Hate-Speech-Staatsanwalt beschimpft Beschuldigten als “Schwurbler” – Reihe “Furchtbare Juristen”

Staatsanwälte sind zur Objektivität verpflichtet.

In den meisten Richtlinien der Länder für das Strafverfahren und das Bußgeldverfahren wird den Staatsanwälten darüber hinaus aufgegeben, mit Beschuldigten und Angeklagten sorgsam und objektiv und fair umzugehen. Aus gutem Grund, denn ein Staatsanwalt, der zeigt, dass er voreingenommen ist, die Rechtsangelehenheit, mit der er betraut ist, nicht unparteiisch, sondern im Gegenteil mit einer Strafwut angeht, die sich nicht geziemt, die mit seinem Beruf nicht vereinbar ist, der gilt gemeinhin als befangen, als eine Schande für sein Profession.

Und dennoch haben wir heute von einem Leser den folgenden Text aus den Ermittlungsakten, eines Staatsanwalts erhalten:

Sie sehen hier einen Staatsanwalt kurz vor der HateSpeech, einen Juristen, der fehl an seinem Platz ist, weil er mit viel Eifer dabei ist, alle Informationen, die er erhalten hat, GEGEN denjenigen, den er zum Angeklagten gemacht hat, zu drehen und zu wenden. Es gibt keinerlei Versuch der Fairness, keinerlei Versuch, eine andere Sichtweise, als die eines strafwütigen Maniacs einzunehmen. Und es gibt keinen Versuch, den eigenen Eifer in die Bahnen des Normalen zurückzuleiten. Das Fragment ist ein bedrückendes Dokument eines psychologischen Knotens, der sich auf Kosten anderer zu lösen versucht.

Der Titel dieser Kategorie “Furchtbare Juristen” ist korrekt gewählt.
In Deutschland nagen die kleinen Schreibtischtäter wieder an ihren Tischplatten, sie führen einen ideologischen Krieg gegen diejenigen Mitbürger, die sich erdreisten eine andere Meinung als die vorgegebene zu haben.

Das Mitläufertum blüht.
Das Recht bleibt auf der Strecke.
Geschichte wiederholt sich.
Es sei denn, es findet sich jemand, der den fortgeschrittenen Anfängen wehrt.



Wenn Sie selbst von “Furchtbaren Juristen” heimgesucht werden, das sind Juristen, die

  • auf Basis von Ideologie und/oder im Widerspruch zu Fakten urteilen,
  • Gruppenrechte nutzen, um Individualrechte zu beseitigen,

oder jemanden kennen, bei dem das der Fall ist, wenn Ihnen ein entsprechender Bericht in den MS-Medien über den Weg läuft, dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung:

  • Per email an: furchtbare-Juristen @ Sciencefiles.org
  • Per Nachricht in unserem Telegram Diskussions-Kanal “SciFi: Furchtbare Juristen“.

wir berichten den Fall und erfassen ihn in einer Datenbank der “Furchtbaren Juristen”.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.


Quelle: Featured Image


Aktionen, wie diese, sind ein Grund dafür, dass versucht wird, ScienceFiles die finanzielle Grundlage zu entziehen.
Die Deutsche Bank und Paypal haben uns unsere Konten gekündigt.

Aber: Weil Sie uns unterstützen, lassen wir uns nicht unterkriegen.
Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen:

Entweder direkt über die ScienceFiles-Spendenfunktion spenden [das ist sicher und Sie haben die volle Kontrolle über ihre Daten]:

Zum Spenden einfach klicken

Oder über unser Spendenkonto bei Halifax:

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Wenn Sie ScienceFiles weiterhin lesen wollen, dann sind Sie jetzt gefordert.

Print Friendly, PDF & Email
12 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Liebe Leser,

Robert Habeck hat es auf den Punkt gebracht:

Wenn Sie uns nicht mehr unterstützen, "dann sind wir nicht pleite", hören aber auf zu publizieren.

Damit es nicht soweit kommt, gibt es zwei mögliche Wege für ihre Spende:

  • Unser Spendenkonto bei Halifax
  • Unsere sichere in den Blog integrierte Spendenfunktion.

Sie finden beides hier:
ScienceFiles-Unterstützung

Vielen Dank!