Tag: VigiAccess

COVID-Erkrankungen nach Impfung immer häufiger – nach Beginn der Impfung von Kindern: Myokarditis nimmt deutlich zu [WHO-Datenbank Analyse]

Es kommt, wie es kommen muss. Eine weitere Woche liegt hinter uns. Die aktuelle Woche hat 59.401 neue Meldungen für die Datenbank der WHO erbracht, 59.041 Meldungen mit Nebenwirkungen NACH Impfung mit einem COVID-19 Impfstoff. Damit finden sich mittlerweile 2.068.596 Meldungen über Nebenwirkungen nach Impfung in der Datenbank der WHO, die von der University of

COVID-19-Impfstoffe: Oberflächliche statt genau Überwachung – Nebenwirkungen, von denen niemand wissen will [WHO Datenbank Analyse]

Seit 19 Wochen analysieren wir die Datenbank der WHO, die Datenbank, in der u.a. die Nebenwirkungen von COVID-19-Impfstoffen gesammelt werden. Seit 19 Wochen analysieren wir eben diese Nebenwirkung von COVID-19-Impfstoffen. Mit der Zeit gewinnt man ein Gefühl für die Daten und die Art und Weise ihrer Erfassung und kann darauf eine Bewertung von Datenqualität und

COVID-19-Impfung versagt: Das zeigen nun auch die Daten der WHO [VigiAccess]

Mit Politikern ist es wie mit Lügnern, die versuchen, mit allerlei Lügengeschichten durchzukommen. Erst wenn man Ihnen alle Löchern, durch die sie vor der Wahrheit entweichen können, zugemacht hat, findet sich der ein oder andere dieser Herrschaften vielleicht dazu bereit, die Wahrheit einzugestehen. Was die angebliche Effektivität der heilbringenden COVID-19-Impfung angeht, so haben wir in

Impf-Wunder oder Impf-Betrug? Merkwürdigkeiten der WHO-Datenbank

Nebenwirkungen von Impfstoffen sind ein heißes Eisen. Wer es anfasst, der hat einige Probleme damit, es in erkalteter Form zu vermitteln. Denn: Die Daten, die in der Datenbank der WHO gesammelt werden, dienen offenkundig dem Zweck, gesammelt zu werden. Gleich auf der ersten Seite des Zugangs zur Datenbank wir der Nutzer darauf aufmerksam gemacht, dass

COVID-Impfstoffe: 1.75 Millionen Meldungen zu Nebenwirkungen, Zunahme bei Pneumonie, COVID-19, Schlaganfällen und Herzerkrankunge [WHO Datenbank]

Es hat sich gelohnt, dass wir die Mühsal auf uns genommen haben und seit Anfang Mai jede Woche die komplette Datenbank der WHO auslesen. Auf diese Weise ist es uns möglich, einen Verlauf abzubilden und Erkrankungen zu identifizieren, deren Melde-Häufigkeit überproportional zunimmt. Die Methodologie, die wir anwenden, haben wir in zurückliegenden Beiträgen (siehe am Ende

WHO-Datenbank: Mehr als 1,6 Millionen gemeldete Nebenwirkungen, 10.554 Tote, überproportional viele Herzerkrankungen nach COVID-Impfung

Empfinden Sie es derzeit auch als Wettrennen? Gelingt es Polit-Darstellern durch Zwangsmaßnahmen aller Art, die Anzahl der Geimpften in die Höhe zu treiben bevor die mit einer Impfung verbundenen Nebenwirkungen in ihrem vollen Ausmaß an die Öffentlichkeit gelangen oder verbreitet sich die Kunde, dass der gute Tropfen aus Lipiden und mRNA-Bauplan eine ganze Reihe von

Immer mehr Tote: Nebenwirkungen von COVID-19-Impfstoffen [VigiAccess Datenanalyse]

Zeit für unsere wöchentliche Fortschreibung der Nebenwirkungen, die von der University of Uppsala in die Datenbank der WHO, VigiAccess, eingepflegt wurden. Seit dem 14. Juli sind weitere 73.362 Meldungen über Nebenwirkungen nach einer Impfung mit COVID-19-Impfstoffen hinzugekommen. Die Gesamtzahl der Meldungen beträgt somit 1.490.915. In der vergangenen Woche hat sich die Steigerung der Sterberate, die

Tod nach COVID-Impfung: sprunghafter Anstieg – Analyse der WHO-Datenbank

Auf Dauer lassen sich ungewöhnliche Entwicklungen nicht verheimlichen, einfach deshalb nicht, weil die Veränderungen, die durch Ungewohntes, nicht Vorhergesehenes geschaffen werden, eben das sind, unvorhergesehen. Man kann im Vorhinein nicht für alle dieser unvorhergesehenen Dinge Vorkehrungen treffen oder Erklärungen bereitlegen, die von den Tatsachen wegführen. Es ist eine Frage der Zeit, bis das, was man

8.343 Todesfälle und zumeist innere Blutungen : Nebenwirkungen der COVID-19-Impfstoffe [7. Juli 2021]

Wir haben ja in der Zwischenzeit gelernt, dass die Nebenwirkungen, die in den Datenbanken der MHRA (Großbritannien); FDA (USA) WHO (weltweit) EMA (EU) und so weiter, gesammelt werden, gar nicht gesammelt werden, um Nebenwirkungen abzubilden, sondern einfach so. Kleine Jungs sammeln Bildchen ihrer Fussball-Ideole und kleben sie in Heftchen. Die oben genannten Institutionen sammeln eben

Langsam wird es kriminell: Neue Indizien, dass Nebenwirkungen von COVID-19 Impfstoffen unterschlagen werden

Gestern haben wir darüber spekuliert, dass in VigiAccess, der Datenbank der WHO, in der Nebenwirkungen von COVID-19-Impfungen gesammelt werden (sollen) nicht alles auftaucht, was vorhanden ist, dass Daten unterschlagen, ihre Übermittlung verzögert, ihre Aufnahme verhindert wird. Heute sind wir in dieser Hinsicht einen Schritt weiter. Denn, was die Polit-Kasper, die derzeit versuchen, die Bevölkerung an

Indizien dafür, dass schwere Nebenwirkungen von COVID-19-Impfstoffen vertuscht werden – Höchste Zeit für eine öffentliche Diskussion

Wenn Sie die Frage stellen, ob in den Datenbanken, die eigentlich dazu gedacht sind, Nebenwirkungen, die im Zusammenhang mit COVID-19-Impfungen auftreten, zu erfassen, auch tatsächlich alle Fälle, die bekannt werden, erfasst sind, dann reicht in der Regel schon diese Frage, um bei den Hütern über die COVID-19-Erzählung einen Sturm der Entrüstung auszulösen. Und als Folge

Fast überall Thrombosen: Nebenwirkungen nach COVID-19-Impfung

Es ist schon wieder eine Woche vergangen. Zeit für unser Update zum Thema “Nebenwirkungen von Impfungen”. Unsere Analysen basieren auf der Datenbank der WHO, die an der University of Uppsala geführt wird. Seit Faktenchecker versuchen, unsere Analysen zu verstehen und dabei miserabel versagen, ist unsere Motivation, die entsprechenden Analysen zu erstellen, noch weiter gestiegen. Es

Correctiv will sich mit uns anlegen: COVID-Tales of Ignorance and Stupidity

Zuweilen muss man mit der Tür ins Haus fallen (Trigger-Warnung: In diesem Beitrag nehmen wir kein Blatt vor den Mund). Wissen Sie, was das größte Problem ist, das diese angeblichen Faktenchecker darstellen? Man muss sich als Wissenschaftler mit Leuten befassen, die Unfug absondern, weil ihre mentale Möglichkeitsstruktur nicht ausreicht, um die Aufgaben zu erfüllen, vor
Translate »

ScienceFiles-Betrieb

Was uns am Herzen liegt ...

 

Ein Tag ScienceFiles-Betrieb kostet zwischen 250 Euro und 350 Euro.


 

Wenn jeder, der ScienceFiles liest, uns ab und zu mit einer Spende von 5, 10, 20, 50 Euro oder vielleicht auch mehr unterstützt, vielleicht auch regelmäßig, dann ist der Fortbestand von ScienceFiles damit auf Dauer gesichert.


Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützen!


ScienceFiles-Spendenkonto

Vielen Dank!

Holler Box