Benzin, Gas, Strom, alles VIEL zu billig: Das World Economic Forum steckt hinter der Neuauflage der Klimawandel-Hysterie

Gestern hatten wir noch Klimawandel, heute sind wir bereits mitten in der Klimakrise.

Was jeder Psychiater aus dem ff kennt, wenn man Manischen, Irren keine Grenzen setzt, dann werden ihr Anfälle stets extremer, weil die Befriedigung, die sie aus einem gleichen Anfall in Irrheit gewinnen können, immer kleiner wird. Will man Irre nicht als selbstgewählte Irre modellieren, dann kann man das Faktum, dass die Handlungen und Aussagen von Irren immer extremer werden, damit erklären, dass die Reaktionen, auf die Irre durch ihre Umgebung hoffen, vergeblich hoffen, weil die Umgebung in der Regel aus normalen, geistig gesunden Menschen besteht, ausgeblieben oder anders ausgefallen sind, als erhofft. Das einzige Mittel, das sich dem Irren bietet, um seine “Ziele” zu erreichen, ist eine Steigerung seines Wahns, in der Annahme, dass sich dann, wenn seine Handlungen extremer sind, die erhoffte Reaktion der Umgebung einstellen wird. Die Letzte Generation, die den Absatz von Sekundenkleber derzeit fördert, sie ist ein Beispiel, ein anderes Beispiel ist die neue Schraube im “menschengemachten Klimawandel-Wahn”.

Bekanntlich will sich die Erd-Temperatur einfach nicht an die für sie vorhergesagte Steigerung von 2, 3, 4 Grade Celsius im Jahresdurchschnitt halten, ergo muss die Sprache radikalisiert, ins Extrem gesteigert werden, um über das Ausbleiben des Klimaexitus hinweg zu täuschen.

Die Daten des Teams um Roy Spencer, von der University of Alabama in Huntsville, sind mithin die besten, die es zur Entwicklung der Erdtemperatur gibt. Wie Sie sehen, gibt es nichts zu sehen. Im Verleich zum Juni-Durchschnitt der Jahre 1991 bis 2000 war der Juni 2022 um genau 0.06 Grad Celsius wärmer. Eine Klimakrise, die uns alle verbrennen und den Planeten unbewohnbar machen wird, sieht anders aus. Und deshalb ist eine neue Runde im Klimawandel-Wahn angelaufen, in der man heute von einer vermeintlichen Studie lesen kann, die das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz in Auftrag gegeben hat, und bei der angeblich herausgekommen sein soll, dass Deutschland Kosten in Höhe von 145 Milliarden Euro [bis 2021] entstanden sein sollen, vornehmlich durch Naturereignisse, für die BEHAUPTET wird, dass sie sich als Folge des von Menschen verursachten Klimawandels einstellen. Anstatt diese Prämisse, dass z.B. das Hochwasser im Ahrtal, das die ARD-Tagesschau als Folge des von Menschen verursachten Klimawandels ausgibt eine solche Folge sei, zu prüfen, hat die Rektalstudie, die Robert Habecks Ministerium in Auftrag gegeben hab, die Prämisse, deren Korrektheit zu zeigen wäre, als korrekt gesetzt. Man muss den Mist gar nicht lesen, um zu wissen, dass es sich dabei um die Bereitstellung ideologischer Munition handelt, die über die üblichen Propaganda-Sender verschossen werden soll.

Der neuerliche “Push”, den die Klimakatastrophen-Erzählung derzeit erhält, er kommt nicht von ungefähr, denn zum einen ist die COVID-19 Erzählung ausgelutscht, das Potential, Menschen mit SARS-CoV-2 zu verängstigen, ist erschöpft. Zum anderen wird die Klimakrisen-Erzählung systematisch vom World Economic Forums, über ihre Minions in den Ministerien von G20-Staaten gestreut. Und neuerdings wird nicht nur die Klimakrise vom WEF erfunden, es wird auch behauptet, dass nur dann, wenn es Ökonomien gelänge, die erfundene Klimakrise zu meistern, die Demokratie gerettet werden könne.

Der letzte Versuch, die Demokratie zu retten, in dem die “Klimakrise” adressiert und z.B. die Ökonomie auf eine grüne Ökonomie umgestellt wird, eine Ökonomie, in der Düngemittel verboten und Investitionen erschwert sind, er stammt aus Sri Lanka. Das Ergebnis ist Zahlungsunfähigkeit und der Versuch des WEF, die eigene Verantwortlichkeit für die Zerstörung einer Ökonomie zu vertuschen. Michael Schellenberger hat die Verantwortlichkeit der vom World Economic Forum verbreiteten Politik von ESG [Ecologic Social Governance] für die wirtschaftliche Katastrophe in Sri Lanka aufgearbeitet.

Noch 2018 hat der Premierminister von Sri Lanka, Ranil Wickremesinghe, der von seiner Bevölkerung gerade aus dem Amt gejagt wurde, einen Werbe-Beitrag für das World Economic Forum verfasst, in dem er seine grüne Politik, mit der Sri Lanka und seine Bevölkerung REICH gemacht werden sollen, in schillernden Farben ausmalt. Der Beitrag, den das WEF zunächst gelöscht hat, ist zwischenzeitlich wieder da.  Offenkundig war die Reaktion auf die Löschung für die Löscher überraschend. Anders formuliert: Sie haben wohl nicht damit gerechnet, dabei erwischt zu werden.

Aber, wenn es eine Veränderung gibt, die man als besonders markant, neben der Radikalisierung der verschiedenen Wahn-Erzählungen duch die Wahn-Sinnigen, bezeichnen kann, dann ist es die Unverfrorenheit, die politische Täter unbeirrt weitermachen lässt, auch wenn Sie als Plagiator, also als DIEB, überführt wurden, auch wenn Sie in unappetitliche Geldgeschäfte verwickelt sind, auch wenn sich längst herausgestellt hat, dass ihre Ratschläge und Maßnahmen grundsätzlich pharmafreundlich und menschenfeindlich sind, auch wenn fest steht, dass sie korrupt bis ins Mark sind, auf der Gehaltsliste von “Philanthropen”, die von Misanthropen nichts mehr unterscheidet, stehen, dass ihre Kompetenz nicht einmal dazu ausreicht, die vierte Klasse Grundschule erfolgreich zu meistern und vieles mehr.

Und das WEF macht in dieser Reihe keine Ausnahme. Wer denkt, die WEFler wären auch nur einen Moment erschreckt von den Folgen, die die Politiken, die sie anleiten, für die sie das Gerüst liefern, die sie befördern und durchdrücken wollen, seien, der sieht sich in gleicher Weise getäuscht wie derjenige, der denkt, moderne Philanthropen würden sich in irgendeiner Weise von Misanthropen unterscheiden. Ergo findet sich beim WEF ein neuer mit “Transitioning to green energy is key to both tackling climate change and creating sustainable economies. Here’s why” überschriebener Text, in dem ein neues Kapitel im Buch der Klimalügen aufgeschlagen wird, das auf drei Behauptungen basiert:

  • Es gebe eine “Klimakrise”.
  • Demokratie und “Kampf gegen die “Klimakrise” bedingten sich gegenseitig.
  • Es gebe ein “Underpricing” für fossile Brennstoffe, fossile Brennstoffe seien also nach wie vor zu billig.

Daraus muss man schließen, dass im WEF Leute sitzen, Überzeugungstäter, denen die Folgen der Maßnahmen, die sie für richtig halten, vollkommen gleichgültig sind. So wie einst Stalin ignorant für die Millionen Opfer, die seine Kolchosivierung gefordert hat, war, weil die Kolchosivierung der Weg ins kommunistische Heil war, so sind heute WEFler und die von ihnen geführten Polit-Puppen vollkommen ignorant gegenüber den Leiden und Opfern, die ihr Klimawahn, der nun eine Klimakrise behauptet, wo es keine gibt, fordert.

Und der neueste Spin, der der Klima-Lüge verpasst wird, sieht so aus:

Behauptet wird hier ein Zusammenhang zwischen bürgerlicher Freiheit als Maß für Demokratie und einem Green Score, der sich aus “den vier grünen Indikatoren in der Tabelle” zusammensetzen soll. Die Tabelle, auf die hier Bezug genommen wird, das ist die folgende Tabelle:

Die Tabelle enthält drei Indikatoren für etwas, was man vielleicht als Green Score bezeichnen kann, keine vier. Man sieht daran, wie ernsthaft beim WEF betrieben wird, was getrieben wird. Tatsächlich geht es offenkundig nur darum, eine Abbildung zu schaffen, mit der man naiv-dummen Gemütern, die es in der Politik westlicher Staaten zuhauf gibt, suggerieren kann, wenn sie nicht

  • mehr Geld für ineffiziente ereneuerbare Energien aus dem Fenster werfen, ideologisch spricht man von “Green Revovery Spending”, also Finanzmittel, die etwas Grünes zurückgewinnen sollen,
  • die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen verringern und
  • die Preise für fossile Brennstoffe massiv erhöhen,

dann wird die Demokratie die Bach hinunter gehen, denn, wie die Abbildung oben zeigen soll, gibt es einen Zusammenhang zwischen Demokratie und Geldverschwendung für die Klimakrisen-Wahnbefriedigung:

“This relationship between democracy and greenness matters […] Reducing reliance on fossil fuels and transitioning to low-carbon alternatives also make democratic economies more sustainable. Major democracies should work together to achieve these two goals. […] A clean energy transition led by major economies is essential for attaining net-zero carbon emissions by 2050, and any delay in progress over the coming years could make this target unattainable. […] For the US, the EU and other major democracies to reduce their economic vulnerability, they must act collectively to foster a green transition.”

Damit Sie eine Vorstellung davon haben, um wie viel teurer Kohle, Gas und Erdöl werden müssen, um das Underpricing, von dem die WEF-Wahnler fabulieren, zu beseitigen. Im Jahr 2020, so haben sie irgendwie errechnet, habe sich das “Underpricing” auf 5.900.000.000.000 US-Dollar belaufen. Die derzeitigen Preissteigerungen sind also erst der Anfang. Die Verteuerung fossiler Brennstoffe, um das “Underpricing” zu beseitigen, müsse damit ergänzt werden, so die WEF-Wahnler, dass alle steuerlichen Erleichterungen, die mit fossilen Brennstoffen verbunden sind, beseitigt werden. Und weil sich nach Ansicht der WEF-Wahnler Polit-Puppen in G20-Staaten besonders leicht in Richtung grüner Wahn manipulieren lassen, deshalb denken sie den G20 eine besondere Stellung und Aufgabe zu:

“Second, to encourage compliance by other countries, G20 democracies should join the EU in adopting a carbon border adjustment mechanism (CBAM). A CBAM imposes a tax on carbon-intensive imports to reduce the risk of unfair competition for their domestic industries and to deter companies from relocating overseas to avoid compliance at home. It should also induce other economies to reform their underpricing of fossil fuels to avoid the penalties imposed by the policy.”

Dieselben Leute, die oben einen Zusammenhang zwischen Demokratie, Freiheitsrechten und ihrem “Green Score” zusammengeschustert haben, fordern nun, Ländern, die beim Grünen Wahn nicht mit”rauschen” wollen, Sanktionen aufzuerlegen, ihnen also die FREIHEIT über ihre eigenen Angelegenheiten selbst zu bestimmen, zu nehmen. Das ist die neue Freiheit, die den WEF-Wahnlern vorschwebt: Zwang zu dem, was beim WEF als Freiheit im Rahmen von grünem Wahn ausgegeben wird.

Das Unglaubliche am WEF ist, dass eine Organisation, die mehr oder weniger aus dem Club of Rome hervorgegangen ist, deren “Chef” sich seit Jahren mit wirren Stakeholder-Ideen hervorgetan hat, ohne dass er in der Welt, auf die seine Ideen zielen, einen Fuss auf den Boden bekommen hätte, nun zum Strippenzieher entwickelt hat, dessen Ziel darin besteht, die unterschiedlichsten Wahnvorstellungen durchzusetzen. Dass ein demokratisch nicht legitimierter Strippenzieher sich anmaßt, das Wort “Demokratie” überhaupt zu verwenden, ist eine dieser Ironien, von denen die Weltgeschichte so voll ist.  Indes ist Demokratie natürlich kein Ziel, sondern ein Mittel zum Zweck, wie sich leicht daran ablesen lässt, dass die Grundeinheit demokratischer Systeme, DAS INDIVIDUUM beim WEF nicht vorkommt. Dort geht es um Länder, kollektive Akteure ohne eigene Existenz, die Zielvorgaben gerecht werden sollen, Zielvorgaben ohne demokratische Legitimation, denn wann hätte es je eine Volksabstimmung darüber gegeben, ob Bürger bereit sind, extrem hohe Energekosten zu bezahlen, um einer Behauptung, die nie belegt wurde, nämlich dass Menschen das Klima entscheidend zu beeinflussen im Stande sind, gerecht zu werden? Entsprechend ist in der Welt des WEF kein Platz für diese ameisenhaften Existenzen, diese lästigen Wesen, deren tägliches Verhalten so beanstandenswert ist. Deshalb ist es den WEF-Wahnlern vollkommen egal, welche Auswirkungen ihre Maßnahmen und Politiken, welche Auswirkungen die Beseitigung des behaupteten Overpricings von fossilen Brennstoffen auf das ganz individuelle Leben von Bürgern hat, die die Kostensteigerungen nicht tragen können, die in die Armut abgleiten, die unter den Maßnahmen leiden.

Progress demands Sacrifice, hat schon Viktor Klemper in den X-Files erklärt, Klemper ist ein Profiteur von “Operation Paperclip”, deren Ziel darin bestand, Nazi-“Wissenschaftler”, oft genug Verbrecher in die USA holen, um dort ihr Wissen abzugreifen. Und das ist dann wohl auch das Motto bei WEF, wo es um so große Dinge wie die Rettung des Planeten geht, da müssen eben ein paar Menschen für dieses große Ziel ins Gras beißen. So war das immer, wenn Psychopathen das Sagen haben, womit wir wieder am Ausgangspunkt angelangt sind.

Und die nächste Aufgabe für das WEF wartet schon:

Spurious Correlations


Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org



Texte, wie dieser, sind ein Grund dafür, dass versucht wird, ScienceFiles die finanzielle Grundlage zu entziehen.
Die Deutsche Bank und Paypal haben uns unsere Konten gekündigt.

Aber: Weil Sie uns unterstützen, lassen wir uns nicht unterkriegen.
Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen:

Entweder direkt über die ScienceFiles-Spendenfunktion spenden [das ist sicher und Sie haben die volle Kontrolle über ihre Daten]:

Zum Spenden einfach klicken

Oder über unser Spendenkonto bei Halifax:

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Wenn Sie ScienceFiles weiterhin lesen wollen, dann sind Sie jetzt gefordert.


Print Friendly, PDF & Email
31 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Liebe Leser,

Weihnachten steht vor der Tür!

Machen Sie doch sich und uns eine kleine Freude.

Damit wir auch im nächsten Jahr für Sie da sein können.

UNTERSTÜTZEN SIE SCIENCEFILES!

 

ScienceFiles-Unterstützung [Klick]


Vielen Dank und Ihnen allen einen schönen Advent!