Von wütenden Ungeimpften und netten, freundlichen, zuvorkommenden Geimpften: Bullshitforschung aus Bamberg und Berlin

Zwei Welten stoßen aufeinander.
Die eine Welt ist die PR-Welt, in der die Ergebnisse einer Studie, an der institutionalisierte Wissenschaftler der Universität Bamberg beteiligt waren, beschrieben werden, von “Hannah Fischer, Dezernat Kommunikation”.

“Für die Studie, die im August 2022 im wissenschaftlichen Journal „Research & Politics“ erschienen ist, nutzten die Forscher*innen ein Umfrageexperiment, bei dem sie 2.857 Personen zwischen 18 und 69 Jahren aus Deutschland befragten. Die Umfrage wurde im September 2021 durchgeführt, als das Zögern in Bezug auf Impfungen zu einem zunehmenden Problem wurde, die Befürwortung einer Corona-Impfpflicht in der Politik aber noch gering war. In der Befragung ging es um Polarisierung in Bezug auf die Unterstützung einer Impfpflicht und die Feindseligkeit zwischen Personen, die den Covid-Sicherheitsmaßnahmen zustimmen und denjenigen, die sie nicht befolgten.

[…]

Wut verstärkt Abneigung gegen Corona-Impfmandat bei freiwillig Ungeimpften

Wut kann die Polarisierung in Bezug auf ein bestimmtes Thema verstärken, da sie zu einer verminderten kognitiven Verarbeitung und einem stärkeren Vertrauen in bereits bestehende Überzeugungen führt“, erklärt Dr. Christoph Nguyen, Politikwissenschaftler an der Freien Universität Berlin, der Teil des Forschungsteams ist. Im Vergleich zu neutralen Bedingungen löst Wut im Rahmen der Studie bei bereits geimpften Personen eine stärkere Unterstützung einer Impfpflicht aus, wohingegen freiwillig ungeimpfte Personen eine verstärkte Abneigung gegen ein Impfmandat zeigen. Außerdem führt Wut zu mehr Feindseligkeit gegenüber Personen mit anderer Meinung zur Corona-Situation. Die Analyse von geimpften und ungeimpften Befragten zeigt, dass der Anstieg der personenbezogenen Polarisierung hauptsächlich bei Ungeimpften auftritt. Bei geimpften Personen verursacht Ärger keinen wesentlichen Anstieg der Polarisierung.”

Aus dieser Welt bitten wir sie fünf Dinge mitzunehmen:

  • Es geht um die Befürwortung / Ablehnung einer Impfpflicht;
  • Es geht, um Wut;
  • Es geht darum, wie Wut die Befürwortung / Ablehnung einer Impfpflicht beeinflusst;
  • Und es geht darum, dass Ungeimpfte Geimpfte angeblich ablehnen, dass sie, wie es im Text heißt, “personenbezogen polarisieren”.
  • Es geht um Feindseligkeit.

Die zweite Welt, das ist die Welt der Studie, die die vollmundigen Aussagen, die im PR-Text gemacht werden, belegen soll.

Beginnen wir gleich mit dem größten Hammer: WUT, die im Text so eine große Rolle spielt und die von politisch geneigten Kreisen derzeit instrumentalisiert wird, um all diejenigen zu diskreditieren, die sich anders entscheiden / verhalten, als von diesen Kreisen gewünscht, WUT wird überhaupt nicht untersucht, sondern Ärger (Anger):

Nguyen, Christoph G., Sabrina J. Mayer, and Susanne Veit. (2022). The impact of emotions on polarization. Anger polarizes attitudes towards vaccine mandates and increases affective polarization.” Research & Politics 9(3): 20531680221116571.

Schon im Titel und durchweg im Beitrag wird von “Anger” gesprochen und nicht von Rage oder Fury oder Wrath. Nun findet man “Wut” auch als Übersetzung von “Anger”, aber Anger ist ein viel breiteres Konzept als “Wut”, es umfasst mindesstn Wut und den deutschen Begriff “Ärger”.

Anger in der Encyclopedia Britannica

Wut im Duden

Insofern wäre es interessant zu wissen, ob die Autoren in ihrer Befragung tatsächlich nach “Wut” oder nach “Ärger” gefragt haben. Dem Material, das Nguyen et al. (2022) veröffentlicht haben, ist das leider nicht zu entnehmen. Insofern muss man damit leben, dass sie auf einer Welle der Ambiguität reiten. Man kann damit leben, denn die Forschung ist insgesamt gesehen, Bullshit, bei der nichts, schon gar nicht das, was in der Pressemeldung steht, herausgekommen ist.

Um das herauszuarbeiten muss man freilich, wie so oft, das begleitende Material lesen. Aus dem veröffentlichen Text geht nicht einmal hervor, wie die Konzepte, mit denen die Autoren um sich werfen, operationalisiert wurden und wie ihnen statistisch zu Leibe gerückt wurde.
Wir haben das Begleitmaterial gelesen.

Beginnen wir mit der Operationalisierung.

  • Am einfachsten ist die Frage nach dem Impfstatus: Sie sind geimpft, wenn ungeimpft: Planen Sie sich impfen zu lassen. Aus dieser Operationalisierung resultiert die Gruppe der Geimpften und die Gruppe der Ungeimpften.
  • Wut/Ärger/Was auch immer, wird auf eine eher seltsame Weise operationalisiert:

    “We would like to know more about your life during the Corona pandemic. Could you describe an every-day situation during the Corona pandemic in which you experienced anger? Please describe this situation in the pandemic as clearly and detailed as possible. It is not a problem when you can’t remember all the details. We are interested in particular what the reason was for your anger and how the feeling of anger has felt to you. Ideally, another person reading your text would be able to understand your anger.” Die Befragten sollen also eine Alltagssituation beschreiben, die sie “ärgerlich” oder “wütend” das ist unklar, gemacht hat und die Gründe dafür angeben.

  • Polarisierung wird über zwei Angaben operationalisiert: “Es gibt Leute, die ich wegen ihrer Corona-Ansichten nicht mehr mag” und “Ich meide Leute wegen deren Corona-Ansichten”. Bemerkenswert ist an dieser Stelle, dass die angebliche Polarisierung darin besteht, dass man andere meidet. Nun gib es viele Gründe, andere zu meiden, z.B. um von diesen Anderen nicht als Ungeimpfter beschimpft zu werden. Indes gibt es in der PR-Welt der Autoren nur den Fall, dass Ungeimpfte Geimpfte ablehnen…

    “Außerdem führt Wut zu mehr Feindseligkeit gegenüber Personen mit anderer Meinung zur Corona-Situation. Die Analyse von geimpften und ungeimpften Befragten zeigt, dass der Anstieg der personenbezogenen Polarisierung hauptsächlich bei Ungeimpften auftritt. Bei geimpften Personen verursacht Ärger keinen wesentlichen Anstieg der Polarisierung.”

    Einmal mehr wird hier mit einem Konzept “Feindseligkeit” hantiert, das nicht gemessen wurde. Angesichts der Prämissen der Pressemeldung, aus der dieses Zitat stammt, muss man nicht lange überlegen, um zu dem Schluss zu kommen, dass die für die Pressemeldung Verantwortlichen, Ungeimften feindselig gegenüberstehen…

Die drei Variablen und noch einige anderen, die uns hier nicht interessieren sollen, werden in jeweils eigene logistische Regressionen [oder Logit-Modelle] geworfen, um herauszufinden, wie Emotionen [Wut oder Ärger oder irgendwas Negatives eben] die Einstellung zur Impfpflicht beeinflussen, bzw. wie sie “Polarisierung”, woraus in der Pressemeldung “Feindseligkeit” geworden ist, ist ja dasselbe – oder? – beeinflussen.

Das Ergebnis ist in den folgenden Tabellen, die in den Begleitmaterialien versteckt sind, zu finden:

Das ist ein Beispiel für ein Logit-Modell [oder eine logistische Regression, wer weiß, die Autoren verraten es nicht], das Schrott ist. Die Modelle für Ungeimpfte [unvaccinated] erklären 2% bzw. 1% der Varianz und in allen Modellen ist “Intercept”, die Ausgangsposition auf der y-Achse im Regressionsmodell das, was am besten erklärt. Mit “Intercept” wird nun in statistischen Modellen die Startmenge des Modells, der Bodensatz, der NICHT IM MODELL ERKLÄRT wird, bezeichnet. Mit anderen Worten: In allen Modellen ist das, was nicht erklärt wird, statistisch signifikant und hat VIEL mehr Anteil an der Gesamterklärung als alle anderen Variablen zusammen. Ein “Intercept”, das einen solchen Erklärungsbeitrag leistet, legt gewöhnlich den Schluss nahe, dass die dargestellten Ergebnisse Zufall, willkürlich sind. Und in der Tat scheint das der Fall zu sein. Suchen Sie zunächst nach den spärlich verteilten Sternchen, die die Koeffizienten angeben, die es in den Bereich statistischer Signifikanz geschafft haben. Für Geimpfte führt dies in der ersten Tabelle zu dem Ergebnis, dass die Zustimmung zur Impfpflicht [Pre-Treatment Approval] hoch mit der Zustimmung zur Impfpflicht korreliert. Immerhin ein Pflock im Sumpf des Datenschrotts, der indes nur bei  Geimpften zu finden ist. Ungeimpfte zeichnen sich dadurch aus, dass sie einer Impfpflicht eher positiv gegenüberstehen, obschon sie sie ablehnen und ansonsten ist ihr “genereller Ärger” bemerkenswert, der indes nicht darüber hinwegtäuschen kann, dass die statistischen Modelle schlicht nichts erklären. Sie sind Datenschrott, von dem man sich nicht fragen muss, warum er in den “Begleitmaterialien”, die so gut wie niemand, außer uns, sicher kein Peer der diese “Junk Studie” begutachtet hat, zur Kenntnis nimmt. Auf das, was unter “Affective Polarization” in der zweiten Tabelle aufgelistet ist, das, was als Feindseligkeit bezeichnet wird, muss man nicht mehr eingehen. Das Gesamtmodell [Full Sample] hat ein R-Quadrat von 0%. Das Modell erklärt gar nichts, null, nichts. Interpretiert wird es dennoch.

In dieser Welt, in der mittlerweile jeder, der die Power-Taste an einem Computer findet, denkt, er könne “etwas mit Daten und Statistik” machen, weil die Menuführung in SPSS oder SAS oder R es noch dem letzten Illiteraten erlaubt, ein Ergebnis zu produzieren, sind Junk Studien wie diese leider die Regel geworden.



Texte, wie dieser, sind ein Grund dafür, dass versucht wird, ScienceFiles die finanzielle Grundlage zu entziehen.
Die Deutsche Bank und Paypal haben uns unsere Konten gekündigt.

Aber: Weil Sie uns unterstützen, lassen wir uns nicht unterkriegen.
Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen:

Entweder direkt über die ScienceFiles-Spendenfunktion spenden [das ist sicher und Sie haben die volle Kontrolle über ihre Daten]:

Zum Spenden einfach klicken

Oder über unser Spendenkonto bei Halifax:

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Wenn Sie ScienceFiles weiterhin lesen wollen, dann sind Sie jetzt gefordert.

Print Friendly, PDF & Email
13 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Liebe Leser,

Robert Habeck hat es auf den Punkt gebracht:

Wenn Sie uns nicht mehr unterstützen, "dann sind wir nicht pleite", hören aber auf zu publizieren.

Damit es nicht soweit kommt, gibt es zwei mögliche Wege für ihre Spende:

  • Unser Spendenkonto bei Halifax
  • Unsere sichere in den Blog integrierte Spendenfunktion.

Sie finden beides hier:
ScienceFiles-Unterstützung

Vielen Dank!