Christmas-Special: Wer tritt in die Fussstapfen von Kanzler Olaf und wird “Denkbehinderter der Woche XXL” [KW 51]?

Wir haben es schon verraten: Wenn es darum geht, sich als Denkbehinderter der Woche durchzusetzen, dann kann es bislang niemand mit Kanzler Olaf aufnehmen. 1.580 Leser haben sich an der letzten Wahl zum Denkbehinderten der Woche beteiligt, 861 [54,5%] waren von den entsprechenden Qualitäten von Kanzler Olaf überzeugt, was nicht verwunderlich ist, wenn man bedenkt, dass Kanzler Olaf mit der Aussage ins Rennen gegangen ist, dass er rote Linien überschreiten wolle, um Menschen zur Freiheit zu ZWINGEN.

Gegen solchen Unfug war Stephan Weil machtlos, wenngleich seine Idee, Geimpfte, die vor SARS-CoV-2 per Impfung geschützt sein sollen, vor Ungeimpften, die die geschützten Geimpften in der Welt, die Weil bewohnt, dennoch bedrohen können, zu schützen, indem man auch die Ungeimpften zur Impfung “nudged”, Qualitäten von Denkbehinderung offenbart, die nicht schlecht sind, aber in den Augen unserer Leser eben nicht so gut, wie die, die Kanzler Olaf beherbergt. Deshalb waren nur 570 Leser [36,1%] von der Darbietung von Stephan Weil überzeugt.

Auf einem abgeschlagenen dritten Platz landete Marco Buschmann, eine Situation, die er als Mitglied des politischen Appendix, der in Deutschland als Regierungsmehrheitsbeschaffer eingekauft werden kann, sicher gewohnt ist: 149 Leser [9,4%] haben ihm einen FDP-würdigen Stimmenanteil beschert.

Diese Woche gibt es ein Überangebot an Bewerbern für den Titel “Denkbehinderter der Woche”, dem wir fast machtlos gegenüberstehen. Wir haben uns entschlossen, um zumindest einem repräsentativen Querschnitt der Bewerber die Möglichkeit zu geben, unsere Leser vom Ausmaß ihrer Denkbehinderung zu überzeugen, ein erweitertes Bewerberfeld ins Rennen zu schicken. Insgesamt 8 Kandidaten stehen zur Wahl. Freuen Sie sich auf:

  1. Boris Palmer
  2. Hendrik Wüst
  3. Thomas Szekeres
  4. FU Montgomery
  5. Michael Müller
  6. Markus Söder
  7. Karl Lauterbach
  8. Cornelia Leszinski

Startnummer 1: Boris Palmer:

Jede kollektive Psychose wird früher oder später zu einem Wettbewerb zwischen Eiferern, die sich gegenseitig mit Extremforderungen zu überbieten suchen. Die COVID-Psychose ist keine Ausnahme. Zunächst haben die Eiferer miteinander um die rigidesten Maßnahmen für alle gestritten, man denke nur an den Irrsinn von Zero-Covid, nun streiten sie über die rigidesten Maßnahmen, denen man diejenigen unterziehen kann, die sich keiner experimentellen Gentherapie unterziehen wollen: Ungeimpfte. Das sozialpsychologische Gesetz hinter diesem Taumel ist schnell erklärt: Jede Forderung bringt ein bestimmtes Maß an Befriedigung mit sich, das nur in beschränktem Maße durch Wiederholung der Forderung repliziert werden kann. Mit jeder Wiederholung wird die Befriedigung, die aus der vorgeschlagenen Traktierung von Ungeimpften erreicht werden kann, geringer, ergo müssen die Forderungen immer extremer werden, um das notwendige Niveau der erreichbaren Selbstbefriedigung aufrecht zu erhalten.

Boris Palmer ist bereits auf einem guten Weg in den Staatsterrorismus. Erich Mielke wäre stolz auf ihn. Wir wollen ihn jedoch nicht für seine extremen Forderungen von Beugehaft und Diebstahl, die Mitglieder der Mafia sicher neidisch werden lassen, zur Wahl stellen. Diese Aussagen geben mehr Aufschluss über den Charakter von Palmer als über seine Denkbehinderung. Für uns hat sich Palmer mit der folgenden Aussage in die Reihe der Starter katapultiert:

“Dass die Impfpflicht in dem Papier nicht erwähnt werde, spricht laut Boris Palmer für eine „Denkblockade“. Das sei misslich, weil nun „nur wieder die Diskussion läuft, ob man Nagelstudios schließt oder auch Kitas“. Egal wie hart der Lockdown ausfalle, Omikron werde ohne Impfpflicht zu einer Durchseuchung führen. „Deshalb ist es besser, alle zu impfen.“

Mit Omikron stecken sich Geimpfte und Ungeimpfte in gleicher Weise an. Forschung zeigt nicht nur, dass COVID-19 Impfung / Gentherapie nicht vor Ansteckung schützt, sie zeigt auch, dass COVID-19 Impfung / Gentherapie keinen Schutz vor Omikron bietet, weil die Epitope, auf die sich durch Impfung / Gentherapie hergestellte Antikörper stürzen sollen, bei Omikron nicht mehr vorhanden sind. Aus diesen wissenschaftlichen Erkenntnisse, die Boris Palmer natürlich kennt, denn würde er seinen Mund soweit aufreißen, wie er das tut, wenn er nicht wüsste, worüber er eigentlich spricht, schließt Palmer, dass ein Lockdown, von dem er im Einklang mit der wissenschaftlichen Forschung sagt, dass er keinen Effekt auf die Verbreitung von SARS-CoV-2/Omikron hat, nutzlos sei. Und weil ein Lockdown nutzlos ist, deshalb votiert Palmer für die in gleicher Weise nutzlose COVID-19 Impfung / Gentherapie.

Denkbehinderung in nahezu Vollendung und unsere Startnummer 1.


Startnummer 2: Hendrik Wüst

Im Wortlaut:

“Ja, das treibt mich auch um. Politik hat im Sommer den Menschen gesagt, “Lass’ Dich impfen, dann bist Du aus dem Schneider”. Dieses Virus lehrt uns wieder einmal etwas Neues. Mit der Omikron-Variante reichen eben 2 Impfungen sicher nicht mehr, auch die 3. Impfung ist nötig, die Auffrischungsimpfung, und kann nur noch die Verläufe mildern, nicht einmal mehr den 100%igen Schutz bieten. Das ist natürlich eine schwere Bürde jetzt in den nächsten Wochen, aber auch ein Stück Hoffnung, denn die 3. Impfung schützt halt […] Und, ja, die zwei Impfungen alleine reichen eben nicht aus, um Sicherheit zu schaffen, …. deshalb die herzliche Bitte der Experten […] Kontakte deutlich zu reduzieren.”

Das ist ein wüstes Meisterwerk des direkten Widerspruchs:

  • Nicht nur bemerket Wüst nicht, dass er nun mit der selben Sicherheit, mit der “die Politik im Sommer den Menschen gesagt hat “Lass’ Dich impfen, dann bist Du aus dem Schneider”, behauptet, dass die 3. Impfung dafür sorgt, dass “die Menschen” aus dem Schneider sind.
  • Er bemerkt auch nicht, dass das Neue, das “dieses Virus” ihn gelehrt hat, etwas, das so neu ist, dass es seit Jahrzehnten in den Lehrbüchern der Epidemiologie steht, die Sicherheit, mit der er behauptet, dass eine 3. Impfung Sicherheit schafft, ausschließt.
  • Und als reichte das noch nicht, merkt er nicht, dass er zunächst behauptet, die 3. Impfung könne nicht mehr 100%igen Schutz bieten, was notwendig voraussetzt, dass er gedacht haben muss, dass zwei Impfungn 100%igen Schutz bieten, was die Frage: “Kann man so blöd sein?”, überflüssig macht, um dann zu behaupten: “die 3. Impfung schützt halt”.
  • Er bemerkt nicht einmal, dass dann, wenn die 3. Impfung “halt schützt”, es keinen Grund gibt, “Kontakte deutlich zu reduzieren”, wozu sollte man das als dreifach Geimpfter tun.

Die kurze Sequenz aus einem Interview mit Hendrik Wüst weist eine solche Ballung von Widersprüchen auf, dass Wüst ein würdiger Kandidat ist, als einer der Top-Favoriten um den Titel in dieser Woche ins Rennen geht.


Startnummer 3: Thomas Szekeres

Ohne Worte, weil wir sprachlos sind:

Denkbehinderung alleine macht nicht glücklich, man muss sie auch zelebrieren: Szekeres, unsere Startnummer 3.


Startnummer 4: FU Montgomery

In gewohnt unterlegener Weise qualifiziert sich FU Montgomery, den wir viele Wochen ob seiner Konstanz, mit der er dummes Zeug erzählt, übersehen haben, wohlwissend, dass wir auf Dauer nicht an ihm vorbeikommen werden, als Aspirant auf den Titel “Denkbehinderter der Woche”. Für uns ist es jedoch nicht der Kampf “auf Leben und Tod”, den er mit einem harmlosen Virus führt, das viele nicht einmal dann bemerken, wenn sie sich damit angesteckt haben, nein, uns hat diese Sequenz überzeugt:

“Vor uns steht nicht eine Welle, sondern eine Wand. Und dann warten wir jetzt noch einmal eine Woche, bis wir uns dieser Wand entgegenstellen. Das kann nicht sein, das muss sofort geschehen.”

Das kommt dabei heraus, wenn FU Montgomery denkt: eine Wand, die schon vor uns steht, die sich, mit anderen Worten, uns entgegenstellt, eine Wand, die also, nach allen Regeln der Wahrnehmung und Physik, in Stein gemauert und vor uns aufgebaut ist, die gleichzeitig eine Wand ist, der wir uns sofort, nicht erst nächste Woche entgegenstellen müssen, obschon sie bereits vor uns steht, bereits aufgebaut, vorhanden, da ist, sich uns entgegenstellt.

Blödsinn vom Feinsten, wie ihn nur FU Montgomery zu produzieren vermag. Unsere Startnummer 4.


Starnummer 5: Michael Müller

Ist es Ihnen aufgefallen? Bislang gab es noch keinen Kandidaten der SPD. Angesichts des Potentials an dummem Geschwätz, das in dieser Partei massiert ist, eigentlich erstaunlich. Aber nicht mehr länger, denn jetzt haben wir Michael Müller, der Geimpfte einschränken muss, weil die Geimpften zwar vor SARS-CoV-2 geschützt sind, aber eben doch nicht in der Weise, die sie vor Ungeimpften schützt. Eine Impfung / Gentherapie gegen SARS-CoV-2 schafft somit das erstaunliche Kunststück, die Geimpften zu schützen, aber eben nicht vor Ungeimpften. Aber nicht vor Uneimpften als solchen, nein vor Ungeimpften, die mit SARS-CoV-2 infiziert sind. Ein kleiner Schelm, dieses SARS-CoV-2, das den Schutz, den Impfstoffe doch bieten, dadurch auskontert, dass es den Umweg über Ungeimpfte nimmt, denn offenkundig hilft der Schutz durch Impfung / Gentherapie nur gegen frei flottierendes SARS-CoV-2 nicht aber gegen SARS-CoV-2, das aus dem ungeimpften Hinterhalt geimpften Geschützten auflauert und sie infiziert.

Wer solche Aussagen treffen kann, wie dies Michael Müller kann, dessen Dach hat einen derartigen Schaden, dass es keine Wahl gibt: Er muss zur Wahl zum Denkbehinderten der Woche zugelassen werden, als unsere Startnummer 5.


Startnummer 6: Markus Söder

Wenn es darum geht, Bullshit mit der prätentiösen Aura des Experten vorzutragen, dann können nur wenige mit Markus Söder mithalten. Kaum jemand kann dermaßen viel Unsinn erzählen und gleichzeitig verbissen versuchen, sich als kenntnisreich zu inszenieren, wie Söder.

Im Wortlaut:

“Keiner kann 100%ig vorhersagen, wie die Impfstoffe wirken. Da gibt es keine genaue Treffsicherheit. Deswegen kommen wir gerade in den ersten Monaten des Neuen Jahres wieder in eine spannende Herausforderung. Deswegen müssen wir uns da vorausschauend mit beschätfigen. Deswegen gibt es nur die eine Möglichkeit, so viel boostern wie es geht und gleichzeitig so schnell .. einen Omikron-Impfstoff zu entwickeln, und wenn der dann da ist, auch zu verimpfen. Man muss sozusagen die ganze Impflogistik und Impfstrategie für das nächste halbe Jahr in diese beiden Herausforderungen mit Boostern und dann und möglicherweise eine Neuimpfung, dann noch einmal zusätzlich für Omikron nach. Ich weiß, dass da viele Menschen sehr beschwert werden und sagen, “Mensch, da muss’ ich mich vielleicht 3, 4 Mal impfen lassen”. Aber es bleibt dabei: Ein kleiner Pieks schützt vor allen möglichen an großen Gefahren. … Wir brauchen die Impfpflicht so oder so.”

Verbatim wird der Blödsinn oft unerträglich.
Fassen wir zusammen, was Söder sagt:
“Wir brauchen DIE Impfpflicht”, weil “Keiner 100% vorhersagen kann, wie die Impfstoffe wirken”.
Im nächsten Jahr gibt es nur die Möglichkeit, zu boostern und mit Omikron-Impfstoffen, die entwickelt werden und von denen niemand 100%ig vorhersagen kann” wie sie “wirken”, zusätzlich zu impfen, also zwei Möglichkeiten.
Und es bleibt dabei: “Ein kleiner Pieks schützt vor allen möglichen großen Gefahren”.
Angst vor Verkehsunfall? Lassen Sie sich impfen, impfen schützt vor allen möglichen großen Gefahren.
Angst vor Nebenwirkungen der Impfung? Lassen Sie sich impfen, impfen schützt vor allen möglichen großen Gefahren
Angst vor Krebs? Lassen Sie sich impfen, impfen schützt vor allen möglichen großen Gefahren.
Angst vor Arbeitslosigkeit? Lassen Sie sich impfen, impfen schützt vor allen möglichen großen Gefahren.
Angst vor Klimawandel? Lassen Sie sich impfen, impfen schützt vor allen möglichen großen Gefahren.
Und natürlich ist es ganz normal, wenn Söder ins Blaue hinein boostern will, um geboostert zu haben, während Omikron-Impfstoffe, deren Wirkung “keiner … 100%ig vorhersagen kann”, entwickelt werden, um sich dann – weil die Booster-Impfung nicht wirksam war, was man indes wissen kann, denn das zeigen unzählige Studien, “Neuimpfen” zu lassen, mit einem Impfstoff, dessen Wirkung “keiner… 100%ig vorhersagen kann”, aber der dennoch, “vor allen möglichen großen Gefahren” schützt.
“Wir brauchen eine Impflicht!”
Oans zwoa Gsuffa.
Söder ist unsere Startnummer 6.


Startnummer 7: Karl Lauterbach

Er ist wieder da…

Lauterbach hat sich als Kandidat einmal mehr aufgezwungen. Nicht, weil er die Unverletztlichkeit der Wohnung in Frage stellt. Das ist für Faschisten normal, und Lauterbach scheint sich als ein solcher etablieren zu wollen. Nein, uns hat sein Versuch, zu bestreiten, was er gesgat hat, dadurch, dass er es wieder sagt, überzeugt. Wir zitieren den Berliner Kurier:

“Zuvor hatte der Politiker der Rheinischen Post gesagt, die im Grundgesetz verankerte Unverletzbarkeit der Wohnung dürfe „kein Argument mehr für ausbleibende Kontrollen sein“. Jetzt schrieb er, er stelle die Unverletzbarkeit nicht in Frage, aber „wir dürfen nicht zulassen, dass mit 30 Leuten private Feiern stattfinden wenn die Kneipen im Shutdown demnächst geschlossen sind“.

So ist das.
Die Wohnung ist unverletztlich.
Aber private Feiern mit 30 Leuten in derselben Wohnung, das geht nicht. Das können wir nicht zulassen.
Was tun?
Überwachen, Regelbrecher identifizieren, Wohnung stürmen, mehr als 30 Leute Versammlung auflösen.
Aber die Wohnung ist unverletztlich.
Und außerdem hat Lauterbach nicht gesagt, dass die Wohnung nicht unverletztlich sei.
Merken Sie sich das.

Niemand toppt Karl Lauterbach – oder doch?
Unsere Startnummer 7.


Startnummer 8: Cornelia Leszinski.

Unsere Startnummer 8 kommt aus Speyer in Rheinland-Pfalz. Cornelia Leszinski, “ärztliche Direktorin des Vincentius-Krankenhauses” in Speyer gehört zu denjenigen, die nicht viel sagen müssen, um ihre Umgebung von ihren kognitiven Unfähigkeiten zu überzeugen. Leszinski wird vom SWR zitiert mit der Aussage:

“Das ist eine ganz ernste Lage. Denn die Patienten hatten überwiegend keine Krankheitssymptome”.

Menschen ohne Krankheitssysmptome galten früher als gesund, weil sie als gesund galten, konnten sie nicht Patient sein. Denn Patient konnte früher nur sein, wer krank war, und das setzt ein Mindestmaß an Symptomen voraus. Stellen Sie sich vor, da kommt einer in die Notaufnahmen und behauptet, er habe sich die Pulsadern aufgeschnitten, es sich zwischenzeitlich aber anders überlegt und wolle gerettet werden. Nur: Es gibt kein Blut, keine Schnittwunde, keine Kruste – nix – kein Symptom, das auf ein in der Vergangenheit erfolgtes Aufschneiden der Pulsadern hinweisen würde. Früher wäre dieser Selbstmörder in words not deeds in die Psychiatrische gekommen. Heute kommt er ins Krankenhaus. Symptomlos. Und das genau ist das Schlimme, denn er ist ein Selbstmörder in der Warteschleife, seine Adern warten darauf, aufbrechen zu können, die lebensgefährliche Situation, die sich ab ein paar Litern Blutverlust einstellt, sie ist in Vorbereitung. Ja, er zeigt derzeit keien Symptome. Aber das genau ist das Schlimme. Der Selbstmord kann jederzeit ausbrechen. Und dann sind wir froh, dass wir ihn im Krankenhaus auf der Intensivstation haben.

Krank!
Unsere Startnummer 8.

Damit, liebe Leser, stellen wir sie vor eine schwierige Aufgabe über die Feiertage. Wir haben die Möglichkeit, die Anzahl der Stimmen auf drei zu erhöhen, diskutiert, uns aber dagegen entschieden, denn die Wahl wird damit nicht wirklich leichter.

Die Wahl zwischen

  1. Boris Palmer, der aus der Nutzlosigkeit einer Maßnahme schließt, dass man eine andere nutzlose Maßnahme anwenden müsse;
  2. Hendrik Wüst, der das falsche Versprechen 100%iger Sicherheit aus der Vergangenheit bejammert und es durch ein neues ebensolches Versprechen ersetzt;
  3. Thomas Szekeres, den malenden Präsidenten der Ärztekammer Österreichs;
  4. FU Montgomery, der will, dass wir sofort der Mauer gegenüberstehen, der wir gerade gegenüberstehen, nicht erst nächste Woche:
  5. Michael Müller, der das im ungeimpften Hinterhalt liegende SARS-CoV-2 durch Wegschluss der Geimpften bekämpfen will;
  6. Markus Söder, der 100%ige Vorhersagen macht, weil man 100%ige Vorhersagen nicht machen kann;
  7. Karl Lauterbach, der die Unverletztlichkeit der Wohnung nicht in Frage stellt, er stellt nur die Unverletztlichkeit der Wohnung in Frage;
  8. Cornelia Leszinski, deren Ernst der Lage von “symptomlosen Patienten”, aka Gesunde, ausgeht;

Eine harte Nuss für die Weihnachtstage.

Wer ist der Denkbehinderte der Woche [KW 51]
Wer ist der Denkbehinderte der Woche [KW 51]
Wer ist der Denkbehinderte der Woche [KW 51]



Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Sie suchen Klartext?
Wir schreiben Klartext!

Bitte unterstützen Sie unseren Fortbestand als Freies Medium.
Vielen Dank!



  • Ethereum
Scan to Donate Ethereum to 0xFB4D6bf441BAB5193e4DCaA1Ff8542e54eE7bBCe

Donate Ethereum to this address

Scan the QR code or copy the address below into your wallet to send some Ethereum

Tag / Hinweis: - ScienceFiles-Spende

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Direkt über den ScienceFiles-Spendenfunktion spenden:

Zum Spenden einfach klicken

Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


Print Friendly, PDF & Email
59 Comments

Schreibe eine Antwort zu I am Ei Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box