzen lässt, was das Immunsystem dann hilflos gegenüber neuen Varianten macht, sofern nicht ein neuer Impfstoff gegen diese Varianten schnell bereitgestellt wird, sorgt nach Ansicht von vanden Bossche dafür, dass nicht nur unter alten und gebrechlichen, zuerst geimpften Menschen eine hohe Mortalität zu beklagen sein wird, sondern auch unter jüngeren Menschen. Für letzteres sorgt nach Ansicht vanden Bossches auch die Impfstrategie, die mit alten Menschen beginnt und erst zu einem Zeitpunkt jüngere Menschen berücksichtigt, zu dem die Wahrscheinlichkeit, dass sie bereits infiziert waren und sich im Prozess der Serokonversion befinden, maximiert ist. Da die Massenimpfung als solche die Wahrscheinlichkeit neuer Varianten erhöht, gegen die die jüngeren Menschen bei bereits erfolgter Infektion nunmehr keine Abwehrkraft mehr haben und ihre vorhandene Abwehrkraft zudem durch die Impfstoff-induzierte Abwehrkraft ersetzt wurde, die nicht vor den neuen Varianten schützt, ist dies für vanden Bossche der Weg in die Katastrophe:

“As their Abs [Antibodies] increasingly mismatch the ever more infectious emerging variants, they will no longer manage to control viral replication and shedding and rapidly allow for massive viral immune escape. Because seroprotective Abs [Antibodies] primarily confer protection through targeting Covid-19s RBD, the virus will now increasingly select mutations in this particular part of the spike protein as those most readily enable the virus to escape vaccine-induced Abs. This will inevitably precipitate resistance to the vaccine. As a result of mass vaccination, people who get the vaccine first will suddenly no longer be protected and, despite vaccination, fall prey to a wave of catastrophic morbidity and mortality.

“Weil ihre Antiköprer in zunehmendem Maße die neuen immer infektiöseren Varianten nicht mehr neutralisieren können, gerät die Replikation und die Verbreitung des Virus außer Kontrolle und führt zu einem massiven viralen Entkommen. Weil neutralisierende Antikörper in erster Linie dadurch wirkn, dass sie die Receptor Binding Domain des Virus anvisieren, wird das Virus nun verstärkt in Mutationen ausweichen, die in diesem Bereich des Spike Proteins angesiedelt sind und es in die Lage versetzen, den vom Impfstoff induzierten Antikörpern zu entkommen [N501Y, E484K. K417T sind Mutationen im RBD]. Das wird die Resistenz des Virus gegenüber dem Impfstoff beschleunigen. Als Ergebnis der Massenimpfungen werden diejenigen, die zuerst geimpft wurden, plötzlich nicht mehr geschützt sein und – trotz Impfung – einer Welle  katastrophaler Morbidität und Mortalität zum Opfer fallen.”

There can, therefore, be no doubt that current vaccination strategies are rendering the impact of mass vaccination campaigns even more catastrophic and only adding to the magnitude of a pending global health disaster.”

Es kann daher keinen Zweifel daran geben, dass die derzeitigen Massenimpfungs-Strategien den Einfluss der Massenimpfung-Kampagnen noch katastrophaler machen und nur dazu führen, dass das globale Gesundheits Desaster noch heftiger ausfällt.

Trotz der apodiktischen Sprache, in der vanden Bossche seine Schlüsse vorträgt, sind sie eben das: Schlussfolgerungen, deren Korrektheit zum einen davon abhängt, dass die Annahmemn, die vanden Bossche gemacht hat, um zu diesen Schlussfolgerungen zu kommen, richtig sind, was wiederum zum anderen nur dann der Fall ist, wenn die Beschreibung der Empirie, die in den Annahmen vorgenommen wird, zutrifft. Es gibt ein paar Indizien: erste SARS-CoV-2 Varianten, die dem Impfschutz entkommen können (b.1.351, wie wir gestern berichtet haben), und eine scheinbar zunehmende Mutationsgeschwindigkeit, aber es gibt keinen empirischen Beleg dafür, dass vanden Bossche mit seinem Modell, seiner Simulation dessen, was sein könnte, wenn seine Annahmen zuträfen, Recht hat.

Dessen ungeachtet ist sein Argument nun im öffentlichen Raum und muss diskutiert werden, denn – wie gesagt – eine informierte Entscheidung kann nur treffen, wer die relevanten Informationen zur Verfügung hat. Die Verhinderung einer informierten Diskussion, das ist vielleicht der größte Schaden, den die Faktenchecker anrichten, deren Auftrag nicht darin besteht, Fakten zu prüfen, sondern darin, Informationen zu unterdrücken. Sie sind somit Agenten einer totalitären Herrschaft, deren Betreiber nicht wollen, dass Menschen zum Herr über ihre eigenen Entscheidungen werden. Das Ideal, das diesen Faschisten vorschwebt, das ist der naive Klimahopser, der leicht manipulierbar, leicht steuerbar und vor allem leicht kontrollierbar ist und zu keinem Zeitpunkt auf die Idee kommt, dass man ihn nach Strich und Faden manipuliert und vera…

Wir bedanken uns bei einem Süddeutschen Wissenschaftler, der sich seit Jahren mit Erkrankungen der Atemwege und Viren, die sie verursachen, beschäftigt, für gute Diskussionen über den Gegenstand dieses Beitrags.


Seit Ende Januar 2020 besprechen wir Studien zu SARS-CoV-2. Damit gehören wir zu den wenigen, die das neue Coronavirus seit seinem Auftauchen verfolgt und den Niederschlag, den es in wissenschaftlichen Beiträgen gefunden hat, begleitet haben.
Eine Liste aller Texte, die wir zu SARS-CoV-2 veröffentlicht haben, finden Sie hier.

Gutes, so hieß es früher, muss nicht teuer sein. Aber auch ein privates Blog muss von irgend etwas leben.

Deshalb unsere Bitte: Tragen Sie mit einer Spende dazu bei, dass wir als Freies Medium weiterbestehen.

Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading

Print Friendly, PDF & Email
54 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box