Tag: Junk Science

Keine Menschenrechte für Rechte? Linksextremes “Menschenrechts”Institut findet AfD rechtsextrem

Menschenrechtsinstitut bescheinigt AfD rechtsextreme Ausrichtung” Menschenrechtsinstitut: AfD hat rechtsextreme Ausrichtung Menschenrechtsinstitut: AfD hat rechtsextreme Ausrichtung Drei Beispiele einer gleichgeschalteten Presse, in der heute eine angebliche Analyse des “Deutschen Instituts für Menschenrechte” unkritisch verbreitet wird, eine Analyse, die Hendrik Cremer, der nicht wirklich als herausragende Kapazität auf dem Gebiet der Rechtsextremismusforschung bekannt ist, für das Institut

Diskriminierung non stop: Wie „wissenschaftliche“ Studien durch Framing Fake News verbreiten

von Dr. habil. Heike Diefenbach Eine Forschergruppe (Choi, Poertner & Smabanis 2020) hat in den Jahren 2018 und 2019 eine experimentelle Studie in knapp 30 Städten in verschiedenen Bundesländern Deutschlands durchgeführt. Beobachtet werden sollte, ob Personen einer Frau, der während eines Telefongespräches mit ihrem Handy Obst aus der Papiertüte, die sie trägt, fällt, in unterschiedlichem

dpa-Corona-Faktenchecker: wer gesund ist, ist dennoch krank – Irrsinn mit System

Uns fehlen die dpa-Faktenchecker. Die dilettierende Art und Weise, in der sie sich an unseren Texten versucht haben, hat uns erheblichen Anlass zur Heiterkeit verschafft. Und wir haben diese Heiterkeit auch immer wieder gerne mit unseren Lesern geteilt. Und dann haben die dpa-Wichtel, wie wir sie liebevoll genannt haben, ob ihrer Versuche, obschon intellektuell kleinwüchsig,

„Hello from Princeton“: Vom neuesten gescheiterten Versuch, „parteiische“ online-Medien zu verteufeln

von Dr. habil. Heike Diefenbach Es begann vor Ostern mit einer unauffälligen Mail in meiner Inbox unter vielen anderen. Sie war mit „Hello from Princeton“ überschrieben, und in ihr wurde vom „Communication Manager“ Rose Huber für die Kenntnisnahme einer Studie geworben, von der behauptet wurde: „It demonstrates the long-term corrosive effect of increased consumption of

Expertendämmerung: Gesundheitsexperte Lauterbach fällt mit Long-Covid-Junk Studie auf die Nase

Genießen Sie die Hysterie, die aus dem Hause Lauterbach geschürt wird: Große internationale Studie; bisher beste Langzeitstudie; Gegenstand: Long Covid; Merkprobleme auch noch nach 6 Monaten Lauterbach diagnostiziert eine dauerhafte autoimmun-Entzündung des Gehirn als Folge von COVID-19-Erkrankung; Lebensqualität der Betroffenen sinkt als Folge von COVID-Erkrankung; Schließlich die Panikattacke von Lauterbach: “(4) Wenn wir jetzt, Wochen

Die unerträgliche Leichtigkeit von Pressemeldungen und Evaluationen: Von irgendwo ansetzenden Projekten und irgendwie effizienten Ansätzen

von Dr. habil. Heike Diefenbach Wer Sciencefiles in den vergangenen Wochen regelmäßig gelesen hat, der hat vielleicht auch meine kleine Reihe von Texten über das Fremdsprachen-Lernen gelesen. Und wie es der Zufall will, flatterte just nach Abschluss der kleinen Reihe eine Pressemeldung der Goethe-Universität Frankfurt vom 25. Februar 2021 auf den Schreibtisch, deren Titel lautet:

Corona-Heuschnupfen: Noch ne Legitimation für mehr Lockdown – Junk Science mit der ARD

Haben Sie es gesehen? 09:07 Uhr Studie: Mehr Infektionen bei stärkerem Pollenflug Starker Pollenflug kann einer Studie zufolge das Corona-Risiko erhöhen. Gebe es viele Pollen in der Außenluft, stiegen die Infektionszahlen, berichtet ein internationales Team unter Leitung von Forschern der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München im Fachmagazin “PNAS”. An Orten ohne

Und Genderismus ist doch eine (Wahrnehmungs?-)Störung

Machen wir es kurz. Aus irgend einem nicht nachvollziehbaren Grund, finden Sie es sinnvoll, die Zusammensetzung der Teilnehmer am “61. Deutschen Kongress für Geographie” in Kiel 2019 nach Geschlecht zu untersuchen. Nehmen wir das hin, obwohl es außer Stoff für ideologische Spinnerei nichts hergibt. Bei der Zeitverschwendung, die Sie Forschung nennen, kommt das Folgende heraus:

Bullshit-Forschung: Die EU wirft 4,1 Millionen Euro aus dem Fenster

Ja, Sie haben richtig gelesen: Bullshit-Forschung. Junk Science reicht nicht mehr aus, um ideologische Projekte ohne Nutzen zu beschreiben, die ausschließlich betrieben wird, um Kader heranzuzüchten, die mit der Weiterführung von Rent Seeking Strukturen beauftragt werden, also damit, auch in 10 Jahren noch den “Bullshit” zusammen zu schreiben, auf den Polit-Darsteller und die EU-Bürokrauts reagieren,
Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box