Die Grumph-Offensive: Für eine grumphige Gesellschaft

Da sage noch einer, es gebe heutzutage nichts Neues mehr zu entdecken. Neue wissenschaftliche Untersuchungen zeigen: Für das Zusammenleben von Menschen ist eine Zutat von besonderer Wichtigkeit: Grumph hat sie Michael C. Deepwater genannt, weil ihm kein besserer Begriff eingefallen ist.

“Grumph hat vielfältige Auswirkungen auf das Leben von Menschen”, sagt Deepwater. Grumph beeinflusst direkt die Lebensqualität, die Zufriedenheit, ja Glück als solches, und vor allem wirkt es sich auf die nächste Generation aus: So schone eine grumphige Wirtschaftsweise den Planeten, grumphig angelegte Ressourcen bringen nicht nur mehr Profit, sondern haben auch mehr Ökologie zur Folge. Dass Grumph mit Ökonomie und Ökologie in gleicher Weise vereinbar sei, zeige ein Grumph-Fonds, der Wachstumsraten im zweistelligen Bereich aufweise.

Grumph1Grumph sei, so hat Deepwater feststellen müssen, in der Bevölkerung ungleich verteilt. Tiefenpsychologische Gespräche mit seiner Mutter und deren Schwester hätten gezeigt, dass zu wenig Grumph Diskriminierung zur Folge habe und in Ungerechtigkeit münde. Eine breit angelegte Anti-Diskriminierungskampagne könne hier Verbesserung bringen, unter dem Motto, “Aktiv für das Grumph” oder “Keine Toleranz für Anti-Grumph” müsse in der Bevölkerung ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, dass Grumph für die Zukunft Deutschlands und der ganzen Erde von höchster Wichtigkeit sei.

Eine Diskursanalyse der letzten Gespräche mit seinem Bruder und dessen Freund habe zudem gezeigt, dass unter Verwendung dekonstruktivistischer Techniken, alle fruchtbaren und sinnvollen Aussagen, einen Anteil von Grumph in sich getragen hätten. “Ohne Grumph kein Dialog”, so verallgemeinert Deepwater seine Ergebnisse und regt an, dass ein Programm zur systematischen Erforschung von Grumph aufgelegt werde. Dieses Programm solle sich insbesondere der Frage widmen, welche Faktoren sich negativ auf Grumph auswirken, denn es sei davon auszugehen, dass diese Faktoren die Entwicklung ganzer Generationen, ja von Gesellschaften behindern.

Die letzten Jahrhunderte stehen im Zeichen der Unterdrückung von Grumph. Grumph sei systematisch von einer Anti-Grumph Mafia behindert worden, die eigene wirtschaftliche Interessen befödern wolle. Da sich Grumph positv auf die Friedensliebe und negativ auf Aggression auswirke, sei klar, um welche Interessen es sich handele: Kriegsgewinnler, Rüstungsmagnaten, Kapitalisten und Banker, weiße Männer mit dicken Zigarren seien die Hauptgegner von Grumph, die sich in geheimen Logen und Freimauerbünden der Verhinderung des Einflusses von Grumph, ja zur Beseitigung von Grumph verschworen hätten.

Erst modere Forschung und vor allem die Arbeiten von Paul Thiry d’Holbach, der in seinem “System de la Nature” auf den Seiten 221 und 318 Grumph erwähnt, hätten auf die Bedeutung von Grumph aufmerksam gemacht und die neue revolutionäre, emanzipatorische, befreiende, umwälzende, innovative und die Welt verändernde Grumph-Forschung angeregt, die sich eng an GW Hegel und vor allem die von ihm grundgelegte Lehre der konstruktiven Widersprüchlichkeit anlehnt.

Grumph3Entsprechend sind Grumph-Forscher überall dabei, Grumph systematisch in seinen Eigenschaften und Auswirkungen zu erforschen. Wie sich dabei gezeigt habe, habe Grumph nicht nur positive Auswirkungen auf das gesellschaftliche Leben, auf Prosperität, Wachstum und Zufriedenheit der Bevölkerung, Grumph in reiner oder kombinierter Form, Deepwater spricht hier lieber von intersektioniertem Grumph, bilde die Grundlage aller menschlichen Beziehungen. Jede Handlung, jede Interaktion sei durch das Grumph bestimmt.

Nicht nur das: Grumph ist die Qualität, die Menschen determiniert, ihre Handlungen bestimmt. Kriminelle, Soldaten, Menschen, die Schlechtes tun, sind durch einen Mangel an Grumph ausgezeichnet, wie sich leicht an ihrem Verhalten ablesen lässt. Wer Grumph hat, grumphy ist, wie Michael C. Deepwater sagt, der ist friedlich, gut, freundlich zu seiner Umgebung, der gibt freudig, anstatt zu nehmen: “Grumphy people are simply good people”.

Entsprechend ist es notwendig, das Grumph in uns allen zu fördern. Erste Grumph-Selbsterfahrungs- und Förderkurse werden bereits vereinzelt angeboten. Ziel der Kurse, für deren Besuch derzeit noch Kosten von 19.500 Euro anfallen, ist es, die Teilnehmer zum zertifizierten Grumphologen auszubilden, denn die ungleiche Verteilung von Grumph zeige, dass viele Menschen Grumph-unbewusst oder, schlimmer noch: grumphlos durch die Welt gehen. Einen schlimmeren Zustand kann sich Deepwater nicht vorstellen.

Dabei verfolgt die Ausbildung zum zertifizierten Grumphologen einen körperorientierten Ansatz. Mit seinem anwendungsorientierten Methoden hat er vielfältige Stärken für professionelles Handeln in der grumphologischen Bildung, Beratung und Therapie. Er zeigt auf, wie Grumph gelernt wird und Menschen lebenslang ihren Grumph selbstbestimmt entfalten können. Angesichts der Nachteile, die Menschen und Gesellschaften aus der Nichtentwicklung und Nichtbeherrschung des Ego-Grumph entstehen, sind Kurse, wie der zum Grumphologen von besonderer Wichtigkeit.

Deshalb gibt es bereits heute eine Förderung durch Kultusministerien, die die Kosten der zertifizierten Ausbildung zum Grumphologen übernehmen. Die Einsatzfelder der Grumphologen sind vielfältig: Die Gründung grumphologischer Zentren, die der ganztägigen Vermittlung des Grumph gewidmet sind, und zwar im Rahmen von abgeschlossenen Intensivkursen, die eine Gemeinschaftsbildung der Teilnehmer ohne Einfluss der Umwelt garantieren, ist erstes Ziel der Ausbildung.

Aufbauend auf den grumphologischen Zentren ist dann die Einrichtung so genannter Grumph-Häuser geplant, in denen sich Menschen, die wegen einer Diskriminierung auzfgrund exzessiv gelebten Grumphs Nachteile befürchten, einfinden können, um dort mit Gleichgesinnten in Sicherheit zu leben. Eine Förderung der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Sozialfonds ist hier bereits bewilligt.

Die Wichtigkeit von Grumph macht es darüber hinaus notwendig, Grumph nicht nur und bereits in Schulen zu lehren, sondern allen Bildungseinrichtungen einen Grumph-Berater anzufügen, der Schüler und Studenten, Lehrer und Dozenten in Grumph unterrichtet und darüber wacht, dass Ausbildung, Lehre und Forschung, dem Grumph ausreichend Rechnung tragen. Was als ausreichend zu gelten hat, liegt im Ermessen des jeweiligen Grumph-Beraters.

Grumph hat, wie Eingangs gezeigt wurde, auch positive Effekte auf die Zukunft, auf Ökonomie und Ökologie. Deshalb ist es bereits heute das Ziel, Grumph als Verfassungsauftrag fest im Grundgesetz zu verankern: ” Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung von Grumph und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin”. Dieser grundgesetzliche Auftrag wird sodann genutzt, um Grumph vollumfassend zur Geltung zu verhelfen:

Grumph2Grumphierung der Universitäten; Keine Forschung ohne Grumph-Anteil;

Der Bedeutung von Grumph ist auch sprachlich Rechnung zu tragen;

Grumph-Erziehung und Grumph-Schnupperkurse, Grumph-Tage bereits für die Kleinsten;

Grumph-Berater an Schulen und Hochschulen, die über die Einhaltung von Grumph-Grundsätzen wachen;

Grumphhaltigkeit als Verpflichtung für Unternehmen und Organisationen;

Grumph morgens, Grumph mittags und Grumph abends als Bildungsauftrag öffentlich-rechtlicher Medien;

Grumph-gewogene Entscheidungen als Aufgabe aller;

Festgelegte Grumph-Anteile in Positionen und Funktionen;

Grumph von der Wiege bis zur Bahre;

Keine staatliche Finanzierung ohne einen Nachweis von mindestens 60% Grumph;

Grumph als neue Staatsreligion – Aktiv gegen die Grumph-lose Gesellschaft;

Grumph für die Welt;

Keine Toleranz für Anti-Grumph;

Grumph-Schaltung der Gesellschaft;

Widersprüchler und Anti-Grumphler sind in entsprechenden Anti-Grumph-Umerziehungslagern zu sammeln und auf die Folgen ihres Widerstands gegen Grumph hinzuweisen;

Finale Maßnahmen bei aktivem und fortgesetzem Widerstand sind zu verwenden;

P.S.

Wer nun noch immer nicht weiß, was Grumph ist, der sollte sich schnellstens an einen Grumph-Berater wenden, um diesen Mangel zu beheben, ehe es zu spät ist.

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

About Michael Klein
... concerned with and about science

7 Responses to Die Grumph-Offensive: Für eine grumphige Gesellschaft

  1. Pingback: [Kritische Wissenschaft] Die Grumph-Offensive: Für eine grumphige Gesellschaft | netzlesen.de

  2. Striesen says:

    Nachdem ich Ihren Aufruf mit dem gebotenem Ernst (also so wie immer) gelesen habe, wurde ich auch ohne Berater oder Kurs (19.500 € gespart, die ich jetzt auf den Kopf haue) erleuchtet. Sie huldigen dem Sakralkönigtum! Ersetzt man Grumph im Text durch “Königsheil” oder auch nur durch “(das) Heil”, wird er über weite Strecken lesbar und ergibt stellenweise Sinn.

    Ihr mich sehr enttäuschendes Verharren in solch mittelalterlichen Kategorien entlarvt Sie leider nur als Ewiggestrige. Möge die Göttin sie einst dafür strafen. Grumph!

  3. patzer says:

    Was zum lachen.http://www.welt.de/wirtschaft/article131620693/Frauen-verdienen-nur-halb-so-viel-wie-Maenner.html
    Hoffentlich gehen diese Idiotenblättchen so schnell wie möglich pleite.

  4. JeanP says:

    Dank für die detaillierte Darstellung.
    Habe ich in dieser Ausführlichkeit bisher nirgendwo sonst gefunden.

    Aus aktuellem Anlass:
    wäre der Wowereit eventuell, hätte er Kenntnis vom Grumph gehabt, nicht zurückgetreten?

    Eines irritiert mich:
    das zitierte Werk des Paul Henri Thiry, Baron d’Holbach liegt digitalisiert vor.
    Links hier
    http://fr.wikipedia.org/wiki/Syst%C3%A8me_de_la_nature
    und hier
    http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Henri_Thiry_d%E2%80%99Holbach
    Ich habe in die französische Ausgabe wie die deutsche Übersetzung geschaut.
    Den Grumph habe ich auf den genannten Seiten nicht gefunden.
    Was hab ich verkehrt gemacht?

  5. Uranus says:

    Hartnäckige Grumph Verweigerer leben zudem in der ständigen Gefahr, unliebsame Bekanntschaft mit den Aktivisten der Anti-Antigru zu machen.

Translate »
error: Content is protected !!
Skip to toolbar