Ab welcher Zahl von schweren Nebenwirkungen kann man von einem Verbrechen an der Menschheit sprechen? COVID-19 “Impfungen” und ihr Kollateralschaden

Völlig unbeeindruckt von unzähligen wissenschaftlichen Studien, die zeigen, dass sich nach COVID-19 Impfung / Gentherapie nicht ein paar wenige, vernachlässigbare, milde Nebenwirkungen einstellen, sondern Nebenwirkungen, schwere Nebenwirkungen, Nebenwirkungen, die schwer gesundheitlich geschädigte Menschen, die Tote zurücklassen, und zwar in erheblicher Zahl, ungeachtet davon gehen die Verkaufsmanager von Pfizer/Biontech/Moderna in den Zulassungsbehörden der westlichen Welt, in der EU, dem Vereinigten Königreich, den USA und Kanada in die nächste Stichwahl-Runde. Einmal mehr werden Milliarden Menschen mit Impf-Werbung und oft genug auch -pflicht penetriert.

Es wirkt als wäre man im falschen Film, einem, in dem sich eine kleine Clique von Sektenmitgliedern mit Händen und Füßen gegen die Realität wehrt. Indes ist die Realität eine, an der die Hohepriester der Sekte sehr gut verdienen und eine, die für die Sektenmitglieder den Vorteil hat, dass Ungläubige in großer Zahl dahingerafft werden.

Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Die Allegorie scheint uns angebracht, denn Zulassungsbehörden mit ihrer beharrlichen Weigerung, Nebenwirkungen auch nur zu untersuchen und ihrer freigiebigen Art und Weise, in der sie mit der Gesundheit derer umgehen, die auf ihren Schutz vertrauen, verhalten sich wie Sektenangehörige, die aus religiösen Motiven heraus Schaden für viele Andere in Kauf nehmen. Eine klassische Situation des moral hazard, die wenige sich auf Kosten vieler die Taschen vollstopfen sieht, wenige, die den Spaß am eigenen Gewinn auch nicht durch Hunderttausende, die als Folge der COVID-19 Impfung / Gentherapie leiden, verlieren.

Vielleicht muss man sich an den Gedanken gewöhnen, dass im Gesundheitswesen vor allem Sadisten unterwegs sind, deren Ziel nicht darin besteht, andere gesund, sondern sich auf Kosten von anderen reich zu machen. Wem dieser Gedanke zu weitgehend ist, der kann versuchen, sich wahlweise an den Gedanken zu gewöhnen, dass es im Gesundheitswesen zumindest nur sehr wenige Leute gibt, die die Gesundheit anderer über Abwägungen derselben mit dem eigenen Vorteil stellen.

Ganz im Gegensatz zur Botschaft des Gesundheitsmarketings, wie es in MS-Medien verbreitet wird, in MS-Medien, die von Regierungen für diese Werbung finanziert werden.

Hilfreich auf dem Weg zur Gewöhnung an welchen der beiden Gedanken auch immer, ist die empirische Realität, wie sie sich in Datenbanken darstellt, die geführt werden, damit sie geführt sind und wie sie in Hunderten von Fachbeiträgen, die in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht wurden, zu sehen ist, eine Realität von 4.3 Millionen Meldungen zu Nebenwirkungen nach COVID-19 Impfung / Gentherapie und eine Realität von mittlerweile 51 unterschiedlichen schweren Erkrankungen, die sich als Folge der COVID-19 Impfung / Gentherapie nachweislich einstellen.

  • Wir dokumentieren das stetige Wachstum der Meldungen zu Nebenwirkungen, wie es sich in der Datenbank der WHO niederschlägt, seit mehr als einem Jahr. Der aktuelle Stand sieht 4.240.325 Meldungen von Nebenwirkungen nach COVID-19 “Impfung / Gentherapie. Eine unglaubliche Zahl, die die EMA und andere Zulassungsbehörden weiterhin unbeeindruckt lässt, so unbeeindruckt, dass nun eine neue Version der mRNA-Gentherapie von Pfizer/Biontech und Moderna, die auf Basis von Omikron BA.1 zusammengerührt wurde, ohne klinische Tests und ohne Nachweis einer wie auch immer gearteten positiven Wirkung und – selbstverständlich – ohne auch nur eine Idee von den Nebenwirkungen zu haben, die sich als Reaktion auf diese “neue” als Impfstoff verkaufte Gentherapie einstellen. zum Einsatz im Menschen genehmigt wurde.
  • Darüber hinaus sammeln wir seit Monaten Studien, in denen eine Kausalität zwischen der COVID-19 Impfung / Gentherapie und einer nachfolgenden schweren, zuweilen tödlich, in jedem Fall aber schwer verlaufenden Erkrankung belegt wird. Derzeit aktualisieren wir diese Zusammenstellung, die momentan auf 150 Studien zu 51 Erkrankungen, die sich als Folge von COVID-19 Impfung / Gentherapie einstelllen, basiert.

Die folgende Abbildung gibt das Bild wieder, das eine Recherche in der Datenbank der WHO [Stand 4. September 2022] derzeit im Hinblick auf die schweren Erkrankungen erbringt: 339.668 dieser schweren Nebenwirkungen von COVID-19 Impfstoffen / Gentherapien sind derzeit in der Datenbank der WHO erfasst. Man kann davon ausgehen, dass es sich bei diesen Meldungen nur um einen Bruchteil der Anzahl an entsprechenden Erkrankungen, die sich als Folge einer COVID-19 Impfung / Gentherapie einstellen, handelt. Die tatsächliche Zahl dürfte zwischen 5 Mal und 20 Mal höher sein.

Irgendwo zwischen 339.668 und 6.793.360 liegt die tatsächliche Zahl derjenigen, die von COVID-19 Impfstoffen / Gentherapien schwer krank gemacht wurden. Die Frage, ob eine solche immense Zahl von Leidtragenden einer Gesundheit versprechenden Behandlung toleriert werden kann, ist eine, die sich aus moralischen Gesichtspunkten normalerweise nicht stellt. Indes ist Moral eine Zutat, die im COVID-19-Brei, den Regierungen und Pharmakonzerne in trauter Eintracht anrühren, fehlt, sie kann fehlen, denn es sind wie gewöhnlich andere, die die Suppe auslöffeln müssen. Im politischen Spiel fehlt eine der wichtigsten Zutaten: Skin in the Game. Politiker, die für die Folgen ihrer Entscheidungen verantwortlich gemacht werden, sind mit Sicherheit etwas zurückhaltender in ihrer Bereitschaft, mit z.B. Pharmaunternehmen zur Gewinnmaximierung zu kolludieren.



Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Texte, wie dieser, sind ein Grund dafür, dass versucht wird, ScienceFiles die finanzielle Grundlage zu entziehen.
Die Deutsche Bank und Paypal haben uns unsere Konten gekündigt.

Aber: Weil Sie uns unterstützen, lassen wir uns nicht unterkriegen.
Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen:

Entweder direkt über die ScienceFiles-Spendenfunktion spenden [das ist sicher und Sie haben die volle Kontrolle über ihre Daten]:

Zum Spenden einfach klicken

Oder über unser Spendenkonto bei Halifax:

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Wenn Sie ScienceFiles weiterhin lesen wollen, dann sind Sie jetzt gefordert.


Print Friendly, PDF & Email
11 Comments

Bitte keine Beleidigungen, keine wilden Behauptungen und keine strafbaren Inhalte ... Wir glauben noch an die Vernunft!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Liebe Leser,

Robert Habeck hat es auf den Punkt gebracht:

Wenn Sie uns nicht mehr unterstützen, "dann sind wir nicht pleite", hören aber auf zu publizieren.

Damit es nicht soweit kommt, gibt es zwei mögliche Wege für ihre Spende:

  • Unser Spendenkonto bei Halifax
  • Unsere sichere in den Blog integrierte Spendenfunktion.

Sie finden beides hier:
ScienceFiles-Unterstützung

Vielen Dank!