Koordinierte Propaganda: Dem COVID-Notfall folgt der Klima-Notfall – wie der ewige Lockdown vorbereitet wird

Haben Sie noch einen Zweifel, dass es notwendig sein wird, um die Freiheitsrechte, Bürgerrechte, Grundrechte, die ein Mensch qua Geburt hat, die derzeit aber von Polit-Darstellern kassiert wurden, weil sie behaupten, dies sei notwendig, um die COVID-Krise zu bekämpfen, zu kämpfen? Denn freiwillig werden Polit-Darsteller und ihre Hintermänner die geraubten Freiheiten nicht wieder “zurückgeben”.

Im Gegenteil: Derzeit läuft offensichtlich weltweit eine Planung, die COVID-Krise zu einem COVID-Notfall zu stilisieren und in einen Klima-Notfall überzuleiten, aus der COVID-Emergency eine Climate-Emergency zu machen, der es erfordert, weiterhin an der Beschränkung elementarer Grundrechte von Bürgern festzuhalten, also Reisefreiheit nur noch für ausgewählte und besonders genehme Zeitgenossen. Die Europäische Union hat dies mit ihrem faschistoiden Impf-Reisepass vorbereitet.

Übrigens:

Impfung schützt nicht vor Ansteckung.
Impfung schützt nicht davor, SARS-CoV-2 zu verbreiten.
Eine Impfung ändert nichts daran, dass weiterhin Masken getragen werden müssen.
Eine Impfung hat keinerlei Einfluss auf das Testregime, das in Ländern nach wie vor umgesetzt wird.
Eine Impfung ändert nichts daran, dass Sie in Quarantäne müssen, wenn sie mit einem Infizierten in Kontakt gekommen sind.

Dessen ungeachtet hat die Europäische Kommission, das Politbüro der EU, einen Impfpass auf den Weg gebracht. Angesichts der gerade zusammengetragenen Tatsachen muss man davon ausgehen, dass die EU-Kommission mit ihrem Impfpass kontrollieren will, wer wann wohin reist. Und wenn Kontrolle erst möglich ist, dann ist es nur ein kurzer Schritt bis Reisen beantragt und genehmigt werden müssen, sofern sie genehmigt werden können, wegen dem Klima, Sie verstehen?

Im Video mit Project Veritas, das wir im vorletzten Post publiziert haben, erzählt der technische Direktor von CNN, Charlie Chester, davon, dass es eine Anweisung gibt, von der er denkt, dass sie von außerhalb von CNN kommt, die COVID-Panik, die CNN die letzten Monate geschürt hat, wegen COVID-Müdigkeit der Bevölkerung nun durch Klima-Panik zu ersetzen. Die Worte von Chester, sie hallen uns noch in den Ohren.

Sie hallen uns noch in den Ohren, während wir den Beitrag von Scientific American lesen, der am 12. April erschienen ist und mit “We Are Living in a Climate Emergency, and We’re Going to Say So” überschrieben ist [Wir leben in einem Klima-Notfall, und wir werden es auch so nennen.] In diesem Beitrag versucht Mark Fischetti nicht nur, die Kältewellen, die derzeit global zu beobachten sind [Wer sich im einzelnen dafür interessiert, dem sei Electroverse empfohlen] für seine Klima-Notfall-Inszenierung zu missbrauchen, er tut auch so, als wären die derzeitigen Kältewellen das Ergebnis eines durch CO2-Emissionen von Menschen verursachten Klimawandels, dem man nur begegnen könne, wenn alle möglichen Anstrengungen unternommen würden, CO2 Emissionen zu reduzieren, um z.B. die schmelzende Antarktis daran zu hindern, sich einfach zu verflüssigen.

Derartigen Bullshit gab es in der Vergangenheit schon häufiger zu lesen. Wahlweise wurde dann die Arktis oder die Antarktis zum Schmelzen freigegeben, wobei sich diejenigen, die ihn erzählen, die Tatsache zunutze machen, dass kaum jemand den Kontinent “Antarktis” überschaut und sich daher niemand fragt, wie ein Kontinent, auf dem die Durchschnittstemperaturen in der Regel nach wie vor deutlich unter Null Grad Celsius liegen, schmelzen soll. Wir haben das in der Vergangenheit, als die ARD meinte, die Antarktis schmelzen lassen zu müssen, durchgespielt. Wer will, der kann das hier nachlesen. Was die Arktis angeht, dass die Arktis schmelzen wird, das wird seit Jahrzehnten behauptet, bislang ohne dass sich die Arktis an das, was ihr vorgegeben wird, was die Klimawandel-Lügner sich so sehr erhoffen, gehalten hätte.

Das war 2020:
Das war 2007:
Das war 2006:

Die Erzählung von der Klima-Notlage, sie ist also nicht neu. Neu ist, dass der Humbug neu aufgelegt und in einer Konzertierten Aktion über die Propaganda-Kanäle der MS-Medien verbreitet werden soll. Wir zitieren aus dem Beitrag von Fischetti in Scientific American:

“Given the circumstances, Scientific American has agreed with major news outlets worldwide to start using the term “climate emergency” in its coverage of climate change. An official statement about this decision, and the impact we hope it can have throughout the media landscape, is below.”

Scientific America hat mit großen Nachrichtensendern /-agenturen weltweit vereinbar, den Begriff “Klima-Notstand” [Climate Emergency] in allen Beiträgen zum Thema “Klimawandel” zu benutzen. Die Clique der Betreiber von Nachrichtensendern hat sich also mit sich geeinigt, allen anderen mit hysterischer Begrifflichkeit zuleibe zu rücken, und damit der Eindruck erweckt werden kann, die Hysterie sei angebracht, wurde eine globale Zusammenarbeit vereinbart, so dass man den Eindruck gewinnen kann, die Behauptung vom Klima-Notstand müsse korrekt sein, weil alle Nachrichtensender davon sprechen.Diese Art der Propaganda, Massenpropaganda, nach dem Motto, wenn viele dasselbe behaupten, dann geht es als Wahrheit durch, ist nicht nur ein Schlag ins Gesicht für alle, die sich von Nachrichtensendern Informationen erwarten, es ist auch ein Vorgehen, das mit Wissenschaft nicht zu vereinbaren ist. Denn selbst wenn es so wäre, dass derzeit die Indizien auf einen Klima-Notstand, der von CO2-Emissionen verursacht wird, hinweisen, was sie nicht tun, selbst dann wäre es so, dass KEIN Wissenschaftler dieser Welt guten Gewissens behaupten kann, dass er genau weiß, welche Prozesse heute und in Zukunft das Klima der Erde wie beeinflussen werden. Wer behauptet, das zu können, der ist ein Scharlatan, kein Wissenschaftler.

Wenn also Wissenschaft die Behauptung, es gebe einen Klima-Notstand nicht deckt, dann stellt sich die Frage, warum nun, nachdem der COVID-Notstand sich abgenutzt hat, der Klima-Notstand ausgerufen wird? Die Antwort scheint auf der Hand zu liegen. Offenkundig geht es darum, den Raub von Freiheitsrechten dauerhaft zu machen, Hysterie und Panik dauerhaft zu schüren, um aus der damit einhergehenden Angst Kapital schlagen zu können und die begonnene Transformation demokratischer Gesellschaften in Diktaturen, die nicht auf charismatischen Führern basieren, sondern vom Typ anonymer Schreibtischtäter gesteuert werden, zu vollenden.

Das Statement von Scientific American

April 12, 2021

From Covering Climate Now, Scientific American, Columbia Journalism Review, the Nation, the Guardian, Noticias Telemundo, Al Jazeera, Asahi Shimbun and La Repubblica:

The planet is heating up way too fast. It’s time for journalism to recognize that the climate emergency is here.

This is a statement of science, not politics. Thousands of scientists—including James Hansen, the NASA scientist who put the problem on the public agenda in 1988, and David King and Hans Schellnhuber, former science advisers to the British and German governments, respectively—have said humanity faces a “climate emergency.”

Why “emergency”? Because words matter. To preserve a livable planet, humanity must take action immediately. Failure to slash the amount of carbon dioxide in the atmosphere will make the extraordinary heat, storms, wildfires and ice melt of 2020 routine and could “render a significant portion of the Earth uninhabitable,” warned the January Scientific American article.

The media’s response to COVID-19 provides a useful model. Guided by science, journalists have described the pandemic as an emergency, chronicled its devasting impacts, called out disinformation and told audiences how to protect themselves (with masks and social distancing, for example).

[…]

Die Anzeichen verdichten sich, dass wir uns einem konzertierten Angriff auf individuelle Freiheit gegenüber sehen, einem, dem man nicht mehr tatenlos zusehen kann.


Anregungen, Hinweise, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


ScienceFiles lebt von Spenden!

Wenn Ihnen gefällt, was sie bei uns lesen, dann freuen wir uns über Ihre Unterstützung.

Vielen Dank!


  • Deutsche Bank 
  • Michael Klein
  • BIC: DEUTDEDBCHE
  • IBAN: DE18 8707 0024 0123 5191 00
  • Tescobank plc.
  • ScienceFiles / Michael Klein
  • BIC: TPFGGB2EXXX
  • IBAN: GB40 TPFG 4064 2010 5882 46


Bleiben Sie mit uns in Kontakt.
Wenn Sie ScienceFiles abonnieren, erhalten Sie bei jeder Veröffentlichung eine Benachrichtigung in die Mailbox.

ScienceFiles-Abo
Loading


Print Friendly, PDF & Email
23 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box